Skiurlaub- günstig mit FeWo-direkt
ITS | Jahn | Tjaereborg


Bundesliga-Tickets mit Garantie!


     
Hotelsuche in 
 

Stalowa Wola

Polen, Stalowa Wola
Von Wikipedia - die freie Nachrichtenenzyklopädie   auf Facebook posten  Auf Twitter posten  



"Stalowa Wola" ist eine Stadt im südöstlichen Polen in der Wojewodschaft Karpatenvorland.

Geographie
Geographische Lage
Die Stadt liegt in der Woiwodschaft Karpatenvorland im Powiat Stalowowolski am Fluss San. Etwa 60 km entfernt befindet sich der internationale Flughafen Rzeszów-Jasionka.







Geschichte

Historischer Siedlungskern der Stadt ist das Dorf "Pławo". Es ist erstmalig im 15. Jahrhundert erwähnt als königliche Siedlung, mit einem Jagdhof des Königs Władysław II. Jagiełło, der aber bereits vor 1358 durch Kasimir den Großen angelegt worden war. Das Dorf lebte hauptsächlich von Jagd und Landwirtschaft.

Mit der ersten Teilung Polens 1772 kam Pławo unter österreichische Herrschaft. 1837 wurde das Dorf privatisiert und fiel an die Familie "Richenbach", 1867 an die Familie "Resinger", im Ersten Weltkrieg an "Maximilian Francke".

1937 ist das eigentliche Entstehungsdatum der Stadt. In diesem Jahr wurde das Stahlwerk errichtet, unter maßgeblicher Planung des damaligen polnischen Finanz- und Wirtschaftsministers Eugeniusz Kwiatkowski. Ziel war die Entwicklung einer großen Industrieregion im Zentrum des Landes, weitab der bedrohten Grenzen zu Deutschland und der Sowjetunion. Der Name des Ortes wurde in "Stalowa Wola" geändert.

Während des Zweiten Weltkriegs legten die deutschen Besatzer ein Arbeitslager und ein Ghetto an, bis die Rote Armee 1944 den Ort befreite.

1945 erhielt Stalowa Wola das Stadtrecht. 1953 wurde die Stadt kreisfrei, 1975 Teil der Woiwodschaft Tarnobrzeg, 1999 schließlich der Woiwodschaft Karpatenvorland.

Das Stahlwerk erhielt 1948 den Namen "Huta Stalowa Wola". Am 15. Juli 1991 wurde das Werk als "Huta Stalowa Wola S. A." ("Hütte Stalowa Wola AG") privatisiert. Es spezialisierte sich auf den Export von Industrieprodukten (u. a. Baumaschinen) und war diesbezüglich in den 1990er Jahren landesweit führend.

Eingemeindungen

Das ursprüngliche Dorf Pławo wurde 1937 durch das Stahlwerk stark vergrößert. 1973 wurde "Rozwadów" und 1977 "Charzewice" in "Stalowa Wola" eingemeindet.


































Dieser Artikel stammt aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und kann dort bearbeitet werden. Der Text ist unter der Lizenz Creative Commons Attribution/Share Alike verfügbar. Fassung vom 21.11.2017 09:21 von den Wikipedia-Autoren.
Überblick
 

 

Kommentare zu diesem Artikel
 
Neuer Kommentar
Name *
Email * (wird nicht öffentlich angezeigt)
Kommentar
* Pflichtangaben
 
Diesen Artikel empfehlen

Absender Empfänger Nachricht (optional)
Name
E-Mail

Name
E-Mail
   
 
 
Tipps der Redaktion aus dem Reiseportal
 
REISEPORTAL
Ein Land voller Kontraste: Wenn man die pulsierenden Großstädte verlässt und aufs Land hinauskommt, fühlt man sich wie in ein früheres Jahrhundert versetzt. In manchen Gebieten Polens ist die Zeit einfach stehen geblieben. Anstatt moderner
"Siedlce" () ist eine Stadt in Polen in der Wojewodschaft Masowien.GeographieGeographische LageDie Stadt liegt jeweils etwa 90 km entfernt zwischen Warschau und der Grenzstadt Terespol an der Europastraße 30.KlimaDie Temperaturen schwanken im
"Danzig" (polnisch "Gdańsk" , kaschubisch "Gduńsk", latein "Gedanum" oder "Dantiscum") ist eine Hafen- und ehemalige Hansestadt in Polen. Sie liegt westlich der Weichselmündung in der historischen Landschaft Pommerellen und ist Hauptstadt der
"Mielec" ist eine Stadt im Südosten von Polen. Sie gehört zur Wojewodschaft Karpatenvorland und ist Verwaltungssitz des Powiat Mielecki. Mielec liegt etwa 75 Kilometer nordwestlich der Provinzhauptstadt Rzeszów nahe der Grenze zu den
"Breslau" (poln.: "" ) ist mit über 630.000 Einwohnern die viertgrößte Stadt Polens, Hauptstadt der Woiwodschaft Niederschlesien, kreisfreie Stadt und Verwaltungssitz des gleichnamigen Landkreises. Sie bildet als Sitz eines römisch-katholischen
"Leszno" () (deutsch "Lissa", zwischen 1800 und 1918 auch als "Polnisch Lissa" bezeichnet) ist eine kreisfreie Stadt in Polen, die der Wojewodschaft Großpolen angehört und rund 70 km südwestlich von Posen sowie etwa 90 km nordwestlich
 
Tipps der Redaktion aus dem Nachrichtenportal
 
NACHRICHTEN
Luxemburg (dpa) - Der Europäische Gerichtshof hat Polen angewiesen, das Abholzen des geschützten Urwalds Bialowieza sofort einzustellen. Andernfalls droht dem EU-Land ein Zwangsgeld von 100 000 Euro pro Tag. Nur Ausnahmen zur Wahrung der
Bielsko-Biala (dpa) - Polnische Tom-Hanks-Fans schicken dem Hollywood-Star ein Zwergauto vom Typ Polski-Fiat 126p als Geschenk nach Los Angeles. Der Kleinstwagen trat am Montag in der südwestpolnischen Stadt Bielsko-Biala die lange Reise an. Als
Der erhoffte Podestplatz als Motivationshilfe für den Winter ist den deutschen Springern beim Weltcup-Auftakt versagt geblieben. Zwei vierte Ränge durch Richard Freitag und das Team zeigen aber, dass man auch im Olympia-Winter mit den DSV-Adlern
Wisla (dpa) - Skispringer Richard Freitag hat den möglichen Sieg zum Auftakt des Weltcup-Winters verpasst. Nach der Halbzeitführung rutschte der Sachse am Sonntag im polnischen Wisla nach nur 120 Metern im Finale noch auf Rang vier ab. Zu Platz
Wisla (dpa) - Richard Freitag hat die Führung nach dem ersten Durchgang des Skisprung-Weltcup-Auftakts im polnischen Wisla erkämpft. Der Sachse kam am Sonntag auf 126 Meter und 129,7 Punkte. Damit liegt er 1,3 Punkte vor Doppelweltmeister Stefan
Wisla (dpa) - Die deutschen Skispringer sind beim Weltcup-Auftakt im polnischen Wisla im Team-Wettbewerb leer ausgegangen. Markus Eisenbichler, Richard Freitag, Stephan Leyhe und Andreas Wellinger mussten sich am Samstag mit 990 Punkten mit Platz
Wetter

Warszawa


(21.11.2017 09:21)

-1 / 2 °C


22.11.2017
0 / 6 °C
23.11.2017
6 / 10 °C
powered by wetter.com
Börsenberichte

Ecken
LÄNDER
STÄDTE
EUROPA-TOUREN
banner

banner

banner

banner

© europe online publishing house GmbH, Weiden, Germany, info@europeonline-magazine.eu | Impressum