Skiurlaub- günstig mit FeWo-direkt
ITS | Jahn | Tjaereborg




     
Hotelsuche in 
 

Solin

Kroatien, Solin
Von Wikipedia - die freie Nachrichtenenzyklopädie   auf Facebook posten  Auf Twitter posten  


"Solin" (, italienisch "Salona", lateinisch "Colonia Martia Iulia Solonae", kurz "Solona") ist eine 19.000 Einwohner zählende Kleinstadt in der kroatischen Gespanschaft Split-Dalmatien. Die lateinische Bezeichnung soll analog zu anderen Siedlungen in der Gegend mit der Endung "-ona" auf illyrische Bezeichnungen zurückgehen. Sie liegt an der Adriaküste an der Mündung des Flusses Jadro und grenzt inzwischen direkt an die Stadt Split.

Sehenswürdigkeiten

* Ruinen des römischen Forums mit Tempel und Theater
* Reste der römischen Porta Caesarea und der Stadtmauer
* Ruinen des Amphitheaters (2. Jahrhundert)
* Reste altchristlicher Kirchen
* Reste eines römischen und frühchristlichen Friedhofs (Manastirine) und eines Klosters
* Archäologisches Museum

Geschichte

Solin
Amphitheater
Solin hatte in historischer Zeit eine erheblich höhere Bedeutung als die heutige Kleinstadt.

Ursprünglich eine befestigte Hafenstadt der illyrischen Delmaten, wurde Solin im 4. Jahrhundert v. Chr. von den Griechen kriegerisch übernommen. Damals hatte diese Stadt eine strategisch günstige Lage am Fluss Jadro an der Kreuzung zwischen der Küstenstraße und einem über die Schlucht von Klis ins Inland führenden Weg.

Julius Caesar erhob Solin im 1. Jahrhundert v. Chr. in den Rang einer römischen Kolonie ("Colonia Martia Iulia Salona") und zum verwaltungstechnischen und wirtschaftlichen Zentrum der gesamten damaligen Provinz Illyricum (später Dalmatia).
Durch den römischen Kaiser Diokletian, wahrscheinlich selbst aus Solin stammend, erhielt die Stadt als Ehrentitel den Familiennamen des Kaisers: "Valeria". Von 475 bis 480 residierte hier der letzte legitime weströmische Kaiser Julius Nepos.
Zwischen dem 4. und 6. Jahrhundert war Salona ein wichtiges Zentrum des frühen Christentums, wovon heute noch viele archäologische Fundstätten zeugen.

Auf dem Höhepunkt der Entwicklung soll die Stadt etwa die dreifache Einwohnerzahl der heutigen Stadt gehabt haben.

Um das Jahr 641 wurde Salona von den Awaren und Slawen verwüstet. Danach verlor Solin seine Bedeutung an die benachbarte Stadt Split.


Dieser Artikel stammt aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und kann dort bearbeitet werden. Der Text ist unter der Lizenz Creative Commons Attribution/Share Alike verfügbar. Fassung vom 22.07.2018 18:36 von den Wikipedia-Autoren.
Überblick
 

 

Kommentare zu diesem Artikel
 
Neuer Kommentar
Name *
Email * (wird nicht öffentlich angezeigt)
Kommentar
* Pflichtangaben
 
Diesen Artikel empfehlen

Absender Empfänger Nachricht (optional)
Name
E-Mail

Name
E-Mail
   
 
 
Tipps der Redaktion aus dem Reiseportal
 
REISEPORTAL
Architektonisch wie Italien, nur viel günstiger - Kroatien ist ein beliebtes Reiseziel für alle, die das Mittelmeer lieben. Seine malerische Küste verzaubert und es gibt zahlreiche interessante Städte und Burgen zu entdecken. Im Norden grenzt
Am Sandstrand bei Sonnenuntergang, auf einem Felsen hoch über dem Meer oder mitten im Grünen bei einem Spaziergang durch den Wald…. Fotomotive für Verliebte gibt es unzählige. Der Ort Crikvenica an der kroatischen Adriaküste bietet dafür
Eines der schönsten Wahrzeichen der Stadt Vukovar, das barocke Schloss Eltz, ist nach langen Bauarbeiten neulich wieder eröffnet worden. Das Schloss war während des Heimatkrieges und der Aggression auf Vukovar und Kroatien vollständig zerstört
"Virovitica" (deutsch "Wirowititz", ungarisch "Verőce", italienisch "Varaviza") ist eine Stadt in Kroatien. Sie befindet sich nahe der Staatsgrenze zu Ungarn nahe dem Fluss Drau an den nördlichen Abhängen des Bilogora-Gebirges. Virovitica wird
"Petrinja" (deutsch und italienisch auch "Petrinia") ist eine Stadt in Mittelkroatien, unweit von Sisak im historischen Gebiet der Banovina. Die Stadt zählt zur Gespanschaft Sisak-Moslavina ("Sisačko-moslavačka županija") und zählt laut der
Koprivnica, StadtzentrumKoprivnicaPark in KoprivnicaPagode im Stadtpark von Koprivnica"Koprivnica" (deutsch "Kopreinitz", ungarisch "Kapronca") ist eine kroatische Stadt mit 31.554 Einwohnern (2005), nahe der kroatisch-ungarischen Grenze am
 
Tipps der Redaktion aus dem Nachrichtenportal
 
NACHRICHTEN
Arlington (dpa) - Auch der deutsche WM-Auftaktgegner Mexiko hat in einem WM-Testspiel eine Niederlage hinnehmen müssen. Die Mexikaner verloren am Dienstag (Ortszeit) in Arlington 0:1 (0:0) gegen Kroatien. Der frühere Bundesligaprofi Ivan Rakitic
Zagreb (dpa) - Aus Furcht vor einer weitergehenden Liberalisierung hin zur Ehe für alle haben tausende Kroaten am Samstag in Zagreb gegen die Ratifizierung einer Konvention gegen geschlechterbezogene Gewalt protestiert. Kroatiens konservative
Miami (dpa) - Kroatiens Fußball-Nationalmannschaft ist mit einer Niederlage gegen Peru ins WM-Jahr gestartet. Die Mannschaft um Mittelfeldspieler Luka Modric unterlag den Südamerikanern am Freitag (Ortszeit) in Miami mit 0:2 (0:1). André Carrillo
Brüssel (dpa) - Im Grenzkonflikt zwischen den beiden EU-Mitgliedern Slowenien und Kroatien geht Slowenien nun auf EU-Ebene gegen seinen Nachbarn vor. Das Land leitete ein Vertragsverletzungsverfahren gegen Kroatien ein. Einen entsprechenden Brief
Ljubljana (dpa) - Der Grenzkonflikt zwischen den beiden EU-Mitgliedern Slowenien und Kroatien erreicht eine neue Stufe. Sein Land werde in der kommenden Woche mit einem Brief an die EU-Kommission formell ein Vertragsverletzungsverfahren gegen den
Essen (dpa) - Die RWE-Ökostrom- und Netztochter Innogy baut ihr Geschäft in Kroatien aus. Durch die Übernahme einer Netz- und Vertriebsgesellschaft in der Region Zagreb steige Innogy mit rund 35 000 Kunden zum drittgrößten Gasversorger in
Wetter

Zagreb


(22.07.2018 18:36)

19 / 27 °C


23.07.2018
18 / 22 °C
24.07.2018
19 / 28 °C
powered by wetter.com
Börsenberichte

Ecken
LÄNDER
STÄDTE
EUROPA-TOUREN
banner

banner

banner

banner

© europe online publishing house GmbH, Weiden, Germany, info@europeonline-magazine.eu | Impressum