Skiurlaub- günstig mit FeWo-direkt
Bundesliga-Tickets mit Garantie!


ITS | Jahn | Tjaereborg


Hotelsuche in 
 

Sicherheit, Digitales, Migration - Die Beschlüsse des EU-Gipfels

Europa
20.10.2017
Von unserem dpa-Korrespondenten und Europe Online    auf Facebook posten  Auf Twitter posten  
Brüssel (dpa) - Beim EU-Gipfel in Brüssel am Donnerstag und Freitag standen mit Digitalisierung, einer gemeinsamen Verteidigungspolitik und Migration wichtige europäische Zukunftsthemen auf der Agenda. Während es in der Brexit-Debatte keinen Fortschritt gab, einigten sich die Staats- und Regierungschefs in anderen Fragen auf eine gemeinsame Strategie.

MIGRATION: Die EU und ihre Mitgliedstaaten wollen die «volle Kontrolle» über die Außengrenzen - und sehen sich dabei auf dem richtigen Weg. Fluchtrouten sollen demnach stärker überwacht werden, damit die Mitgliedstaaten schnell auf Veränderungen reagieren können. Durch mehr und konsequentere Abschiebungen - auch mit Hilfe der europäischen Grenzschutzagentur Frontex - wolle man Flüchtenden den Anreiz zur Flucht nehmen.

Einigkeit herrscht auch über die Beibehaltung des Türkei-Abkommens. Staaten der Sahel-Zone, dazu gehören Mali oder Burkina Faso, sollen in ihrem Kampf gegen Schleuser unterstützt werden. Für Ankunftsländer wie Griechenland und Italien soll es ebenfalls mehr Hilfen geben. Die Zusammenarbeit mit Herkunftsländern, wie Afghanistan, und mit Transitstaaten, wie Libyen, soll ausgebaut werden, auch um Fluchtursachen vor Ort zu bekämpfen.

DIGITALISIERUNG: Priorität haben Cybersicherheit und ein gemeinsamer digitaler Binnenmarkt in Europa. Im Gespräch ist unter anderem ein besserer Schutz der Daten von europäischen Bürgern. Regierungen und öffentliche Verwaltungen sollen digitalisiert werden, damit Behördenkommunikation einfacher und bürgernäher wird. Fähigkeiten im Umgang mit digitalen Technologien sollen in der Ausbildung eine größere Rolle spielen, das Geo-Blocking für Online-Inhalte soll bis Jahresende abgeschafft sein und die Netzqualität verbessert werden. Unter anderem sind flächendeckende Hochgeschwindigkeits-Handynetze mit einer Experten zufolge bis zu hundert Mal höheren Datenrate als bei der derzeitigen LTE-Technologie geplant. Neue digitale Industrien sollen gefördert werden. Weiter großen Klärungsbedarf gibt es in der Frage nach einer Digitalsteuer.

SICHERHEIT UND VERTEIDIGUNG: Ziel ist eine gemeinsame Verteidigungs- und Sicherheitspolitik. Auf viele der jetzt in den Ratsschlussfolgerungen genannten Punkte hatten sich die Staats- und Regierungschefs bereits im Sommer verständigt: Mit der Ständigen Strukturierten Zusammenarbeit (SSZ) soll der Weg zu gemeinsamen Verteidigungsmechanismen und Militäreinsätzen geebnet werden. Nach Wunsch der EU-Staats- und Regierungschefs sollen die letzten Uneinigkeiten bis Ende des Jahres beseitigt sein. Für die Finanzierung des im Juni ins Leben gerufenen Europäische Verteidigungsfonds sollen die Staaten Regeln entwickeln.

 

Kommentare zu diesem Artikel
 
Neuer Kommentar
Name *
Email * (wird nicht öffentlich angezeigt)
Kommentar
* Pflichtangaben
 
Diesen Artikel empfehlen

Absender Empfänger Nachricht (optional)
Name
E-Mail

Name
E-Mail
   
 
 
Tipps der Redaktion aus dem Nachrichtenportal
 
NACHRICHTEN
Frankfurt/Main (dpa) - Die Deutsche Bundesbank arrangiert sich mit dem Umzug der Europäischen Bankenaufsicht EBA nach Paris. «Mit der Entscheidung vom Montag, die Europäische Bankenregulierungsbehörde EBA von London nach Paris zu verlagern,
Sotschi (dpa) - Im Syrien-Konflikt haben sich Russland, die Türkei und der Iran für einen sogenannten Kongress der Völker Syriens ausgesprochen. Die Außenministerien der drei Länder seien beauftragt, die Teilnehmerliste und ein Datum für die
Riga (dpa) - Lettlands Bob- und Skeletonverband hat die lebenslange Sperren für den russischen Olympiasieger Alexander Tretjakow und drei weitere russische Skeleton-Piloten wegen Dopings bei den Winterspielen 2014
London/Hamburg (dpa) - Der ehemalige Gitarrist der englischen Rockband Oasis, Noel Gallagher, hält die Aufregung um Steuerflucht nach Enthüllungen wie zu den «Paradise Papers» für übertrieben. «Ich finde, dass wir alle viel zu viele Steuern
London (dpa) - Die britische Regierung legt in den kommenden beiden Jahren drei Milliarden Pfund (rund 3,4 Milliarden Euro) für den anstehenden EU-Austritt zurück. Damit solle das Land auf «jedes mögliche Ergebnis» beim Brexit vorbereitet
Brüssel (dpa) - Angesichts der dramatischen Situation von Migranten in Libyen wollen die EU und die Afrikanische Union (AU) enger zusammenarbeiten. Dies bekräftigten die EU-Außenbeauftragte Federica Mogherini und der Vorsitzende
 
Tipps der Redaktion aus dem Reiseportal
 
REISEPORTAL
Gelsenkirchen (dpa) - Nach nur eineinhalb Jahren kehrt Fußball-Profi Junior Caicara dem FC Schalke 04 wieder den Rücken und schließt sich dem türkischen Erstligisten Medipol Basaksehir FK an. Der Revierclub teilte am Montag mit, dass er sich mit
Allende no se rinde mierda - Allende ergibt sich nicht, Scheiße." Das waren Salvador Allendes letzte Worte, ehe er im Gefecht mit den von der CIA unterstützten Putschisten den Freitod wählte. Der Moment, als der Amberger Siegfried
Die schönsten, größten und besten Casinos in Europa bieten für jeden Geschmack etwas. Ein edles Ambiente, ausgefallene Slotspiele und aufregende Tischspiele gepaart mit ausgefallenen Bars und Restaurants, Konzerten und Multimedia-Shows. Die
Sie lieben Orgeln? Dann sollten Sie diese Orgeln Europas kennen - wenn schon nicht live, dann zumindest die folgenden Videos. Die Silbermann-Orgel in Freiberg, Deutschland Die Clicquot-Orgel in Poitiers, Frankreich Die Ladegast-Orgel in
Das UNESCO-Komitee für die Bewahrung des immateriellen Kulturerbes reihte vor kurzem auf seiner auf der indonesischen Insel Bali abgehaltenen Sitzung den stummen Reigen aus dem Dalmatinischen Hinterland - „Nijemo Kolo“ und den witzigen
Das einzige, was Obelix zur Schweiz einfiel: "Flach und nass". Asterix-Fans wissen, warum das so ist. Der große Dicke mit der Streifenhose hat die Schweiz einfach verschlafen. Auch wenn wir heute wissen, dass die Schweiz alles andere als
Wetter

Marseille


(22.11.2017 19:11)

9 / 15 °C


23.11.2017
11 / 16 °C
24.11.2017
12 / 15 °C
powered by wetter.com
Börsenberichte

banner

banner

banner

banner

© europe online publishing house GmbH, Weiden, Germany, info@europeonline-magazine.eu | Impressum