Skiurlaub- günstig mit FeWo-direkt
Hotelsuche in 
 

Serbien beansprucht Eigentum an Klöstern und Kirchen im Kosovo

Kosovo
10.10.2018
Von unserem dpa-Korrespondenten und Europe Online    auf Facebook posten  Auf Twitter posten  
Belgrad (dpa) - Im Konflikt mit dem fast nur noch von Albanern bewohnten Kosovo beansprucht Serbien das Eigentum an 44 Klöstern, Kirchen und historischen Denkmälern. Ein entsprechendes Dokument sei an die EU-Vermittler geschickt worden, berichtete die Regierungszeitung «Novosti» am Mittwoch in Belgrad.

Zu den Kirchen gehören zum Beispiel das alte Patriarchat in der Stadt Pec im äußersten Westen des Landes und die Klöster im nahe gelegenen Decani und in Gracanica vor den Toren von Pristina. Alle drei mittelalterlichen Bauwerke stehen auf der Weltkulturerbeliste der UNESCO.

Schon früher hatte Belgrad verlangt, um die jetzt benannten 44 Heiligtümer jeweils ein exterritoriales Gebiet zu errichten. Ganz nach dem Vorbild des Vatikans - ohne dass die Kosovo-Behörden etwas zu sagen hätten. Das Ausland sollte diesen Rechtsstatus für die serbisch-orthodoxe Kirche garantieren. Die von der Nato geführte internationale Schutztruppe KFOR hatte jahrelang die wichtigsten serbischen Kulturstätten vor möglichen Übergriffen geschützt. Inzwischen hat die Kosovo-Polizei an den meisten Objekten diese Aufgabe übernommen.

Das Kosovo war vor zehn Jahren von Serbien abgefallen und ist heute von über 110 Ländern völkerrechtlich anerkannt. Serbien erkennt das nicht an und will seine frühere Provinz mit Verweis auf seine mittelalterlichen Klöster und Schlachtfelder wieder zurückhaben. Die EU bemüht sich seit Jahren weitgehend vergeblich, zwischen den beiden zerstrittenen Nachbarn zu vermitteln.

 

Kommentare zu diesem Artikel
 
Neuer Kommentar
Name *
Email * (wird nicht öffentlich angezeigt)
Kommentar
* Pflichtangaben
 
Diesen Artikel empfehlen

Absender Empfänger Nachricht (optional)
Name
E-Mail

Name
E-Mail
   
 
Weitere Artikel zu diesem Thema
 
Deutschland
16.10.2018
Istanbul (dpa) - Die deutsche Journalistin und Übersetzerin Mesale Tolu hat vor Gericht in Istanbul die Aufhebung der Ausreisesperre gegen ihren Mann und einen Freispruch für ihn und sich gefordert. Ihre Familie sei «geschädigt» worden, weil sie
weiter
Kosovo
04.10.2018
Berlin (dpa) - A former German military camp in Kosovo is to be transformed into an innovation and further education park.After the Bundeswehr ends its KFOR mission to Kosovo and withdraws from the camp in the city of Prizren in December, the German
weiter
Europa
16.10.2018
Istanbul (dpa) - Die türkische Polizei hat im gesperrten Bereich vor dem Parlament in Ankara auf einen Traktorfahrer geschossen und diesen leicht verletzt. Der Mann sei am Dienstagmorgen auf einer für den Verkehr gesperrten Straße Richtung
weiter
Ukraine
12.10.2018
Moskau/Kiew (dpa) - Der Kreml hat vor schweren Folgen des ukrainischen Strebens nach kirchlicher Unabhängigkeit von Russland gewarnt. Mit einem solchen Schritt könnte die orthodoxe Welt gespalten werden, sagte Kreml-Sprecher Dmitri Peskow am
weiter
Deutschland
15.10.2018
Berlin (dpa) - Die AfD hat einen neuen Anlauf genommen, um den Stuttgarter Landtagsabgeordneten Wolfgang Gedeon wegen Äußerungen über Juden aus der Partei zu werfen. Nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur sprach sich der Bundesvorstand
weiter
Deutschland
16.10.2018
Istanbul (dpa) - Der Ehemann der in der Türkei angeklagten deutschen Journalistin und Übersetzerin Mesale Tolu darf das Land verlassen. Das Istanbuler Gericht hob die Ausreisesperre gegen Suat Corlu bei der Fortsetzung der Verhandlung am Dienstag
weiter
 
Tipps der Redaktion aus dem Nachrichtenportal
 
NACHRICHTEN
Belgrad (dpa) - Im Konflikt mit dem fast nur noch von Albanern bewohnten Kosovo beansprucht Serbien das Eigentum an 44 Klöstern, Kirchen und historischen Denkmälern. Ein entsprechendes Dokument sei an die EU-Vermittler geschickt worden, berichtete
Prizren (dpa) - Das Feldlager der Bundeswehr im Kosovo soll zu einem Innovations- und Ausbildungspark umgebaut werden. Die Bundesregierung habe gemeinsam mit der Regierung des Kosovo entschieden, das Feldlager nach dem für Dezember vorgesehenen
 
Tipps der Redaktion aus dem Reiseportal
 
REISEPORTAL
Die neuere Geschichte ist durch den Kosovokrieg im Jahr 1999 und dessen Folgen geprägt Der völkerrechtliche Status des Landes ist international umstritten. Am 17. Februar 2008 proklamierte das Parlament in der Hauptstadt Pristina die
Ort und Großgemeinde innerhalb Kosovos"Kosovska Mitrovica" (kyrill. "Косовска Митровица", albanisch "Mitrovica" oder "Mitrovicë") ist eine Stadt im nördlichen Kosovo. Bis 1989 hieß sie "Titova Mitrovica" (alb. "Mitrovica e
Ort und Großgemeinde innerhalb Kosovos"Gnjilane" (; Albanisch: "Gjilani" oder "Gjilan") bezeichnet eine Stadt im südöstlichen Kosovo sowie die zugehörige Großgemeinde.Gnjilane befindet sich 50 km südöstlich von Priština und zählt nach der
Ort und Großgemeinde innerhalb KosovosBlick über die StadtReste der serbisch-orthodoxen Kirche"Prizren" (, ) ist eine Stadt im Süden des Kosovo. Sie ist Hauptsitz der Großgemeinde Prizren. Die Stadt ist Sitz der katholischen Apostolischen
"Podujevo" ( oder auch "Besianë"/"Besiana", ) ist eine Stadt im Nordosten des Kosovo. Die Stadt ist Verwaltungssitz der gleichnamigen Großgemeinde. Von albanischer Seite wird seit 2004 eine Umbenennung in Besiana angestrebt. Diese Ortsbezeichnung
Ort und Großgemeinde innerhalb Kosovos"Kosovska Kamenica" (albanisch "Kamenicë" bzw. "Kamenica", serbisch-kyrillisch Косовска Каменица) ist die östlichste Stadt im Kosovo mit circa 20.000 Einwohnern. Sie ist Verwaltungssitz einer
Wetter

Priština


(19.11.2018 21:43)

0 / 7 °C


20.11.2018
6 / 11 °C
21.11.2018
3 / 9 °C
powered by wetter.com
Börsenberichte

Agenda - The Week Ahea ...
Agenda - The Week Ahea ...

Afghan Farah Governor ...
Ministry Warns Cinema ...

Das Spiel als Teil der ...
...

Auferstanden aus Rouen ...
Unsere kleine Tour de ...

Goldene Stadt an der M ...
Polyphone Power aus Fr ...

© europe online publishing house GmbH, Weiden, Germany, info@europeonline-magazine.eu | Impressum