Skiurlaub- günstig mit FeWo-direkt
Espresso der Extra-Klasse


Bundesliga-Tickets mit Garantie!


Hotelsuche in 
 

Schutzzonen und Zurückhaltung

Europa
20.02.2016
Von unserem dpa-Korrespondenten und Europe Online    auf Facebook posten  Auf Twitter posten  
Obama fordert Zurückhaltung in Nordsyrien - EU will Schutzzonen
Wie ist die anhaltende Gewalt in Syrien einzudämmen? Diplomaten konnten diese Frage bislang nicht beantworten. US-Präsident Obama versucht es mit Worten. Die Europäische Union will Schutzzonen.
Galerie
Washington/Brüssel (dpa) - Angesichts der anhaltenden Gewalt in Nordsyrien hat US-Präsident Barack Obama die Kurdischen Kämpfer und die Türkei zur Zurückhaltung aufgerufen. Kurdische YPG-Einheiten sollten nicht versuchen, weitere Territorien nördlich von Aleppo zu erobern, sagte er dem Weißen Haus zufolge in einem Telefonat mit dem türkischen Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdogan am Freitag (Ortszeit). Zugleich forderte er Ankara auf, ebenfalls zurückhaltend zu agieren und Angriffe in der Region zu unterlassen.
Der türkische Präsident Erdogan (links) und Hulusi Akar erweisen dem bei einem Anschlag ums Leben gekommenen Soldaten Seckin Cil die letzte Ehre in Ankara, Türkei, 18. Februar 2016.

Trotz der Worte Obamas setzte die Türkei am Samstag der Syrischen Beobachtungsstelle für Menschenrechte zufolge den Beschuss von YPG-Stellungen in der Region jedoch fort.

Die YPG ist der bewaffnete syrische Ableger der verbotenen kurdischen Arbeiterpartei PKK. Die USA unterstützen die YPG, die in Syrien gegen die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) vorgeht. Die Türkei sieht sie als Terrororganisation und macht sie für den jüngsten Anschlag mit 28 Toten in der Hauptstadt Ankara verantwortlich. Zu der Tat bekannte sich inzwischen die militante Splittergruppe Freiheitsfalken Kurdistans (TAK), eine von der PKK abgespaltene Gruppierung.

Die Europäische Union fordert derweil Schutzzonen in Syrien. Die Staatengemeinschaft will damit nicht nur die notleidende syrische Zivilbevölkerung, sondern auch ein Anliegen der Türkei unterstützen. «Wir haben uns dafür ausgesprochen, dass auf dem Verhandlungswege Zonen definiert werden, in denen die Zivilbevölkerung davon ausgehen kann, dass sie sicher ist. Dies gilt zum Beispiel für die Bevölkerung an der türkischen Grenze um die Stadt Asas», sagte Bundeskanzlerin Angela Merkel nach dem EU-Gipfel in Brüssel in der Nacht zum Samstag.

Ein russischer Resolutionsentwurf, mit dem ein Verbot aller gegen die Souveränität Syriens gerichteten Handlungen erreicht werden sollte, fiel im UN-Sicherheitsrat durch. Das Papier erhielt bei einer auf Drängen Russlands einberufenen Sondersitzung hinter verschlossenen Türen in New York nicht genügend Unterstützung.

Unter anderem die Vetomächte Frankreich und USA lehnten den Entwurf ab, der dazu auffordert, «die Souveränität Syriens voll zu respektieren» und jegliche Beschießungen und Grenzübertretungen, sowie Pläne für Bodentruppen sofort aufzugeben. Russland hatte den Entwurf vor dem Hintergrund des türkischen Beschusses auf kurdische Einheiten vorgelegt.

Russland bedauerte die Ablehnung. Kreml-Sprecher Dmirti Peskow sagte der Agentur Interfax zufolge am Samstag, Moskau werde weiter eine konsequente, transparente und verständliche Linie im Syrien-Konflikt fahren. Zunehmende Spannungen an der syrisch-türkischen Grenze beobachte Russland mit Sorge, sagte er.

Die syrische Opposition sagte an Samstag, man werde einer Feuerpause nur dann zustimmen, wenn es internationale Garantien dafür gebe, dass sich das Regime, Russland und der Iran an diese hielten. Der Vormarsch von syrischen Regierungstruppen in den vergangenen Wochen wurde von heftigen russischen Luftschlägen begleitet.

Ein am Mittwoch in der Türkei festgenommener syrischer Journalist und Oppositionsaktivist wurde am Samstag wieder freigelassen. Er wisse nicht, warum er festgenommen worden sei, sagte Rami Dscharrah auf Facebook. Seine Inhaftierung kam überraschend: Noch im Januar war Dscharrah vom türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan im Präsidentenpalast in Ankara empfangen worden. Erdogan ist ein strikter Gegner des syrischen Regimes.

 

Kommentare zu diesem Artikel
 
Neuer Kommentar
Name *
Email * (wird nicht öffentlich angezeigt)
Kommentar
* Pflichtangaben
 
Diesen Artikel empfehlen

Absender Empfänger Nachricht (optional)
Name
E-Mail

Name
E-Mail
   
 
 
Tipps der Redaktion aus dem Nachrichtenportal
 
NACHRICHTEN
Berlin (dpa) - Der Film «Das schweigende Klassenzimmer» über eine Schulklasse, die zu DDR-Zeiten aus politischen Gründen kein Abitur machen durfte, hat auf der Berlinale minutenlangen Applaus bekommen. Zur Premiere am späten Dienstagabend im
Langenhagen (dpa) - Im Streit um den Haustarif bei Volkswagen hat es in der Nacht zum Mittwoch eine Einigung gegeben. Zu den Details wurde allerdings zunächst nichts bekannt. IG-Metall-Verhandlungsführer und Bezirksleiter Thorsten Gröger sowie
Berlin (dpa) - Die Unionsanhänger stecken große Hoffnung in die designierte CDU-Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer - einer Umfrage zufolge trauen ihr die meisten Deutschen die Nachfolge von Kanzlerin Angela Merkel aber nicht zu. 43
Berlin (dpa) - Niedersachsens SPD-Ministerpräsident Stephan Weil sieht die Schwäche seiner Partei auch in einer falschen Themensetzung begründet. «Systemdiskussionen interessieren kaum jemanden. Bei meinen Bürgerversammlungen hat mich kein
Düsseldorf (dpa) - Gebäudereiniger und Dachdecker sollen nach einem Zeitungsbericht rückwirkend zum 1. Januar einen höheren Mindestlohn bekommen. Das geht aus Verordnungen des Bundesarbeitsministeriums hervor, die an diesem Mittwoch vom
Berlin (dpa) - In deutschen Haftanstalten sitzen nach einem Medienbericht derzeit rund 150 islamistische Gefährder. Hinzu kämen mehrere «relevante Personen», die als Sympathisanten oder Unterstützer gelten, berichtete die «Welt» (Online, Print
 
Tipps der Redaktion aus dem Reiseportal
 
REISEPORTAL
Pyeongchang (dpa) - Vierfach-Weltmeister Johannes Rydzek hat beim ersten Sprungtraining der Nordischen Kombinierer von der Großschanze in Pyeongchang überzeugt. Der Oberstdorfer sprang am Samstag auf die Tagesbestweite von 137,5 Meter und gewann
Berlin (dpa) - Wer andere beim Kennenlernen nachahmt, macht sich beliebt - zumindest innerhalb des eigenen Geschlechts. Zu diesem Ergebnis kommt eine kürzlich veröffentlichte Studie der Freien Universität Berlin und der Uni Leipzig. Demnach gibt
Göteborg (dpa) - Ein Mann ist in der Domkirche im schwedischen Göteborg in Brand geraten. Er sei dabei schwer verletzt worden, teilte die Polizei am Dienstag mit. Ob er sich absichtlich anzündete oder es sich um einen Unfall handelte, war
Birmingham (dpa) - Ein 46-Jähriger hat am Sonntag auf einen Mann in einer britischen Kirche eingestochen und ist festgenommen worden. Täter und Opfer kennen sich, wie die Polizei in Birmingham mitteilte. Es habe sich um eine gezielte Tat
Repression, Exil oder eine Festnahme schüchtern die russische Aktivistin Ljudmila Alexejewa nicht ein. Als Grande Dame der Menschenrechte scheut sie auch nicht die Kritik an der Staatsführung. Und sie ist sicher: Die Jugend-Proteste werden ihre
Berlin (dpa) - Baustellen bei der Bahn sollen die Fahrpläne künftig weniger durcheinander bringen. Dazu hat im Konzern ein neues «Lagezentrum Bau» die Arbeit aufgenommen, wie Infrastrukturvorstand Ronald Pofalla in Berlin sagte. «Es hat die
Wetter

Berlin


(21.02.2018 03:55)

-3 / 3 °C


22.02.2018
-3 / 3 °C
23.02.2018
-3 / 1 °C
powered by wetter.com
Börsenberichte

banner

banner

banner

banner

© europe online publishing house GmbH, Weiden, Germany, info@europeonline-magazine.eu | Impressum