Skiurlaub- günstig mit FeWo-direkt
     
Hotelsuche in 
 

Russische Menschenrechtlerin Ljudmila Alexejewa feiert 90. Geburtstag

Deutschland
Von unserem dpa-Korrespondenten und Europe Online   auf Facebook posten  Auf Twitter posten  
Repression, Exil oder eine Festnahme schüchtern die russische Aktivistin Ljudmila Alexejewa nicht ein. Als Grande Dame der Menschenrechte scheut sie auch nicht die Kritik an der Staatsführung. Und sie ist sicher: Die Jugend-Proteste werden ihre Heimat verändern.

Moskau (dpa) - Ljudmila Alexejewa wirkt zierlich und gebrechlich. Gehen kann die Russin nur noch schwer, in der Öffentlichkeit sieht man sie meistens nur im Rollstuhl. Gewicht hat das Wort der Aktivistin dennoch. Selbst vor Kremlchef Wladimir Putin hat Alexejewa keine Angst. Am Donnerstag wird Russlands Grande Dame der Menschenrechte, wie sie oft genannt wird, 90 Jahre alt.

Heute protestieren in Russland besonders Schüler und junge Studenten gegen Korruption, die Staatselite und die Willkür der Polizei. Für Russland seien diese Demonstrationen der richtige Weg, sagt Alexejewa zu den landesweiten Massenprotesten in den vergangenen Monaten. «Es ist die junge Generation, die sich nach Freiheit sehnt», sagt sie dem Radiosender Echo Moskwy. In den 1950er Jahren zählte sie selbst zur jungen kritischen Generation. Alexejewa war eine der wenigen Menschenrechtlerinnen in der Sowjetunion und wird heute als Ikone angesehen.

Geboren wird Ljudmila Alexejewa am 20. Juli 1927 in Jewpatorija auf der damals noch zu Russland gehörenden Schwarzmeerhalbinsel Krim. In jungen Jahren zieht sie mit ihrer Familie nach Moskau und studiert Archäologie. In ihrer Studienzeit schließt sie sich einem Kreis von Dissidenten und kritischen Kommilitonen an. Die schonungslosen Schilderungen der Gräuel in den Arbeitslagern unter Diktator Josef Stalin hätten sie und viele andere schockiert, sagt Alexejewa. Gemeinsam mit dem Friedensnobelpreisträger Andrej Sacharow und anderen Mitstreitern gründet sie 1976 im Geheimen eine Menschenrechtsorganisation, die heute renommierte Moskauer Helsinki-Gruppe. Doch genau dieser Schritt bringt sie ins Visier des berüchtigten Geheimdienstes KGB.

Es folgten Hausdurchsuchungen, Berufsverbot und schließlich 1977 die Ausbürgerung. Mehr als 15 Jahre lebt sie in den USA. Erst nach dem Zerfall der Sowjetunion darf sie wieder nach Moskau reisen und übernimmt 1996 den Vorsitz der Moskauer Helsinki-Gruppe.

In den ersten Amtsjahren von Kremlchef Putin wird sie in den Menschenrechtsrat des Präsidenten berufen, in dem sie - mit Unterbrechung - bis heute sitzt. Auch in dieser Position hält sie mit ihrer Kritik an der Staatsführung nicht zurück: Sie verurteilt die zwei Tschetschenienkriege seit den 1990er Jahren, setzt sich für den damals verhafteten Oligarchen Michail Chodorkowski ein und bemängelt die Ermittlungen im Mordfall des Oppositionellen Boris Nemzow. Auch die Annexion der ukrainischen Halbinsel Krim durch Russland im Jahr 2014 kritisiert sie scharf. Dass der Bruch des Völkerrechts vielen Menschen egal sei, erschüttere sie.

Alexejewa demonstriert bis vor wenigen Jahren noch selbst auf der Straße. Mit 82 Jahren wird sie festgenommen, als sie an einer Anti-Putin-Demonstration teilnimmt. In einer Moskauer Metro wird sie von einem Mann niedergeschlagen und leicht verletzt.

In den vergangenen Jahren schützte sie wohl auch ihr internationaler Ruf, ihr Renommee, sind sich Beobachter sicher. 2009 erhält sie das Große Verdienstkreuz der Bundesrepublik Deutschland als «herausragende moralische Autorität» sowie gemeinsam mit der Bürgerorganisation Memorial den Sacharow-Preis des EU-Parlaments. 2016 besucht sie den damaligen Bundespräsidenten Joachim Gauck im Schloss Bellevue. In der Heimat wird sie von mehreren Medien zu einer der einflussreichsten Russinnen gewählt.

Heute trifft sich Alexejewa gerne mit jungen Menschen, auch weil die Repressionen gegen die liberale Opposition wieder zunehmen. Bei den Demonstrationen im März, zu denen der Kremlkritiker Alexej Nawalny aufgerufen hatte, wurden mehrere Hundert Menschen festgenommen. Im Juni gingen abermals Tausende auf die Straße, wieder nahm die Polizei sie mit. «Die Jugend kannst du nicht einschüchtern», sagt die Menschenrechtlerin kurz vor ihrem 90. Geburtstag. Irgendwann werde es auch in ihrer Heimat Demokratie und einen Rechtsstaat geben. «Ich bin sehr optimistisch, was die Zukunft Russlands angeht.» Besonders wegen der Unerschrockenheit der Jugend.

Fakten
 

 

Kommentare zu diesem Artikel
 
Neuer Kommentar
Name *
Email * (wird nicht öffentlich angezeigt)
Kommentar
* Pflichtangaben
 
Diesen Artikel empfehlen

Absender Empfänger Nachricht (optional)
Name
E-Mail

Name
E-Mail
   
 
Weitere Artikel zu diesem Thema
 
Russland
Russland hat 14 Nachbarstaaten – gemeinsam mit China ist das Rekord. Die Länge der Landesgrenzen beträgt über 20.000 Kilometer, hinzukommen über 37.000 Kilometer Küstenlinie. Kein Wunder, dass das Land bei dieser Ausdehung eine äußerst
weiter
Russland
Russland hat 14 Nachbarstaaten – gemeinsam mit China ist das Rekord. Die Länge der Landesgrenzen beträgt über 20.000 Kilometer, hinzukommen über 37.000 Kilometer Küstenlinie. Kein Wunder, dass das Land bei dieser Ausdehung eine äußerst
weiter
 
Tipps der Redaktion aus dem Reiseportal
 
REISEPORTAL
Alle fürchteten Berlin: Die Hauptstadt Preußens, die waffenstarrende, eisern klirrende Brutstätte der deutschen Sekundärtugenden. Das Berlin des kriegstreibenden Kaisers Wilhelm II. und der Regierungssitz des Weltbrandstifters Hitler, dieses
"Berlin" ist Bundeshauptstadt und Regierungssitz Deutschlands. Als Stadtstaat ist Berlin ein eigenständiges Land und bildet das Zentrum der Metropolregion Berlin/Brandenburg. Berlin ist mit 3,4 Millionen Einwohnern die bevölkerungsreichste und
«Das ist jetzt alles sehr akut und wird zügig bearbeitet», sagte Brandenburgs Gesundheitsministerin Ursula Nonnemacher (Grüne) im RBB-Inforadio mit Blick auf die Tests in Schönefeld. Sie erwarte, dass wenige Menschen
Corona-Special: Informieren Sie sich vor Antritt Ihrer Reise über die aktuelle Situation und Corona-Bestimmungenin Ihrem Reiseland. Dies gilt sowohl für Reisen innerhalb Deutschlands, als auch für Reiseziele imAusland. Aktuelle
mydealz () wurde im Jahr 2007 von Fabian Spielberger als Blog gegründet und ist heute mit 50,9 Millionen Kontakten pro Monat die größte Social-Shopping-Plattform. 6,7 Millionen Konsumenten (Unique User) nutzen mydealz jeden Monat, um
Die Kampagne Chefsache Business Travel wird von den Travel Management Companies American Express GBT, BCD Travel, DERPART Travel Service, Egencia, FIRST Business Travel und dem DRV getragen.
 
Tipps der Redaktion aus dem Nachrichtenportal
 
NACHRICHTEN
Ist denn schon wieder Winter-Märchen? Nach dem WM-Triumph der reifen Herren um Handball-Walrossbart Heiner Brand 2007 schafft Deutschland mit seinen "Bad Boys" 2016 das Wunder von Krakau. In Berlin gab's die passende Sause für die Europameister.
Mühlhausen ist die Kreisstadt des Unstrut-Hainich-Kreises und zehntgrößte Stadt in Thüringen. 55 Kilometer nordwestlich der Landeshauptstadt Erfurt gelegen, wohnen hier rund 36.000 Personen. Prägend sind die teils begehbare
Noch immer lässt die Bundesregierung ein schlüssiges Finanzierungskonzept vermissen. Das voraussichtlich etwa 80 Milliarden Euro schwere Konjunkturpaket darf nicht über Steuererhöhungen finanziert werden. Im Gegenteil wären
Er kritisierte zudem mangelnde Absprache. Friedrichshain-Kreuzberg hätte mit seinen Nachbarbezirken über die Pläne sprechen müssen, denn die Frankfurter Allee ende schließlich nicht in Friedrichshain-Kreuzberg. Er habe den
Es ist absehbar, dass der ‘Immunitätsausweis‘, einmal eingeführt, auch der willkürlichen Diskriminierung in vielen anderen Bereichen den Weg bereitet. Dieser Sündenfall muss verhindert werden: Die Corona-Krise darf
Dr. Carsten Linnemann: "Die Beteiligung des Staates an Unternehmen kommt nur ausnahmsweise in Betracht, wenn es sich um ein systemrelevantes Unternehmen handelt und alle anderen Hilfsinstrumente nicht greifen. Umso wichtiger ist es, jede
Wetter

Berlin


(18.09.2020 09:51)

-5 / -2 °C


19.09.2020
-5 / 0 °C
20.09.2020
-6 / -2 °C
powered by wetter.com
Börsenberichte

Ecken
LÄNDER
STÄDTE
EUROPA-TOUREN

Agenda - The Week Ahea ...
Agenda - The Week Ahea ...

Afghan Farah Governor ...
Ministry Warns Cinema ...

Bestätigung: Deutsche ...
EDEKA-Verbund setzt ei ...

Luxusuhren im Urlaub ...
Kretschmann: Urlaub im ...

Goldene Stadt an der M ...
Polyphone Power aus Fr ...

© europe online publishing house GmbH, Weiden, Germany, info@europeonline-magazine.eu | Impressum