Skiurlaub- günstig mit FeWo-direkt


Espresso der Extra-Klasse


     
Hotelsuche in 
 

Rovinj

Kroatien, Rovinj
Von Wikipedia - die freie Nachrichtenenzyklopädie   auf Facebook posten  Auf Twitter posten  

"Rovinj" (istriot. "Ruvèigno", it. "Rovigno", dt. veraltet "Ruwein") ist eine Stadt in Kroatien an der Westküste der Halbinsel Istrien. Sie hat 14.234 Einwohner (Stand: 2001), davon gehören 16,74 % der italienischen Minderheit an.

Im Westen und Südwesten ist die Stadt vom Adriatische Meer umgeben, im Norden von der Limbucht. Im Osten liegt der Vorort Rovinjsko Selo, und etwa 25 Kilometer weiter die Stadt Kanfanar. Im Südosten liegt der Vorort Kokuletovica und etwa 9 Kilometer weiter die Gemeinde Bale.

Geschichte

Geschichtlich wurde Rovinj erstmals im 5. Jahrhundert als "Castrum Rubini" erwähnt und war erst Teil von Byzanz, bevor es zunächst von Langobarden, dann von Franken beherrscht wurde. Ab 1283 zu Venedig gehörend, erlebte Rovinj eine kurze Blütezeit und war dann Teil des Reiches der Habsburger. Nach dem Zusammenbruch Österreich-Ungarns fiel Rovinj mit Istrien an Italien. Nach dem Zweiten Weltkrieg kam es 1947 an Jugoslawien bzw. zur Teilrepublik Kroatien, die seit 1991 unabhängig ist.

Die abwechslungsreiche Geschichte hat das Stadtbild Rovinjs stark geprägt. Die auf einem ins Meer ragenden Hügel erbaute Altstadt mit ihren verwinkelten Gässchen mit ihrem romanisch-gotischen Stadtbild verfügt über zahlreiche Elemente aus Renaissance, Barock und neoklassizistischen Bauten.

Kirche Sveta Eufemija

Sveta Eufemija - Altar

Überthront wird die Altstadt von der Kirche Sveta Eufemija (Hl. Euphemia) aus dem 18. Jahrhundert. Wahrzeichen der Stadt ist der auf dem höchsten Punkt der ehemaligen Insel stehende Kirchturm, dessen Vorbild der Campanile in Venedig ist.

Euphemia war eine Märtyrerin zur Zeit des Kaisers Diokletians. Der Legende nach taten ihr die wilden Tiere, denen sie zum Fraß vorgeworfen worden war, nichts zuleide. Sie musste durch einen Dolchstoß getötet werden. Der Sarkophag mit ihren Gebeinen wurde in Byzanz aufbewahrt, verschwand jedoch in den Jahren des Bildersturms. Im Jahre 800 soll er auf wundersame Weise bei Rovinj ans Land geschwemmt worden sein. Seit dieser Zeit werden die Gebeine der hl. Euphemia hinter der Kirche von Rovinj in einem Steinsarkophag aufbewahrt. Die Hl. Euphemia wurde zur Schutzpatronin Rovinjs und ganz Istriens.

Meeresbiologische Station

1891 wurde in Rovinj durch das Berliner Aquarium "Unter den Linden" eine kleine meeresbiologische Station gegründet, die zunächst dem Sammeln von Meerestieren diente, später aber von Bedeutung für die Erforschung der Adria und des Mittelmeers wurde. Nach dem Ersten Weltkrieg kam die Arbeit der Station zunächst zum Erliegen, bis sie dann unter anderem durch das Wirken der Kaiser-Wilhelm-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften als "Deutsch-Italienisches Institut für Meeresbiologie zu Rovigno" eine neue Blüte erfuhr. Von 1931 bis 1940 war der österreichische Zoologe und Meeresbiologe Adolf Steuer einer der Direktoren des Instituts.

Tourismus

Strand von Zlatni rt mit Blick auf Rovinj

Das malerische Stadtbild, die zahlreichen Strände in der Nähe der Stadt, v.a. am Goldenen Kap (Zlatni rt), und die günstige Lage für Ausflüge in die Umgebung z. B. zum nahe gelegenen Limfjord, machen die Stadt zu einem äußerst attraktiven Tourismusziel.

Landschaftlich reizvoll sind auch die der Stadt vorgelagerten 22 Inseln wie die Rote Insel (Crveni Otok), die mit Booten leicht zu erreichen sind und ebenfalls Bade- und Tauchgelegenheiten bieten.

Zahlreiche Restaurants rund um die Hafenpromenade, viele Kneipen sowie die generell für Fahrzeuge gesperrte Innenstadt laden zum Flanieren ein.

Persönlichkeiten

* Antonio Santin (1895–1981), Bischof von Triest
* Elena Šuran, Miss Kroatien 1992

Städtepartnerschaften

Rovinj unterhält mit folgenden Städten Städtepartnerschaften:

*Leonberg, Deutschland, seit 1990
*Camaiore, Italien, seit 1990

Bildgalerie


Datei:Rovinj.jpg|Panoramablick von der Kirche Sv. Eufemija aus
Datei:Rovinj 2009 01.jpg|Panoramablick vom Hafen aus
Datei:Rovinj 1.jpg|Südhafen
Datei:Rovinj_Boote.JPG|Südhafen
Datei:Rovinji_kirche.JPG|Pfarrkirche Sv. Eufemija
Datei:Rovinj 2009 04.jpg|Pfarrkirche Sv. Eufemija
Datei:Rovinj Campanile.jpg|Kirchturm von Sv. Eufemija
Datei:Rovinj 2009 03.jpg|Typische Gasse und Hausfassade
Datei:Rovinj 2009 02.jpg|Typischer Villa-Bau
Datei:Rovinj Kommerz.jpg|Marktstände am Nordhafen
Datei:Rovinj_Gasse.JPG|"Galeriengasse" Grisia
Datei:Rovinj 2009 05.jpg|"Galeriengasse" Grisia
Datei:Rovinj Gemälde.jpg|Gemäldeverkauf (Grisia)
Datei:Rovinj 2009 06.jpg|Typischer Verkaufsstand (Grisia)
Datei:Rovinj Istria after sunset.jpg|Rovinj bei Nacht


Literatur

* Hänsel, Bernhard: "Rovinj prije Rima / Rovigno prima dei Romani / Rovinj vor den Römern" (Kiel 2002) (zusammen mit K. Mihovilić, B. Terzan, B. Hänsel, D. Matošević, C. Becker).


Dieser Artikel stammt aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und kann dort bearbeitet werden. Der Text ist unter der Lizenz Creative Commons Attribution/Share Alike verfügbar. Fassung vom 13.12.2017 04:42 von den Wikipedia-Autoren.
Überblick
 

 

Kommentare zu diesem Artikel
 
Neuer Kommentar
Name *
Email * (wird nicht öffentlich angezeigt)
Kommentar
* Pflichtangaben
 
Diesen Artikel empfehlen

Absender Empfänger Nachricht (optional)
Name
E-Mail

Name
E-Mail
   
 
 
Tipps der Redaktion aus dem Reiseportal
 
REISEPORTAL
Architektonisch wie Italien, nur viel günstiger - Kroatien ist ein beliebtes Reiseziel für alle, die das Mittelmeer lieben. Seine malerische Küste verzaubert und es gibt zahlreiche interessante Städte und Burgen zu entdecken. Im Norden grenzt
Das UNESCO-Komitee für die Bewahrung des immateriellen Kulturerbes reihte vor kurzem auf seiner auf der indonesischen Insel Bali abgehaltenen Sitzung den stummen Reigen aus dem Dalmatinischen Hinterland - „Nijemo Kolo“ und den witzigen
Eines der schönsten Wahrzeichen der Stadt Vukovar, das barocke Schloss Eltz, ist nach langen Bauarbeiten neulich wieder eröffnet worden. Das Schloss war während des Heimatkrieges und der Aggression auf Vukovar und Kroatien vollständig zerstört
"Virovitica" (deutsch "Wirowititz", ungarisch "Verőce", italienisch "Varaviza") ist eine Stadt in Kroatien. Sie befindet sich nahe der Staatsgrenze zu Ungarn nahe dem Fluss Drau an den nördlichen Abhängen des Bilogora-Gebirges. Virovitica wird
"Petrinja" (deutsch und italienisch auch "Petrinia") ist eine Stadt in Mittelkroatien, unweit von Sisak im historischen Gebiet der Banovina. Die Stadt zählt zur Gespanschaft Sisak-Moslavina ("Sisačko-moslavačka županija") und zählt laut der
Koprivnica, StadtzentrumKoprivnicaPark in KoprivnicaPagode im Stadtpark von Koprivnica"Koprivnica" (deutsch "Kopreinitz", ungarisch "Kapronca") ist eine kroatische Stadt mit 31.554 Einwohnern (2005), nahe der kroatisch-ungarischen Grenze am
 
Tipps der Redaktion aus dem Nachrichtenportal
 
NACHRICHTEN
Zagreb (dpa) - Tausende Kroaten, unter ihnen viele prominente Politiker und Künstler, haben dem durch einen Suizid ums Leben gekommenen bosnisch-kroatischen Kriegsverbrecher Slobodan Praljak die letzte Ehre erwiesen. «Seine Verurteilung (durch das
Budapest/Göttingen (dpa) - Die deutsche Menschenrechtsvereinigung Rigardu kritisiert Ungarn und Kroatien wegen der Misshandlung und gewaltsamen Abschiebung von Asylbewerbern an den Grenzen zu Serbien. «Durch Fotos und Zeugenaussagen kann der Verein
Den Haag (dpa) - Bei dem Gift, mit dem sich der bosnisch-kroatische Kriegsverbrecher Slobodan Praljak im Gerichtssaal in Den Haag das Leben genommen hat, handelte es sich um Zyankali. Das teilte die niederländische Staatsanwaltschaft am Freitagabend
Den Haag (dpa) - Nach dem Suizid des bosnischen Kroaten Slobodan Praljak vor laufenden Kameras im Gerichtssaal hat das UN-Kriegsverbrechertribunal in Den Haag eine eigene Untersuchung eingeleitet. Unabhängige Experten sollen interne
Den Haag (dpa) - Nach dem Suizid des verurteilten Kriegsverbrechers Slobodan Praljak im UN-Tribunal in Den Haag ist die große Frage, wie er an das Gift gekommen war. Die Kontrollen in Gefängnis und Gericht sind streng. Besucher des
Zagreb (dpa) - In Kroatien ist nach dem Schuldspruch gegen den bosnischen Kroaten Slobodan Praljak durch das UN-Kriegsverbrechertribunal und dessen Selbstmord die Entrüstung groß. Staatspräsidentin Kolinda Grabar-Kitarovic sagte am Donnerstag,
Wetter

Zagreb


(13.12.2017 04:42)

2 / 14 °C


14.12.2017
1 / 4 °C
15.12.2017
2 / 10 °C
powered by wetter.com
Börsenberichte

Ecken
LÄNDER
STÄDTE
EUROPA-TOUREN
banner

banner

banner

banner

© europe online publishing house GmbH, Weiden, Germany, info@europeonline-magazine.eu | Impressum