Skiurlaub- günstig mit FeWo-direkt


Center Parcs - der Familienkurzurlaub im Internet!


     
Hotelsuche in 
 

Plymouth

Großbritannien, Plymouth
Von Wikipedia - die freie Nachrichtenenzyklopädie   auf Facebook posten  Auf Twitter posten  




Alte Karte von Plymouth 1888
Denkmal zu Ehren von Sir Francis Drake (mit einer Weltkugel als Symbol für seine Weltumseglung) auf "The Hoe", einem Hügel, von dem aus man den kompletten Hafen überblicken kann.
Die kleine Hafenschleuse am Barbican, direkt am Sea Aquarium.
Klimadiagramm von Plymouth
"Plymouth" // (Kornisch Aberplymm) ist eine Stadt in England in der Grafschaft Devon am Plymouth Sound.

Plymouth wurde erstmals unter dem Namen "Sutton" 1231 erwähnt. 1439 erhielt es Stadtrecht und seinen heutigen Namen. Seit dem 16. Jahrhundert war Plymouth der Ausgangspunkt mehrerer Übersee-Expeditionen von Sir Walter Raleigh, Sir Francis Drake und James Cook. Die englische Flotte segelte 1588 von Plymouth ab, um die Spanische Armada zu bekämpfen. 1620 fuhren von hier die Pilgerväter mit der Mayflower nach Amerika. Während des 2. Weltkrieges erlitt das Stadtzentrum schwere Zerstörungen und wurde im architektonischen Stil der fünfziger Jahre wiederaufgebaut.
Plymouth ist heute Standort der königlich-britischen Marinewerft. Der Marinestützpunkt Devonport im Westen der Stadt ist der größte Marinehafen Westeuropas und wichtigster Arbeitgeber in Plymouth.

Sehenswürdigkeiten
Zu den größten Sehenswürdigkeiten der Stadt zählt das National Marine Aquarium, das sich als Britanniens größtes und Europas tiefstes Aquarium bezeichnet. Dort können von den Fischen der Flüsse bis hin zu den Bewohnern des Meeres z.B. des Korallenriffes zahlreiche Wasserlebewesen bewundert werden.

Eine weitere Sehenswürdigkeit ist der Punkt im Hafen, an dem die Mayflower abgelegt hat, als sie ihre Reise in die neue Welt begann.

Auf der berühmten Rasenfläche, der so genannten Hoe, soll Sir Francis Drake in aller Ruhe noch sein Bowl-Spiel beendet haben, bevor er die angreifende Spanische Armada bekämpfte. Auf der Hoe stehen heute mehrere Denkmäler.
Noch heute ein beliebter Treffpunkt für Studenten und Stadtbummler, die von der wenige Schritte entfernte Innenstadt ein wenig entspannen und den besten Blick auf den Plymouth-Sound werfen möchten.
Direkt an der Hoe befindet sich der Plymouth-Dome, das kreisrunde Meerwasser-Schwimmbad und der Leuchtturm "(Smeaton’s Tower)."
Sehenswert ist auch die Altstadt von Plymouth, der sogenannte „Barbican“, von den Bewohnern kurz und liebevoll „The Barbie“ genannt. Mit urigen Kneipen, gemütlichen Wirtschaften und einem tollen Blick auf den Hafen lässt sich auch dort gut entspannen.

Die Charles Church im Herzen der Stadt ist immer noch eine Ruine und soll dadurch an den Schrecken des Zweiten Weltkrieges und die vielen Toten mahnen und erinnern. Die Kirche St. Andrews aus dem 15. Jahrhundert wurde wieder aufgebaut und hat deshalb moderne Fenster.

Söhne und Töchter der Stadt
* William Bligh, Kommandant der HMS Bounty während der darauf stattfindenden Meuterei
* Tom Daley, englischer Wasserspringer
* Henry Every, Pirat
* Trevor Francis, englischer Fußballspieler und Fußballtrainer
* Edward Stanley Gibbons, berühmter englischer Philatelist, der das nach ihm benannte Unternehmen "Stanley Gibbons Ltd." gründete
* Ron Goodwin, englischer Komponist
* John Hawkins, englischer Seefahrer
* Rod Mason (* 1940) Musiker des Oldtime Jazz
* Angela Mortimer, englische Tennisspielerin
* David Owen, einer der Gründer der britischen Sozialdemokratischen Partei, britischer Außenminister, EU-Sonderbeauftragter für den Balkan
* Emma Pierson, englische Schauspielerin
* David Rankin, Maler
* Keith Rowe, Gitarrist und Künstler
* May Sutton, US-amerikanische Tennisspielerin
* Donald Winnicott, zählt zu den bedeutendsten Wegbereitern der Kinderpsychotherapie
* Joshua Reynolds, Mitgründer und erster Vorsitzender der "Royal Academy of Arts"

Literatur

* Ralf Nestmeyer: "Cornwall & Devon". Ein Reisehandbuch. Michael-Müller-Verlag, Erlangen 2008. ISBN 3-89953-373-9


Dieser Artikel stammt aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und kann dort bearbeitet werden. Der Text ist unter der Lizenz Creative Commons Attribution/Share Alike verfügbar. Fassung vom 23.11.2017 04:44 von den Wikipedia-Autoren.
Überblick
 

 

Kommentare zu diesem Artikel
 
Neuer Kommentar
Name *
Email * (wird nicht öffentlich angezeigt)
Kommentar
* Pflichtangaben
 
Diesen Artikel empfehlen

Absender Empfänger Nachricht (optional)
Name
E-Mail

Name
E-Mail
   
 
 
Tipps der Redaktion aus dem Reiseportal
 
REISEPORTAL
Liebe Briten, wir wissen es, eigentlich gibt es euch gar nicht: Natürlich seid ihr Engländer, Schotten, Nordiren, Walisen, Kelten meinetwegen - und vor allem: ganz normale Menschen. Aber bitte, lasst uns ein paar unserer positiven Vorurteile von
Liebe Briten, wir wissen es, eigentlich gibt es euch gar nicht: Natürlich seid ihr Engländer, Schotten, Nordiren, Walisen, Kelten meinetwegen - und vor allem: ganz normale Menschen. Aber bitte, lasst uns ein paar unserer positiven Vorurteile von
Liebe Briten, wir wissen es, eigentlich gibt es euch gar nicht: Natürlich seid ihr Engländer, Schotten, Nordiren, Walisen, Kelten meinetwegen - und vor allem: ganz normale Menschen. Aber bitte, lasst uns ein paar unserer positiven Vorurteile von
• Küstenwanderungen an der Ost-, Süd- oder Westküste: Eine davon ist meist in erreichbarer Nähe. • Besuch eines der zahlreichen Bauwerke oder Naturdenkmäler, die von Britanniens langer Geschichte zeugen.
Jede Wette! Auf die eine oder andere Art hatte Jede und Jeder schon mal mit Ihr zu tun. Nicht unbedingt weil sie mit 244.820 Quadratkilometern die größte Insel Europas ist. Eher schon, weil sie das Mutterland der international meistgenutzten Sprache ist: Englisch. Was
Durch die Streets of London drängten sich schon zu einer Zeit Millionen von Gents und Prols, als anderswo in Europa die Überschreitung der 100 000-Einwohner-Marke bereits als Eintrittskarte in den Club der Metropolen reichte. 1851 war London mit
 
Tipps der Redaktion aus dem Nachrichtenportal
 
NACHRICHTEN
Knapp eine Woche nach der Parlamentswahl in Großbritannien stehen die Gespräche zwischen den Tories und der nordirischen DUP über eine konservative Minderheitsregierung kurz vor dem Abschluss. London (dpa) - Die Bekanntmachung der Vereinbarungen
Die Wahl in Großbritannien hat ein «hung parliament» hervorgebracht - ein «Parlament in der Schwebe», in dem keine Partei eine absolute Mehrheit hat. In Deutschland ist das ganz normal, im Vereinigten Königreich dagegen die Ausnahme. Was nun
Entgegen allen Erwartungen fügt Labour-Chef Jeremy Corbyn der britischen Premierministerin Theresa May bei der Parlamentswahl eine schwere Niederlage zu. Es wäre nicht das erste Mal, dass der Altlinke alle überrascht. London (dpa) - Jeremy Corbyn
Dem deutschen Trainer David Wagner gelingt mit dem englischen Zweitliga-Außenseiter Huddersfield Town die Sensation. Nach 45 Jahren kehren die Terriers in der erste Liga zurück und freuen sich nun auf sehr viel Geld. London (dpa) - Ein bisschen
Terror-Ermittler sind sich sicher: Der Attentäter von Manchester war Teil eines Netzwerks. Salman Abedi war dem Geheimdienst bekannt. Nun gilt erstmals seit einem Jahrzehnt in Großbritannien die höchste Terrorwarnstufe. Manchester (dpa) - Hinter
Zwei Monate nach dem Anschlag am Londoner Parlament erschüttert ein Bombenanschlag auf ein Popkonzert in Manchester die Briten. Mindestens 22 Menschen kommen am Montagabend ums Leben. Zum Täter und seinem Motiv bleiben am Tag danach viele Fragen offen. Manchester
Wetter

London


(23.11.2017 04:44)

13 / 15 °C


24.11.2017
5 / 13 °C
25.11.2017
1 / 8 °C
powered by wetter.com
Börsenberichte

Ecken
LÄNDER
STÄDTE
EUROPA-TOUREN

Agenda - The Week Ahea ...
Agenda - The Week Ahea ...

Pakistan Orders Releas ...
Facebook To Let Users ...

Petersburger Dialog so ...
Neues aus der Szene ...

Wer nachahmt, macht si ...
Schweiz des Balkans ...

Goldene Stadt an der M ...
Polyphone Power aus Fr ...

banner

banner

banner

banner

© europe online publishing house GmbH, Weiden, Germany, info@europeonline-magazine.eu | Impressum