Skiurlaub- günstig mit FeWo-direkt
Bundesliga-Tickets mit Garantie!




     
Hotelsuche in 
 

Perpignan

Frankreich, Perpignan
Von Wikipedia - die freie Nachrichtenenzyklopädie   auf Facebook posten  Auf Twitter posten  


"Perpignan" (katalanisch " ) ist die Hauptstadt des südfranzösischen Départements Pyrénées-Orientales und hat 117.000 Einwohner (2004). Die Stadt liegt am Golfe du Lion, einem Teil des Mittelmeers, an der französischen Autobahn A9 (E15) etwa 70 km südlich von Narbonne und 30 km nördlich der Staatsgrenze zu Spanien. Zudem liegt nordöstlich der Stadt der Flughafen Perpignan-Rivesaltes, der 700.000 Fluggäste pro Jahr befördert. Touristisch gesehen ist Perpignan eine der beliebtesten Städte Frankreichs, was dem mediterranen Klima, der Altstadt mit ihren Sehenswürdigkeiten sowie dem Kneipenviertel südöstlich der Altstadt zu verdanken ist.

Perpignan verfügt über eine Universität sowie zahlreiche historische Gebäude, vornehmlich gotischer Bauweise. Perpignan ist ein Handelszentrum für Wein und landwirtschaftliche Produkte.

Geschichte
Die unweit der Grenze gelegene Stadt gehörte seit 1172 zur Krone Aragón, seit 1659 durch den Pyrenäenvertrag zu Frankreich.
Von 1276 bis 1344 war Perpinyà / Perpignan die Hauptstadt des Königreichs von Mallorca, wovon heute noch der innerhalb einer gewaltigen Festungsanlage gelegene Palast der Könige von Mallorca zeugt.

Die Region um Perpignan wird auch als Roussillon (katalanisch ") oder Nordkatalonien (katalanisch ") bezeichnet. In der Gegend um Perpignan wird heute immer mehr katalanisch gesprochen, es findet sich überall die katalanische Flagge. 100.000 Bewohner des Roussillon sprechen katalanisch, das auch an allen Schulen unterrichtet wird.

Städtepartnerschaften
Städtepartnerschaften bestehen mit

* Hannover, Deutschland (1960)
* Lancaster, Großbritannien (1962),
* Lake Charles, Louisiana, USA (1993),
* Sarasota, Florida, USA (1995),
* Tyros, Libanon (1997)

Sehenswürdigkeiten
* Von der mittelalterlichen Stadtbefestigung verbleiben nur noch der Turm El Castellet ("Le Castillet").
* Palast der Könige von Mallorca / Palau dels Reis de Mallorca "(Palais des Rois de Majorque"), ab dem 13. Jahrhundert
* Rathaus / Casa Consolar aus dem 14. und 17. Jahrhundert.
* Kathedrale Sant Joan Baptista / Catedral Sant Joan Baptista ("Cathédrale Saint-Jean-Baptiste"), 1324–1509, und der zugehörige Kreuzgang mit Friedhof.
** Im Glockenturm befindet sich ein historisches Glockenspiel (Amédée Bollée).
* Kirche Sant Jaume / Església de Sant Jaume ("Eglise Saint-Jacques"), 13. und 18. Jahrhundert
* Hauptbahnhof im Zentrum der Stadt: Gestaltet von dem Maler Salvador Dalí.
* Auf der Place Arago befindet sich das berühmte Denkmal zu Ehren Francois Aragos.
* Das Quai Sébastien Vauban ist bekannt für seine alten Häuser und netten Restaurants am Ufer der Basse.
* An der Place de Catalogne befindet sich das geschichtsträchtige Kaufhaus "Dames de France"
* Der kreuzgang-ähnliche Friedhof Campo Santo ist weltweit einmalig und befindet sich direkt neben der Kathedrale
* La Citadelle, gigantische Mauern aus dem 18. Jahrhundert im Stadtteil La Réal
* Die Loge de Mer, ehemaliges Gerichts- und Zollhaus, wunderschöne Gotik
* Etwa 20 km nordwestlich der Stadt befindet sich die Höhle von Arago, eine international bekannte Fundstätte von Fossilien des "Homo erectus".



Kulturelle Einrichtungen
Das Filminstitut "Jean Vigo" in Perpignan hat sich besonders auf dem Gebiet der nationalen und internationalen Filmforschung über Frankreichs Grenzen hinaus einen Namen gemacht. Die Gründung des Filminstituts im Jahre 1980, das nach dem französischen Filmadvantgardisten Jean Vigo benannt wurde, geht zurück auf den von Marcel Oms im Jahre 1962 ins Leben gerufenen "ciné-club traditionnel de Perpignan". Durch die Unterstützung des ehemaligen Kulturministers Jack Lang, der sich neben der Quotierung französischer und europäischer Filmproduktionen auch für eine generelle Dezentralisierung kultureller Einrichtungen in Frankreich eingesetzt hatte, wurde das "L"institut Jean Vigo" neben dem "Centre National du Cinema" (CNC) in Paris zur zweitwichtigsten filmkulturellen Einrichtung des Landes.

Persönlichkeiten
Söhne und Töchter der Stadt

*Georges Bousquet, Komponist, Dirigent und Musikkritiker
*Jacques François Gallay, Hornist
*Johann I., König von Aragón
*Hyacinthe Rigaud, Porträtmaler
*Carlo Schmid, deutscher Politiker
*Antoine Taudou, Musikpädagoge, Violinist und Komponist

Anekdote
Der Maler Salvador Dalí erklärte scherzhaft, dass bei der Entstehung der Pyrenäen der Bahnhof Perpignans der Angelpunkt, das „Zentrum der Welt“, gewesen sei, um den sich die iberische Halbinsel gedreht habe, daher ist dort der Schriftzug „Centre du monde“ zu sehen.

Sonstiges
Am 27. November 2008 stürzte ein Flugzeug vom Typ A320 bei einem Airbus-Testflug mit 7 Personen (keine Überlebenden) an Bord ins Mittelmeer. Das Flugzeug verunglückte vor Saint-Cyprien in der Nähe von Perpignan.

Literatur
* Ralf Nestmeyer: "Languedoc-Roussillon". Michael-Müller-Verlag, Erlangen 2009, ISBN 3-89953-457-3


Dieser Artikel stammt aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und kann dort bearbeitet werden. Der Text ist unter der Lizenz Creative Commons Attribution/Share Alike verfügbar. Fassung vom 28.05.2018 10:05 von den Wikipedia-Autoren.
Überblick
 

 

Kommentare zu diesem Artikel
 
Neuer Kommentar
Name *
Email * (wird nicht öffentlich angezeigt)
Kommentar
* Pflichtangaben
 
Diesen Artikel empfehlen

Absender Empfänger Nachricht (optional)
Name
E-Mail

Name
E-Mail
   
 
 
Tipps der Redaktion aus dem Reiseportal
 
REISEPORTAL
Lille (dpa) - Gastgeber Frankreich steht im Halbfinale der Handball-Weltmeisterschaft. Der Titelverteidiger besiegte am Dienstag im Viertelfinale Schweden mit 33:30 (15:16). In der Vorschlussrunden-Begegnung am Donnerstag treffen die Franzosen auf
Glücklich ist der, der auf der vergeblichen Suche nach einem Parkplatz die Brücke vor Fabrezan schon wieder gequert hat: Beim Blick zurück bezaubert das Panorama am Zusammenfluss von Orbieu und Nielle, das vom markigen Turmquader beherrscht wird.
Historienfilmreifer Blick: Von einer der beiden alten Steinbrücken, deren ältere aus dem 11. Jahrhundert stammt, entdecken wir keine Spur des 21. Jahrhunderts. Zur Linken hocken trutzig granit- und sandsteinfarbene Bruchsteinfassaden am Ufer des
Von oben betrachtet sieht Gruissan aus wie ein Komet, der dabei ist, seinen Schweif zu verlieren: ein Stern mit nur wenigen Zacken im weiten Meer des schwarzen Alls. Und tatsächlich hat der ehemals bedeutende Hafen, von dem aus die Fischer die
Seit der Schwarze Prinz die Stadt geplündert hat, geht es in Limoux wie verhext zu. Der Sohn des englischen Königs Eduard III. löste womöglich im Hundertjährigen Krieg (1337-1453) eine Bewegung aus, die selbst die Kölner Jecken in den Schatten
Von Ciceros Ausspruch, durch die Hauptstadt der Provinz Gallia Narbonensis, der ersten römischen Kolonie außerhalb Italiens, führe die „Straße der Latinität“, ist nicht mehr als das lebendige Durcheinander auf den von mächtigen Platanen
 
Tipps der Redaktion aus dem Nachrichtenportal
 
NACHRICHTEN
Bordeaux (dpa) - Paris Saint-Germain hat sich am Samstag zum fünften Mal in Folge und zum achten Mal insgesamt den Ligapokal im französischen Fußball gesichert. Im Finale bezwangen die Profis aus der Hauptstadt den AS Monaco mit 3:0 (2:0). Die
Rom/Paris (dpa) - Ein Einsatz bewaffneter französischer Zollbeamten bei einer Hilfsorganisation für Migranten in Italien hat dort Empörung ausgelöst. Die Franzosen hatten einen Nigerianer im Bahnhof des italienischen Grenzortes Bardonnechia zu
Lyon (dpa) - Bei einem Kirmesunglück in Frankreich ist ein 40-jähriger Mann ums Leben gekommen. Der Unfall ereignete sich am Samstagnachmittag an einem Fahrgeschäft in Neuville-sur-Saône nördlich von Lyon, wie die zuständige Präfektur
Bordeaux (dpa) - Der derzeit verletzte Fußball-Superstar Neymar soll im April zu seinem französischen Club Paris Saint-Germain zurückkehren. Der 26-Jährige werde in «zwei Wochen, drei Wochen» erwartet, sagte PSG-Trainer Unai Emery am Freitag
Paris (dpa) - Das Büro der französischen Première Dame Brigitte Macron hat nach Medienangaben wegen gefälschter E-Mails die Justiz eingeschaltet. Justizkreise bestätigten der Deutschen Presse-Agentur am Freitag, dass der Bürochef der Frau von
Frankreichs Justiz nimmt Ex-Staatschef Sarkozy ins Visier: Erst ein Verfahren wegen angeblicher Wahlkampf-Spenden aus Libyen. Nun ein möglicher Prozess in einer anderen Affäre.Paris (dpa) - Neuer harter Schlag der französischen Justiz gegen
Wetter

Paris


(28.05.2018 10:05)

19 / 27 °C


29.05.2018
18 / 26 °C
30.05.2018
18 / 26 °C
powered by wetter.com
Börsenberichte

Ecken
LÄNDER
STÄDTE
EUROPA-TOUREN
banner

banner

banner

banner

© europe online publishing house GmbH, Weiden, Germany, info@europeonline-magazine.eu | Impressum