Skiurlaub- günstig mit FeWo-direkt
Bundesliga-Tickets mit Garantie!


Espresso der Extra-Klasse


     
Hotelsuche in 
 

Perm

Russland, Perm
Von Wikipedia - die freie Nachrichtenenzyklopädie   auf Facebook posten  Auf Twitter posten  


"Perm" () ist eine Binnenhafenstadt an der Kama in Russland nahe dem Gebirge Ural mit 1.037.700 Einwohnern (2008). Die Stadt liegt 1.385 km östlich von Moskau und ist damit die östlichste Millionenstadt Europas.

Geschichte

Perm wurde nach Kupfererzfunden 1723 von Wassili Tatischtschew gegründet. Der Name der Stadt ist finnischen Ursprungs. 1780 erhielt Perm das Stadtrecht, 1878 bekam die Stadt einen Bahnanschluss. Berühmtester Besucher der Stadt im 19. Jahrhundert war wohl Alexander von Humboldt.

Nach der Zusammenlegung der Städte Perm und Molotow 1938 hieß die Stadt von 1940 bis 1958 "Molotow" ("Молотов"; nach Wjatscheslaw Molotow). Dann erhielt die Stadt ihren heutigen Namen zurück. Im 20. Jahrhundert entwickelte sich Perm zu einem bedeutenden Industriezentrum.

Perm war wegen seiner Rüstungsbetriebe bis 1991 eine für Ausländer gesperrte ("verbotene") Stadt.

In Perm befand sich das Kriegsgefangenenlager "207, Molotov", für deutsche Kriegsgefangene des Zweiten Weltkriegs.Maschke, Erich (Hrsg.): "Zur Geschichte der deutschen Kriegsgefangenen des zweiten Weltkrieges." Verlag Ernst und Werner Gieseking, Bielefeld 1962-1977. Später in der Nachkriegszeit gab es ein großes Gulag-Lager. Das "Molotow-ITL" (Besserungsarbeitslager) bestand von Oktober 1950 bis April 1953. Die maximale Insassenzahl im Lager betrug 12.300 Personen, die beim Bau eines erdölverarbeitenden Werks, im Straßen-, Industrie- und Zivilbau eingesetzt wurden..

Am Abend des 4. Dezember 2009 ereignete sich in einem Nachtclub am Stadtrand von Perm eine Brandkatastrophe, nachdem auf der Bühne Feuerwerkskörper abgebrannt wurden. Bei der Katastrophe starben 148 Menschen (Stand 15. Dezember 2009)http://de.rian.ru/society/20091215/124370392.html.

Klima

Klimadiagramm von Perm
Das Klima in der Stadt Perm ist durchwegs kontinental. Die Durchschnittstemperatur in der Stadt Perm ist höher als in der Umgebung, da sich die Großstadt wärmefördernd auswirkt.

Die Winter in Perm sind meist kalt und frostig, die Durchschnittstemperaturen liegen bei -15°C bis -20°C. Durchschnittlich liegt 55 cm Schnee.

Im Sommer liegen die Durchschnittstemperaturen bei 18°C bis 23°C, wobei es aufgrund des vorherrschenden Kontinentalklimas an einigen Tagen auch bis zu 35°C heiß werden kann.

Stadtbezirke (Rajony)



Wirtschaft und Verkehr
Hauptquartier des Energieversorgers TGK-9
Lukoil, das derzeit größte Ölunternehmen Russlands, ist in Perm ansässig. In der Stadt werden Flugzeugturbinen ("Perm Engine Company") industriell produziert, daneben Telefone, Textilien, Fahrräder und Motorsägen. Weiterhin gibt es große Industriebetriebe in den Bereichen Chemie, Holzverarbeitung und Elektronik.

Perm ist an die Transsibirische Eisenbahn angeschlossen und hat einen eigenen Flughafen. Wichtige Fernstraßen führen von hier nach Jekaterinburg, Kasan und Kirow. Der öffentliche Nahverkehr der Stadt wird durch die Permawtotrans durchgeführt. Sie betreibt Bus-, Obus- und Straßenbahnlinien in der Stadt.

Bildung und Kultur

Die Stadt verfügt über eine Oper, ein Theater und ein berühmtes Puppentheater. Weitere kulturelle Einrichtungen in der Stadt sind die Gorki-Bücherei (etwa zwei Millionen Bücher), der staatliche Permer Zirkus (mit etwa 2.000 Plätzen), ein Planetarium und ein Zoologischer Garten.

Permer Oper
Permer Opernhaus und Balletttheater

Die Oper, die neben dem Bolschoi-Theater und dem Mariinski-Theater, des Theaters in Nowosibirsk, zu den bedeutendsten Russlands zählt, beheimatet eine international bedeutende Balletttruppe, an der zahlreiche in ganz Russland bekannte Tänzerinnen und Tänzer ausgebildet wurden bzw. unterrichten. Hier wurde sehr extravagantes und modernes Tanztheater geschaffen.

Staatliche Kunstgalerie Perm

Weiterhin existiert seit 1922 die "Staatliche Kunstgalerie Perm" in der ehemaligen Kathedrale der Stadt, in der vor allem wertvolle Holzskulpturen, aber auch Malerei des 15. bis 18. Jahrhunderts ausgestellt sind (unter anderem Bilder die Maler Ilja Jefimowitsch Repin, Iwan Iwanowitsch Schischkin und Iwan Nikolajewitsch Kramskoi).

Heimatmuseum

In einem großen Heimatmuseum befinden sich 360.000 Exponate aus der Geschichte der Stadt Perm, vor allem Urkunden aus dem 16. und 17. Jahrhundert.

Doktor-Schiwago-Haus

Ein ländliches Anwesen nahe der Stadt diente als Vorbild für einen wichtigen Handlungsschauplatz des Romans Doktor Schiwago von Boris Pasternak. Wegen des praktisch identischen Aussehens und der Popularität des Romans ist es mittlerweile eine bekannte Touristenattraktion.

Weiterführende Bildungseinrichtungen
Staatliches Institut für Kunst und Kultur in Perm

*Fakultät des Juristischen Instituts des Innenministeriums Russlands Perm
*Filiale der Russischen Akademie für Malerei, Bildhauerei und Baukunst
*Geisteswissenschaftliches Institut des Uralgebiets
*Institut für Ökonomie und Recht des Westuralgebiets
*Permer Filiale der Akademie für Staatsdienst des Uralgebiets
*Permer Militärinstitut für Raketentruppen
*Permer Staatliches Handelsinstitut der Staatlichen Handelsuniversität Moskau
*Staatliche Landwirtschaftliche Akademie Perm
*Staatliche Medizinakademie Perm
*Staatliche Pädagogische Universität Perm
*Staatliche Pharmazeutische Akademie Perm
*Staatliche Technische Universität Perm
*Staatliche Universität Perm
*Staatliches Institut für Kunst und Kultur Perm

Die 1916 gegründete "Staatliche Universität von Perm" ist die älteste Universität in der Uralregion. Die größte Bildungseinrichtung in der Stadt ist jedoch die "Technische Universität" mit über 11.000 Studenten.

Sport
Der Basketballverein Ural Great Perm spielt in der höchsten russischen Spielklasse. Seine größten Erfolge sind der Gewinn der russischen Basketballmeisterschaft im Jahre 2001, der Sieg im russischen Basketballpokal im Jahre 2004 sowie der Gewinn des FIBA EuroCup Challenge 2006. Heimspielstätte ist der 7.000 Zuschauer fassende Universal Sports Palace Molot.

Der Eishockeyverein Molot-Prikamje Perm spielt in der zweithöchsten russischen Spielklasse.

Die junge Frauenfußballmannschaft Swesda 2005 Perm, die 2005 gegründet wurde, spielte bereits drei Jahre nach der Gründung im UEFA Women"s Cup und erreichte im Frühjahr 2009 das Finale.Der 1993 gegründete Fußballverein Amkar Perm spielt seit 2003 in der höchsten russischen Spielklasse Premjer-Liga.

Städtepartnerschaft



Söhne und Töchter der Stadt
* Witali Georgijewitsch Atjuschow, russischer Eishockeyspieler
* Nikita Jurjewitsch Belych, russischer Politiker
* Konstantin Alexejewitsch Besmaternych, russischer Eiskunstläufer
* Georgi Iwanowitsch Burkow, russischer Schauspieler
* Maxim Sergejewitsch Dyldin, russischer Leichtathlet
* Andrei Wladimirowitsch Grjasew, russischer Eiskunstläufer
* Lora Grigorjewna Jakowlewa, russische Schachspielerin
* Roman Awenirowitsch Juschkow, russischer Umweltaktivist und Bürgerrechtler
* Vera Kálmán, Schweizer Schauspielerin
* Natalja Sergejewna Korosteljowa, russische Skilangläuferin
* Alexandra Konstantinowna Kostenjuk, russische Schachspielerin
* Anatoli Georgijewitsch Kusnezow, russischer Schachkomponist
* Dmitri Petrowitsch Maksutow, Offizier der Kaiserlich Russischen Marine und letzter Gouverneur der Russisch-Amerikanischen Kompagnie
* Albert Alexandrowitsch Malgin, russischer Eishockeyspieler
* Alexei Alexejewitsch Menschikow, russischer Eiskunstläufer
* Nikolai Sergejewitsch Morilow, russischer Skilangläufer
* Alexander Pawlowitsch Nemtin, russischer Komponist
* Alexander Sergejewitsch Nikulin, russischer Eishockeyspieler
* Gennadi Jurjewitsch Prokopenko, russischer Skispringer
* Marija Iwanowna Sadilowa, russische Biathletin
* Pawel Fjodorowitsch Sadyrin, Fußballspieler und -manager
* Tatiana Samouil, russisch-belgische Violinistin
* Anna Samuil, russische Opernsängerin
* Natalja Sergejewna Schestakowa, russische Eiskunstläuferin
* Ilja Sergejewitsch Solarew, kasachisch-russischer Eishockeyspieler
* Wassili Anatoljewitsch Solomin, russischer Amateurboxer
* Konstantin Georgijewitsch Syrjanow, russischer Fußballspieler
* Tatjana Iwanowna Tomaschowa, russische Mittel- und Langstreckenläuferin
* Tatjana Iwanowna Totmjanina, russische Eiskunstläuferin
* Maxim Leonidowitsch Trankow, russischer Eiskunstläufer
* Arina Andrejewna Uschakowa, russische Eiskunstläuferin
* Pjotr Petrowitsch Wereschtschagin, russischer Landschaftsmaler


Dieser Artikel stammt aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und kann dort bearbeitet werden. Der Text ist unter der Lizenz Creative Commons Attribution/Share Alike verfügbar. Fassung vom 28.05.2018 10:05 von den Wikipedia-Autoren.
Überblick
 

 

Kommentare zu diesem Artikel
 
Neuer Kommentar
Name *
Email * (wird nicht öffentlich angezeigt)
Kommentar
* Pflichtangaben
 
Diesen Artikel empfehlen

Absender Empfänger Nachricht (optional)
Name
E-Mail

Name
E-Mail
   
 
 
Tipps der Redaktion aus dem Reiseportal
 
REISEPORTAL
Russland hat 14 Nachbarstaaten – gemeinsam mit China ist das Rekord. Die Länge der Landesgrenzen beträgt über 20.000 Kilometer, hinzukommen über 37.000 Kilometer Küstenlinie. Kein Wunder, dass das Land bei dieser Ausdehung eine äußerst
Sicher, wir sind nicht nach Sankt Petersburg gekommen, um Berlin zu sehen. Dennoch ist folgende groteske Fußnote der Geschichte ein weiterer, wenn auch etwas skurriler Grund an die Newa zu reisen: Ausgerechnet „Der Untergang“, der Film über das
„Es wehte ihn daraus immer eine rätselhafte Kälte an, dieses prächtige Panorama war für ihn mit einem stummen, dumpfen Geist erfüllt“, lässt der vom Zaren verfolgte Fjodor Dostojewski Raskolnikow in „Schuld und Sühne“ über die
Kaufmann Pawel Tretjakow (1832–1898) begann 1856, die Werke zeitgenössischer russischer Maler zu erwerben. 1892 hatte der besessene Sammler an die 2000 Werke, die er der Stadt Moskau vermachte. Die „Tretjakow-Galerie“ (1902) im historischen
Gut 900 Schauspieler, Tänzer, Sänger und Musiker beschäftigt der Dramaturgie-Konzern „Bolschoi-Theater“. Das „Große Theater“ wird aber immer seltener den Moskowitern geboten, da die Stars, wie die Ballerinen des weltberühmten
Die Hauptstadt der Russischen Föderation ist streng genommen die größte Stadt Europas – wenn man den asiatischen Teil Istanbul nicht mitrechnet. Das UNESCO-Weltkulturerbe-Ensemble um den Roten Platz mit dem zentralen Kreml wird auf
 
Tipps der Redaktion aus dem Nachrichtenportal
 
NACHRICHTEN
Moskau (dpa) - Ein russischer Milliardär ist wegen der Veruntreuung staatlicher Gelder beim Bau des Fußballstadions in Kaliningrad für die kommende Weltmeisterschaft in Untersuchungshaft genommen worden. Bei einem Termin vor dem Haftrichter am
Moskau (dpa) - Ein russischer Milliardär ist wegen der Veruntreuung staatlicher Gelder beim Bau des Fußballstadions in Kaliningrad für die kommende Weltmeisterschaft festgenommen worden. Bei einem Termin vor dem Haftrichter am Samstag in Moskau
Frankfurt/Main (dpa) - Der frühere Schach-Weltmeister Garri Kasparow lehnt einen Boykott der Fußball-WM in seinem Heimatland Russland ab, fordert aber ein Fernbleiben ausländischer Politiker. «Als Sportler bin ich prinzipiell gegen einen solch
Canberra (dpa) - Australiens Premierminister Malcolm Turnbull hat die Ausweisung zweier australischer Diplomaten aus Russland als «enttäuschend, wenn auch nicht unerwartet» bezeichnet. In einer gemeinsamen Stellungnahme mit Außenministerin Julie
Moskau (dpa) - Eine Maschine der russischen Fluglinie Aeroflot ist Medienberichten zufolge am Londoner Flughafen Heathrow durchsucht worden. Die russische Botschaft in London verurteilte die Durchsuchung am Freitag als «eine weitere
London (dpa) - Die russische Botschaft in London hat die britische Regierung zur Beantwortung von 27 Fragen zum Fall des vergifteten Ex-Doppelagenten Sergej Skripal aufgefordert. In der Mitteilung vom Freitag wird zum Beispiel danach gefragt, wie
Wetter

Moskau


(28.05.2018 10:05)

9 / 18 °C


29.05.2018
10 / 20 °C
30.05.2018
14 / 26 °C
powered by wetter.com
Börsenberichte

Ecken
LÄNDER
STÄDTE
EUROPA-TOUREN
banner

banner

banner

banner

© europe online publishing house GmbH, Weiden, Germany, info@europeonline-magazine.eu | Impressum