Skiurlaub- günstig mit FeWo-direkt


Bundesliga-Tickets mit Garantie!


     
Hotelsuche in 
 

Pau

Frankreich, Pau
Von Wikipedia - die freie Nachrichtenenzyklopädie   auf Facebook posten  Auf Twitter posten  




Das Schloss Pau
Die Drahtseilbahn in Pau wird hauptsächlich von Touristen genutzt

"Pau" "Lexikon der Geschichte", Orbis Verlag, 2001, ISBN 3-572-01285-6 (baskisch "Paue") ist eine Stadt in der französischen Region Aquitanien (Aquitaine) und mit 83.903 (2006) Einwohnern die größte Stadt im Département Pyrénées-Atlantiques und nach Bordeaux die zweitgrößte Stadt der Region. Die Stadt ist Sitz der Präfektur des Départements. Die Präfektur verwaltet auch das Arrondissement Pau, welches aus 21 Kantonen besteht. Sie ist Hauptort (frz.: "chef-lieu") der Kantone Jurançon, Pau-Centre, Pau-Est, Pau-Nord, Pau-Ouest und Pau-Sud.

Geografie
Pau liegt an dem Fluss Gave de Pau.

Wirtschaft und Infrastruktur
Pau ist an das französische Hochgeschwindigkeitsnetz des TGV angebunden. Es existieren Schnellverkehrsverbindungen Richtung Bayonne und Dax (weiter über Bordeaux nach Paris) sowie Tarbes (und weiter nach Toulouse).
Außerdem fahren Nahverkehrszüge nach Oloron-Sainte-Marie (auf der ab 1970 teilweise stillgelegten Bahnstrecke Pau–Canfranc).

7 km außerhalb der Stadt befindet sich der Flughafen Pau Pyrénées, von dem unter anderem Amsterdam, Brüssel, London und Bristol angeflogen werdenhttp://www.pau.aeroport.fr/ Webseite des Flughafen Pau Pyrénées.

Städtepartnerschaften
* Limburg an der Lahn, Deutschland
* Göttingen, Deutschland
* Saragossa, Spanien
* Mobile, Alabama, USA
* Pistoia, Italien
* Kōfu, Japan
* Setúbal, Portugal
* Swansea (Wales), Vereinigtes Königreich
* Daloa, Elfenbeinküste
* Xi’an, Volksrepublik China

Bildung
Pau hat eine lange Tradition als Universitätsstadt. Die erste Universität wurde im Jahre 1722 gegründet. Heute besitzt sie eine interdisziplinäre Universität (Recht, Wirtschaft, Naturwissenschaft und Humanwissenschaft), zwei UIT (Institut Universitaire de Technologie) und ein IAE (Institut d"Administration d"Entreprise).

Kultur und Sehenswürdigkeiten
Bauwerke
Das Schloss Pau im Zentrum der Altstadt wurde im Mittelalter gegründet und ist der Geburtsort von Heinrich IV.

Sport und Veranstaltungen
Die Stadt Pau ist für ihre jährlich stattfindenden Motorsportveranstaltungen berühmt. Ähnlich wie in Monaco und Macao wird dabei ein enger Stadtkurs "(Circuit de Pau)" zwischen den Häusern befahren.

Bis 1963 wurden elf Formel-1-Rennen ausgetragen, die jedoch nicht zur Weltmeisterschaft zählten. Danach fanden bis 1998 hier Rennen der Formel 2 beziehungsweise der Formel-3000-Europameisterschaft statt. Seit 1999 werden auf dieser Rennstrecke internationale Läufe der Formel 3 ausgetragen. Als erfolgreichster Fahrer in Pau gilt Jim Clark, der dieses Rennen jeweils zweimal in der F1 und der F2 gewann.
2007, 2008 und 2009 wurden WTCC-Rennen in Pau ausgetragen.

Pau gehört wegen der Nähe zu den Pyrenäenpässen sehr häufig zu den Etappenstädten der Tour de France. Bisher machte die Tour 62 Mal in Pau Halt. Damit steht Pau in der Liste der häufigsten Tourstädte nach Paris und Bordeaux an dritter Stelle.

Mit Élan Béarnais Pau-Orthez stellt die Stadt einen der wichtigsten französischen Basketballvereine. Insgesamt wurde die Mannschaft neunmal französischer Meister und holte sechs Pokaltitel. Zusätzlich konnte das Team 1984 von Korac Cup gewinnen, einen ehemaligen Europapokaltitel.

Ein weiterer bekannter Sportverein ist die Section Paloise. Deren Rugby-Union-Mannschaft ist in der zweithöchsten französischen Profiliga Pro D2 vertreten.

In Billère befindet sich mit dem Pau Golf Club von 1856 der älteste Golfclub des europäischen Kontinents.

Neu ist 2005 eine große Pelote-Anlage hinzugekommen.

Söhne und Töchter der Stadt
* Jeanne d"Albret (1528–1572), Königin von Navarra
* Heinrich IV. (1553–1610), König von Frankreich und Navarra
* Jean-Baptiste Bernadotte als Karl XIV. Johann König von Schweden (1763–1844)
* Charles Denis Bourbaki (1816–1897), General
* Louisa Siefert (1845–1877), Lyrikerin
* Louis Auriacombe (1917-1982), Dirigent
* Francis Mer (* 1939), Industrieller und Politiker
* Bertrand Cantat (* 1964), Sänger der Rock-Gruppe "Noir Désir"
* Philippe Rombi (* 1968), Komponist
* Édouard Cissé (* 1978), Fußballspieler
* Cédric Gracia (* 1978), Mountainbike-Fahrer
* Hervé Duclos-Lassalle (* 1979), Radrennfahrer
* Jérémy Chardy (* 1987), Tennisspieler


Dieser Artikel stammt aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und kann dort bearbeitet werden. Der Text ist unter der Lizenz Creative Commons Attribution/Share Alike verfügbar. Fassung vom 22.04.2018 20:15 von den Wikipedia-Autoren.
Überblick
 

 

Kommentare zu diesem Artikel
 
Neuer Kommentar
Name *
Email * (wird nicht öffentlich angezeigt)
Kommentar
* Pflichtangaben
 
Diesen Artikel empfehlen

Absender Empfänger Nachricht (optional)
Name
E-Mail

Name
E-Mail
   
 
 
Tipps der Redaktion aus dem Reiseportal
 
REISEPORTAL
Lille (dpa) - Gastgeber Frankreich steht im Halbfinale der Handball-Weltmeisterschaft. Der Titelverteidiger besiegte am Dienstag im Viertelfinale Schweden mit 33:30 (15:16). In der Vorschlussrunden-Begegnung am Donnerstag treffen die Franzosen auf
Glücklich ist der, der auf der vergeblichen Suche nach einem Parkplatz die Brücke vor Fabrezan schon wieder gequert hat: Beim Blick zurück bezaubert das Panorama am Zusammenfluss von Orbieu und Nielle, das vom markigen Turmquader beherrscht wird.
Historienfilmreifer Blick: Von einer der beiden alten Steinbrücken, deren ältere aus dem 11. Jahrhundert stammt, entdecken wir keine Spur des 21. Jahrhunderts. Zur Linken hocken trutzig granit- und sandsteinfarbene Bruchsteinfassaden am Ufer des
Von oben betrachtet sieht Gruissan aus wie ein Komet, der dabei ist, seinen Schweif zu verlieren: ein Stern mit nur wenigen Zacken im weiten Meer des schwarzen Alls. Und tatsächlich hat der ehemals bedeutende Hafen, von dem aus die Fischer die
Seit der Schwarze Prinz die Stadt geplündert hat, geht es in Limoux wie verhext zu. Der Sohn des englischen Königs Eduard III. löste womöglich im Hundertjährigen Krieg (1337-1453) eine Bewegung aus, die selbst die Kölner Jecken in den Schatten
Von Ciceros Ausspruch, durch die Hauptstadt der Provinz Gallia Narbonensis, der ersten römischen Kolonie außerhalb Italiens, führe die „Straße der Latinität“, ist nicht mehr als das lebendige Durcheinander auf den von mächtigen Platanen
 
Tipps der Redaktion aus dem Nachrichtenportal
 
NACHRICHTEN
Bordeaux (dpa) - Paris Saint-Germain hat sich am Samstag zum fünften Mal in Folge und zum achten Mal insgesamt den Ligapokal im französischen Fußball gesichert. Im Finale bezwangen die Profis aus der Hauptstadt den AS Monaco mit 3:0 (2:0). Die
Rom/Paris (dpa) - Ein Einsatz bewaffneter französischer Zollbeamten bei einer Hilfsorganisation für Migranten in Italien hat dort Empörung ausgelöst. Die Franzosen hatten einen Nigerianer im Bahnhof des italienischen Grenzortes Bardonnechia zu
Lyon (dpa) - Bei einem Kirmesunglück in Frankreich ist ein 40-jähriger Mann ums Leben gekommen. Der Unfall ereignete sich am Samstagnachmittag an einem Fahrgeschäft in Neuville-sur-Saône nördlich von Lyon, wie die zuständige Präfektur
Bordeaux (dpa) - Der derzeit verletzte Fußball-Superstar Neymar soll im April zu seinem französischen Club Paris Saint-Germain zurückkehren. Der 26-Jährige werde in «zwei Wochen, drei Wochen» erwartet, sagte PSG-Trainer Unai Emery am Freitag
Paris (dpa) - Das Büro der französischen Première Dame Brigitte Macron hat nach Medienangaben wegen gefälschter E-Mails die Justiz eingeschaltet. Justizkreise bestätigten der Deutschen Presse-Agentur am Freitag, dass der Bürochef der Frau von
Frankreichs Justiz nimmt Ex-Staatschef Sarkozy ins Visier: Erst ein Verfahren wegen angeblicher Wahlkampf-Spenden aus Libyen. Nun ein möglicher Prozess in einer anderen Affäre.Paris (dpa) - Neuer harter Schlag der französischen Justiz gegen
Wetter

Paris


(22.04.2018 20:15)

14 / 27 °C


23.04.2018
11 / 19 °C
24.04.2018
10 / 22 °C
powered by wetter.com
Börsenberichte

Ecken
LÄNDER
STÄDTE
EUROPA-TOUREN
banner

banner

banner

banner

© europe online publishing house GmbH, Weiden, Germany, info@europeonline-magazine.eu | Impressum