Skiurlaub- günstig mit FeWo-direkt
Bundesliga-Tickets mit Garantie!




Hotelsuche in 
 

Palästinenser protestieren am 100. Jahrestag der Balfour-Deklaration

Israel
02.11.2017
Von unserem dpa-Korrespondenten und Europe Online    auf Facebook posten  Auf Twitter posten  
Ramallah/Gaza (dpa) - In den Palästinensergebieten haben Tausende Menschen am 100. Jahrestag der «Balfour-Deklaration» protestiert. Die Erklärung gilt rückblickend als wichtige Unterstützung für die spätere Gründung Israels. «Wir verlangen vom Vereinigten Königreich (Großbritannien), sich zu entschuldigen und das palästinensische Volk zu entschädigen, und sofort den Staat Palästina anzuerkennen», sagte der palästinensische Ministerpräsident Rami Hamdallah am Donnerstag nach einer Mitteilung seines Büros.

Während des Ersten Weltkriegs hatte der britische Außenminister Arthur Balfour am 2. November 1917 in einem Schreiben zugesichert, die Schaffung eines «nationalen Heims» für Juden in Palästina zu unterstützen. Die zionistische Bewegung forderte die Unterstützung später wiederholt bei den Briten ein, die das Mandat des Völkerbundes zur Verwaltung der Region hatten. Der Brief gilt rückblickend als wichtige Unterstützung auf dem Weg zur Gründung Israels 1948.

Palästinenser sehen die «Balfour-Deklaration» als einen Grund für ihre Flucht und Vertreibung im ersten Nahostkrieg. Sie drohen den Briten immer wieder mit einer Klage wegen der Erklärung.

Bei einer Protestaktion in Ramallah zeigten Menschen Plakate mit Aufschriften, wie «Ein Versprechen derjenigen, die nicht die Besitzer sind, denjenigen, die nicht berechtigt sind» und «Gerechtigkeit und Freiheit für Palästina». Kinder schwenkten schwarze Fahnen. Auch in anderen Städten im Westjordanland und im Gazastreifen gab es Demonstrationen.

In London ist am Mittag ein Treffen der britischen Premierministerin Theresa May mit Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu geplant. Am Abend soll es ein festliches Essen geben.

 

Kommentare zu diesem Artikel
 
Neuer Kommentar
Name *
Email * (wird nicht öffentlich angezeigt)
Kommentar
* Pflichtangaben
 
Diesen Artikel empfehlen

Absender Empfänger Nachricht (optional)
Name
E-Mail

Name
E-Mail
   
 
 
Tipps der Redaktion aus dem Nachrichtenportal
 
NACHRICHTEN
In der Felsenfestung Masada ist ein Archäologe ums Leben gekommen. Er hat einen berühmten Vater, eine eifersüchtige Freundin und einen Bruder, der ihn hasst. Mord also? Die deutsch-jüdische Kommissarin Sara Stein und ihr Kollege nehmen die
Berlin (dpa) - Die Bundesregierung will sich mit der Nichtbeförderung eines Israelis durch die Fluggesellschaft Kuwait Airways nicht abfinden. «Wir haben den Botschafter in Kuwait inzwischen gebeten, diese Frage mit den zuständigen kuwaitischen
Ramat Gan (dpa) - U21-Europameister Deutschland hat sein Länderspieljahr mit einem Sieg beendet. Die Mannschaft von Trainer Stefan Kuntz gewann am Dienstag in der EM-Qualifikation in Israel mit 5:2 (1:1). Mahmoud Dahoud (17. Minute), Lukas
Eine Geburtstagsparty hinter verschlossenen Türen kommt für Daniel Barenboim nicht infrage. Zum Jubiläum lädt er seinen Freund Zubin Mehta zum Konzert in die Berliner Philharmonie ein.Berlin (dpa) Seit einem Vierteljahrhundert steht Daniel
Dirigent, Pianist, Versöhnungsbotschafter - seinen 75. Geburtstag feiert Daniel Barenboim mit einem Konzert. Aufhören gehört nicht zum Programm.Berlin (dpa) - Er wurde in Argentinien geboren, später zog er mit seinen Eltern nach Israel,
Berlin (dpa) - Von Daniel Barenboim liegen Hunderte CD- und Platteneinspielungen vor. Hier eine Auswahl wichtiger Produktionen:- Wolfgang Amadeus Mozart: Sämtliche Klavierkonzerte, mit dem English Chamber Orchestra. Barenboim (Klavier und
 
Tipps der Redaktion aus dem Reiseportal
 
REISEPORTAL
Die älteste Quelle für das Wort „Israel" ist die ägyptische Merenptah-Stele (heute im Ägyptischen Museum in Kairo). Sie beschreibt einen Feldzug gegen ein Volk Israel im Lande Kanaan und wird auf das Jahr 1211 v. Chr. datiert. Die
"Hura" (, ) ist ein beduinisches Dorf im Südbezirk Israels. Es liegt 15 km nordöstlich von Beerscheba in der Nähe von Meitar.HuraDas Dorf wurde 1989 gegründet und 1996 zum Lokalverband erhoben. Im Jahr 2000 fanden die ersten Wahlen zum
__NOTOC__"Jawne" (, arabisch , "Yibnah") ist eine Stadt in Israel, knapp 30 Kilometer südlich von Tel Aviv. GeschichteAntikeDie Geschichte des Ortes reicht weit zurück. Das historische Jawne hat seine Wurzeln in kanaanäischer Zeit (ca.
"Migdal haEmek" (hebr. , arabisch ; „Turm des Tales“) ist eine Stadt im Nordbezirk Israels mit 24.700 Einwohnern (2005). Sie liegt wenige Kilometer südwestlich von Nazaret. Migdal haEmek wurde nach der Gründung des Staates Israel als
"Sderot" oder , (, auf Deutsch „Boulevard“, arabisch ) ist eine Stadt im südlichen Israel. Sie liegt im Westteil der Negev-Wüste unweit des nördlichen Gazastreifens.Allgemeine InformationenSderot hat knapp 19.300 Einwohner (2007), etwa vierzig
"Lod" (; / "al-Ludd") ist eine Stadt in Israel. Sie liegt im Zentralbezirk etwa 20 Kilometer östlich von Tel Aviv am Fluss Ajalon. Bis 1948 hatte die Stadt den Namen "Lydda". 2007 hatte Lod knapp 67.000 Einwohner.Geschichte und BedeutungLod war
Wetter

Tel Aviv-Jaffa


(23.11.2017 15:57)

14 / 18 °C


24.11.2017
13 / 19 °C
25.11.2017
14 / 22 °C
powered by wetter.com
Börsenberichte

Agenda - The Week Ahea ...
Agenda - The Week Ahea ...

Troops Guard Scene Of ...
Sweden Extends Detenti ...

Frankfurter Handel: Au ...
...

Wer nachahmt, macht si ...
Schweiz des Balkans ...

Goldene Stadt an der M ...
Polyphone Power aus Fr ...

banner

banner

banner

banner

© europe online publishing house GmbH, Weiden, Germany, info@europeonline-magazine.eu | Impressum