Skiurlaub- günstig mit FeWo-direkt
ITS | Jahn | Tjaereborg


Center Parcs - der Familienkurzurlaub im Internet!


Hotelsuche in 
 

Nichts mehr zu lachen in Alta Badia: Olympia-Aus für Stefan Luitz

Deutschland
17.12.2017
Von unserem dpa-Korrespondenten und Europe Online    auf Facebook posten  Auf Twitter posten  
Dem Deutschen Skiverband fehlt bei den Olympischen Winterspielen nach Felix Neureuther jetzt auch noch Stefan Luitz. Der beste verbliebene deutsche Techniker musste den Riesenslalom in Alta Badia nach wenigen Sekunden beenden. Der Grund: Ein Kreuzbandriss.

Alta Badia (dpa) - Stefan Luitz saß in einem Zelt im Zielbereich der Gran-Risa-Piste, stütze den Kopf in die Hände, wischte sich ein paar Tränen aus den Augen und wurde von seiner Freundin getröstet. Womöglich ahnte der 25-Jährige da bereits, dass er wie sein Kumpel Felix Neureuther die Olympischen Winterspiele verpassen würde. Eine Untersuchung in Innsbruck brachte wenige Stunden später die Gewissheit: Kreuzbandriss im linken Knie. Der Olympia-Winter ist für die zweite deutsche Medaillenhoffnung damit vorbei - und der Deutsche Skiverband muss den nächsten herben Rückschlag verkraften.

«Das frustet uns schon extrem. Da fehlen dir mit der Zeit die Worte. Jedes Mal, wenn wir uns anstrengen, kriegen wir wieder einen drauf. Da fragt man sich schon, was tut man da eigentlich», sagte Alpindirektor Wolfgang Maier nach der bitteren Nachricht. «Das trifft uns schon extrem. Felix war schon eine harte Nummer und jetzt das.»

Sportlich war der Riesenslalom von Alta Badia aus deutscher Sicht schon nach neun Sekunden unwichtig geworden. Der haushohe Sieg von Marcel Hirscher, das schlechteste Abschneiden seit Oktober 2012 - Alexander Schmid auf Rang 26 war am Sonntag der beste Deutsche - alles egal. Luitz war mit Nummer eins auf die Gran-Risa-Piste gegangen, musste seine Fahrt aber nach nur vier Toren und ohne Sturz abbrechen. Die Befürchtung einer schweren Verletzung war sofort da.

Nach Angaben von Maier hatte Luitz das Gefühl gehabt, dass ihm das Knie «seitlich aufgeklappt» sei und er dann keinen Halt mehr verspürte. Der Rennfahrer vom SC Bolsterlang habe gesagt, es fühle sich nicht wie ein Kreuzbandriss an - diese Verletzung hatte er sich Anfang 2013 im anderen Knie zugezogen. Der Eindruck täuschte aber. Luitz wurde noch am Abend in Innsbruck operiert.

Luitz war im Zielbereich vom Teamarzt Österreichs, Christian Hoser, und dem Physiotherapeuten des Deutschen Skiverbands, Oliver Saringer, untersucht worden. Auch der deutsche Technik-Trainer Albert Doppelhofer, Luitz‘ Vater und Servicemann Ludwig Luitz sowie Maier waren bei der Untersuchung in dem Zelt. In Gesprächen mit Athleten und Betreuern machten Luitz und sein Vater Gesten mit den Fäusten, die auf einen starken Schlag hindeuteten.

Vor dem Eintreffen des Arztes hatte Luitz lange Zeit dagesessen und sich mit seiner Freundin unterhalten. Er lachte dabei immer wieder. Nach der ersten Untersuchung war niemand mehr zum Lachen aufgelegt.

Luitz war seit dem Kreuzbandriss von Neureuther der stärkste deutsche Skirennfahrer im Riesenslalom und hatte sich mit einem guten Auftakt in den Olympia-Winter den Status eines Medaillenfavoriten für die Spiele in Südkorea erarbeitet. In den beiden ersten Weltcups dieser Disziplin war er als Dritter in Beaver Creek und Zweiter von Val d‘Isère jeweils zu einem Podestplatz gefahren.

Das deutsche Team beklagt in der Saison bereits den Ausfall von Neureuther, der sich im November das Kreuzband riss und nach einer Operation Olympia verpassen wird. In den technischen Disziplinen Slalom und Riesenslalom hat der Deutsche Skiverband für die Spiele in Südkorea nach derzeitigem Stand nun keinen Medaillenkandidaten mehr.

Fritz Dopfer ist nach überstandenem Schien- und Wadenbeinbruch im Slalom zwar schon wieder gut genug für Top-10-Plätze, von seiner Leistungsfähigkeit wie noch zu Zeiten von WM-Silber 2015 aber weit entfernt. Im Riesenslalom ist Dopfer derzeit wegen der Schmerzen im Bein nicht konkurrenzfähig, in Alta Badia verpasste er das Finale. «Letztes Jahr hatten wir drei in der ersten Gruppe, jetzt keinen mehr», sagte Maier zur bitteren Zwischenbilanz kurz vor Weihnachten.

Von den gesunden deutschen Fahrern ist der erst 23 Jahre alte Schmid nun der formstärkste. Aber auch der Allgäuer war nach dem zweiten Top-30-Rang seiner Karriere in Gedanken bei Luitz: «Tragisch. Ich habe Gänsehaut gekriegt, weil man gleich vom schlimmsten ausgeht.» Damit behielt er recht - und steht plötzlich in der ersten Reihe.

 

Kommentare zu diesem Artikel
 
Neuer Kommentar
Name *
Email * (wird nicht öffentlich angezeigt)
Kommentar
* Pflichtangaben
 
Diesen Artikel empfehlen

Absender Empfänger Nachricht (optional)
Name
E-Mail

Name
E-Mail
   
 
Weitere Artikel zu diesem Thema
 
Deutschland
17.12.2017
Dem Deutschen Skiverband droht nach dem Olympia-Aus von Felix Neureuther der nächste herbe Verletzten-Ausfall. Stefan Luitz musste den Riesenslalom in Alta Badia nach wenigen Sekunden beenden. Wie schlimm es um sein linkes Knie steht, soll ein MRT
weiter
Deutschland
17.12.2017
Alta Badia (dpa) - Marcel Hirscher hat zum fünften Mal in Serie den Riesenslalom von Alta Badia gewonnen und damit einen Rekord auf der Gran-Risa-Piste aufgestellt. Der Österreicher setzte sich am Sonntag mit dem großem Vorsprung von 1,70
weiter
Deutschland
17.12.2017
Alta Badia (dpa) - Der deutsche Skirennfahrer Stefan Luitz hat sich beim Weltcup-Riesenslalom von Alta Badia dem Augenschein nach verletzt. Der Allgäuer brach seinen ersten Lauf auf der Gran Risa nach neun Sekunden und vier Toren ab und griff sich
weiter
Italien
17.12.2017
Toblach (dpa) - Der Norweger Johannes Kläbo hat seinen siebten Saisonsieg im Langlauf-Weltcup geholt. Der 21-Jährige setzte sich am Sonntag im Verfolgungsrennen über 15 Kilometer im klassischen Stil in 33:31,1 Minuten durch. Er verwies den Russen
weiter
Deutschland
15.12.2017
Die Erfolgsserie der deutschen Skirennfahrer im Olympia-Winter geht weiter: Josef Ferstl rast beim Super-G in Gröden zum ersten Weltcup-Sieg seiner Karriere.St. Christina in Gröden (dpa) - Fragen an Josef «Pepi» Ferstl nach seinem Sieg im
weiter
Italien
17.12.2017
Toblach (dpa) - Nicole Fessel hat die erste halbe Norm für die Teilnahme an den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang geschafft. Die Oberstdorferin kam am Sonntag beim Langlauf-Weltcup in Toblach im 10-Kilometer-Verfolgungsrennen im klassischen
weiter
 
Tipps der Redaktion aus dem Nachrichtenportal
 
NACHRICHTEN
Stuttgart (dpa) - Der deutsche Verfassungsrichter Johannes Masing hat Polens Regierung wegen ihrer umstrittenen Justizreformen scharf kritisiert. Die Warschauer Regierenden würden «autoritäre, antirechtsstaatliche und antidemokratische Züge»
Frankfurt/Main (dpa) - Folgende Sorten- und Devisenkurse wurden am 19.01.2018 um 16:34 Uhr festgestellt.Sortenkurse Devisenkurse Ankauf Verkauf Geld/An- Brief/Verkauf (in Euro)
Köln/Neuss (dpa) - Die Kölner Haie haben sich bei der Deutschen Eishockey Liga in Neuss als Ausrichter für das vierte Winter Game beworben. Das gab der Verein am Freitag bekannt. Die Begegnung mit dem rheinischen Konkurrenten Düsseldorfer EG soll
Frankfurt/Main (dpa) - Folgende Devisenkurse wurden am 19.01.2018 um 16:34 Uhr festgestellt. Devisenkurse Geld/An- Brief/Verkauf (für 1 Euro)USA USD 1,2241
Baden-Baden (dpa) - Komplett umgekrempelt zeigen sich die deutschen Albumcharts: Auf den ersten fünf Plätzen stehen lauter Neueinsteiger. Die Spitze erobern Klubbb3 mit «Wir werden immer mehr!», wie GfK Entertainment am Freitag mitteilte. Mit
Hamburg (dpa) - Die frühere Boxweltmeisterin Regina Hamlich wird TV-Expertin bei Box-Übertragungen von Sport1. Der Spartensender hat mit Beginn des Jahres die Übertragungsrechte für Kämpfe des Sauerland-Stalls erworben. Die 41-jährige Halmich
 
Tipps der Redaktion aus dem Reiseportal
 
REISEPORTAL
Berlin (dpa) - Wer andere beim Kennenlernen nachahmt, macht sich beliebt - zumindest innerhalb des eigenen Geschlechts. Zu diesem Ergebnis kommt eine kürzlich veröffentlichte Studie der Freien Universität Berlin und der Uni Leipzig. Demnach gibt
Göteborg (dpa) - Ein Mann ist in der Domkirche im schwedischen Göteborg in Brand geraten. Er sei dabei schwer verletzt worden, teilte die Polizei am Dienstag mit. Ob er sich absichtlich anzündete oder es sich um einen Unfall handelte, war
Birmingham (dpa) - Ein 46-Jähriger hat am Sonntag auf einen Mann in einer britischen Kirche eingestochen und ist festgenommen worden. Täter und Opfer kennen sich, wie die Polizei in Birmingham mitteilte. Es habe sich um eine gezielte Tat
Repression, Exil oder eine Festnahme schüchtern die russische Aktivistin Ljudmila Alexejewa nicht ein. Als Grande Dame der Menschenrechte scheut sie auch nicht die Kritik an der Staatsführung. Und sie ist sicher: Die Jugend-Proteste werden ihre
Berlin (dpa) - Baustellen bei der Bahn sollen die Fahrpläne künftig weniger durcheinander bringen. Dazu hat im Konzern ein neues «Lagezentrum Bau» die Arbeit aufgenommen, wie Infrastrukturvorstand Ronald Pofalla in Berlin sagte. «Es hat die
Gütersloh (dpa) - Patienten mit Rückenschmerzen kommen immer häufiger auf den OP-Tisch. Das zeigt eine am Montag veröffentlichte Studie der Bertelsmann-Stiftung, die auf Zahlen des Statistischen Bundesamts und eigenen Berechnungen beruht. 2015
Wetter

Berlin


(19.01.2018 18:10)

1 / 4 °C


20.01.2018
0 / 2 °C
21.01.2018
-1 / 1 °C
powered by wetter.com
Börsenberichte

banner

banner

banner

banner

© europe online publishing house GmbH, Weiden, Germany, info@europeonline-magazine.eu | Impressum