Skiurlaub- günstig mit FeWo-direkt
Bundesliga-Tickets mit Garantie!


Espresso der Extra-Klasse


     
Hotelsuche in 
 

Muttenz

Schweiz, Muttenz
Von Wikipedia - die freie Nachrichtenenzyklopädie   auf Facebook posten  Auf Twitter posten  

"Muttenz" ist eine politische Gemeinde im Bezirk Arlesheim des Kantons Basel-Landschaft in der Schweiz. Der Ort liegt auf 292 m ü.M.

Geographie
Ausblick vom Wartenberg auf Muttenz und gegen Basel
Muttenz liegt östlich der Stadt Basel, zwischen dem Rhein im Norden und dem Gempenplateau mit dem Aussichtsturm Wartenberg im Süden. Muttenz ist eine Industriestadt (über 14"000 Arbeitsplätze) und teilt das grosse Industriegebiet Schweizerhalle mit den Gemeinden Birsfelden und Pratteln. Weiter befindet sich hier der Rangierbahnhof "Basel SBB RB", einer der grössten Europas. Die Fläche des Gemeindegebiets beträgt 1664 Hektaren, davon sind 41 % Wald, 41% Siedlungsflächen, 16 % Landwirtschaftsgebiet und 2 % unproduktive Fläche.
Muttenz ist die einzige Schweizer Gemeinde, die eine Landesgrenze (Deutschland), eine Kantonsgrenze (Kanton Solothurn), eine Halbkantonsgrenze (Kanton Basel-Stadt), Bezirksgrenze (Bezirk Liestal), sowie Gemeindegrenzen (Birsfelden, Münchenstein und Arlesheim) aufweist.

Muttenz grenzt an die Basel-Landschaftliche Gemeinden Arlesheim, Münchenstein, Birsfelden und Pratteln sowie an die solothurnische Gemeinde Gempen und die deutsche Gemeinde Grenzach-Wyhlen.

Wappen
Auf silbernen Grund drei miteinander verbundene rote Türme (ehemaligen Burgen auf dem Wartenberg), darüber die obere Hälfte eines aufgerichteten, nach links schauenden roten Löwen (Wappen der Katharina von Löwenberg, Gattin des Ritters Konrad VIII Münch von Münchenstein (1324-1378), welcher die Herrschaft Muttenz innehatte).

Geschichte
Auf dem Wartenberg fand man bronzezeitliche Funde und in der Hard eisenzeitliche Gräber. Ebenso fand man mehrere römische Siedlungsplätze. Zur Zeit des Römischen Reichs hiess die Siedlung noch „Montetum“. Die Alemannen nannten es etwa ab 260 „Mittenza“. Im Jahr 793 ist die urkundliche Erwähnung als „Methimise“ überliefert. Um 1230 wechselte der Name schliesslich von „Muttence“ zum heutigen „Muttenz“.

Im 8. Jahrhundert gehörte Muttenz zum Besitz des Domstiftes von Strassburg und die damals erbaute Kirche wurde dem ersten fränkischen Bischof von Strassburg, dem heiligen Arbogast geweiht. Um 1320 wurden die "Münch von Münchenstein" neue Besitzer von Muttenz, nachdem sie die Bewohner gefoltert und gejagt hatten. Sie mussten aber Muttenz teilweise an die Stadt Basel verpfänden und 1515 fiel das Dorf endgültig der Stadt Basel zu. Bei der Kantonstrennung im Jahr 1832/3 wechselte Muttenz zum Halbkanton Basel-Landschaft.

Sehenswürdigkeiten
Wehrkirche St. Arbogast
* Reformierte Wehrkirche St. Arbogast, eine der wenigen vollständig erhaltenen befestigten Kirchenanlagen der Schweiz
* Bauernhausmuseum, das Dorfmuseum
* Burgruinen auf dem Wartenberg
* Freidorf, bedeutendster Siedlungsbau der Schweiz aus der Zeit zwischen dem Ersten und Zweiten Weltkrieg – entworfen von dem späteren Bauhaus-Architekten und Urbanisten Hannes Meyer.

Für ihre erfolgreichen Bemühungen, die historische Bausubstanz in einer stark industrialisierten Umgebung zu erhalten, erhielt die Gemeinde 1983 den Wakkerpreis.

Bevölkerung
39 % der Bevölkerung sind reformiert und 27 % römisch-katholisch. Der Ausländeranteil beträgt 17.5 %.

Bildung
Muttenz ist ein Standort der Fachhochschule Nordwestschweiz mit den Bereichen Architektur, Bau und Geomatik, Life Sciences sowie Technik. Außerdem befinden sich in Muttenz ein kantonales Gymnasium, die Kantonale Technikerinnen- und Techniker-Schule für Informatik und eine gewerblich-industrielle Berufsschule.

Sport
SV Muttenz: rund 1000 Mitglieder in der Sparte Fussball.
Der Sportverein Muttenz wurde am Dienstag, 11. Januar 1921, im Restaurant Central (später Gemeindestube) in Muttenz von 15 Fussballfreunden gegründet.
Das Margelacker, das Stadion, wo der SV Muttenz mittlerweile zuhause ist, wurde 1950 fertig gestellt und vor über 2000 Zuschauern feierlich eingeweiht.
Die 1. Mannschaft des SV Muttenz hat in der Saison 2004/05 mit dem erfolgreichen Trainer Geri Portmann den Sprung in die 1. Liga geschafft und bewegt sich im oberen Viertel der Tabelle. Das beste Jahr hatte der SV Muttenz 1978 als sie Gruppensieger in der 1. Liga wurden aber in den Qualifikationsspielen den Aufstieg in die NLB (heute: Challenge League) knapp verpassten.
Der SV Muttenz hat 22 Mannschaften, davon 15 Junioren- und 4 Senioren- und Veteranenteams.
Vorstand: Der jetzige Präsident ist Peter Wicki. Er ist der Nachfolger von Paolucci.

TV Muttenz: Grösster Turnverein der Nordwestschweiz mit rund 1400 Mitgliedern. Jährliche Organisation des beliebten „Jazz uff em Platz“ und des traditionellen Eierleset. Der sportliche Teil organisiert sich in 8 Abteilungen. Turnen aktiv, Unihockey, Männerriege, Volleyball, Turnerinnen, Basketball, Handball und Leichtathletik. Letztere Abteilung ist Organisator der ersten Schweizer Meisterschaften der Juniorinnen und Junioren sowie Espoir-Kategorien im Jahr 1996 und Veranstalter des „Schnällscht Schwizer“ auf der Hauptstrasse im Dorfkern im Jahr 1998. Im Jahr 2008 Gastgeber der Schweizer Meisterschaften Staffel.

TTC Rio Star Muttenz: Nationalliga A Tischtennisclub und aktueller Schweizer Meister.


Dieser Artikel stammt aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und kann dort bearbeitet werden. Der Text ist unter der Lizenz Creative Commons Attribution/Share Alike verfügbar. Fassung vom 21.11.2017 01:44 von den Wikipedia-Autoren.
Überblick
 

 

Kommentare zu diesem Artikel
 
Neuer Kommentar
Name *
Email * (wird nicht öffentlich angezeigt)
Kommentar
* Pflichtangaben
 
Diesen Artikel empfehlen

Absender Empfänger Nachricht (optional)
Name
E-Mail

Name
E-Mail
   
 
 
Tipps der Redaktion aus dem Reiseportal
 
REISEPORTAL
Das einzige, was Obelix zur Schweiz einfiel: "Flach und nass". Asterix-Fans wissen, warum das so ist. Der große Dicke mit der Streifenhose hat die Schweiz einfach verschlafen. Auch wenn wir heute wissen, dass die Schweiz alles andere als
Wir starten erst mal in Thusis und folgen brav den Schildern via mala oder via spluga. Er scheint hier in der Schweiz gut ausgeschildert. So gehen wir eine alte Straße entlang bis wir an deren Ende nach fast einer Stunde auf einer vielbefahrenen
Schams heißt auf Rätoromanisch Val Schons und ist ein Abschnitt des Hinterrheintals im Schweizer Kanton Graubünden. Das Schams bildet laut wikipedia die mittlere der drei Talkammern entlang des Hinterrheins. Vom Rheinwald wird es durch die
Die via mala: ein Mythos, der die Phantasie so anregt, dass er einigen Literaten als Romanvorlage diente. Schon zweimal verfilmt wurde der wohl berühmteste via mala Roman von John Knittel, aus dem Jahr 1934. Der Titel via mala verweist dabei
Gourmets entdecken bei den „Käsetagen Toggenburg“ in der Ostschweizer Ferienregion Delikatessen und Raritäten wie den „Bloderchäs“, den Urahn aller Käsesorten. Auf der dreitägigen Veranstaltung zeigen regionale Käser,
"Lancy" ist eine politische Gemeinde des Kantons Genf in der Schweiz.Mit rund 27"000 Einwohnern ist Lancy die drittgrösste Stadt des Kantons. Lancy befindet sich südlich der Rhône und besteht aus den beiden Stadtteilen "Grand-Lancy" und
 
Tipps der Redaktion aus dem Nachrichtenportal
 
NACHRICHTEN
Basel (dpa) - Der Deutschland-Achter hat das Kalenderjahr ohne Niederlage beendet. Die Crew um Schlagmann Hannes Ocik (Schwerin) gewann am Wochenende beim «BaselHead» sowohl das Sprint-Rennen als auch die Langstrecke. Auf der 6,4 Kilometer langen
Oberhofen (dpa) - IOC-Mitglied Gian Franco Kasper will Präsident des Skiweltverbandes FIS bleiben. Laut Mitteilung der FIS informierte der 73 Jahre alte Schweizer beim FIS Council in Oberhofen am Wochenende über seine Absicht einer
Genf (dpa) - Ob und wie sogenannte Killer-Roboter als Kriegsmaschinen überwacht und reglementiert werden sollen, hat diese Woche Regierungsvertreter aus rund 100 Ländern in Genf beschäftigt. Am Freitag verständigten sie sich im Prinzip nur auf
Basel (dpa) - Die holde Weihnacht unter einem «Fressbaum»? Der Ausdruck war früher ganz üblich für Weihnachtsbäume, die mit Nüssen, Äpfeln und Gebäck behängt waren, berichtet das Spielzeug Welten Museum in Basel. Es widmet der essbaren
Genf (dpa) - Der größte bekannte pinkfarbene Diamant der Welt ist bei einer Versteigerung in Genf zum Ladenhüter geworden. Bei relativ wenig Bieterinteresse verharrte der Preis am Mittwochabend bei umgerechnet rund 12 Millionen Euro und blieb
Bern (dpa) - Eine in der Bürgerkriegsregion Darfur im Sudan entführte Schweizerin ist nach gut vier Wochen aus der Geiselhaft freigekommen. Der Gesundheitszustand der Frau war den Umständen entsprechend gut, wie das Schweizerische
Wetter

Bern


(21.11.2017 01:44)

0 / 6 °C


22.11.2017
4 / 11 °C
23.11.2017
4 / 11 °C
powered by wetter.com
Börsenberichte

Ecken
LÄNDER
STÄDTE
EUROPA-TOUREN

Agenda - The Week Ahea ...
Agenda - The Week Ahea ...

U.S. Hits Iranian Firm ...
...

Politbarometer: Zwei D ...
Steinmeier spricht mit ...

Wer nachahmt, macht si ...
Schweiz des Balkans ...

Goldene Stadt an der M ...
Polyphone Power aus Fr ...

banner

banner

banner

banner

© europe online publishing house GmbH, Weiden, Germany, info@europeonline-magazine.eu | Impressum