Skiurlaub- günstig mit FeWo-direkt
Hotelsuche in 
 

Meisterin der Kurzgeschichte

Deutschland
10.10.2013
Von Jürgen Herda und unserem dpa-Korrespondenten    auf Facebook posten  Auf Twitter posten  
Literatur-Nobelpreis für Kanadierin Alice Munro
Der Applaus fiel freundlich überrascht aus: Alice Munro ist zwar beileibe keine Unbekannte im Literaturzirkus, die Buchmacher führten sie dennoch in diesem Jahr nicht ganz vorne in ihrem Ranking. Die Meisterin der zeitgenössichen Kurzgeschichte wurde bereits mit ihrem ersten Erzählband "Dance of the Happy Shades" 1968 von der Kritik begeistert gefeiert.
Galerie
Alice Munro erhält den Literaturnobelpreis 2013.

Der Literatur-Nobelpreis 2013 geht an Alice Munro, 82 Jahre alt, aus Kanada. Munro ist die 13. Frau, die mit dem Literatur-Nobelpreis ausgezeichnet wird. Sie erhält den Preis für ihre "fein abgestimmte Erzählweise, die sich durch Klarheit und psychologischen Realismus auszeichnet", heißt es in der Begründung.

Munro ist im kanadischen und angelsächsischen Sprachraum eine Bestseller-Autorin. Sie wurde 1931 als Alice Ann Laidlaw in Wingham als Tochter einer Lehrerin und eines Fuchs-Farmers in der kanadischen Provinz Ontario geboren. Munro studierte Journalismus und Englisch an der Universität von West-Ontario, brach ihr Studium jedoch 1951 ab, als sie heiratete. Mit ihrem Ehemann zog sie nach Victoria in British Columbia, wo das Paar einen Buchladen eröffnete.
Johan Hilton (rechts), schwedischer Herausgeber der kanadischen Schriftstellerin Alice Munro, feiert in Stockholm nach der Bekanntgabe der schwedischen Royal Academy am 10. Oktober 2013, dass Munro den Nobelpreis für Literatur erhält.

Langer Weg von schreibender Teenagerin
zur ersten Veröffentlichung

Alice Munro ist vor allem für ihre Kurzgeschichten bekannt. Ihre Erzählungen sind oftmals in dörflicher Umgebung angelegt, wo der Kampf um eine sozial akzeptierte Existenzgrundlage oft in angespannten Beziehungen und moralischen Konflikten endet. Bereits als Teenager begann sie zu schreiben. In den 50er Jahren veröffentlichte Munro einige Werke in verschiedenen Magazinen.

Ihr erstes Werk in Buchlänge veröffentlichte sie jedoch erst 1968, die Geschichten-Sammlung "Dance of the Happy Shades" (deutscher Titel: "Tanz der seligen Geister"), das in Kanada viel Beachtung fand. 1971 kam der Bildungsroman "Lives of Girls and Women" (deutscher Titel: "Kleine Aussichten: ein Roman von Mädchen und Frauen") heraus.

Auszeichungnen
  • Governor General’s Award for Fiction:
    1968 für Dance of Happy Shades
    1978 für Who do you think you are
    1986 für The Progress of Love
  • Trillium Book Award:
    1990 für Friend of My Youth
    1998 für The Love of a Good Woman
    Order of Ontario (1994)
  • Giller Prize:
    1998 für The Love of a Good Woman
    2004 für Runaway
  • National Book Critics Circle Award for Fiction:
    1998 für The Love of a Good Woman
  • Man-Booker-Preis für internationale Literatur (2009)
  • Ritter des Ordre des Arts et des Lettres (2010)
  • Nobelpreis für Literatur (2013)

 

Kommentare zu diesem Artikel
 
Neuer Kommentar
Name *
Email * (wird nicht öffentlich angezeigt)
Kommentar
* Pflichtangaben
 
Diesen Artikel empfehlen

Absender Empfänger Nachricht (optional)
Name
E-Mail

Name
E-Mail
   
 
 
Tipps der Redaktion aus dem Nachrichtenportal
 
NACHRICHTEN
Ist denn schon wieder Winter-Märchen? Nach dem WM-Triumph der reifen Herren um Handball-Walrossbart Heiner Brand 2007 schafft Deutschland mit seinen "Bad Boys" 2016 das Wunder von Krakau. In Berlin gab's die passende Sause für die Europameister.
„Das Leben ist eine Collage", sagt Karel Trinkewitz. Zwischen unzähligen Kartons mit zehntausenden von Zeichnungen, papierenen Installationen und kuriosen Fundstücken wirkt der 80-jährige Großmeister des geklebten Kunstwerks in seinem
"Schon als Schüler der Keramikschule gefielen mir die Bilder von Salvador Dalí", erinnert sich Karel Trinkewitz an die Anfänge seiner Begeisterung für surrealistische Künstler. „Das war ja verboten, es galt als entartete Kunst.“
Hätten sich die Deutschen nicht zum Schluss noch ein abgefälschtes 1:4 einschenken lassen – es wäre nach dem 5:2 von 1939 der höchste Sieg aller Zeiten gegen Italien gewesen. Aber auch so war es für die Deutschen nach dem 2:3-Schöckchen gegen
Klar, jedes Mittel ist erlaubt und der Sieger hat immer Recht. Und wäre Atlético Madrid ein Underdog wie Leicester, man könnte sich auch nach einer Abwehrschlacht wie dieser mit ihnen freuen. Wenn aber eine Mannschaft mit geschätzten Schulden von
Der FC Bayern München legt Mario Götze trotz dessen Bekenntnis zum Verbleib beim deutschen Fußball-Meister einen Wechsel nahe. Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge reagierte im Fachmagazin «Kicker» (Donnerstag) ungewöhnlich distanziert auf die
 
Tipps der Redaktion aus dem Reiseportal
 
REISEPORTAL
Alle fürchteten Berlin: Die Hauptstadt Preußens, die waffenstarrende, eisern klirrende Brutstätte der deutschen Sekundärtugenden. Das Berlin des kriegstreibenden Kaisers Wilhelm II. und der Regierungssitz des Weltbrandstifters Hitler, dieses
"Berlin" ist Bundeshauptstadt und Regierungssitz Deutschlands. Als Stadtstaat ist Berlin ein eigenständiges Land und bildet das Zentrum der Metropolregion Berlin/Brandenburg. Berlin ist mit 3,4 Millionen Einwohnern die bevölkerungsreichste und
Die "Freie und Hansestadt Hamburg" (niederdeutsch "Hamborg" ) ist als Stadtstaat ein Bundesland der Bundesrepublik Deutschland und mit knapp 1,8 Millionen Einwohnern die zweitgrößte Stadt Deutschlands, siebtgrößte der Europäischen Union sowie
Seit dem 16. März 2016 ist Helene Fischer als neueste Wachsfigur im Panoptikum in Hamburg zu sehen - in Fußballtrikot und goldenen High Heels Das Panoptikum erfüllt damit den Wunsch vieler Besucher: „Helene Fischer ist ein Phänomen
Ein raffinierter Krimi mit liebenswerten Charakteren, der den Leser hinter die Kulissen der Münchner Altstadt blicken lässt und charmant an ihre schönsten Ecken entführt. Auch als Hörbuch! Kurz nach einer Vernissage in der Hofstatt, bei der
} Einwohner je km²|- Class="hintergrundfarbe2"| Style="vertical-align: top;" | Ausländeranteil: || 20,7 % "(31. Dez. 2008)"|- Class="hintergrundfarbe2"| Style="vertical-align: top;" | Arbeitslosenquote (Stadtgebiet): || 6,4 %
Wetter

Berlin


(29.02.2020 07:53)

-5 / -2 °C


01.03.2020
-5 / 0 °C
02.03.2020
-6 / -2 °C
powered by wetter.com
Börsenberichte

Agenda - The Week Ahea ...
Agenda - The Week Ahea ...

Afghan Farah Governor ...
Ministry Warns Cinema ...

...
Elektronotdienst in Ha ...

Die langen Winter in S ...
Urlaub mit Diabetes: O ...

Goldene Stadt an der M ...
Polyphone Power aus Fr ...

© europe online publishing house GmbH, Weiden, Germany, info@europeonline-magazine.eu | Impressum