Skiurlaub- günstig mit FeWo-direkt


Bundesliga-Tickets mit Garantie!


Hotelsuche in 
 

Macron will im Mai Putin besuchen

Russland
09.02.2018
Von unserem dpa-Korrespondenten und Europe Online    auf Facebook posten  Auf Twitter posten  
Paris/Moskau (dpa) - Frankreichs Staatspräsident Emmanuel Macron will im Mai nach Russland reisen und in St. Petersburg am Internationalen Wirtschaftsforum teilnehmen. Frankreich sei bei dieser Veranstaltung Ehrengast, teilte der Élyséepalast am Freitag nach einem Telefongespräch zwischen Macron und seinem russischen Kollegen Wladimir Putin mit. Macron hatte im vergangenen Mai Putin im Schloss von Versailles bei Paris empfangen.

Macron habe sich in dem Gespräch besorgt gezeigt im Hinblick auf einen möglichen Chlorgas-Einsatz im syrischen Bürgerkrieg. Nach Recherchen der investigativen Internetplattform Bellingcat und der Organisation Syrians for Truth and Justice (STJ) wurden in den vergangenen Wochen mindestens zweimal Raketen mit Chlorgas auf ein Rebellengebiet östlich der Hauptstadt Damaskus abgeschossen. Russland ist traditioneller Verbündeter des syrischen Präsidenten Baschar al-Assad.

Beide Spitzenpolitiker sprachen sich laut Kremlangaben für eine Fortsetzung des Genfer UN-Friedensprozesses im Syrien-Konflikt und eine Umsetzung des Minsker Friedensplans für die Ostukraine aus.

 

Kommentare zu diesem Artikel
 
Neuer Kommentar
Name *
Email * (wird nicht öffentlich angezeigt)
Kommentar
* Pflichtangaben
 
Diesen Artikel empfehlen

Absender Empfänger Nachricht (optional)
Name
E-Mail

Name
E-Mail
   
 
 
Tipps der Redaktion aus dem Nachrichtenportal
 
NACHRICHTEN
Kiew (dpa) - Der ukrainische Staatschef Petro Poroschenko hat ein umstrittenes Gesetz zu den abtrünnigen Gebieten im Osten des Landes unterschrieben. Wie angekündigt habe der Präsident die bereits im Januar vom Parlament mit deutlicher Mehrheit
Berlin (dpa) - Bundeskanzlerin Angela Merkel hat mit dem ukrainischen Präsidenten Petro Poroschenko über Aussichten einer UN-Mission in der Ostukraine gesprochen. Bei dem Telefonat am Dienstag sei es neben einer möglichen UN-Mission in der
Moskau (dpa) - Das russische Außenministerium hat Dutzende verletzte Russen und Bürger aus ehemaligen Sowjetrepubliken bei einem Luftangriff der USA in Syrien eingeräumt. Sie seien nach Russland gebracht worden und würden in verschiedenen
Moskau (dpa) - Rund 20 000 Bürger aus Staaten der ehemaligen Sowjetunion stehen nach Expertenschätzung im Verdacht, sich Terrorgruppen und Extremisten angeschlossen zu haben. Vor allem die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) setze zunehmend auf
Moskau (dpa) - Zur Fußball-Weltmeisterschaft hat der russische Verbraucherschutz Moskauer Hotels massive Preistreiberei bis hin zum Sechsfachen des Normaltarifs vorgeworfen. Einzelne Hotels hätten für eine Nacht während der WM diesen Sommer rund
Washington (dpa) - US-Präsident Donald Trumps Schwiegersohn Jared Kushner soll während der Übergangsphase vor Trumps Vereidigung als Präsident versucht haben, von ausländischen Investoren Geld für seine Immobilienprojekte einzuwerben. Daher
 
Tipps der Redaktion aus dem Reiseportal
 
REISEPORTAL
Russland hat 14 Nachbarstaaten – gemeinsam mit China ist das Rekord. Die Länge der Landesgrenzen beträgt über 20.000 Kilometer, hinzukommen über 37.000 Kilometer Küstenlinie. Kein Wunder, dass das Land bei dieser Ausdehung eine äußerst
Russland ist der flächenmäßig größte Staat der Welt. Daher ist es nicht verwunderlich, dass kaum ein anderes Land so viele Möglichkeiten bietet, auf Abenteuerreise zu gehen. Wie bei einer der typischen Matrjoschka-Puppen gibt es unter der
Sicher, wir sind nicht nach Sankt Petersburg gekommen, um Berlin zu sehen. Dennoch ist folgende groteske Fußnote der Geschichte ein weiterer, wenn auch etwas skurriler Grund an die Newa zu reisen: Ausgerechnet „Der Untergang“, der Film über das
„Es wehte ihn daraus immer eine rätselhafte Kälte an, dieses prächtige Panorama war für ihn mit einem stummen, dumpfen Geist erfüllt“, lässt der vom Zaren verfolgte Fjodor Dostojewski Raskolnikow in „Schuld und Sühne“ über die
Kaufmann Pawel Tretjakow (1832–1898) begann 1856, die Werke zeitgenössischer russischer Maler zu erwerben. 1892 hatte der besessene Sammler an die 2000 Werke, die er der Stadt Moskau vermachte. Die „Tretjakow-Galerie“ (1902) im historischen
Gut 900 Schauspieler, Tänzer, Sänger und Musiker beschäftigt der Dramaturgie-Konzern „Bolschoi-Theater“. Das „Große Theater“ wird aber immer seltener den Moskowitern geboten, da die Stars, wie die Ballerinen des weltberühmten
Wetter

Moskau


(20.02.2018 22:01)

-13 / -6 °C


21.02.2018
-16 / -10 °C
22.02.2018
-20 / -12 °C
powered by wetter.com
Börsenberichte

banner

banner

banner

banner

© europe online publishing house GmbH, Weiden, Germany, info@europeonline-magazine.eu | Impressum