Skiurlaub- günstig mit FeWo-direkt
ITS | Jahn | Tjaereborg


Espresso der Extra-Klasse


     
Hotelsuche in 
 

Maardu

Estland, Maardu
Von Wikipedia - die freie Nachrichtenenzyklopädie   auf Facebook posten  Auf Twitter posten  

"Maardu" ist eine Stadt im Norden Estlands, rund 15 km nordöstlich von Tallinn.

Geographie
Geographische Lage
Die Stadt erstreckt sich vom Maardu-See bis zum Fluss Pirita und grenzt an Viimsi, Jõelähtme und Tallinn.



Stadtgliederung
Die Stadt ist in vier Gebiete aufgeteilt:
* Industriegebiet auf dem Gebiet der ehemaligen Stadt Kroodi, in der Nähe der Autobahn Tallinn – Narva und dem Hafen von Muuga
* Innenstadt von Maardu (inkl. Kallavere)
* das Gebiet der Sommerhäuser in Muuga
* den Park um den Maardu-See


Geschichte
Kirche in Maardu
Von 1980 bis 1991 gehörte Maardu zum Gebiet von Tallinn. Am 7. November 1991 wurde Maardu von Arnold Rüütel zu einer unabhängigen Stadt ernannt.



Einwohnerentwicklung
Die erste Stufe in der Entwicklung der Stadt begann mit der Gründung der chemischen Fabrik im Jahr 1949. Die zweite Stufe wurde durch den Bau des Kraftwerks Ende der 1970er Jahre eingeleitet.
Heute ist Maardu mit knapp 17.000 Einwohnern, von denen ein Großteil Russen sind, die siebtgrößte Stadt Estlands.

* 1989 - 16.052
* 2000 - 16.738
* 2003 - 16.677
* 2005 - 16.601

Politik



Städtepartnerschaften
* (Lettland)
* (Weißrussland)
* (Russland)
* (Russland)
* (Ukraine)
* (Russland)
* (Russland)
* (Ukraine)
* (Russland)
* (Polen)
* (Russland)












Wirtschaft und Infrastruktur
Verkehr
Zwei Kilometer südlich von Maardu führt die Autobahn 1 Tallinn – St. Petersburg (Europastraße 20) vorbei, was eine gute Anbindung an Narva, an der Grenze zu Russland, bietet.
Der 1986 neuerbaute Hafen in Muuga ist einer der größten des Landes, rund 90% der Waren werden hier umgeschlagen.


Medien
Seit 1995 erscheint in Maardu eine Zeitung auf Estnisch und Russisch. Außerdem gibt es ein Kabel-TV-Netzwerk.



Bildung
Maardu hat vier Schulen, zwei für russischsprachige und eine für estnischsprachige Kinder sowie eine Kunstschule.
An allen vier Schulen werden insgesamt etwa 3000 Schüler von 200 Lehrern unterrichtet.






Dieser Artikel stammt aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und kann dort bearbeitet werden. Der Text ist unter der Lizenz Creative Commons Attribution/Share Alike verfügbar. Fassung vom 22.10.2017 08:24 von den Wikipedia-Autoren.
Überblick
 

 

Kommentare zu diesem Artikel
 
Neuer Kommentar
Name *
Email * (wird nicht öffentlich angezeigt)
Kommentar
* Pflichtangaben
 
Diesen Artikel empfehlen

Absender Empfänger Nachricht (optional)
Name
E-Mail

Name
E-Mail
   
 
 
Tipps der Redaktion aus dem Reiseportal
 
REISEPORTAL
Wald, Radfahrer auf der Schnellstraße Via Baltica, kein Defizit im Staatshaushalt und Internet für alle per Gesetz. Ein paar estnische Kuriositäten im Überblick, für Jauchs "Wer wird Millionär" vielleicht nützlich... Oder Sie ziehen
"Wenn der Tod kommt, hat der Reiche kein Geld mehr, der Arme keine Schulden", heißt es in Estland, und wir deuten das jetzt mal so: Genießen Sie die Details, lassen Sie es sich, Ihren Begleitern und Gastgebern gut gehen, denn was soll das
Estland ist ein kleines Land – ein bisschen kleiner als Niedersachsen, kaum größer als die Schweiz, Dänemark oder die Niederlande –, das mit rekordverdächtigem Wirtschaftswachstum und stabilen politischen Verhältnissen zu den Musterschülern
Die Jakobskirche in Tapa"Tapa" (deutsch "Taps") ist eine Stadt im Norden Estlands 80 km südöstlich von Tallinn und Verwaltungssitz der Landgemeinde Tapa.GeschichteTapa ist Estlands wichtigster Eisenbahnknotenpunkt. Tallinn ist per Eisenbahn 77 km,
"Kehra" (deutsch "Kedder") ist eine Kleinstadt im Norden Estlands.LageKehra liegt im Kreis Harju. Die Stadt gehört verwaltungsmäßig zur Landgemeinde Anija. Sie liegt am Jägala-Fluss.GeschichteKehra wurde erstmals 1241 im "Liber Census Daniæ"
"Rakvere" (deutsch "Wesenberg") ist eine Stadt im Norden Estlands, zu Füßen einer alten Burg des Deutschen Ordens, die den Namen Wesenberg trägt.GeschichteRakvere wurde 1250 als Wesenberg erstmals urkundlich erwähnt und erhielt 1302 Lübisches
 
Tipps der Redaktion aus dem Nachrichtenportal
 
NACHRICHTEN
Luxemburg (dpa) - Online-Unternehmen können nach einem Urteil des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) nicht in jedem Fall im Land ihres Firmensitzes auf Schadenersatz klagen. Bei einer Haupttätigkeit in einem anderen EU-Staat muss dies dort
Tallinn (dpa) - Bei den Kommunalwahlen in Estland hat sich die  Regierungspartei von Ministerpräsident Jüri Ratas durchgesetzt. Trotz Verlusten wurde die linksgerichtete Zentrumspartei nach dem vorläufigen amtlichen Endergebnis wie vor
Tallinn (dpa) - Nach dem Digitalgipfel in Tallinn mahnt der estnische Ministerpräsident Jüri Ratas die Europäische Union zur gemeinsamen Abwehr von Cyberangriffen. «Das können Länder nicht alleine schaffen», erklärte Ratas der Deutschen
Tallinn (dpa) - Die Ukrainerin Yana Bits hat den Schülerwettbewerb «Jugend debattiert international» gewonnen. Beim Finale in Estland  setzte sich die 16-Jährige aus Iwano-Frankiwsk am Freitag gegen drei weitere Schüler aus Mittel- und
Bundeskanzlerin Angela Merkel hat den Digital-Gipfel der Europäischen Union in Tallinn als Erfolg bewertet. Das Treffen habe die Dringlichkeit unterstrichen, beim digitalen Binnenmarkt voranzukommen, sagte sie nach Ende des Treffens in der
Tallinn (dpa) - In Estland debattiert die Europäische Union (EU) über ihre digitale Zukunft. Wie stellen sich in Deutschland die Koalitionäre eines möglichen Jamaika-Bündnisses bei dem Thema auf? Eine Auswahl aus den Wahlprogrammen:UNION: CDU
Wetter

Tallinn


(22.10.2017 08:24)

2 / 6 °C


23.10.2017
3 / 5 °C
24.10.2017
0 / 4 °C
powered by wetter.com
Börsenberichte

Ecken
LÄNDER
STÄDTE
EUROPA-TOUREN
banner

banner

banner

banner

© europe online publishing house GmbH, Weiden, Germany, info@europeonline-magazine.eu | Impressum