Skiurlaub- günstig mit FeWo-direkt
ITS | Jahn | Tjaereborg


Bundesliga-Tickets mit Garantie!


     
Hotelsuche in 
 

Lowetsch

Bulgarien, Lowetsch
Von Wikipedia - die freie Nachrichtenenzyklopädie   auf Facebook posten  Auf Twitter posten  

Lowetsch - Bulgarien - Nachbarorte: Dolni Dabnik, Plewen, Nikopol (Bulgarien), Swischtow, Lewski, Gorna Orjachowiza, Gabrowo, Trojan, Kasanlak, Karlowo, Panagjurischte, Slatiza, Mesdra

"Lowetsch" oder "Lovech" (, ) ist eine Bezirksstadt in Bulgarien mit 41.476 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2004). Die Stadt die zu beiden Seiten des Flusses Osam in den nördlichen Regionen des Balkangebirges liegt ist ein Industrie- und Weinanbauzentrum sowie Metropolitensitz der Bulgarische Orthodoxe Kirche. Im Mittelalter trug die Stadt den Namen "Owetsch".

Geschichte
Wegen der bedeutenden strategischen Lage errichteten die Römern das Kastell "Melta". Im Mittelalter war die Festung Sitz der späteren bulgarischen Herrscher Iwan Asen I. und Theodor Peter. Im Jahre 1187 wurde hier der Friedensvertrag mit Byzanz unterzeichnet, womit das Bestehen des Zweiten bulgarischen Reiches besiegelt wurde.

Während der osmanischen Fremdherrschaft war die Stadt bedeutendes Handwerker- und Handelszentrum und wurde wegen ihres Wohlstandes "Altan Lowetsch" ("goldenes Lowetsch") genannt. Der Revolutionär Wassil Lewski (1837-1873) wählte die Stadt als Sitz des inneren Widerstandes und Kampfes um die Befreiung Bulgariens von der türkischen Besatzung.

In der Nähe von Lowetsch existierte während der kommunistischen Herrschaft ein Arbeitslager in dem viele Regimegegner ermordet wurden. Die Einweisung in das Lager war meist politisch motiviert, Gründe dafür konnten sein: die Zerstörung von Stalindenkmälern, Hilfeleistung für feindliche (deutsche) Soldaten, die Zugehörigkeit zur römisch-katholischen Kirche in Bulgarien oder zum Bauernverband, eine im nicht-kommunistischen Ausland absolvierte Ausbildung, Spionage für den „anglo-amerikanischen Kapitalismus“ oder Kritik an der Anwesenheit der Roten Armee in Bulgarien etc.ZDF-Dokumentation von Ilija Trojanow:

Sehenswürdigkeiten
Die überdachte Brücke in Lovech
* Die überdachte Brücke: Der Baumeister Kolju Fitscheto (1800-1881) erbaute 1872-1874 die überdachte Brücke - das bekannteste Bauwerk der Stadt. Die Brücke brannte 1925 vollständig aus und wurde 1931 neu gebaut, wobei allerdings kein Holz (wie beim Original) sondern Stahlbeton zum Einsatz kam. 1981 und 1982 erfolgte ein Umbau im Stil der ursprünglichen Brücke.
* Festungsruine "Hisarja"
* Monument von Wassil Lewski
* Altstadt "Waroscha" aus der Zeit der bulgarischen Wiedergeburt
* Wassil-Lewski-Museum
* Drassow-Museum und Raschow-Häuser
* Park "Stratesch" mit dem Zoo
* Park "Basch bunar"
* Barocke Häuser
* Flieder

Sport
Bekannt ist Lovech auch durch seinen Fußballverein Litex Lovech. Der Fußballclub nahm im Jahr 2007 am UEFA-Pokal teil. So fand am 18. September 2007 das Spiel Litex Lovech gegen den Hamburger SV im Gradski Stadion statt. Es endete 0:1 für den Hamburger SV. Das Rückspiel entschied der HSV mit 3:1 für sich.

Galerie

Image:Bulgaria-Lovech-02.jpg
Image:Bulgaria-Lovech-03.jpg
Image:Bulgaria-Lovech-04.jpg
Image:Bulgaria-Lovech-05.jpg
Image:Bulgaria-Lovech-06.jpg


Städtepartnerschaften

* border Erfurt, Deutschland seit 1971

* border Rjasan, Russland seit 1964

Söhne und Töchter der Stadt

* Georgi Iwanow, der erste bulgarische Kosmonaut
* Ljubomir Pipkow, Komponist
* Simeon Djankow, Ökonom der Weltbank und bulgarischer Finanzminister


Dieser Artikel stammt aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und kann dort bearbeitet werden. Der Text ist unter der Lizenz Creative Commons Attribution/Share Alike verfügbar. Fassung vom 18.12.2017 02:17 von den Wikipedia-Autoren.
Überblick
 

 

Kommentare zu diesem Artikel
 
Neuer Kommentar
Name *
Email * (wird nicht öffentlich angezeigt)
Kommentar
* Pflichtangaben
 
Diesen Artikel empfehlen

Absender Empfänger Nachricht (optional)
Name
E-Mail

Name
E-Mail
   
 
 
Tipps der Redaktion aus dem Reiseportal
 
REISEPORTAL
Wenn Sie noch nie in Bulgarien waren, dann kommen Sie an folgenden Highlights nicht vorbei: 1) Sofia: Rauschendes Nachtleben in einer modernen Millionenstadt, die nicht allzu viel Tradition, dafür eine umso quirligere Kulturszene zu bieten hat.
Der Eiserne Vorhang ist gefallen. Aber der westliche Blick ist immer noch getrübt vom Grauschleier der kapitalistischen Gardine, die zwischen der angeblich so farbenfrohen Warenwelt hie und der vermeintlich grauen, postsozialistischen Welt da Falten
Die Republik Bulgarien, in etwa so groß wie die rebellische Karibikinsel Kuba, liegt im östlichen Teil der Balkanhalbinsel und bietet ähnlich wie das Castro-Fernziel nur viel näher außer endlosen, zum Teil auch noch unerschlossenen Stränden an
Schumen (rotes Viereck) - Bulgarien - Nachbarorte: Kaspitschan, Preslaw, Targowischte, Warna, Burgas"Schumen" (bulgarisch ) ist eine Stadt in Ostbulgarien. Von 1950 bis 1965 war der Name der Stadt Kolarowgrad.Geographische LageSchumen liegt am
Gorna Orjachowiza in Bulgarien - Nachbarorte: Weliko Tarnowo, Bjala, Russe, Rasgrad, Popowo, Targowischte, Kotel, Sliwen, Kasanlak, Gabrowo, Trojan, Plewen, Lewski, Swischtow, Nikopol "Gorna Orjachowiza" (bulg.: ) ist eine Stadt in Nordbulgarien,
Pasardschik - Bulgarien - Nachbarorte: Plowdiw, Welingrad, Panagjurischte, Karlowo, Slatiza, Sofia, Samokow, Dupniza, Raslog, Sandanski, Goze Deltschew, Smoljan, Madan "Pasardschik" (bulgarisch ) ist eine Stadt in Bulgarien und Hauptstadt des
 
Tipps der Redaktion aus dem Nachrichtenportal
 
NACHRICHTEN
Sinsheim (dpa) - Mit einem glanzlosen 1:1 (1:0)-Remis gegen Ludogorez Rasgrad hat die TSG 1899 Hoffenheim sich als Schlusslicht der Gruppe C von der Europa League verabschiedet. Der Fußball-Bundesligist hatte bereits vor dem letzten Gruppenspiel die
Für das bedeutungslose letzte Europa-League-Spiel gegen Bulgariens Meister hat 1899 Hoffenheim 13 500 Karten verkauft. Internationaler Fußball ist nicht immer voller Glanz.Zuzenhausen (dpa) - Die erste internationale Saison für 1899 Hoffenheim
Zuzenhausen (dpa) - Nach dem unfreiwilligen Schaulaufen zum Gruppenfinale in der Europa League gegen Ludogorez Rasgrad kann sich 1899 Hoffenheim ganz auf die Bundesliga konzentrieren - was Trainer Julian Nagelsmann mit Humor nimmt. «Wir tanzen dann
Sinsheim (dpa) - 1899 Hoffenheim - Ludogorez Rasgrad, Gruppe C, 6. Spieltag (Donnerstag, 19.00 Uhr/Sky) 1899 Hoffenheim: Kobel - Passlack, Bicakcic, Hoogma - Zuber, Grillitsch, Schulz - Zulj, Hack, Ochs - Skenderovic Ludogorez Rasgrad: Broun -
«Wir tanzen dann ab morgen nur noch auf einer Hochzeit. Aber ich weiß aus eigener Erfahrung, dass Monogamie nicht so verkehrt ist.»(Trainer Julian Nagelsmann am Mittwoch vor dem letzten Europa-League-Spiel von 1899 Hoffenheim gegen Ludogorez
Sinsheim (dpa) - 1899 Hoffenheim - Ludogorez Rasgrad, Gruppe C, 6. Spieltag (Donnerstag, 19.00 Uhr/Sky) 1899 Hoffenheim: Baumann - Passlack, Bicakcic, Hoogma - Zuber, Grillitsch, Schulz - Zulj, Hack, Ochs - Skenderovic Ludogorez Rasgrad: Broun -
Wetter

Sofia


(18.12.2017 02:17)

-1 / 2 °C


19.12.2017
-2 / 1 °C
20.12.2017
-5 / -2 °C
powered by wetter.com
Börsenberichte

Ecken
LÄNDER
STÄDTE
EUROPA-TOUREN

Agenda - The Week Ahea ...
Background - FAQ on ke ...

Iran TV Broadcasts Pur ...
Reports: UN Security C ...

Natia Todua aus Georgi ...
Bericht: Gewerbeaufsic ...

Wer nachahmt, macht si ...
Schweiz des Balkans ...

Goldene Stadt an der M ...
Polyphone Power aus Fr ...

banner

banner

banner

banner

© europe online publishing house GmbH, Weiden, Germany, info@europeonline-magazine.eu | Impressum