Skiurlaub- günstig mit FeWo-direkt
ITS | Jahn | Tjaereborg


Espresso der Extra-Klasse


     
Hotelsuche in 
 

Lipezk

Russland, Lipezk
Von Wikipedia - die freie Nachrichtenenzyklopädie   auf Facebook posten  Auf Twitter posten  


"Lipezk" () ist eine Stadt in Russland und Hauptstadt der Oblast Lipezk.

Sie liegt rund 375 km südöstlich von Moskau am Woronesch. Zwei Brücken verbinden die Stadtteile am linken (Lewobereschny) und rechten Flussufer (die anderen drei Stadtkreise).

Stadtgliederung

|}

"Quelle:"

Geschichte
Russisch-Orthodoxe Kathedrale in Lipezk
Die Stadt wurde im 12. Jahrhundert als Festung gegen die Tataren gegründet, von diesen jedoch 1284 komplett zerstört. Zar Peter der Große gründete sie 1707 als Zentrum der Metallverarbeitung neu.

In Zeiten der Weimarer Republik unterhielt die Reichswehr ab 1925 nahe Lipezk einen geheimen Flugplatz, auf dem durch den Versailler Vertrag verbotene Flugzeuge und Waffensysteme entwickelt und getestet sowie ab 1926 Piloten ausgebildet wurden. Von deutscher Seite zeichnete hierfür die „Flieger-Inspektion 1 (L)“ verantwortlich. Dem Projekt kam eine zentrale Rolle bei der geheimen Zusammenarbeit zwischen Reichswehr und Roter Armee zu.zu der Kooperation und Lipezk s. Wolf Oschlies: "Symbiose der Geächteten". Preußische Allgemeine Zeitung, Nr. 38, 19. September 2009, S. 10

Heute ist Lipezk Zentrum eines Eisenerzabbaugebietes mit Stahlwerken, Maschinenbau und chemischer Industrie. Daneben gibt es auch Heilquellen und ein Sanatorium.

Sport
Der Eishockeyverein HK Lipezk spielt in der zweithöchsten russischen Spielklasse.

Wirtschaft und Verkehr
Lipezk ist per Zug von Moskau aus (Pawelezer Bahnhof) zu erreichen, Fahrtzeit etwa 10 Stunden. Lipezk hat einen kleinen Flughafen, den Flughafen Lipezk, zu dem eine private russische Fluglinie zweimal täglich Flüge vom Moskauer Flughafen Domodedowo aus anbietet .

Im Stadtgebiet von Lipezk operieren Omnibus-, Oberleitungsbus- und Straßenbahn-Linien.

Das 1992 privatisierte Stahlwerk „Nowolipezker Metallurgisches Kombinat“ (heute: „OJSC Novolipetsk Steel“) ist mit etwa 48.000 Arbeitnehmern einer der größten Arbeitgeber der Region mit einer Exportquote von 64% (2005). Es gehört zum Konglomerat des „Oligarchen“ Wladimir Lissin. Weitere große Industriebetriebe sind ein Traktorenwerk, das im Moment pleite ist, eine Fabrik für Kühlschränke und Haushaltsgeräte (Stinol) sowie ein Speiseeiserzeuger. Qualifizierte Arbeitskräfte für diese Unternehmen werden an der Staatlichen Technischen Universität Lipezk sowie den zahlreichen Berufsschulen der Stadt ausgebildet. Die Industrie ist vorwiegend im Stadtteil südlich des Woronesch-Flusses angesiedelt.

Söhne und Töchter der Stadt
*Wladimir Djattschin (* 1982), Schwimmer
*Sergei Dobrin (* 1986), Eiskunstläufer
*Dmitri Kulikow (* 1990), Eishockeyspieler
*Ljudmila Litwinowa (* 1985), Leichtathletin
*Igor Pawlow (* 1965), Eishockeytrainer

Quelle



Dieser Artikel stammt aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und kann dort bearbeitet werden. Der Text ist unter der Lizenz Creative Commons Attribution/Share Alike verfügbar. Fassung vom 18.12.2017 09:46 von den Wikipedia-Autoren.
Überblick
 

 

Kommentare zu diesem Artikel
 
Neuer Kommentar
Name *
Email * (wird nicht öffentlich angezeigt)
Kommentar
* Pflichtangaben
 
Diesen Artikel empfehlen

Absender Empfänger Nachricht (optional)
Name
E-Mail

Name
E-Mail
   
 
 
Tipps der Redaktion aus dem Reiseportal
 
REISEPORTAL
Russland hat 14 Nachbarstaaten – gemeinsam mit China ist das Rekord. Die Länge der Landesgrenzen beträgt über 20.000 Kilometer, hinzukommen über 37.000 Kilometer Küstenlinie. Kein Wunder, dass das Land bei dieser Ausdehung eine äußerst
Russland ist der flächenmäßig größte Staat der Welt. Daher ist es nicht verwunderlich, dass kaum ein anderes Land so viele Möglichkeiten bietet, auf Abenteuerreise zu gehen. Wie bei einer der typischen Matrjoschka-Puppen gibt es unter der
Sicher, wir sind nicht nach Sankt Petersburg gekommen, um Berlin zu sehen. Dennoch ist folgende groteske Fußnote der Geschichte ein weiterer, wenn auch etwas skurriler Grund an die Newa zu reisen: Ausgerechnet „Der Untergang“, der Film über das
„Es wehte ihn daraus immer eine rätselhafte Kälte an, dieses prächtige Panorama war für ihn mit einem stummen, dumpfen Geist erfüllt“, lässt der vom Zaren verfolgte Fjodor Dostojewski Raskolnikow in „Schuld und Sühne“ über die
Kaufmann Pawel Tretjakow (1832–1898) begann 1856, die Werke zeitgenössischer russischer Maler zu erwerben. 1892 hatte der besessene Sammler an die 2000 Werke, die er der Stadt Moskau vermachte. Die „Tretjakow-Galerie“ (1902) im historischen
Gut 900 Schauspieler, Tänzer, Sänger und Musiker beschäftigt der Dramaturgie-Konzern „Bolschoi-Theater“. Das „Große Theater“ wird aber immer seltener den Moskowitern geboten, da die Stars, wie die Ballerinen des weltberühmten
 
Tipps der Redaktion aus dem Nachrichtenportal
 
NACHRICHTEN
Washington (dpa) - Der Dank des russischen Präsidenten Wladimir Putin an seinen US-Kollegen Donald Trump ist aus Sicht der russischen Botschaft in Washington ein Zeichen, dass beide Länder sich brauchen. «Es ist völlig offensichtlich, dass dies
Moskau (dpa) - Russische Sicherheitskräfte haben nach Darstellung von Präsident Wladimir Putin mit Hilfe der USA mutmaßliche Terroristen festgenommen. Putin dankte US-Präsident Donald Trump in einem Telefonat für die Unterstützung des
Tel Aviv (dpa) - Die einstige Deutschlehrerin des russischen Präsidenten Wladimir Putin ist im Alter von 96 Jahren in Israel gestorben. Putin hatte den Kontakt zu Mina Juditskaja Berliner nach deren Angaben gepflegt und ihr nach einem Wiedersehen
Washington (dpa) - In der Russland-Affäre startet das Trump-Lager jetzt offenbar einen Frontalangriff gegen Sonderermittler Robert Mueller. Ein Anwalt des damaligen Übergangsteams hat ihn in einem Brief an Kongressgremien beschuldigt, sich
Moskau (dpa) - Bei einem «Anti-Terror-Einsatz» im russischen Unruhegebiet Nordkaukasus haben Sicherheitskräfte drei Bewaffnete getötet. Die Männer hätten an Terrorakten teilgenommen, teilte das Nationale Anti-Terror-Komitee am Sonntag der
Baikonur (dpa) - Ein Russe, ein US-Amerikaner und ein Japaner sind zu einem etwa halbjährigen Forschungsaufenthalt auf der Internationalen Raumstation ISS aufgebrochen. Die Sojus-Rakete startete am Sonntag planmäßig vom russischen Weltraumbahnhof
Wetter

Moskau


(18.12.2017 09:46)

-1 / 0 °C


19.12.2017
-1 / 0 °C
20.12.2017
-2 / 0 °C
powered by wetter.com
Börsenberichte

Ecken
LÄNDER
STÄDTE
EUROPA-TOUREN

Agenda - The Week Ahea ...
Background - FAQ on ke ...

France’s Macron Sees ...
...

...
Zahl der pensionierten ...

Wer nachahmt, macht si ...
Schweiz des Balkans ...

Goldene Stadt an der M ...
Polyphone Power aus Fr ...

banner

banner

banner

banner

© europe online publishing house GmbH, Weiden, Germany, info@europeonline-magazine.eu | Impressum