Skiurlaub- günstig mit FeWo-direkt
     
Hotelsuche in 
 

Levice

Slowakei, Levice
Von Wikipedia - die freie Nachrichtenenzyklopädie   auf Facebook posten  Auf Twitter posten  

"Levice" (deutsch "Lewenz", älter auch "Lebentz" sowie "Levencz", ungarisch "Léva") ist eine Stadt in der Westslowakei und gibt dem gleichnamigen Bezirk den Namen.

Lage
Die Stadt liegt im offenen hügeligen Gelände des nördlichen Donautieflands und ist ein Wirtschaftszentrum der Region.
Blick auf die Stadt


Geschichte
Die Ortschaft wurde 1156 als "Leua" zum ersten Mal schriftlich erwähnt und war von 1321 bis 1580 Sitz der Verwaltung des Komitats Barsch.

Bis 1918 gehörte die Stadt zum Königreich Ungarn und kam dann zur neu entstandenen Tschechoslowakei. Durch den Ersten Wiener Schiedsspruch kam sie von 1938 bis 1945 kurzzeitig wieder zu Ungarn.

Sehenswürdigkeiten
* Burg Lewenz aus der 2. Hälfte des 13. Jahrhunderts
* katholische Josefskirche, aus dem 17. Jahrhundert
* katholische Pfarrkirche, klassizistisch 1773-1780 erbaut
* reformierte und evangelische Kirche (18. und 19. Jahrhundert)
* Synagoge, im romanisch-klassizistischem Stil, 1857 erbaut
Burg Lewenz


Gliederung
Das Stadtgebiet ist in 9 Katastralgebiete ("Čankov", "Géňa", "Horša", "Kalinčiakovo", "Krížny Vrch", "Ladislavov Dvor", "Levice", "Malý Kiar", "Nixbrod") eingeteilt, die Stadt selber besteht aus den 4 Stadtteilen "Čankov" (1986 eingemeindet), "Horša" (1986 eingemeindet), "Kalinčiakovo" (1976 eingemeindet) und "Malý Kiar" (1976 eingemeindet).

Partnerstadt
* Ruda Śląska (Polen) abgerufen am 10. September 2009
Söhne und Töchter der Stadt
* Alexander Markus Beschorner, (1823-1896), Bestattungsunternehmer
* Ivan Čiernik, * 30. Oktober 1977, slowakischer Eishockeyspieler
* Lajos Grendel, * 6. April 1948, bekanntester ungarischer Schriftsteller in der Slowakei
* Kálmán Kittenberger, * 10. Oktober 1881, ungarischer Afrika-Forscher
* Pál Kadosa, (1903-1983), ungarischer Komponist

Siehe auch
*Liste der Städte in der Slowakei


Dieser Artikel stammt aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und kann dort bearbeitet werden. Der Text ist unter der Lizenz Creative Commons Attribution/Share Alike verfügbar. Fassung vom 25.04.2019 05:59 von den Wikipedia-Autoren.
Überblick
 

 

Kommentare zu diesem Artikel
 
Neuer Kommentar
Name *
Email * (wird nicht öffentlich angezeigt)
Kommentar
* Pflichtangaben
 
Diesen Artikel empfehlen

Absender Empfänger Nachricht (optional)
Name
E-Mail

Name
E-Mail
   
 
 
Tipps der Redaktion aus dem Reiseportal
 
REISEPORTAL
Das Herz von Europa schlägt in der Slowakei. Nirgends auf dem Kontinent wird man auf solch kleiner Fläche mit so vielen unterschiedlichen Eindrücken belohnt, als in diesem kleinen großen Land. Nach der so genannten Samtenen Revolution 1989
"Hurbanovo" (bis 1948 slowakisch „Stará Ďala“; deutsch selten "Altdala", ungarisch "Ógyalla") ist eine Stadt in der Slowakei im Nitriansky kraj.Kirche in der StadtDie Stadt wurde 1329 zum ersten Mal erwähnt und trug bis 1948 den slowakischen
"Turzovka" (bis 1927 auch „Kysuce“; ungarisch "Turzófalva" - bis 1907 "Turzovka", polnisch "Turzówka") ist eine Stadt in der nordwestlichen Slowakei.Sie wurde 1592 zum ersten Mal schriftlich erwähnt und gliedert sich in folgende 6 Stadtteile:*
"Rajec" (deutsch "Rajetz", ungarisch "Rajec") ist eine Stadt mit zirka 6.000 Einwohnern in der Nordwestslowakei. Sie liegt im Rajčanka-Tal und liegt 20 km südlich der Stadt Žilina.SNP im OrtDer Ort wurde 1193 zum ersten Mal urkundlich als "Raich"
"Moldava nad Bodvou" (bis 1927 slowakisch „Moldava“; deutsch "Moldau an der Bodwa", ungarisch "Szepsi") ist eine Stadt in der Ostslowakei im Okres Košice-okolie.GeschichteDie Stadt wurde im 12. Jahrhundert durch deutsche Siedler gegründet
"Leopoldov" (bis 1948 slowakisch „Mestečko“; deutsch "Leopold-Neustadtl" oder "Leopoldstadt"; ungarisch "Újvároska") ist eine Stadt im Bezirk Hlohovec im Westen der Slowakei im unteren Waagtal zwischen den Städten Trnava und Piešťany, etwa
 
Tipps der Redaktion aus dem Nachrichtenportal
 
NACHRICHTEN
Die deutsche Mannschaft ist immer für eine Überraschung gut: Wer nach der Portuqual und dem mühsamen Sieg der Franzosen die nächste Zitterpartie eines Favoriten erwartet hatte, sieht sich getäuscht. Boatengs Direktabnahme eines Eckabprallers
Prinz William leidet mit: Wayne Rooney & Co. stürmen auf Löwe komm raus, schaffen es aber nicht, die entscheidende Lücke ins slowakische Beton zu reißen. Das 0:0 bedeutet Platz 2 hinter Wales, dem der Queen-Enkel und Präsident des englischen
Im Russland des neuen Zaren Putin I. gibt es wohl kein Thema, das nicht politisiert würde. „Unsere Fans werden ständig provoziert“, macht der russische Sportminister Vitali Mutko die russischen Hooligans von Tätern zu Opfern. Gerüchte gehen
Wetter

Bratislava


(25.04.2019 05:59)

-4 / 0 °C


26.04.2019
-4 / -1 °C
27.04.2019
-4 / -2 °C
powered by wetter.com
Börsenberichte

Ecken
LÄNDER
STÄDTE
EUROPA-TOUREN

Agenda - The Week Ahea ...
Agenda - The Week Ahea ...

Afghan Farah Governor ...
Ministry Warns Cinema ...

Wieder Aufregung um de ...
Verbrennungsmotor made ...

Auferstanden aus Rouen ...
Unsere kleine Tour de ...

Goldene Stadt an der M ...
Polyphone Power aus Fr ...

© europe online publishing house GmbH, Weiden, Germany, info@europeonline-magazine.eu | Impressum