Skiurlaub- günstig mit FeWo-direkt
Center Parcs - der Familienkurzurlaub im Internet!




     
Hotelsuche in 
 

Kruja

Albanien, Kruja
Von Wikipedia - die freie Nachrichtenenzyklopädie   auf Facebook posten  Auf Twitter posten  


Burg mit Skanderbeg-Museum
Stadtzentrum von der Burg gesehen
Historischer Basar
Eingang vom Skanderbeg-Museum
"Kruja" (albanisch auch "Krujë") ist eine albanische Kleinstadt und Hauptort des gleichnamigen Kreises. Die Stadt hat 15.829 Einwohner (2007). Sie liegt circa 20 Kilometer nordöstlich der albanischen Hauptstadt Tirana am Abhang der Skanderbeg-Berge hoch über der Küstenebene.

Die Festung Kruja ist für das albanische Volk ein nationales Heiligtum. Der Ort war bereits im 9. Jahrhundert Bischofssitz, 1190 begründete Progon das Fürstentum "Arbanon" mit der Burg Kruja als Herrschaftszentrum. Es war das erste von einem albanischen Adligen beherrschte Fürstentum. In der Mitte des 15. Jahrhunderts verteidigte Skanderbeg von der Festung Kruja aus Albanien mehrere Jahrzehnte gegen die vordringenden Osmanen. Erst nach dem Tod von Skanderbeg konnten die Türken 1478 Albanien vollständig besetzen und mehr als 400 Jahre beherrschen. 1617 wurde das mittlelalterliche Kruja durch ein starkes Erdbeben verwüstet.

Das "Skanderbeg-Museum" innerhalb der Festungsmauer, in dem an den Kampf der Albaner unter Skanderbeg erinnert wird, wurde von der Architektin Pranvera Hoxha, der Tochter von Enver Hoxha, konzipiert und soll den Anschein einer mittelalterlichen Trutzburg erwecken. Innerhalb der Festungsmauern befindet sich weiterhin eine kleine Tekke der Bektashi, ein Ethnologisches Museum und ein "türkisches Bad". Im unteren Teil der Festung befinden sich noch zahlreiche kleine Wohnhäuser, in denen noch immer Familien leben. Am Fuße des Burghügels liegt eine schön restaurierte "Basarstraße", deren Gebäude aus dem 19. Jahrhundert stammen.

Für die Touristen, die die Sehenswürdigkeiten der Stadt besuchen, gibt es einige Cafés und zahlreiche Souvenirstände wie sonst kaum wo in Albanien. Es fehlt aber an Unterkünften, da die meisten Besucher nur für ein paar Stunden aus Tirana oder Durrës anreisen oder kurz auf der Durchreise halt machen.

In der Nähe, in Fushë-Kruja befindet sich ein illyrisches Ruinendorf. In Kruja gibt es eine Textil- und Nahrungsmittelindustrie.

Der lokale Fußballklub KS Kastrioti Kruja spielt in der Saison 2009/10 in der höchsten Liga.

Siehe auch
* Kastrioten

Literatur
* Ismail Kadare: "Die Festung." dtv, München 1999, ISBN 3-423-11477-0


Dieser Artikel stammt aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und kann dort bearbeitet werden. Der Text ist unter der Lizenz Creative Commons Attribution/Share Alike verfügbar. Fassung vom 14.08.2018 11:12 von den Wikipedia-Autoren.
Überblick
 

 

Kommentare zu diesem Artikel
 
Neuer Kommentar
Name *
Email * (wird nicht öffentlich angezeigt)
Kommentar
* Pflichtangaben
 
Diesen Artikel empfehlen

Absender Empfänger Nachricht (optional)
Name
E-Mail

Name
E-Mail
   
 
 
Tipps der Redaktion aus dem Reiseportal
 
REISEPORTAL
Mit den schönen Landschaften und heißen Sommermonaten ist Albanien ein beliebtes Reiseziel. 10 Tipps unserer Redaktion für Sie: 1) Albanische Riviera: So müssen die Strände Italiens vorm Ansturm der germanischen Horden ausgesehen
Das kleine Land irgendwo unterhalb Kroatiens ist uns so fremd wie sein Eigenname Shqipëria, das Land des Bergadlers – was mehr über Albanien aussagt, als die lateinisierte Form. Über den schroffen Alpen zieht der stolze Raubvogel einsam
Die südosteuropäische Republik Albanien (Republika e Shqipërisë) grenzt im Norden an Montenegro und Kosovo, im Osten an Mazedonien und im Süden an Griechenland. Die Westgrenze des Mittelmeeranrainers bilden die Adria und das ionische Meer. Das
"Bilisht" (alb. auch "Bilishti", /"Viglista") ist eine Kleinstadt im Südosten Albaniens. Sie ist der Hauptort des Kreises Devoll und gehört zur Präfektur Korça.GeographieBilisht liegt in 930 m Höhe östlich der Morava-Berge auf einer
Blick über die StadtFriedhof der KriegsheldenUnabhängigkeitsdenkmalRathausDas Wappen der StadtNeue Hotels in der Nähe des Hafens"Vlora" (albanisch auch "Vlorë", italienisch "Valona", griechisch "Αυλώνα") ist eine Hafenstadt in
Hauptplatz"Librazhd" (albanisch auch "Librazhdi") ist eine Kleinstadt in Ostalbanien mit rund 15.000 Einwohnern (Schätzung 2007). Librazhd ist Hauptort des Kreises Librazhd mit einer bescheidenen Infrastruktur im Gesundheits- und Bildungsbereich.Die
 
Tipps der Redaktion aus dem Nachrichtenportal
 
NACHRICHTEN
Tirana (dpa) - Wegen der Einführung einer Maut auf einer Autobahn in Albanien haben aufgebrachte Menschen die neu eingerichtete Zahlstelle demoliert. Die Albaner hätten die Mautstelle bei der Stadt Kukes im Norden des Landes auf der Autobahn in
Athen (dpa) - Fahnder haben in der Nähe der westgriechischen Hafenstadt Igoumenitsa gut 425 Kilogramm Cannabis sichergestellt. Ein mutmaßlicher Drogenhändler sei bei dem Einsatz in der Nacht zum Donnerstag festgenommen worden, berichtete das
Tirana (dpa) - Die albanische Polizei hat im Adriahafen Durrës 613 Kilo Kokain im Wert von 180 Millionen Euro beschlagnahmt. Die Drogen stammten aus Kolumbien und seien für Italien und Malta bestimmt gewesen, berichtete die Polizei am Mittwoch in
Berlin (dpa) - Die Europäische Kommission ist für eine baldige Erweiterung der EU um die Westbalkanstaaten Albanien und Mazedonien. Die Kommission werde den Mitgliedstaaten «höchstwahrscheinlich bis zum Sommer» empfehlen, die
Nyon (dpa) - Die Europäische Fußball-Union UEFA hat wegen des Verdachts auf Wettbetrug neue Ermittlungen gegen den albanischen Club KF Skënderbeu eingeleitet. Der Verband habe weitere Hinweise auf eine Beteiligung des aktuellen Tabellenführers
Außenseiter Albanien darf nach dem ersten EM-Sieg seiner Geschichte auf den Einzug ins Achtelfinale hoffen. Der Endrunden-Debütant gewann in der Gruppe A gegen Rumänien mit 1:0 (1:0) und kann mit drei Punkten als einer der vier besten
Wetter

Tirana


(14.08.2018 11:12)

19 / 34 °C


15.08.2018
20 / 35 °C
16.08.2018
19 / 33 °C
powered by wetter.com
Börsenberichte

Ecken
LÄNDER
STÄDTE
EUROPA-TOUREN
banner

banner

banner

banner

© europe online publishing house GmbH, Weiden, Germany, info@europeonline-magazine.eu | Impressum