Skiurlaub- günstig mit FeWo-direkt
Bundesliga-Tickets mit Garantie!


Espresso der Extra-Klasse


     
Hotelsuche in 
 

Kraljevo

Serbien, Kraljevo
Von Wikipedia - die freie Nachrichtenenzyklopädie   auf Facebook posten  Auf Twitter posten  


"Kraljevo" () ist eine Stadt in Serbien mit 82.846 Einwohnern (2002). Die Stadt befindet sich am Ibar, sieben Kilometer westlich von dessen Mündung in die Westliche Morava in einem Mittelgebirgstal zwischen den Kotlenik-Bergen im Norden und den Stolovi-Bergen im Süden.

Früher wurde die Stadt "Rudo Polje", "Karanovac" bzw. "Rankovićevo" (nach Aleksandar Ranković) genannt. Den heutigen Namen, der „Königsstadt“ bedeutet, trägt sie nach dem serbischen König Milan I. (Regierungszeit: 1868 bis 1889), der Kraljevo anstelle von Čačak zum Bistum erhob. Im Ersten Weltkrieg war die Stadt von den Österreichern besetzt. 1941 rückte die deutsche Wehrmacht ein. Als Vergeltungsmaßnahme gegen Aktionen der Tschetniks verübte sie im Oktober 1941 die Massaker von Kraljevo und Kragujevac, denen mehrere tausend Zivilisten zum Opfer fielen.

Wichtigste Sehenswürdigkeit ist die zum Žiča-Kloster gehörende Krönungskirche, wo eine Reihe serbischer Könige gekrönt wurden. Diese Kirche stammt in Teilen aus dem Jahr 1210, als der Heilige Sava von Serbien das Kloster gründete. Die Kirche ist im byzantinischen Stil errichtet und später restauriert worden.

Kraljevo ist Hauptort des serbischen Bezirks Raška und der Gemeinde Kraljevo (125.000 Einwohner).

In der Umgebung ist vor allem das Kloster Studenica, 39 km südwestlich, sehenswert.

Söhne und Töchter der Stadt
* Predrag Ostojić, Schachgroßmeister
* Dragan Mladenović, Fußballspieler
* Nenad Krstić, Basketballspieler
* Slobodan Ocokoljić, Basketballspieler
* Nenad Kovačević, Fußballspieler
* Aleksandar Luković, Fußballspieler
* Aleksandar Trišović, Fußballspieler


Dieser Artikel stammt aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und kann dort bearbeitet werden. Der Text ist unter der Lizenz Creative Commons Attribution/Share Alike verfügbar. Fassung vom 25.02.2018 22:26 von den Wikipedia-Autoren.
Überblick
 

 

Kommentare zu diesem Artikel
 
Neuer Kommentar
Name *
Email * (wird nicht öffentlich angezeigt)
Kommentar
* Pflichtangaben
 
Diesen Artikel empfehlen

Absender Empfänger Nachricht (optional)
Name
E-Mail

Name
E-Mail
   
 
 
Tipps der Redaktion aus dem Reiseportal
 
REISEPORTAL
Das Nationalgericht Pljeskavica, in vielen Imbissstuben als eine Art Burger über Holzfeuer gegrillt, der mit Frischkäse in einem Fladenbrot serviert wird, gehört zu einer unverfänglichen Kategorie von Antworten auf die Frage, was in aller Welt
Wir brauchen einen neuen Blick auf Serbien, das für einen „Schurkenstaat“ nicht taugt. Nachdem sich in einem schmerzhaften Ablösungsprozess nun wohl ein dauerhaftes Kern-Serbien herausgeschält hat, wird es Zeit, dass wir den ehemals so
Die Republik Serbien (Република Србија / Republika Srbija) ist als größter ehemaliger Teilstaat alleiniger Rechtsnachfolger der 1992 gegründeten Bundesrepublik Jugoslawien. Das Land im Zentrum der Balkanhalbinsel grenzt im Norden an
Serbien liegt in Südosteuropa auf der Balkanhalbinsel. Das Land grenzt im Norden an Ungarn, im Nordosten an Rumänien, im Südosten an Bulgarien, im Süden an den Kosovo, Albanien und Mazedonien, im Südwesten an Montenegro, im Westen an Bosnien und
; für die serbische Gemeinde siehe (Gemeinde).}}Kirche des hl. Demetrius, ehemals hl. Stefan."Sremska Mitrovica" (; deutsch veraltet "Syrmisch-Mitrowitz" oder "Mitrowitz", kroatisch "Srijemska Mitrovica", ungarisch "Szávaszentdemeter") ist eine
"Kraljevo" () ist eine Stadt in Serbien mit 82.846 Einwohnern (2002). Die Stadt befindet sich am Ibar, sieben Kilometer westlich von dessen Mündung in die Westliche Morava in einem Mittelgebirgstal zwischen den Kotlenik-Bergen im Norden und den
 
Tipps der Redaktion aus dem Nachrichtenportal
 
NACHRICHTEN
Frankfurt/Main (dpa) - Die deutsche Basketball-Nationalmannschaft hat in der WM-Qualifikation eine Überraschung geschafft. Das Team von Bundestrainer Henrik Rödl gewann am Freitagabend in Frankfurt am Main mit 79:74 (40:41) gegen den WM- und
Sofia (dpa) - Serbien ist für seinen angestrebten EU-Beitritt bereit, einen Kompromiss mit dem Kosovo einzugehen. «Für jeden Kompromiss sind aber zwei (Seiten) notwendig», räumte der serbische Präsident Aleksandar Vucic am Freitag in der
Belgrad (dpa) - Russland hat sich unter Bedingungen bereit erklärt, über eine UN-Resolution für eine Waffenruhe in Syrien nachzudenken. «Aber wir schlagen eine sehr deutliche Formulierung vor, die besagt, dass sich die Waffenruhe keinesfalls auf
Moskau (dpa) - Der russische Außenminister Sergej Lawrow hat eine Ausdehnung der Nato auf dem Balkan als europäisches Sicherheitsproblem kritisiert. Es werde versucht, den Kontinent in zwei Teile zu spalten, und die Trennlinie rücke immer näher
Mitrovica (dpa) - Bundesaußenminister Sigmar Gabriel hat zur stärkeren Bekämpfung der organisierten Kriminalität im Norden des Kosovos aufgerufen. «An der Spitze der Macht stehen organisierte Kriminelle, die auch vor Mord nicht zurückschrecken.
Belgrad (dpa) - Eine staatliche Werbeaktion für mehr Geburten ist in Serbien auf heftige Kritik gestoßen. Slogans wie «Gebäre und verzögere das nicht!», die diese Woche von einer staatlichen Kommission vorgestellt wurden, seien eine
Wetter

Beograd


(25.02.2018 22:26)

-5 / -2 °C


26.02.2018
-9 / -5 °C
27.02.2018
-10 / -5 °C
powered by wetter.com
Börsenberichte

Ecken
LÄNDER
STÄDTE
EUROPA-TOUREN
banner

banner

banner

banner

© europe online publishing house GmbH, Weiden, Germany, info@europeonline-magazine.eu | Impressum