Skiurlaub- günstig mit FeWo-direkt
Bundesliga-Tickets mit Garantie!


Center Parcs - der Familienkurzurlaub im Internet!


Hotelsuche in 
 

Kloppoloo in Basel gegen Sevilla

Europa, Basel
18.05.2016
Von unserem dpa-Korrespondenten und Europe Online    auf Facebook posten  Auf Twitter posten  
Final-Fluch von Klopp hält an - Sevilla siegt 3:1
Man kann sich ja für unsere spanischen Freunde freuen: Sie haben ja sonst nichts, vergönnen wir ihnen die harmlose Freude, den europäischen Fußball zu dominieren: Real und Atlético Madrid im Championsleague-Finale, Sevilla zum 3. Mal in Folge Euro-League-Sieger. Andererseits: Jürgen Klopps FC Liverpool hätte das Spiel bereits in Hälfte 1 entscheiden müssen, war dominant wie weiland Dortmund an der Anfield Road. Dazu kommt: Dreimal übersieht der schwedische Schiri Eriksson Handspiel im Strafraum der Spanier. Und schließlich: Ohne die europäischen Millionen-Transfers wären (auch) die spanischen Clubs längst pleite.
Galerie
Basel (dpa) - Kein Titel, keine Champions League - stattdessen der nächste bittere Final-K.o. und viel Frust für Jürgen Klopp: Der deutsche Coach hat mit dem englischen Traditionsclub FC Liverpool nach einem wundersamen Triumphzug durch Europa die Krönung verpasst.
Vom 3:1 gegen Sevilla entsetzt: Fans des FC Liverpools entsetzt am 18. Mai 2016 im Finale der Europaleague.

Beim 1:3 (1:0) der Reds im Endspiel der Europa League gegen den alten und neuen Champion FC Sevilla verlor Klopp trotz einer Führung und einer starken ersten Halbzeit auch sein fünftes großes Finale in Serie. Damit verspielten die Engländer nicht nur ihre letzte Titelchance, sondern auch die Eintrittskarte für die kommende Europacup-Saison.

Jubeln durfte stattdessen wieder der Abonnement-Champion aus Sevilla, der zum dritten Mal in Serie triumphierte und damit einen Rekord aufstellte. Kevin Gameiro (46. Minute) und zweimal Coke (64. und 70.) drehten vor rund 35 000 Zuschauern im St. Jakob-Park in Basel für die Andalusier das Spiel, nachdem Liverpool durch Daniel Sturridge (35.) in Führung gegangen war.

«Das hier ist der Bonus, der Bonus für all die Arbeit bis hierhin. Jetzt wollen wir alles», hatte Klopp vor seinem zweiten Europacup-Finale angekündigt. Der süße Erfolg gegen Rivale Manchester United, das Drama gegen seinen Ex-Club Borussia Dortmund und der fulminante Halbfinal-Erfolg gegen den FC Villarreal sollten nicht umsonst geblieben sein.

Und es begann gut. Nach nervösem Beginn beider Teams hatte der 18-malige englische Meister den Cupverteidiger mit zunehmender Spieldauer immer besser im Griff. Nach zahlreichen unnötigen Freistößen, die Sevilla aber nicht ansatzweise in Torgefahr ummünzen konnte, kamen die Reds zu den Chancen.
Liverpools Trainer Jürgen Klopp (r) gratuliert Unai Emery, Trainer von Sevilla, nach der Finalniederlage.

Der erste Torschuss ging dabei auf das Konto des deutschen Nationalspielers Emre Can, der wie der frühere Hoffenheimer Roberto Firmino von Klopp in die Startelf berufen wurde. Cans Schuss aus gut 30 Metern war allerdings kein Problem für David Soria (8.). Besser war ein Kopfball von Sturridge (11.) und erst recht sein Versuch aus spitzem Winkel. Doch der spanische Keeper blieb Sieger des Duells (25.).

In der 35. Minute war es dann aber doch passiert. Aus halblinker Position setzte Sturridge mit einem sehenswerten Außenrist-Schuss den Ball ins Tor. Vier Minuten später jubelten die englischen Fans erneut. Doch das Kopfball-Tor von Dejan Lovren wurde wegen einer Abseitsposition von Sturridge nicht anerkannt. Damit nicht genug: Kurz vor der Pause rutschte Sturridge, der erst so spät in dieser Saison in Fahrt gekommen war, an einer Flanke von Nathaniel Clyne vorbei. Und die Spanier? Mehr als einen Fallrückzieher von Kevin Gameiro knapp neben das Tor hatte der Titelverteidiger in den ersten 45 Minuten nicht zu bieten (32.).

Das änderte sich schlagartig: 17 Sekunden nach dem Wiederanpfiff drückte Gameiro nach Flanke von Mariano den Ball zu seinem achten Saisontor über die Linie, schon nach 47 Minuten tauchte er erneut frei vor Simon Mignolet auf und wurde erst im allerletzten Moment gestoppt. Den Stürmer bekam Liverpool kaum in den Griff, wie auch in der 60. Minute, als er frei vor Mignolet auftauchte und den belgischen Keeper aus kurzer Entfernung anschoss.

Plötzlich spielte nur noch Sevilla. Nachdem Vitolo durch das Mittelfeld wirbelte, überließ er Coke den Ball, der zur Führung einschoss (64.). Und Coke war es auch, der nach einem krassen Fehler von Can zum dritten Tor des Primera-Clubs einschob (70.). Klopp konnte es kaum fassen und brauchte all seine Stürmer ins Spieler. Doch ein erneutes Wunder wie gegen Dortmund blieb aus. Dafür stellten sich die Spanier viel zu clever an.

 

Kommentare zu diesem Artikel
 
Neuer Kommentar
Name *
Email * (wird nicht öffentlich angezeigt)
Kommentar
* Pflichtangaben
 
Diesen Artikel empfehlen

Absender Empfänger Nachricht (optional)
Name
E-Mail

Name
E-Mail
   
 
 
Tipps der Redaktion aus dem Nachrichtenportal
 
NACHRICHTEN
Rom (dpa) - Papst Franziskus hat in der Osternacht zu mehr Engagement gegen Ungerechtigkeit aufgerufen. In der Vigilfeier am Samstagabend im Petersdom prangerte er zudem Gleichgültigkeit und Antriebslosigkeit an. «Es ist der Jünger von heute, der
Liverpool (dpa) - Manchester City hat sich vor dem Champions-League-Duell beim FC Liverpool am Mittwoch in Bestform präsentiert. Die Mannschaft von Trainer Pep Guardiola gewann am Samstag in der englischen Premier League beim FC Everton durch
Dijon (dpa) - Wenige Tage vor dem Europa-League-Duell gegen RB Leipzig hat Olympique Marseille in der französischen Fußball-Liga gegen Dijon FCO gewonnen. Das Team von Trainer Rudi Garcia sicherte nach einer wilden Schlussphase mit einem 3:1
Manchester (dpa) - Manchester United hat den zweiten Platz in der englischen Premier League gefestigt. Durch einen 2:0 (2:0)-Sieg am Samstag gegen Swansea City bleibt die Mannschaft von Star-Trainer José Mourinho mit 68 Punkten vor Jürgen Klopps FC
Moskau (dpa) - Von den vier von Russland im Zusammenhang mit der Giftattacke auf den Ex-Agenten Sergey Skripal ausgewiesenen deutschen Diplomaten sind nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur zwei Militärangehörige und zwei Mitarbeiter von
London (dpa) - Der FC Liverpool hat die Generalprobe vor dem Champions-League-Hit gegen Manchester City am kommenden Mittwoch gewonnen. Im 100. Premier-League-Spiel von Trainer Jürgen Klopp sorgte der ägyptische Fußball-Nationalstürmer Mohamed
 
Tipps der Redaktion aus dem Reiseportal
 
REISEPORTAL
Viel Spaß beim Schmökern im Jahresprogramm der KulTouren 2018, beim Aussuchen und Vorfreuen auf Ihre persönliche Abwechslung vom Alltag. Sie können sich bei Maria von Stern telefonisch unter 0176/91 14 51 81 anmelden, oder per Mail an maria_vonstern@web.de
Die europäischen Fluggesellschaften haben im Laufe der Zeit eine Vielzahl neuer Flugstrecken weltweit aufgebaut. Führende Luftfahrtunternehmen besitzen über 325 Flugstrecken, die täglich internationale und nationale Flüge absolvieren. Auf sechs
Gelsenkirchen (dpa) - Nach nur eineinhalb Jahren kehrt Fußball-Profi Junior Caicara dem FC Schalke 04 wieder den Rücken und schließt sich dem türkischen Erstligisten Medipol Basaksehir FK an. Der Revierclub teilte am Montag mit, dass er sich mit
Allende no se rinde mierda - Allende ergibt sich nicht, Scheiße." Das waren Salvador Allendes letzte Worte, ehe er im Gefecht mit den von der CIA unterstützten Putschisten den Freitod wählte. Der Moment, als der Amberger Siegfried
Die schönsten, größten und besten Casinos in Europa bieten für jeden Geschmack etwas. Ein edles Ambiente, ausgefallene Slotspiele und aufregende Tischspiele gepaart mit ausgefallenen Bars und Restaurants, Konzerten und Multimedia-Shows. Die
Sie lieben Orgeln? Dann sollten Sie diese Orgeln Europas kennen - wenn schon nicht live, dann zumindest die folgenden Videos. Die Silbermann-Orgel in Freiberg, Deutschland Die Clicquot-Orgel in Poitiers, Frankreich Die Ladegast-Orgel in
Wetter

Wrocław


(16.07.2018 21:57)

15 / 28 °C


17.07.2018
17 / 21 °C
18.07.2018
16 / 24 °C
powered by wetter.com
Börsenberichte

banner

banner

banner

banner

© europe online publishing house GmbH, Weiden, Germany, info@europeonline-magazine.eu | Impressum