Skiurlaub- günstig mit FeWo-direkt


Espresso der Extra-Klasse


Hotelsuche in 
 

Klimaschutz rund ums Auto

Deutschland
12.04.2017
Von unserem dpa-Korrespondenten und Europe Online    auf Facebook posten  Auf Twitter posten  
Umweltministerin Hendricks: Autofahrer zum Umstieg bereit
Galerie
Berlin (dpa) - Rund die Hälfte der Autofahrer, die täglich oder mehrmals in der Woche mit dem Wagen zur Arbeit fahren, können sich einer Studie zufolge vorstellen, häufiger öffentliche Verkehrsmittel zu nutzen. Dies gilt insbesondere für Menschen in Großstädten, wie die «Rheinische Post» (Mittwoch) unter Berufung auf eine aktuelle Studie zum Umweltbewusstsein der Deutschen berichtet. In Städten mit mehr als 100 000 Einwohnern erklärten demnach 61 Prozent ihre Bereitschaft zum Umstieg. Bei bis zu 100 000 Einwohnern waren es 49 Prozent, in Kommunen mit bis zu 20 000 Einwohnern 46 Prozent.
Ein mit Aufklebern versehener Streetscooter der Deutschen Post auf einem Testgelände.

Unabhängigkeit vom Auto
Bundesumweltministerin Barbara Hendricks, die die Untersuchung am Mittwoch in Berlin vorstellt, sagte der Zeitung: «Die Studie zeigt: Die Menschen wollen nicht mehr so stark auf das Auto angewiesen sein.» Die SPD-Politikerin verwies darauf, dass die Mehrheit der Autofahrer sich auch vorstellen könne, häufiger zu Fuß zu gehen oder mit dem Fahrrad zu fahren.

So sind der Studie zufolge rund drei Viertel der regelmäßigen Autofahrer bereit, häufiger zu Fuß zu gehen. Einen Umstieg aufs Rad können sich etwa zwei Drittel vorstellen. Hendricks betonte, die Menschen seien bereit, auf das Auto zu verzichten, aber sie bräuchten gute Alternativen. «Das bestärkt uns in unserem Einsatz für die nachhaltige Stadt der kurzen Wege. Wir brauchen dringend mehr Mittel für den öffentlichen Personennahverkehr und neue, bessere Radwege in den Städten.»

Das Ministerium lässt alle zwei Jahre ermitteln, welche Themen im Natur- und Umweltschutz den Bürgern besonders wichtig sind, welche Sorgen sie sich machen und was sie sich wünschen.

Wenn schon Auto, dann klimafreundlich
Selbst Menschen, die nicht mit den öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs sind, legen Wert auf umweltschonendere Fahrzeuge. Elektromobilität, Hybrid-Fahrzeuge und Fahrzeuge mit hochsparsamen Verbrauch sind genauso ein Thema wie umweltfreundliche Produkte rund ums Auto, beispielsweise Auto-Aufkleber, die hohen Öko-Standards entsprechen.

 

Kommentare zu diesem Artikel
 
Neuer Kommentar
Name *
Email * (wird nicht öffentlich angezeigt)
Kommentar
* Pflichtangaben
 
Diesen Artikel empfehlen

Absender Empfänger Nachricht (optional)
Name
E-Mail

Name
E-Mail
   
 
 
Tipps der Redaktion aus dem Nachrichtenportal
 
NACHRICHTEN
Berlin (dpa) - Ein Ehepaar zieht in das eigene Häuschen, erlebt dort aber alsbald ein böses Erwachen - um einen «Hausbau mit Hindernissen» drehte sich der ARD-Film am Samstagabend mit Katharina Schüttler und Hans Löw. Das brachte dem Ersten
München (dpa) - Im Transferpoker zwischen dem FC Bayern München und 1899 Hoffenheim um Fußball-Nationalstürmer Sandro Wagner rechnet Uli Hoeneß derzeit nicht mit einer Einigung der beiden Bundesligisten. «Ich denke, dass das auch eine Sache der
Osnabrück (dpa) - Die Schauspielerin Luise Befort würde gerne einmal mit ihrem Bruder Maximilian einen Film machen. «Mit meinem Bruder zu drehen wäre großartig», sagte die 21-Jährige der «Neuen Osnabrücker Zeitung» (Samstag). «Vielleicht
Berlin (dpa) - Die AfD profitiert einer Umfrage zufolge am stärksten vom Scheitern der Sondierungsgespräche über eine Jamaika-Koalition. 35 Prozent der Deutschen glauben, dass die rechtspopulistische Partei aus dem Abbruch der Verhandlungen
Kiel (dpa) - Nach Ansicht von Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Daniel Günther (CDU) steigen die Chancen für eine Neuauflage der großen Koalition. «Ich sehe die Bereitschaft von vielen in der SPD, die ursprünglich beschlossene Entscheidung
Kiel (dpa) - Nach Ansicht von Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Daniel Günther (CDU) steigen die Chancen für eine Neuauflage der großen Koalition. «Ich sehe die Bereitschaft von vielen in der SPD, die ursprünglich beschlossene Entscheidung
 
Tipps der Redaktion aus dem Reiseportal
 
REISEPORTAL
Berlin (dpa) - Wer andere beim Kennenlernen nachahmt, macht sich beliebt - zumindest innerhalb des eigenen Geschlechts. Zu diesem Ergebnis kommt eine kürzlich veröffentlichte Studie der Freien Universität Berlin und der Uni Leipzig. Demnach gibt
Göteborg (dpa) - Ein Mann ist in der Domkirche im schwedischen Göteborg in Brand geraten. Er sei dabei schwer verletzt worden, teilte die Polizei am Dienstag mit. Ob er sich absichtlich anzündete oder es sich um einen Unfall handelte, war
Birmingham (dpa) - Ein 46-Jähriger hat am Sonntag auf einen Mann in einer britischen Kirche eingestochen und ist festgenommen worden. Täter und Opfer kennen sich, wie die Polizei in Birmingham mitteilte. Es habe sich um eine gezielte Tat
Repression, Exil oder eine Festnahme schüchtern die russische Aktivistin Ljudmila Alexejewa nicht ein. Als Grande Dame der Menschenrechte scheut sie auch nicht die Kritik an der Staatsführung. Und sie ist sicher: Die Jugend-Proteste werden ihre
Berlin (dpa) - Baustellen bei der Bahn sollen die Fahrpläne künftig weniger durcheinander bringen. Dazu hat im Konzern ein neues «Lagezentrum Bau» die Arbeit aufgenommen, wie Infrastrukturvorstand Ronald Pofalla in Berlin sagte. «Es hat die
Gütersloh (dpa) - Patienten mit Rückenschmerzen kommen immer häufiger auf den OP-Tisch. Das zeigt eine am Montag veröffentlichte Studie der Bertelsmann-Stiftung, die auf Zahlen des Statistischen Bundesamts und eigenen Berechnungen beruht. 2015
Wetter

Berlin


(25.11.2017 12:05)

2 / 6 °C


26.11.2017
3 / 5 °C
27.11.2017
3 / 5 °C
powered by wetter.com
Börsenberichte

banner

banner

banner

banner

© europe online publishing house GmbH, Weiden, Germany, info@europeonline-magazine.eu | Impressum