Skiurlaub- günstig mit FeWo-direkt
ITS | Jahn | Tjaereborg


Center Parcs - der Familienkurzurlaub im Internet!


     
Hotelsuche in 
 

Joschkar-Ola

Russland, Joschkar-Ola
Von Wikipedia - die freie Nachrichtenenzyklopädie   auf Facebook posten  Auf Twitter posten  


"Joschkar-Ola" (; bis 1919 "Zarjowokokschaisk" (), 1919–1927 "Krasnokokschaisk" () ist die Hauptstadt der Teilrepublik Mari El in Russland mit 248.669 Einwohnern (Stand: 2009). Die Stadt liegt am Fluss Malaja Kokschaga und besitzt Universitäten, Hochschulen, Theater, Gerätebau-, Halbleiter- und Maschinenindustrie.

Geschichte
Joschkar-Ola, Nationaltheater
Joschkar-Ola wurde 1584 als militärische Festung nach der Eroberung des Mari-Gebietes durch Russland gegründet. Die ursprüngliche Bezeichnung der Siedlung war „Stadt des Zaren am Kokschaga“ (russisch ). Daraus entstand der erste Name Joschkar-Olas – "Zarjowokokschaisk".

Zu Beginn des 18. Jahrhunderts kam Joschkar-Ola unter die Verwaltung der Provinz Kasan. Nach einer Volkszählung im Jahre 1897 hatte Joschkar-Ola 1.656 Einwohner, fünf Kirchen und ein Krankenhaus.

Im Russischen Bürgerkrieg war die Stadt Zentrum der „Weißen“, also der gegenrevolutionären Kräfte, 1919 wurde die Stadt in "Krasnokokschaisk" („Schöne Stadt am Kokschaga“) umbenannt, seit 1927 trägt sie den einheimischen Namen Joschkar-Ola (auf Mari „Rote Stadt“).

Verkehr
Fernverkehr
Joschkar-Ola liegt an der Fernverkehrsstraße „Wjatka“ und ist somit direkt an die Städte Tscheboksary (80 km) und Kirow (330 km) angebunden. Täglich fährt der Nachtzug „Марий-Эл” in ca. 15 Stunden nach Moskau (Kasaner Bahnhof). Außerdem gibt es nördlich der Stadt einen Flugplatz.

Nahverkehr
In der Stadt bestehen drei Arten des öffentlichen Personennahverkehrs. Die erste Autobuslinie öffnete bereits am 21. Juni 1931. Bis heute wurde das Streckennetz auf 13 Linien mit einer Gesamtlänge von 249 km ausgeweitet. In der Stadt fahren zum größten Teil Busse der Marke PAS. In einem Sanierungsprogramm von 2001 bis 2007 wurden 200 neue Busse angeschafft. Außerdem sind 50 geleaste Busse des Typs „Aurora“ im Einsatz. Des Weiteren verfügt die Stadt über ein Oberleitungsbusnetz mit 12 Linien und einer Länge von 234 km. Die erste Linie ging am 5. November 1970 in Betrieb. 85 % der Personenbeförderung innerhalb der Stadt werden durch den Oberleitungsbus bewältigt. In beiden Bussen kostet eine Fahrt 10 Rubel.

Neben dem Bus verkehren auf 19 Linien Marschrutkas in der Stadt. Der Fahrpreis beträgt 12 Rubel.

Weiterführende Bildungseinrichtungen
* Filiale der Offenen Sozialuniversität Moskau
* Institut für Staatsdienst und Verwaltung beim Präsidenten der Republik Mari El
* Staatliche Technische Universität der Republik Mari El
* Staatliche Universität der Republik Mari El
* Staatliches Pädagogisches N.-K.-Krupskaja-Institut der Republik Mari El

Sport
In Joschkar-Ola befinden sich Sportstätten für die verschiedensten Sportarten. Zu den wichtigsten zählen die zwei Eislaufhallen, das Leichtathletikstadion „Druschba“ und ein Tennisstadion. Außerdem gibt es den Sportkomplex „Spartak“ mit einigen Sportplätzen und -hallen und zwei große Schwimmhallen, in der Wettkämpfe ausgetragen werden und eine kleine mit drei Bahnen, die für Wasseraerobik genutzt wird. Vor allem Eishockey und Fußball werden in der Stadt gespielt, aber auch die Leichtathletik und der Eiskunstlauf hat viele Anhänger in der Stadt. Der Fußballverein „Spartak Joschkar-Ola“ spielt in der vierten russischen Liga in der Zone Priwolzhe und gewann diese sogar 1999. Aber auch andere, in erster Linie Kampfsportarten werden aktiv betreiben, unter ihnen Boxen, Ringen und Judo.


Datei:Stadion Druzhba Yoshkar-Ola.jpg|Das Stadion „Druschba“
Datei:Ice Palace Yoshkar-Ola.jpg|Die Eislaufhalle „Eispalast“
Datei:Tennis Court Yoshkar-Ola.jpg|Das Tennisstadion in Joschkar-Ola



Dieser Artikel stammt aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und kann dort bearbeitet werden. Der Text ist unter der Lizenz Creative Commons Attribution/Share Alike verfügbar. Fassung vom 24.01.2018 06:26 von den Wikipedia-Autoren.
Überblick
 

 

Kommentare zu diesem Artikel
 
Neuer Kommentar
Name *
Email * (wird nicht öffentlich angezeigt)
Kommentar
* Pflichtangaben
 
Diesen Artikel empfehlen

Absender Empfänger Nachricht (optional)
Name
E-Mail

Name
E-Mail
   
 
 
Tipps der Redaktion aus dem Reiseportal
 
REISEPORTAL
Russland ist der flächenmäßig größte Staat der Welt. Daher ist es nicht verwunderlich, dass kaum ein anderes Land so viele Möglichkeiten bietet, auf Abenteuerreise zu gehen. Wie bei einer der typischen Matrjoschka-Puppen gibt es unter der
Sicher, wir sind nicht nach Sankt Petersburg gekommen, um Berlin zu sehen. Dennoch ist folgende groteske Fußnote der Geschichte ein weiterer, wenn auch etwas skurriler Grund an die Newa zu reisen: Ausgerechnet „Der Untergang“, der Film über das
„Es wehte ihn daraus immer eine rätselhafte Kälte an, dieses prächtige Panorama war für ihn mit einem stummen, dumpfen Geist erfüllt“, lässt der vom Zaren verfolgte Fjodor Dostojewski Raskolnikow in „Schuld und Sühne“ über die
Kaufmann Pawel Tretjakow (1832–1898) begann 1856, die Werke zeitgenössischer russischer Maler zu erwerben. 1892 hatte der besessene Sammler an die 2000 Werke, die er der Stadt Moskau vermachte. Die „Tretjakow-Galerie“ (1902) im historischen
Gut 900 Schauspieler, Tänzer, Sänger und Musiker beschäftigt der Dramaturgie-Konzern „Bolschoi-Theater“. Das „Große Theater“ wird aber immer seltener den Moskowitern geboten, da die Stars, wie die Ballerinen des weltberühmten
Die Hauptstadt der Russischen Föderation ist streng genommen die größte Stadt Europas – wenn man den asiatischen Teil Istanbul nicht mitrechnet. Das UNESCO-Weltkulturerbe-Ensemble um den Roten Platz mit dem zentralen Kreml wird auf
 
Tipps der Redaktion aus dem Nachrichtenportal
 
NACHRICHTEN
Paris/Istanbul (dpa) - Frankreichs Präsident Emmanuel Macron hat sich in einem Telefonat mit seinem türkischen Kollegen Recep Tayyip Erdogan besorgt über die Militäroffensive der Türkei in Syrien geäußert. «Unter Berücksichtigung der
Washington (dpa) - In der Russland-Affäre um US-Präsident Donald Trump ist Justizminister Jeff Sessions von dem Team des Sonderermittlers Robert Mueller befragt worden. Das bestätigte ein Sprecher des Justizministeriums am Dienstag. Das Treffen
Moskau (dpa) - Nur wenige Tage vor der geplanten Premiere hat das russische Kulturministerium eine Komödie über den sowjetischen Diktator Josef Stalin verboten. Der Film «The Death of Stalin» des britischen Regisseurs Armando Iannucci verstoße
Moskau (dpa) - Zwei US-Astronauten haben beim ersten Außeneinsatz des Jahres an der Internationalen Raumstation ISS wichtige Wartungsarbeiten vorgenommen. Die Amerikaner Mark Vande Hei und Scott Tingle schwebten am Dienstag planmäßig in ihren
Moskau (dpa) - Eine Woche vor einer geplanten Syrien-Konferenz in Russland hat Außenminister Sergej Lawrow in Moskau um das Vertrauen des syrischen Oppositionspolitikers Nasr al-Hariri geworben. Hariri sagte aber am Montag, die Regierungsgegner
Moskau (dpa) - Russland hat seinen Nato-Botschafter Alexander Gruschko abberufen. Zugleich ernannte Präsident Wladimir Putin den 62-Jährigen erneut zum stellvertretenden Außenminister, wie aus einem Erlass vom Montag hervorgeht. Ein Grund für die
Wetter

Moskau


(24.01.2018 06:26)

-10 / -8 °C


25.01.2018
-12 / -7 °C
26.01.2018
-10 / -4 °C
powered by wetter.com
Börsenberichte

Ecken
LÄNDER
STÄDTE
EUROPA-TOUREN

Agenda - The Week Ahea ...
Agenda - The Week Ahea ...

Biden: Trump Not Press ...
Erdogan Speaks With Pu ...

Mehr Patienten mit gef ...
DFB-Elf bei Nations-Le ...

Wer nachahmt, macht si ...
Schweiz des Balkans ...

Goldene Stadt an der M ...
Polyphone Power aus Fr ...

banner

banner

banner

banner

© europe online publishing house GmbH, Weiden, Germany, info@europeonline-magazine.eu | Impressum