Skiurlaub- günstig mit FeWo-direkt
Bundesliga-Tickets mit Garantie!




     
Hotelsuche in 
 

Hrastnik

Slowenien, Hrastnik
Von Wikipedia - die freie Nachrichtenenzyklopädie   auf Facebook posten  Auf Twitter posten  

"Hrastnik" (deutsch: Eichthal) ist eine Gemeinde in Slowenien.

Lage und Einwohner
Hrastnik liegt etwa 15 Kilometer südwestlich von Celje. Die Gesamtgemeinde hat rund 10.000 Einwohner. Zur Gemeinde gehören neben dem Ort Hrastnik (6.673 Einwohner) die Dörfer Boben, Brdce, Brnica, Čeče, Dol pri Hrastniku, Gore, Kal, Kovk, Krištandol, Krnice, Marno, Plesko, Podkraj, Prapretno pri Hrastniku, Studence, Šavna Peč, Turje und Unično.

Einer der bedeutendsten Industriebetriebe in Hrastnik ist die Glasfabrik "Steklarna Hrastnik Ltd.".

Persönlichkeit
* Stane Dolanc, Politiker (*1925)

Literatur
* "Enciklopedija Slovenije", Band 4, 1990


Dieser Artikel stammt aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und kann dort bearbeitet werden. Der Text ist unter der Lizenz Creative Commons Attribution/Share Alike verfügbar. Fassung vom 24.06.2018 01:11 von den Wikipedia-Autoren.
Überblick
 

 

Kommentare zu diesem Artikel
 
Neuer Kommentar
Name *
Email * (wird nicht öffentlich angezeigt)
Kommentar
* Pflichtangaben
 
Diesen Artikel empfehlen

Absender Empfänger Nachricht (optional)
Name
E-Mail

Name
E-Mail
   
 
 
Tipps der Redaktion aus dem Reiseportal
 
REISEPORTAL
Das ist also jetzt Slowenien. So winzig, dass ein gut genährtes Huhn darüber hinwegfliegen könnte, witzeln die Slowenen selbstironisch. Wenn es nicht vorher im Kochtopf landet, denn sie schmausen gern deftig, die zwei Millionen Schweizer des Balkans.
Für die Entwicklung seiner parlamentarischen Demokratie wird der Musterknabe unter den postkommunistischen Staaten international gelobt: Slowenien gelang es in atemberaubender Zeit die ursprünglich als Favoriten gestarteten
Klein aber oho, das kann man den Slowenen mit Fug und Recht nachsagen. Während etwa in Deutschland jede Neuschöpfung einer Ferienstraße einem Staatsakt gleicht, über dem Verbände, Kommunen und Regierungen Jahre brüten, bis schließlich eine
1) Ljubljana/Laibach: Habsburger Grandesse prägen Sloweniens Hauptstadt (280 000 EW) am Fluss Ljubljanica, über die sich drei sehenswerte historische Brücken spannen. Die Franziskanerkirche (17. Jh.), der barockisierte romanische Dom
Zugegeben, die Slaven machen es einem nicht immer leicht – sprachlich jedenfalls: Slovensko etwa nennen die Tschechen den Nachbarn Slowakei, Slovinsko aber steht für Slowenien. Kein Wunder also, wenn wir uns bei der Unterscheidung der kleinen
Der kleinste postjugoslawische Staat Slowenien (Slovenija), der an Italien, Österreich, Ungarn, Kroatien und die Adria grenzt, hat den Anschluss an die Europäische Union am schnellsten gefunden. Vom Krieg fast verschont und sich kulturell ohnehin
 
Tipps der Redaktion aus dem Nachrichtenportal
 
NACHRICHTEN
Planica (dpa) - Trainer Goran Janus betreut künftig nicht mehr das slowenische Skisprung-Team. Der 48-Jährige wird nach sieben Jahren als Verantwortlicher an der Seite des früheren  Vierschanzentournee-Sieger Peter Prevc und seinen Kollegen
«Frauen an sich sind vom Körperbau eben keine Männer.»(Olympiasieger Andreas Wellinger zur Deutschen Presse-Agentur über den Unterschied zwischen Männern und Frauen beim Skispringen. Vom kommenden Winter an sollen die Wettkampfserien stärker
Planica (dpa) - Bei der abschließenden Springerparty ließ sich Stefan Kraft die Laune nicht verderben. Der entthronte Gesamtweltcup-Sieger bediente sich strahlend an einer riesigen Pfanne mit Kaiserschmarrn und Käsespätzle. Anders als am Buffet
Platz sechs zum Abschluss, aber Gesamtrang zwei: Richard Freitag verlässt Planica glücklich und strahlend. Geschlagen geben muss er sich nur dem Polen Stoch, der in diesem Skisprung-Winter quasi alles abräumt.Planica (dpa) - Richard Freitag
Planica (dpa) - Richard Freitag und Karl Geiger haben die Skisprung-Saison mit den Plätzen sechs und sieben beim Skifliegen in Planica beendet. Am Sonntag schaffte Freitag im zweiten Durchgang 237,5 Meter und damit die Bestweite in dem Durchgang.
Planica (dpa) - Die deutschen Skispringer um Richard Freitag sind beim Weltcup im slowenischen Planica schon einige Meter zurückgefallen. Der 26 Jahre alte Sachse sprang am Sonntag auf 232,5 Meter und liegt damit zur Halbzeit auf dem elften
Wetter

Ljubljana


(24.06.2018 01:11)

10 / 21 °C


25.06.2018
12 / 22 °C
26.06.2018
10 / 19 °C
powered by wetter.com
Börsenberichte

Ecken
LÄNDER
STÄDTE
EUROPA-TOUREN
banner

banner

banner

banner

© europe online publishing house GmbH, Weiden, Germany, info@europeonline-magazine.eu | Impressum