Skiurlaub- günstig mit FeWo-direkt
     
Hotelsuche in 
 

Hlohovec

Slowakei, Hlohovec
Von Wikipedia - die freie Nachrichtenenzyklopädie   auf Facebook posten  Auf Twitter posten  


"Hohovec" (bis 1927 sowakisch auch „Frašták“; deutsch "Freistad", setener auch "Freistadt an der Waag", ungarisch "Gagóc") ist die größte Stadt des geichnamigen Bezirks im Westen der Sowakei im unteren Waagta, inks des Fusses am südichen und westichen Rand des Inowetz-Gebirges geegen.
Bick auf die Stadt

Geschichte
Die Stadt wurde 1113 zum ersten Ma as "Goguz/Gogoc" erwähnt, wobei der Patz schon in der Jungsteinzeit, während der Zeit der Quaden und des Großmährischen Reiches in diesem Gebiet besiedet war.
1365 kam es neben der schon bestehenden sowakischen Siedung zur Gründung einer deutschen Stadt, die um einen trapezförmigen Marktpatz as Zentraanage aufgebaut wurde. Während der Türkenkriege hatte die Stadt oft unter den Kampfhandungen zu eiden.

Sehenswürdigkeiten
Bick auf die Michaeskirche, die Anna-Kapee sowie den Vorpatz
* Michaeskirche: kathoische Kirche aus der Gotik, wurde schon 1242 erwähnt und in der Fogezeit mehrmas umgebaut.
* Anna-Kapee: neben der Michaeskirche auf poygonaem Grundriss errichtete Kapee von 1748; sie ist die Begräbnisstätte der Famiie Erdődy, die die Stadt in der Entwickung stark beeinfusste
* Schoss: die dreifügeige Anage mit unregemäßigem viereckigem Innenhof ist die Dominante im Ort; sie wurde im 18. Jahrhundert anstee einer von den Türken zerstörten und nur zum Tei wiedererrichteten Burg erbaut und beherbergt heute ein Internat
Luftaufnahme: Schoss

Sonstiges
Administrativ besteht Hohovec aus der eigentichen Stadt und dem eingemeindeten Ort Šuekovo, wecher sich auf der rechten Waagseite befindet und 1980 eingemeindet wurde.
Der Ort Svätý Peter pri Váhu (deutsch "Sankt Peter"), wecher nördich der Stadt ag, wurde 1953 eingemeindet und gehört heute offizie zur eigentichen Stadt.

1920 bekam die Stadt den offizieen Namen "Hohovec", wecher eigentich "Hasedorn" oder Weißdorn bedeutet.

Zu den Partnerstädten von Hohovec zähen:
* De Panne (in Begien, seit 1976)
* Hranice na Moravě (in Tschechien, seit 2000)
* Sovenské Konjice (in Sowenien, seit 1993)

Siehe auch
* Liste der Städte und Gemeinden in der Sowakei


Dieser Artikel stammt aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und kann dort bearbeitet werden. Der Text ist unter der Lizenz Creative Commons Attribution/Share Alike verfügbar. Fassung vom 05.06.2020 02:41 von den Wikipedia-Autoren.
Überblick
 

 

Kommentare zu diesem Artikel
 
Neuer Kommentar
Name *
Email * (wird nicht öffentlich angezeigt)
Kommentar
* Pflichtangaben
 
Diesen Artikel empfehlen

Absender Empfänger Nachricht (optional)
Name
E-Mail

Name
E-Mail
   
 
 
Tipps der Redaktion aus dem Reiseportal
 
REISEPORTAL
"Bratislava" (: ; deutsch: "Pressburg", ungarisch: "Pozsony") ist die Hauptstadt der Slowakei und mit rund 427.000 Einwohnern die größte Stadt des Landes. Im äußersten Südwesten des Landes am Dreiländereck mit Österreich und Ungarn gelegen,
"Nitra" (deutsch "Neutra", ungarisch "Nyitra") ist eine Stadt in der westlichen Slowakei.ÜberblickNitra ist neben Bratislava die wohl älteste slowakische Stadt. Diese am gleichnamigen Fluss im Westen der Slowakei gelegene viertgrößte Stadt des
"Trnava" (deutsch "Tyrnau", ungarisch "Nagyszombat", lateinisch "Tyrnavia") ist eine Stadt mit 68.500 Einwohnern (2006) im Westen der Slowakei, ca. 55 Kilometer nordöstlich von Bratislava. Trnava ist sowohl Hauptstadt des Trnavský kraj
"Martin" (bis 1950 slowakisch „Turčiansky Svätý Martin“; deutsch "Turz-Sankt Martin", ungarisch "Turócszentmárton", lateinisch "Sanctus Martinus / Martinopolis") ist eine Stadt in der Mittelslowakei, die am Fuße der Kleinen Fatra und der
"Poprad" (; deutsch "Deutschendorf", ungarisch "Poprád)" ist eine Stadt, die am Fuße der Hohen Tatra gelegen ist. Die Einwohnerzahl beträgt zirka 55.000 (2007), womit Poprad als die zehngrößte Stadt der Slowakei gilt. Blick ins StadtzentrumDie
"Prievidza" (deutsch "Priwitz", ungarisch "Privigye") ist eine mittelgroße Stadt in der Slowakei.Die Stadt wurde 1113 zum ersten Mal schriftlich erwähnt und liegt im Trenčiansky kraj, die Stadt wird auch „die grünste Stadt“ genannt.Kirche in
 
Tipps der Redaktion aus dem Nachrichtenportal
 
NACHRICHTEN
Im Russland des neuen Zaren Putin I. gibt es wohl kein Thema, das nicht politisiert würde. „Unsere Fans werden ständig provoziert“, macht der russische Sportminister Vitali Mutko die russischen Hooligans von Tätern zu Opfern. Gerüchte gehen
Prinz William leidet mit: Wayne Rooney & Co. stürmen auf Löwe komm raus, schaffen es aber nicht, die entscheidende Lücke ins slowakische Beton zu reißen. Das 0:0 bedeutet Platz 2 hinter Wales, dem der Queen-Enkel und Präsident des englischen
Die deutsche Mannschaft ist immer für eine Überraschung gut: Wer nach der Portuqual und dem mühsamen Sieg der Franzosen die nächste Zitterpartie eines Favoriten erwartet hatte, sieht sich getäuscht. Boatengs Direktabnahme eines Eckabprallers
Wetter

Bratislava


(05.06.2020 02:41)

-4 / 0 °C


06.06.2020
-4 / -1 °C
07.06.2020
-4 / -2 °C
powered by wetter.com
Börsenberichte

Ecken
LÄNDER
STÄDTE
EUROPA-TOUREN

Agenda - The Week Ahea ...
Agenda - The Week Ahea ...

Afghan Farah Governor ...
Ministry Warns Cinema ...

6 Grundlagen beim Aufb ...
...

Imagefilme von Reisen ...
Der unbekannte Balkan ...

Goldene Stadt an der M ...
Polyphone Power aus Fr ...

© europe online publishing house GmbH, Weiden, Germany, info@europeonline-magazine.eu | Impressum