Skiurlaub- günstig mit FeWo-direkt
Bundesliga-Tickets mit Garantie!


Center Parcs - der Familienkurzurlaub im Internet!


     
Hotelsuche in 
 

Haarlemmermeer

Niederlande, Haarlemmermeer
Von Wikipedia - die freie Nachrichtenenzyklopädie   auf Facebook posten  Auf Twitter posten  

"Haarlemmermeer" ist eine Gemeinde in der niederländischen Provinz Nordholland mit 136.515 Einwohnern (Juni 2006), und war vor der Trockenlegung der Name einer riesigen Wasserfläche.

Lage, Wirtschaft, Entwicklung

Die Gemeinde liegt etwas südöstlich von Haarlem und südwestlich von Amsterdam. Sie umfasst die Fläche des 1848–1852 trockengelegten Sees gleichen Namens. Diese hatte bis dann wegen Überflutungsgefahr eine Bedrohung für Amsterdam und Haarlem gebildet.
Ein dabei benutztes Pumpwerk, Cruquius genannt (ein Ankerpunkt der Europäischen Route der Industriekultur (ERIH)), besteht noch und ist als Museumsanlage zu besichtigen.

Haarlemmermeer besteht aus mehreren Orten, von denen Hoofddorp der größte ist. Hoofddorp ist auch das wirtschaftliche, amtliche und kulturelle Zentrum der Gemeinde. Von Bedeutung ist auch Nieuw-Vennep. Beide Orte haben einen Bahnhof an der Eisenbahnlinie Schiphol–Leiden–Den Haag.

Zur Gemeinde gehört auch Amsterdam Airport Schiphol, der internationale Flughafen von Amsterdam. Durch den Flughafen haben sich viele Transport-, Logistik- und andere Unternehmen in der Gemeinde angesiedelt. Schattenseite davon ist, dass Kriminalität und Terrorismus für die Gemeinde ein erhöhtes Risiko darstellen. So gab es 2005 einen Brand in einem als Gefängnis dienenden hölzernen Notgebäude beim Flughafen Schiphol. Bei diesem Feuer verloren 11 Menschen das Leben. Darauf gab es einen Streit zwischen der Gemeinde und der Regierung, ob der Komplex endgültig geschlossen werden sollte. Im Dezember 2005 setzte die Regierung durch, dass die Anstalt vorläufig offen bleibt: eine Stelle nahe dem Flughafen, wo Drogenschmuggler, illegale Ausländer usw. eingesperrt werden können, sei der nationalen Sicherheit zuliebe unentbehrlich.

2002 fand in Haarlemmermeer die Internationale Gartenschau Floriade statt.

Geschichte
Karte von der Entwicklung des Haarlemmermeer
Haarlemmermeer ist ein Polder im Südwesten von Amsterdam. Im Mittelalter waren dort vier Seen. Das Spieringmeer im Norden, das Oude Meer im Osten, das (alte) Haarlemmermeer in der Mitte und das Leidsemeer im Süden. Wegen schlechter Deiche und Torfabbau verschwand immer mehr Land und die Seen wuchsen um 1500 zusammen und bildeten das (neue) Haarlemmermeer, den größten See der Niederlande mit einer Oberfläche von 17.000 Hektar. Nicht nur viel Land ging verloren, sondern auch drei Dörfer, nämlich Nieuwerkerk, Rijk und Vijfhuizen. Wegen seiner Unberechenbarkeit bekam der See den Beinamen Wasserwolf.

Schon im 17.Jahrhundert wurden, unter anderem von Jan Adriaanszoon Leeghwater, Pläne gemacht, das Haarlemmermeer trocken zu legen. Dazu sollten 200 Windmühlen nötig sein. Angesichts der hohen Kosten und den Bedürfnissen der Schifffahrt und Fischerei, kam es nicht zur Trockenlegung.

1836 hatten zwei gewaltige Stürme das Wasser bis vor die Tore von Amsterdam und Leiden getrieben. Danach beschloss König Wilhelm I. der Niederlande, das Meer trocken zu legen. Mit Beschluss vom 1. August 1837 wurde eine Kommission damit beauftragt, Pläne zu entwerfen. Deren Umsetzung kam aber erst 1839 in Gang, nachdem Amsterdam und Leiden wieder mit Überschwemmungen zu kämpfen hatten.
Pumpwerk De Cruquius

Trockenlegung
Im Mai 1840 machte der Junker Van der Poll bei Hillegom den ersten Spatenstich für den Ringkanal und den Deichbau. Nach acht Jahren war der Ringdeich mit einer Länge von 59,50 Kilometern und 0,50 m bis 1,70 m Höhe, geschlossen. Inzwischen hatte man beschlossen den See mit Hilfe von Dampfmaschinen trockenzulegen. 1845 wurde erstmals dafür ein Versuchspumpwerk gebaut, das Schöpfwerk Leegwater. Im Jahr 1849 wurden zwei weitere Schöpfwerke in Betrieb genommen, die Werke Cruquius und Lijnden. Am 1. Juli 1852 war das Haarlemmermeer trocken. Die 20 Kilometer lange Hoofdvaart (Kanal) verbindet Lijnden im Norden mit Leeghwater im Süden des Polders. Das Schöpfwerk Cruquius bei Heemstede wurde 1931 außer Betrieb genommen und ist seitdem ein Museum. In der Nähe von Aalsmeer wurde ein neues Schöpfwerk, De Bolstra, gebaut. Es dauerte noch bis 1855 bis Haarlemmermeer eine Gemeinde wurde.

Städtepartnerschaft
* Cebu-Stadt (Philippinen)
* Hódmezővásárhely (Ungarn)


Dieser Artikel stammt aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und kann dort bearbeitet werden. Der Text ist unter der Lizenz Creative Commons Attribution/Share Alike verfügbar. Fassung vom 28.05.2018 05:34 von den Wikipedia-Autoren.
Überblick
 

 

Kommentare zu diesem Artikel
 
Neuer Kommentar
Name *
Email * (wird nicht öffentlich angezeigt)
Kommentar
* Pflichtangaben
 
Diesen Artikel empfehlen

Absender Empfänger Nachricht (optional)
Name
E-Mail

Name
E-Mail
   
 
 
Tipps der Redaktion aus dem Reiseportal
 
REISEPORTAL
Das Fahrrad gehört zu Holland wie der Käse zu Frau Antje. Bis zu 25 Millionen Räder soll es im Land der Oranje geben, 1,5 pro Kopf. Radreisende befinden sich hier unter Gleichgesinnten. Sie fallen nicht weiter auf - und das vom an Windmühlen
Soviel Korrektheit muss schon sein: Wer von Holland spricht, meint zwar umgangssprachlich die Niederlande, schrammt aber an den tatsächlichen politischen Gegebenheiten kilometerweit vorbei. Holland gibt es zwar wirklich, es ist aber
"Groningen" (), niedersächsisch "Grönnen", ist die Hauptstadt der Provinz Groningen in den Niederlanden. Die Stadt hat auf einem Gebiet von 76,77 km² rund 184.500 Einwohner (Stand: 1. Januar 2009 . Abgerufen am 29. Mai 2009, mit dem Umland
"Lelystad" () ist die Hauptstadt der niederländischen Provinz Flevoland, unweit von Amsterdam. Lelystad hat 73.793 Einwohner "(31. Dezember 2008)".Lelystad grenzt sowohl an das IJsselmeer als auch an das Markermeer. Von dort aus führt der
"Katwijk" () ist eine Stadt und Gemeinde in den Niederlanden, Provinz Südholland. Sie hat etwa 65.000 Einwohner auf nur 18,73 km² (2005), und ist damit eine der am dichtesten besiedelten Gemeinden des Landes.Seit dem 1. Januar 2006 sind die
"Rotterdam" ist nach Amsterdam die zweitgrößte Stadt in den Niederlanden und besitzt verkehrstechnisch große Bedeutung durch den größten Seehafen Europas (drittgrößter der Welt). Rotterdam hat 585.457 Einwohner (Stand 1. Juni 2006), als
 
Tipps der Redaktion aus dem Nachrichtenportal
 
NACHRICHTEN
Rotterdam (dpa) - Die niederländische Polizei hat im Hafen von Rotterdam 230 Kilogramm Kokain sichergestellt. Die Drogen seien in einem Container aus Brasilien versteckt gewesen, teilte die Polizei am Freitag mit. Der Container sollte nach
Den Haag (dpa) - Die Niederlande werden die Produktion von Erdgas drastisch reduzieren. Noch vor 2030 soll das größte Feld in der nördlichen Provinz Groningen geschlossen werden. Wegen der zahlreichen Erdbeben sei die Förderung nicht länger zu
Den Haag (dpa) - Die Niederländer haben sich in einem Referendum mehrheitlich gegen ein neues Geheimdienstgesetz ausgesprochen. Gut 49 Prozent stimmten gegen das Gesetz und rund 46 Prozent dafür, wie aus dem am Donnerstag in Den Haag
London (dpa) - Der ehemalige Tennis-Weltranglisten-Erste Andy Murray will nach langer Verletzungspause Mitte Juni beim Rasenturnier im niederländischen Rosmalen sein Comeback geben. Das kündigte der Schotte am Donnerstag auf seiner Homepage an.
London (dpa) - Der ehemalige Tennis-Weltranglisten-Erste Andy Murray will nach langer Verletzungspause Mitte Juni beim Rasenturnier im niederländischen Rosmalen sein Comeback geben. Das kündigte der Schotte am Mittwoch auf seiner Homepage an. Der
Amsterdam (dpa) - Der niederländische Medienunternehmer John de Mol (62) wird die größte Nachrichtenagentur des Landes ANP kaufen. De Mols Konzern Talpa kauft die Agentur für einen nicht genannten Betrag von der unabhängigen Vereinigung
Wetter

Amsterdam


(28.05.2018 05:34)

17 / 25 °C


29.05.2018
15 / 24 °C
30.05.2018
15 / 22 °C
powered by wetter.com
Börsenberichte

Ecken
LÄNDER
STÄDTE
EUROPA-TOUREN
banner

banner

banner

banner

© europe online publishing house GmbH, Weiden, Germany, info@europeonline-magazine.eu | Impressum