Skiurlaub- günstig mit FeWo-direkt
     
Hotelsuche in 
 

Gulbene

Lettland, Gulbene
Von Wikipedia - die freie Nachrichtenenzyklopädie   auf Facebook posten  Auf Twitter posten  


"Gulbene" (dt: "Schwanenburg") ist eine Stadt im Nordosten Lettlands. Die lettgallische Bezeichnung des Ortes "Gulbana" führte im 13. Jahrhundert zu dem deutschen Ortsnamen "Schwanenburg" und zum lettischen Namen Gulbene: lett. "Gulbis" - dt. "Schwan".

Geografie

Die Stadt Gulbene liegt im Osten von zwischen dem Vidzemer und dem Aluksner Hochland auf dem hügeligen Gulbene-Wall an den Ufern des Kristalīce-Flusses. Die Entfernung zur Hauptstadt Riga beträgt etwa 180 Kilometer auf der Straße und etwa 210 km mit der Eisenbahn.






Geschichte

In der Zeit des 10./11. Jahrhunderts wurde von den Lettgallen eine mächtige Holzburg auf einem Hügel nahe dem Fluss Krustalīce errichtet. Die Burg entwickelte sich danach zum Zentrum der Region Tālava.

Erstmalige Erwähnung findet der Ort als "Gulbana" in einer Teilungsurkunde zwischen dem Schwertbrüderorden und Albrecht von Buxthoeven, dem Erzbischof von Riga, aus dem Jahre 1224. In der folgenden Zeit gehörte der Ort zum Rigaer Erzbistum und erhielt die deutsche Bezeichnung "Schwanenburg".

Im Jahre 1340 wurde durch Erzbischof Friedrich Banner, etwa 2 km vom heutigen Zentrum Gulbenes entfernt, eine Steinburg als Stützpunkt im Kampf gegen die Moskowiter errichtet. Trotzdem konnten die Mauern den Angriffen des russischen Heeres im Jahre 1577 während des Livländischen Krieges nicht widerstehen. Die Einwohner fielen entweder den kriegerischen Handlungen zum Opfer oder wurde als Gefangene mitgenommen. Die dabei zerstörte Burg wurde nicht wieder aufgebaut.

Während der Herrschaft der Schweden über das Gebiet übergab König Gustav II. Adolf die Ortschaft Schwanenburg dem Generaloberst Gustav von Hörn. Infolge dessen entwickelte sich in und um den Ort wieder neues Treiben.

Im 18. Jahrhundert wird im Ort eine Schule eröffnet und der Name Alt-Schwanenburg für die hiesigen Ländereien verwendet.
Im Jahre 1802 ging Alt-Schwanenburg in den Besitz des Barons von Wolff über.
Auf den Ruinen der Steinburg wurde eine lutherische Gemeindekirche erbaut und im Jahre 1843 geweiht.

Im Jahre 1903 wird die Schmalspurbahnverbindung (750 mm) von Stockmannshof (lett. Stukmaņi, heute Pļaviņas) - Alt-Schwanenburg - Marienburg (lett. Alūksne) - Walk in Betrieb genommen. Die Stadt mit den Alt-Schwanenburger Ländereien befindet sich südlich der Bahnstation.

Die Bahnstation wurde als großer Umschlag- und Umsteigebahnhof mit diversen Bahndepotanlagen errichtet. Dies verdankt Gulbene dem Baron von Wolff, der die zaristischen Bahnbehörden durch höhere Bestechung dazu bewegte, diesen Bahnknotenpunkt eben hier und nicht, wie ursprünglich geplant, am Stahmer See (lettisch: "Stāmeriene") zu errichten. Stāmeriene, welches damals einem anderen Mitglied der von Wolffs gehörte, bekam nur einen einfachen Bahnhof.

Während des Ersten Weltkrieges wurde die Verbindung von Gulbene bis Pļaviņas im Jahre 1916 auf Breitspur (1524 mm) umgestellt und die Eisenbahnlinie Ieriķi-Abrene eröffnet. Gulbene entwickelte sich hierdurch zu einem bedeutenden Verkehrsknotenpunkt der Region. Unter anderem befindet sich hier einer der drei in Lettland existierenden Ringlokschuppen mit Drehscheibe. Im Jahre 1926 wurde das Gulbener Bahnhofsgebäude nach Plänen des Architekten Peteris Feders errichtet. Es ist eins der größten und prächtigsten Bahnhofsgebäude in Lettland.

1928 erhielt Gulbene das Stadtrecht.

Im 2. Weltkrieg rollte über Gulbene zweimal die Front hinweg, wodurch die Stadt starke Zerstörungen erlitt. Am 3. Juli 1941 nahmen die Deutschen auf ihrem Feldzug in Richtung Osten Gulbene ein. Bei ihrem Rückzug im Jahre 1944 errichteten die Deutschen entlang der Marienburg-Schwanenburger Linie eine Verteidigungsfront, die von russischer Seite beim Marsch auf Dorpat überwunden wurde. Am 28. August 1944 war Gulbene wieder unter russischer Herrschaft.

Durch das Bombardement der sowjetischen Luftwaffe wurde bei diesen Kämpfen das gesamte Bahnhofsgebiet im Jahre 1944 vollkommen zerstört. Dank der im Fundament des Bahnhofsgebäudes erhalten gebliebenen Urkunden und Zeichnungen konnte es nach 1945 von deutschen Kriegsgefangenen wieder in originaler Schönheit aufgebaut werden.






Wappen
Im Jahre 1938 erhielt der Ort sein Wappen: ein rechtsgewendeter schwimmender silberner Schwan auf schwarz. Die jetzige Variante des Wappens wurde im Jahre 2002 neu gestaltet.


Kultur und Sehenswürdigkeiten

Museen
Im ehemaligen Wintergarten des Alt-Schwanenburger Landguts befindet sich heute das Museum für Geschichte und Kunst. Hier werden Exponate zur Geschichte des Ortes und seiner Umgebung gesammelt. Herausragend ist eine Sammlung von Glasformen aus dem beginnenden 20. Jahrhundert.


Bauwerke
Im Südteil der Stadt sind die meisten Architekturdenkmäler zu finden. Die im Livländischen Krieg zerstörte Erzbischofsburg ist nicht mehr erhalten, an ihrer Stelle wurde 1837 die neue lutherische Kirche gebaut. Diese Kirche wurde während des 2. Weltkriegs stark beschädigt. Ihr Wiederaufbau ist bis heute noch nicht abgeschlossen.
Parks
Verfallenes Weißes Schloss, 2005
Aufnahme des Roten Schlosses, 1905
Der Gutskomplex Alt-Schwanenburg mit romantischem Landschaftspark wartet noch auf seine vollständige Restaurierung und Rekonstruktion. Das ebenfalls im Krieg stark beschädigte »Weiße Schloss«, welches in den 40er Jahren des 19. Jahrhunderts unter Baron von Wolff gebaut und um 1880 erweitert wurde, galt als eines der vornehmsten »Herrenhäuser« von Livland.
Der älteste Baukörper, sowie der Südteil des Schlosses mit dem Haupteingang und einer massigen Freitreppe wird von den Wappen der Familie Wolff und anderen Skulpturen geschmückt.

Der Nordteil des Schlosses wurde im Zweiten Weltkrieg fast völlig zerstört.

Östlich des "Weißen Schlosses" liegt das um 1870 für die Baronesse von Wolff errichtete "Rote Schloss".

Der Gutspark mit künstlichen Teichen, Seen, Grotten, Pavillons, Brücken usw. wird seine frühere Gestalt erst nach der vollständigen Rekonstruktion erhalten.





Wirtschaft und Infrastruktur

Gulbene war ein wichtiger Verkehrsknotenpunkt. Seit der Selbständigkeit Lettlands und der damit verbundenen Abgrenzung zu Russland nahm der Güterverkehr von und nach Russland rapide ab. Im Jahre 1999 wurde die Bahnstrecke Gulbene - Pļaviņas geschlossen. Die noch heute betriebene Schmalspurbahn Gulbene-Alūksne ist die einzige ihrer Art in Lettland und von historischem Wert für die Verkehrsgeschichte des Landes.

Gulbene bietet Erholungssuchenden einen Aufenthalt in landschaftlich reizvoller Umgebung.














Siehe auch
* Verwaltungsgliederung Lettlands
* Liste deutscher Bezeichnungen lettischer Orte



Dieser Artikel stammt aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und kann dort bearbeitet werden. Der Text ist unter der Lizenz Creative Commons Attribution/Share Alike verfügbar. Fassung vom 24.08.2019 13:04 von den Wikipedia-Autoren.
Überblick
 

 

Kommentare zu diesem Artikel
 
Neuer Kommentar
Name *
Email * (wird nicht öffentlich angezeigt)
Kommentar
* Pflichtangaben
 
Diesen Artikel empfehlen

Absender Empfänger Nachricht (optional)
Name
E-Mail

Name
E-Mail
   
 
 
Tipps der Redaktion aus dem Reiseportal
 
REISEPORTAL
Lettland misst von Nord nach Süd 210 Kilometer, von West nach Ost 450. Zur Hälfte besteht das Land aus Wald. Der Großteil ist als Nationalpark geschützt, so dass sich wildlebende Tiere einander auf Klauen, Greifen und Pfoten, Fühlern und Schuppen stehen. Abgesehen
Riga ist die größte Stadt Lettlands, aber nicht die einzige. Tipps, was Sie gesehen haben sollten: 1. Riga: Das Paris des Baltikums 700.000 Einwohner leben in der ehemaligen Hansestadt Riga (gegründet 1201), die ihre Tradition fortsetzt:
BurgruineNeues Schloss in SiguldaBurg Turaida"" (deutsch: "Segewold") ist eine Stadt im Norden Lettlands mit inzwischen 14.000 Einwohnern (in der Großgemeinde) 50 km nordöstlich von . Sie liegt am Fluss und im Nationalpark Gauja. In der Region um
"Aizkraukle" (bis 1991 "Stučka", dt: "Ascheraden") ist eine Stadt mit etwa 9000 Einwohnern (Stand 2005) in Lettland. Sie liegt auf dem rechten hohen Ufer gegenüber dem linken Nebenfluss Lauce der Düna.Die Stadt bildet das namensgebende Zentrum
"Tukums" () (deutsch: "Tuckum") ist eine Stadt in Lettland. Drei der historischen Landschaften Lettlands treffen sich in der Nachbarschaft Tukums - Vidzeme, Semgallen und Kurland. Die Stadt beherbergte während des Kalten Krieges einen
"Saulkrasti" (deutsch "Neubad") ist eine Kleinstadt in Lettland im Landkreis Riga.GeografieGeografische LageSaulkrasti liegt nordnordöstlich von Riga und zieht sich etwa 17 km entlang der Via Baltica (Europastraße 67) am Ufer der Rigaer
 
Tipps der Redaktion aus dem Nachrichtenportal
 
NACHRICHTEN
Für viele deutsche Fußballfans kam die erste Saison der UEFA Nations League überraschend. Viel war nach der schlechten FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Russland 2018 über die deutsche Mannschaft und deren desaströse Leistungen gesprochen
Bitcoin ist die Kryptowährung mit der weltweit höchsten Marktkapitalisierung (derzeit über 160 Milliarden US Dollar). Wie alle Kryptowährungen basiert Bitcoin auf einem dezentralen Buchungssystem zur Verarbeitung von Transaktionen. Der Coin hat
Die juristische Situation von Glücksspiel ist nicht einfach durchschaubar, sondern durchaus eine eher komplizierte Angelegenheit. Dass das so ist, liegt an der Tatsache, dass das Glücksspielmonopol beim Staat liegt. Diese Stellung regelt der Staat
Es gibt viele Gründe, warum Sie eine Brille tragen. Als Ausgleich einer Sehschwäche, zum Schutz vor Sonne oder als modisches Accessoire, eines können Sie nicht gebrauchen, alte, kaputte oder minderwertige Gläser. Somit ist die Zeit gekommen, neue
Es gibt unzählige Krypowährungen, wodurch es für Neulinge auf dem Kryptomarkt schnell unübersichtlich werden kann. Daher haben wir die wichtigsten Kryptowährungen für Sie zusammengefasst und erklären Ihnen, wie, wann und wo Sie diese kaufen sollten. Unser
Wenn Sie vielleicht den Online Sportwettenanbieter Sportingbet kennen, dann möchten Sie auch wissen wie seriös dieser Anbieter ist. Das Unternehmen gibt sich sehr kundenfreundlich und Sportingbet besitzt auch viele Kunden. Sie möchten einmal
Wetter

Rīga


(24.08.2019 13:04)

-10 / -2 °C


25.08.2019
-9 / -3 °C
26.08.2019
-9 / -6 °C
powered by wetter.com
Börsenberichte

Ecken
LÄNDER
STÄDTE
EUROPA-TOUREN

Agenda - The Week Ahea ...
Agenda - The Week Ahea ...

Afghan Farah Governor ...
Ministry Warns Cinema ...

Preisgelder der UEFA N ...
Bitcoin nimmt wieder F ...

Urlaub an der Mosel od ...
Auferstanden aus Rouen ...

Goldene Stadt an der M ...
Polyphone Power aus Fr ...

© europe online publishing house GmbH, Weiden, Germany, info@europeonline-magazine.eu | Impressum