Skiurlaub- günstig mit FeWo-direkt


Center Parcs - der Familienkurzurlaub im Internet!


Hotelsuche in 
 

Gericht: Bildaufnahme darf zum Angeklagten-Schutz beschränkt werden

Frankreich
21.09.2017
Von unserem dpa-Korrespondenten und Europe Online    auf Facebook posten  Auf Twitter posten  
Straßburg (dpa) - Eine Einschränkung der Bildberichterstattung im Rahmen von Strafprozessen zum Schutz eines Angeklagten ist generell mit der Europäischen Menschenrechtskonvention vereinbar. Das machte der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte in einer Entscheidung von Donnerstag deutlich. Die Straßburger Richter wiesen damit Beschwerden des Axel Springer Verlags und des Senders RTL ab.

In dem Fall ging es um einen Potsdamer Mordprozess von 2011. Der Vorsitzende Richter hatte damals Foto- und Videoaufnahmen nur unter der Voraussetzung zugelassen, dass das Gesicht des Angeklagten bei einer Veröffentlichung unkenntlich gemacht wird. Die beiden Medienunternehmen sahen dadurch ihre Pressefreiheit verletzt.

Der Gerichtshof stimmte dem nicht zu. Die Anordnung habe einen korrekten Ausgleich zwischen den Interessen der Medien und den Persönlichkeitsrechten des Angeklagten getroffen. Auf der einen Seite sei die Bildberichterstattung nicht komplett untersagt worden. Auf der anderen Seite sei der Angeklagte keine öffentliche Person gewesen und habe selbst nie die mediale Aufmerksamkeit gesucht.

Die Axel Springer SE teilte zu der Entscheidung mit: «Die heutige Zurückweisung der Beschwerde durch den Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR) nehmen wir mit Bedauern zur Kenntnis. Wir sind nach wie vor der Auffassung, dass es einen gravierenden Eingriff in die Meinungs- und Pressefreiheit darstellt, wenn deutsche Gerichte es verbieten, über das Strafverfahren gegen einen geständigen Mörder in Ton und Bild zu berichten.»

Ähnlich lautet der Kommentar von RTL: «Wir sind nach wie vor der Auffassung, dass es einen gravierenden Eingriff in die Meinungs- und Pressefreiheit darstellt, wenn deutsche Gerichte es verbieten, über einen geständigen Angeklagten in einem aufsehenerregenden Mordfall im Bild zu berichten. Wir prüfen, ob wir die Große Kammer des EGMR gegen diese ohne mündliche Verhandlung ergangene Kammerentscheidung anrufen.»

In Deutschland hat der Vorsitzende Richter bei der Zulassung der Bildberichterstattung einen großen Spielraum. «Es liegt in seinem pflichtgemäßen Ermessen zu entscheiden, was Ansehen und Würde des Gerichts schaden oder den Ablauf der Verhandlung stören könnte», sagt Medienrechtler Tobias Gostomzyk von der Technischen Universität Dortmund. «Er muss dabei aber den Grundsatz der Öffentlichkeit von Gerichtsverfahren beachten.»

 

Kommentare zu diesem Artikel
 
Neuer Kommentar
Name *
Email * (wird nicht öffentlich angezeigt)
Kommentar
* Pflichtangaben
 
Diesen Artikel empfehlen

Absender Empfänger Nachricht (optional)
Name
E-Mail

Name
E-Mail
   
 
 
Tipps der Redaktion aus dem Nachrichtenportal
 
NACHRICHTEN
Paris (dpa) - Paris, London, Los Angeles und neun weitere Großstädte wollen zum Klimaschutz ab dem Jahr 2025 nur noch Busse ohne CO2-Ausstoß kaufen. In einer am Montag in der französischen Hauptstadt unterzeichneten Erklärung verpflichten die
Paris (dpa) - Französische Aktivisten wollen dem katalanischen Regierungschef Carles Puigdemont im Fall einer Eskalation des Konflikts mit Madrid Unterschlupf geben. Man habe Puigdemont und seiner Regierung Gastfreundschaft in der Region von
Danielle Darrieux war eine legendäre Schauspielerin. Mit 100 Jahren ist sie gestorben. Aus diesem Anlass zeigt Arte nun gleich zwei Spielfilme mit ihr als Hommage an sie.Berlin (dpa) - Die französische Theater- und Filmschauspielerin Danielle
Marseille (dpa) - Nach der gelb-roten Karte für Stürmerstar Neymar im Spiel gegen Marseille haben der PSG-Spieler und sein Trainer die Schiedsrichterentscheidung kritisiert. «Ich glaube, dass der Platzverweis übertrieben war, ungerecht war»,
Bastia (dpa) - Ein Waldbrand hat im Norden Korsikas rund 1600 Hektar (16 Quadratkilometer) Vegetation verwüstet. Das auf dem Gebiet der Gemeinde Ville-di-Paraso ausgebrochene Feuer war am Montagvormittag nach Angaben der Feuerwehr noch nicht unter
Bastia (dpa) - Ein Wald- und Buschbrand hat im Norden Korsikas rund 2000 Hektar (20 Quadratkilometer) verwüstet. Das auf dem Gebiet der Gemeinde Ville-di-Paraso ausgebrochene Feuer breite sich inzwischen nicht weiter aus, teilte die Präfektur am
 
Tipps der Redaktion aus dem Reiseportal
 
REISEPORTAL
Lille (dpa) - Gastgeber Frankreich steht im Halbfinale der Handball-Weltmeisterschaft. Der Titelverteidiger besiegte am Dienstag im Viertelfinale Schweden mit 33:30 (15:16). In der Vorschlussrunden-Begegnung am Donnerstag treffen die Franzosen auf
Glücklich ist der, der auf der vergeblichen Suche nach einem Parkplatz die Brücke vor Fabrezan schon wieder gequert hat: Beim Blick zurück bezaubert das Panorama am Zusammenfluss von Orbieu und Nielle, das vom markigen Turmquader beherrscht wird.
Historienfilmreifer Blick: Von einer der beiden alten Steinbrücken, deren ältere aus dem 11. Jahrhundert stammt, entdecken wir keine Spur des 21. Jahrhunderts. Zur Linken hocken trutzig granit- und sandsteinfarbene Bruchsteinfassaden am Ufer des
Von oben betrachtet sieht Gruissan aus wie ein Komet, der dabei ist, seinen Schweif zu verlieren: ein Stern mit nur wenigen Zacken im weiten Meer des schwarzen Alls. Und tatsächlich hat der ehemals bedeutende Hafen, von dem aus die Fischer die
Seit der Schwarze Prinz die Stadt geplündert hat, geht es in Limoux wie verhext zu. Der Sohn des englischen Königs Eduard III. löste womöglich im Hundertjährigen Krieg (1337-1453) eine Bewegung aus, die selbst die Kölner Jecken in den Schatten
Von Ciceros Ausspruch, durch die Hauptstadt der Provinz Gallia Narbonensis, der ersten römischen Kolonie außerhalb Italiens, führe die „Straße der Latinität“, ist nicht mehr als das lebendige Durcheinander auf den von mächtigen Platanen
Wetter

Paris


(24.10.2017 04:17)

10 / 13 °C


25.10.2017
12 / 20 °C
26.10.2017
11 / 20 °C
powered by wetter.com
Börsenberichte

banner

banner

banner

banner

© europe online publishing house GmbH, Weiden, Germany, info@europeonline-magazine.eu | Impressum