Skiurlaub- günstig mit FeWo-direkt
ITS | Jahn | Tjaereborg


Center Parcs - der Familienkurzurlaub im Internet!


Hotelsuche in 
 

«Flotte weg»: Niki Lauda sieht kaum mehr Chancen auf Niki-Übernahme

Deutschland
16.12.2017
Von unserem dpa-Korrespondenten und Europe Online    auf Facebook posten  Auf Twitter posten  
Wien (dpa) - Der ehemalige Rennfahrer und Unternehmer Niki Lauda sieht seine Chancen auf die Übernahme der insolventen und vom ihm gegründeten Fluglinie Niki schwinden. Schuld daran ist seinen Aussagen zufolge die Lufthansa, die sich die noch verbliebenen Niki-Flieger zu eigen gemacht habe. «Die Lufthansa hat sich heimlich fast die gesamte Flotte geholt», sagte der 68-Jährige der Tageszeitung «Kurier» am Samstag. Ersatzmaschinen seien demnach in kurzer Zeit am Markt nicht zu erhalten. So würde die Fluglinie auch Start- und Landerechte an Airports verlieren und praktisch wertlos werden.

Das zeigt laut Lauda den «ganz brutalen Plan der Lufthansa». Die AUA-Mutter habe die Zerschlagung von Niki geplant, sollte die EU-Wettbewerbskommission die Übernahme verbieten - was wegen der hohen Marktanteile zu erwarten war.

Lauda hatte Niki 2003 gegründet und war 2011 ausgestiegen. Die Air-Berlin-Tochter hatte Mitte der Woche Insolvenz angemeldet und den Flugbetrieb eingestellt, nachdem Lufthansa die Übernahme abgesagt hatte. Von der Pleite der Fluglinie sind rund 1000 Mitarbeiter betroffen.

Endgültig will Lauda erst Anfang kommender Woche sein weiteres Vorgehen festlegen, wenn er alle Daten des Insolvenzverwalters habe. «Bis Montagfrüh muss er uns sagen, ob er die Flugzeuge zurückgeholt hat.»

 

Kommentare zu diesem Artikel
 
Neuer Kommentar
Name *
Email * (wird nicht öffentlich angezeigt)
Kommentar
* Pflichtangaben
 
Diesen Artikel empfehlen

Absender Empfänger Nachricht (optional)
Name
E-Mail

Name
E-Mail
   
 
Weitere Artikel zu diesem Thema
 
Österreich
14.12.2017
Wien (dpa) - Der ehemalige Rennfahrer und Unternehmer Niki Lauda sieht eine reelle Möglichkeit für die Übernahme der insolventen Fluglinie Niki. «Die Chance ist sehr groß geworden. Die Chancen sind jetzt sehr gewachsen», sagte Lauda
weiter
Europa
14.12.2017
Banjul (dpa) - Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries (SPD) hat das Scheitern der Übernahme der Air-Berlin-Tochter Niki durch die Lufthansa kritisiert. «Die Bundesregierung bedauert sehr, dass die Europäische Kommission ganz offenbar kein
weiter
Deutschland
15.12.2017
Frankfurt/Dublin (dpa) - Die Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit (VC) will das Gesprächsangebot von Ryanair annehmen und mit der irischen Fluggesellschaft über die Arbeitsbedingungen verhandeln. Zugleich warnte die VC das Unternehmen am
weiter
Deutschland
16.12.2017
Berlin (dpa) - Die Deutsche Bahn hat nach der Insolvenz von Air Berlin einen Zuwachs an Fahrgästen auf ihren Fernverkehrsstrecken. Insgesamt verzeichne man seit Oktober steigende Buchungszahlen - um «mehr als zehn Prozent für die nächsten
weiter
Deutschland
16.12.2017
München/Darmstadt (dpa) - Der Deutsche Alpenverein (DAV) hat juristischen Ärger. Eine hessische Gerichtsentscheidung mit Signalwirkung könnte den größten Sportverein der Bundesrepublik mit seinen knapp 1,2 Millionen Mitgliedern zu einer
weiter
Europa
15.12.2017
Berlin/Wien (dpa) - Nach der Pleite der Air-Berlin-Tochter Niki wird weiter an einem Verkauf gearbeitet. Die Investorensuche könnte noch einige Tage dauern, wie ein Sprecher von Insolvenzverwalter Lucas Flöther am Freitag sagte. Zu möglichen
weiter
 
Tipps der Redaktion aus dem Nachrichtenportal
 
NACHRICHTEN
München (dpa) - Der deutsche Eishockey-Meister und Spitzenreiter EHC Red Bull München hat am 43. Spieltag eine Heimniederlage nur mit viel Mühe abwenden können. Die Mannschaft von Trainer Don Jackson musste gegen die Düsseldorfer EG am
Berlin (dpa) - Ohne den wechselwillige Pierre-Emerick Aubameyang hat Borussia Dortmund auch das zweite Rückrunden-Spiel nicht gewonnen. Im Freitagabendspiel der Fußball-Bundesliga kam der BVB beim 1:1 (0:0) bei Hertha BSC nicht über ein Remis
Tel Aviv (dpa) - Die israelischen Geheimdienste haben nach Recherchen eines israelischen Experten mehrere Tausend Menschen getötet. «Alles in allem reden wir über mindestens 3000, darunter nicht nur die Zielpersonen, sondern auch viele
Varazdin (dpa) - Olympiasieger Dänemark ist mit einem 31:28 (16:14)-Sieg gegen Slowenien erfolgreich in die Hauptrunde der Handball-Europameisterschaft gestartet. Vor dem Duell mit Titelverteidiger Deutschland am Sonntag (18.15 Uhr) weisen die
Prag (dpa) - Die deutschen Hockey-Damen müssen bei der Hallen-EM in Prag um den Einzug ins Halbfinale bangen. Die DHB-Auswahl setzte sich am Freitag zum Auftakt der Europameisterschaft sicher 5:1 (3:0) gegen die Ukraine durch, musste sich aber im
GEWINNKLASSE (TREFFER) QUOTEN (Euro) ANZAHL 1 (5 + 2) UNBESETZT 2 (5 + 1) 5 x 476 872,50 3 (5) 3 x 280 513,20 4 (4 + 2) 74 x 3
 
Tipps der Redaktion aus dem Reiseportal
 
REISEPORTAL
Berlin (dpa) - Wer andere beim Kennenlernen nachahmt, macht sich beliebt - zumindest innerhalb des eigenen Geschlechts. Zu diesem Ergebnis kommt eine kürzlich veröffentlichte Studie der Freien Universität Berlin und der Uni Leipzig. Demnach gibt
Göteborg (dpa) - Ein Mann ist in der Domkirche im schwedischen Göteborg in Brand geraten. Er sei dabei schwer verletzt worden, teilte die Polizei am Dienstag mit. Ob er sich absichtlich anzündete oder es sich um einen Unfall handelte, war
Birmingham (dpa) - Ein 46-Jähriger hat am Sonntag auf einen Mann in einer britischen Kirche eingestochen und ist festgenommen worden. Täter und Opfer kennen sich, wie die Polizei in Birmingham mitteilte. Es habe sich um eine gezielte Tat
Repression, Exil oder eine Festnahme schüchtern die russische Aktivistin Ljudmila Alexejewa nicht ein. Als Grande Dame der Menschenrechte scheut sie auch nicht die Kritik an der Staatsführung. Und sie ist sicher: Die Jugend-Proteste werden ihre
Berlin (dpa) - Baustellen bei der Bahn sollen die Fahrpläne künftig weniger durcheinander bringen. Dazu hat im Konzern ein neues «Lagezentrum Bau» die Arbeit aufgenommen, wie Infrastrukturvorstand Ronald Pofalla in Berlin sagte. «Es hat die
Gütersloh (dpa) - Patienten mit Rückenschmerzen kommen immer häufiger auf den OP-Tisch. Das zeigt eine am Montag veröffentlichte Studie der Bertelsmann-Stiftung, die auf Zahlen des Statistischen Bundesamts und eigenen Berechnungen beruht. 2015
Wetter

Berlin


(20.01.2018 00:13)

1 / 4 °C


21.01.2018
0 / 2 °C
22.01.2018
-1 / 1 °C
powered by wetter.com
Börsenberichte

banner

banner

banner

banner

© europe online publishing house GmbH, Weiden, Germany, info@europeonline-magazine.eu | Impressum