Skiurlaub- günstig mit FeWo-direkt
Center Parcs - der Familienkurzurlaub im Internet!




Hotelsuche in 
 

Finanz-Start-up Transferwise holt sich 280 Millionen Dollar

Estland
02.11.2017
Von unserem dpa-Korrespondenten und Europe Online    auf Facebook posten  Auf Twitter posten  
Eine Geldspritze von 280 Millionen Dollar zeugt von ernsten Absichten. Die Fintech-Firma Transferwise will damit Banken das Geschäft mit internationalen Überweisungen weiter abjagen.

Tallinn (dpa) - Das auf günstige internationale Überweisungen spezialisierte Start-up Transferwise hat sich in einer großen Finanzierungsrunde 280 Millionen Dollar für das künftige Wachstum besorgt. Mit dem Geld sollen das Geschäft mit Unternehmen ausgebaut und die internationale Expansion unter anderem in Asien beschleunigt werden.

Das Geschäft mit grenzüberschreitenden Geldüberweisungen werde gerade der klassischen Finanzbranche von der Tech-Industrie abgenommen, betonte Mitgründer und Chef Kristo Käärmann. «Es findet ein Paradigmenwechsel statt. Und wir stehen erst am Anfang davon», sagte Käärmann der Deutschen Presse-Agentur.

Bereits seit Mai versucht Transferwise verstärkt, Unternehmen als Kunden zu gewinnen. Sie bekommen mit dem Produkt «Borderless Accounts» lokale Kontozugänge in verschiedenen Ländern und sparen dadurch Kosten für internationale Überweisungen. «Wir wollen damit in jedem Land vertreten sein», sagte Käärmann. In den vorherigen Finanzierungsrunden hatte sich Transferwise erst 117 Millionen Dollar gesichert.

«Tech-Firmen werden unweigerlich die Rolle der Banken verändern», zeigte er sich überzeugt. Verschiedene Start-ups wie Transferwise, der Zahlungsdienstleister Stripe oder der Spezialist für den Kauf auf Rechnung Klarna griffen sich aus der Angebotspallette der traditionellen Finanzinstitute einzelne Aufgaben heraus und erfüllten sie besser. «Banken finden es dann schwierig, in diesen Bereichen zu konkurrieren, und ändern ihr Geschäftsmodell.» So setzten zum Beispiel jüngere Banken zum Teil auf Dienste von Transferwise, statt eigene Systeme für internationale Überweisungen aufzubauen.

 

Kommentare zu diesem Artikel
 
Neuer Kommentar
Name *
Email * (wird nicht öffentlich angezeigt)
Kommentar
* Pflichtangaben
 
Diesen Artikel empfehlen

Absender Empfänger Nachricht (optional)
Name
E-Mail

Name
E-Mail
   
 
Weitere Artikel zu diesem Thema
 
Deutschland
31.10.2017
Düsseldorf/Berlin - Angesichts des tiefgreifenden Wandels in der Autoindustrie kann die Branche einer Studie zufolge in den kommenden Jahren mit einem massiven Umsatzwachstum rechnen. Die Unternehmensberatung McKinsey schätzt in einer am Dienstag
weiter
Deutschland
02.11.2017
Frankfurt/Main (dpa) - Zehn Jahre nach der Finanzkrise ist die Branche nach Einschätzung von Ex-Deutsche-Bank-Chef Rolf Breuer weit von einstigen Boomphasen entfernt. «Die goldenen Zeiten sind vorbei», sagte Breuer der Deutschen Presse-Agentur in
weiter
Europa
02.11.2017
Frankfurt/Singapur (dpa) - Der Kurs des Euro ist am Donnerstag gestiegen. Am Morgen wurde die Gemeinschaftswährung bei 1,1656 US-Dollar gehandelt, während der Kurs in der vergangenen Nacht noch bei 1,1620 Dollar gelegen hatte. Die Europäische
weiter
Deutschland
30.10.2017
Berlin (dpa) - Das unter deutschem Vorsitz stehende Wirtschaftsnetzwerk «Business 20» (B20) fordert vor der Übergabe an Argentinien, sich für offenen Handel und Klimaschutz einzusetzen. Die führenden Industrie- und Schwellenländer (G20-Staaten)
weiter
Deutschland
02.11.2017
«Daran habe ich mich gewöhnen müssen. Man darf das nicht zu sehr an sich herankommen lassen.»(Ex-Deutsche-Bank-Chef Rolf Breuer im Gespräch mit der Deutschen Presse-Agentur in Frankfurt auf die Frage, wie sehr es ihn belastet, dass seine -
weiter
Europa
30.10.2017
Frankfurt/Main (dpa) - Der Euro hat sich am Montag etwas von seinen Verlusten der vergangenen Tage erholt, ist aber weiterhin unter Druck. Die Gemeinschaftswährung kostete am Morgen 1,1615 US-Dollar und damit etwas mehr als am Freitagabend. Die
weiter
 
Tipps der Redaktion aus dem Nachrichtenportal
 
NACHRICHTEN
Tallinn (dpa) - Estland hat den EU-Ratsvorsitz dazu genutzt, für die EU-Kommission eine digitale EU-Sanktionslandkarte zu entwickeln. Außenminister Sven Mikser übergab am Montag in Brüssel die sogenannte «EU Sanction Map» an die
Tallinn (dpa) - Estland hat sich nach Ansicht von Ministerpräsident Jüri Ratas im Zuge seines ersten EU-Ratsvorsitzes sehr verändert. «Estland ist nach diesem halben Jahr sicherlich ein anderes Land. Wir sind klüger, erfahrener und
Tallinn (dpa) - Estlands Präsidentin Kersti Kaljulaid hat die Regierung und Behörden des Baltenstaats für dem Umgang mit der Sicherheitsrisiko beim elektronischen Personalausweis gelobt. Der Ruf Estlands als E-Staat habe sich durch die
Tallinn (dpa) - Estlands Präsidentin Kersti Kaljulaid hat wegen des Sicherheitsrisikos beim elektronischen Personalausweis den nationalen Sicherheitsrat einberufen. Das Gremium soll am Freitag zusammentreffen, um die Fragen zu besprechen, die sich
Tallinn (dpa) - Die neue Zeichen-Obergrenze für Textbeiträge beim Kurznachrichtendienst Twitter scheint für die estnische Präsidentin Kersti Kaljulaid noch etwas gewöhnungsbedürftig zu sein. «Eine andere Anmerkung: 280 Zeichen auf @Twitter
Tallinn (dpa) - Estland hat auf das vor zwei Monaten bekanntgewordene mögliche Sicherheitsrisiko beim elektronischen Personalausweis reagiert. Die Regierung in Tallinn beschloss am Donnerstagabend die  Sicherheitszertifikate der betroffenen
 
Tipps der Redaktion aus dem Reiseportal
 
REISEPORTAL
Wald, Radfahrer auf der Schnellstraße Via Baltica, kein Defizit im Staatshaushalt und Internet für alle per Gesetz. Ein paar estnische Kuriositäten im Überblick, für Jauchs "Wer wird Millionär" vielleicht nützlich... Oder Sie ziehen
"Wenn der Tod kommt, hat der Reiche kein Geld mehr, der Arme keine Schulden", heißt es in Estland, und wir deuten das jetzt mal so: Genießen Sie die Details, lassen Sie es sich, Ihren Begleitern und Gastgebern gut gehen, denn was soll das
Estland ist ein kleines Land – ein bisschen kleiner als Niedersachsen, kaum größer als die Schweiz, Dänemark oder die Niederlande –, das mit rekordverdächtigem Wirtschaftswachstum und stabilen politischen Verhältnissen zu den Musterschülern
Die Jakobskirche in Tapa"Tapa" (deutsch "Taps") ist eine Stadt im Norden Estlands 80 km südöstlich von Tallinn und Verwaltungssitz der Landgemeinde Tapa.GeschichteTapa ist Estlands wichtigster Eisenbahnknotenpunkt. Tallinn ist per Eisenbahn 77 km,
"Kehra" (deutsch "Kedder") ist eine Kleinstadt im Norden Estlands.LageKehra liegt im Kreis Harju. Die Stadt gehört verwaltungsmäßig zur Landgemeinde Anija. Sie liegt am Jägala-Fluss.GeschichteKehra wurde erstmals 1241 im "Liber Census Daniæ"
"Rakvere" (deutsch "Wesenberg") ist eine Stadt im Norden Estlands, zu Füßen einer alten Burg des Deutschen Ordens, die den Namen Wesenberg trägt.GeschichteRakvere wurde 1250 als Wesenberg erstmals urkundlich erwähnt und erhielt 1302 Lübisches
Wetter

Tallinn


(13.12.2017 14:02)

0 / 1 °C


14.12.2017
-2 / 0 °C
15.12.2017
-2 / 2 °C
powered by wetter.com
Börsenberichte

Background - FAQ on ke ...
Agenda - The Week Ahea ...

Russian Court Sentence ...
Russia Welcomes Tiller ...

Mohring: SPD muss Basi ...
Letzte Klagen gegen El ...

Wer nachahmt, macht si ...
Schweiz des Balkans ...

Goldene Stadt an der M ...
Polyphone Power aus Fr ...

banner

banner

banner

banner

© europe online publishing house GmbH, Weiden, Germany, info@europeonline-magazine.eu | Impressum