Skiurlaub- günstig mit FeWo-direkt
Bundesliga-Tickets mit Garantie!




Hotelsuche in 
 

EU-Staaten fordern Entschädigung von Israel für Gebäudezerstörung

Israel
19.10.2017
Von unserem dpa-Korrespondenten und Europe Online    auf Facebook posten  Auf Twitter posten  
Tel Aviv (dpa) - Acht EU-Staaten wollen nach einem Zeitungsbericht mehr als 30 000 Euro Entschädigung von Israel für die Zerstörung von EU-finanzierten Gebäuden im Westjordanland fordern. Sie hätten ein offizielles Protestschreiben aufgesetzt, schrieb die israelische Zeitung «Haaretz» am Donnerstag. Es gehe um Einrichtungen und Infrastruktur für Palästinenser in den von Israel kontrollierten C-Gebieten des Westjordanlands. Der Schritt der EU-Staaten sei «beispiellos».

Der palästinensische EU-Botschafter Abdel-Rachim al-Farra bestätigte den Bericht. Die EU-Mitgliedsstaaten bereiteten eine Entschädigungsforderung für zwei Schulgebäude für palästinensische Kinder vor, die im August zerstört worden seien. Auch für von Israel konfiszierte Solarmodule, die einer weiteren Schule Strom lieferten, solle eine Zahlung gefordert werden.

Nach Angaben von «Haaretz» wird die Initiative von Belgien angeführt und von Frankreich, Spanien, Schweden, Luxemburg, Italien, Irland und Dänemark mitgetragen.

Israel hatte die Zerstörungen damit begründet, die Gebäude seien ohne Genehmigungen errichtet worden. Die Außenministerien Israels und Belgiens wollten sich nicht zu den jüngsten Berichten äußern.

Israel hatte 1967 während des Sechs-Tage-Krieges unter anderem das Westjordanland und Ost-Jerusalem erobert. Ost-Jerusalem annektierte es später. Das Westjordanland kontrolliert es bis heute weitgehend. Die Palästinenser beanspruchen diese Gebiete für einen unabhängigen Staat Palästina. Die EU ist ein wichtiger Geldgeber der Palästinenser und fördert zahlreiche Aufbauprojekte in den Palästinensergebieten.

 

Kommentare zu diesem Artikel
 
Neuer Kommentar
Name *
Email * (wird nicht öffentlich angezeigt)
Kommentar
* Pflichtangaben
 
Diesen Artikel empfehlen

Absender Empfänger Nachricht (optional)
Name
E-Mail

Name
E-Mail
   
 
 
Tipps der Redaktion aus dem Nachrichtenportal
 
NACHRICHTEN
Berlin (dpa) - Die Bundesregierung will sich mit der Nichtbeförderung eines Israelis durch die Fluggesellschaft Kuwait Airways nicht abfinden. «Wir haben den Botschafter in Kuwait inzwischen gebeten, diese Frage mit den zuständigen kuwaitischen
Ramat Gan (dpa) - U21-Europameister Deutschland hat sein Länderspieljahr mit einem Sieg beendet. Die Mannschaft von Trainer Stefan Kuntz gewann am Dienstag in der EM-Qualifikation in Israel mit 5:2 (1:1). Mahmoud Dahoud (17. Minute), Lukas
Eine Geburtstagsparty hinter verschlossenen Türen kommt für Daniel Barenboim nicht infrage. Zum Jubiläum lädt er seinen Freund Zubin Mehta zum Konzert in die Berliner Philharmonie ein.Berlin (dpa) Seit einem Vierteljahrhundert steht Daniel
Dirigent, Pianist, Versöhnungsbotschafter - seinen 75. Geburtstag feiert Daniel Barenboim mit einem Konzert. Aufhören gehört nicht zum Programm.Berlin (dpa) - Er wurde in Argentinien geboren, später zog er mit seinen Eltern nach Israel,
Berlin (dpa) - Von Daniel Barenboim liegen Hunderte CD- und Platteneinspielungen vor. Hier eine Auswahl wichtiger Produktionen:- Wolfgang Amadeus Mozart: Sämtliche Klavierkonzerte, mit dem English Chamber Orchestra. Barenboim (Klavier und
Musiker, Macher, Mentor: Daniel Barenboim ist ein Weltstar der Klassik und Wahl-Berliner. Begonnen hat alles mit Fußball und dem Klavier. Nun wird der Maestro 75 Jahre alt.Berlin (dpa) - Was treibt ihn an? Wie schafft er das, all die Reisen und
 
Tipps der Redaktion aus dem Reiseportal
 
REISEPORTAL
Die älteste Quelle für das Wort „Israel" ist die ägyptische Merenptah-Stele (heute im Ägyptischen Museum in Kairo). Sie beschreibt einen Feldzug gegen ein Volk Israel im Lande Kanaan und wird auf das Jahr 1211 v. Chr. datiert. Die
"Hura" (, ) ist ein beduinisches Dorf im Südbezirk Israels. Es liegt 15 km nordöstlich von Beerscheba in der Nähe von Meitar.HuraDas Dorf wurde 1989 gegründet und 1996 zum Lokalverband erhoben. Im Jahr 2000 fanden die ersten Wahlen zum
__NOTOC__"Jawne" (, arabisch , "Yibnah") ist eine Stadt in Israel, knapp 30 Kilometer südlich von Tel Aviv. GeschichteAntikeDie Geschichte des Ortes reicht weit zurück. Das historische Jawne hat seine Wurzeln in kanaanäischer Zeit (ca.
"Migdal haEmek" (hebr. , arabisch ; „Turm des Tales“) ist eine Stadt im Nordbezirk Israels mit 24.700 Einwohnern (2005). Sie liegt wenige Kilometer südwestlich von Nazaret. Migdal haEmek wurde nach der Gründung des Staates Israel als
"Sderot" oder , (, auf Deutsch „Boulevard“, arabisch ) ist eine Stadt im südlichen Israel. Sie liegt im Westteil der Negev-Wüste unweit des nördlichen Gazastreifens.Allgemeine InformationenSderot hat knapp 19.300 Einwohner (2007), etwa vierzig
"Lod" (; / "al-Ludd") ist eine Stadt in Israel. Sie liegt im Zentralbezirk etwa 20 Kilometer östlich von Tel Aviv am Fluss Ajalon. Bis 1948 hatte die Stadt den Namen "Lydda". 2007 hatte Lod knapp 67.000 Einwohner.Geschichte und BedeutungLod war
Wetter

Tel Aviv-Jaffa


(20.11.2017 21:44)

17 / 22 °C


21.11.2017
17 / 20 °C
22.11.2017
14 / 19 °C
powered by wetter.com
Börsenberichte

banner

banner

banner

banner

© europe online publishing house GmbH, Weiden, Germany, info@europeonline-magazine.eu | Impressum