Skiurlaub- günstig mit FeWo-direkt
Espresso der Extra-Klasse


Center Parcs - der Familienkurzurlaub im Internet!


Hotelsuche in 
 

Estlands Präsidentin beruft Sicherheitsrat wegen ID-Karte ein?

Estland
09.11.2017
Von unserem dpa-Korrespondenten und Europe Online    auf Facebook posten  Auf Twitter posten  
Tallinn (dpa) - Estlands Präsidentin Kersti Kaljulaid hat wegen des Sicherheitsrisikos beim elektronischen Personalausweis den nationalen Sicherheitsrat einberufen. Das Gremium soll am Freitag zusammentreffen, um die Fragen zu besprechen, die sich aus dem Entstehen und der Beseitigung des von Sicherheitsforschern entdeckten Risikos bei der ID-Karte ergeben. Dies meldete die Agentur BNS unter Berufung auf die Präsidialkanzlei in Tallinn.

Estland hatte Anfang September ein mögliches Sicherheitsrisiko bei allen seit Oktober 2014 ausgestellten ID-Karten einräumen müssen. Zurückzuführen sei es auf einen eingebetteten Datenchip, der nicht nur in dem baltischen Land verwendet wird. Die estnische Regierung hatte deshalb zum vergangenen Wochenende die Sicherheitszertifikate der 760 000 betroffenen ID-Karten für ungültig erklärt. Damit haben die Karten ihre Online-Funktionen verloren.

Nahezu alle der gut 1,3 Millionen Esten besitzen eine computerlesbare ID-Karte, die als Personalausweis dient und im Internet die Feststellung der Identität ermöglicht. Damit können online Geschäfte abgewickelt, digitale Unterschriften geleistet und auch elektronisch gewählt werden. Ein durchschnittlicher Bürger Estlands nutzt diese Karte mehrmals pro Tag.

Bevor die Zertifikate der risikobehafteten Karten reaktiviert werden können, müssen die Karten mit einem Update aktualisiert werden. Bis Donnerstag hatten dies nach Regierungsangaben rund 180 000 Kartenbesitzer getan. Dabei sind die zuständigen staatlichen Stellen Medienberichten zufolge teils an ihre Kapazitätsgrenzen gestoßen.

 

Kommentare zu diesem Artikel
 
Neuer Kommentar
Name *
Email * (wird nicht öffentlich angezeigt)
Kommentar
* Pflichtangaben
 
Diesen Artikel empfehlen

Absender Empfänger Nachricht (optional)
Name
E-Mail

Name
E-Mail
   
 
 
Tipps der Redaktion aus dem Nachrichtenportal
 
NACHRICHTEN
Tallinn (dpa) - Estlands Präsidentin Kersti Kaljulaid hat die Regierung und Behörden des Baltenstaats für dem Umgang mit der Sicherheitsrisiko beim elektronischen Personalausweis gelobt. Der Ruf Estlands als E-Staat habe sich durch die
Tallinn (dpa) - Estlands Präsidentin Kersti Kaljulaid hat wegen des Sicherheitsrisikos beim elektronischen Personalausweis den nationalen Sicherheitsrat einberufen. Das Gremium soll am Freitag zusammentreffen, um die Fragen zu besprechen, die sich
Tallinn (dpa) - Die neue Zeichen-Obergrenze für Textbeiträge beim Kurznachrichtendienst Twitter scheint für die estnische Präsidentin Kersti Kaljulaid noch etwas gewöhnungsbedürftig zu sein. «Eine andere Anmerkung: 280 Zeichen auf @Twitter
Tallinn (dpa) - Estland hat auf das vor zwei Monaten bekanntgewordene mögliche Sicherheitsrisiko beim elektronischen Personalausweis reagiert. Die Regierung in Tallinn beschloss am Donnerstagabend die  Sicherheitszertifikate der betroffenen
Tallinn (dpa) - Estland hat auf das vor zwei Monaten bekanntgewordene mögliche Sicherheitsrisiko beim elektronischen Personalausweis reagiert. Die Regierung in Tallinn beschloss am Donnerstagabend die  Sicherheitszertifikate der betroffenen
Eine Geldspritze von 280 Millionen Dollar zeugt von ernsten Absichten. Die Fintech-Firma Transferwise will damit Banken das Geschäft mit internationalen Überweisungen weiter abjagen.Tallinn (dpa) - Das auf günstige internationale Überweisungen
 
Tipps der Redaktion aus dem Reiseportal
 
REISEPORTAL
Wald, Radfahrer auf der Schnellstraße Via Baltica, kein Defizit im Staatshaushalt und Internet für alle per Gesetz. Ein paar estnische Kuriositäten im Überblick, für Jauchs "Wer wird Millionär" vielleicht nützlich... Oder Sie ziehen
"Wenn der Tod kommt, hat der Reiche kein Geld mehr, der Arme keine Schulden", heißt es in Estland, und wir deuten das jetzt mal so: Genießen Sie die Details, lassen Sie es sich, Ihren Begleitern und Gastgebern gut gehen, denn was soll das
Estland ist ein kleines Land – ein bisschen kleiner als Niedersachsen, kaum größer als die Schweiz, Dänemark oder die Niederlande –, das mit rekordverdächtigem Wirtschaftswachstum und stabilen politischen Verhältnissen zu den Musterschülern
Die Jakobskirche in Tapa"Tapa" (deutsch "Taps") ist eine Stadt im Norden Estlands 80 km südöstlich von Tallinn und Verwaltungssitz der Landgemeinde Tapa.GeschichteTapa ist Estlands wichtigster Eisenbahnknotenpunkt. Tallinn ist per Eisenbahn 77 km,
"Kehra" (deutsch "Kedder") ist eine Kleinstadt im Norden Estlands.LageKehra liegt im Kreis Harju. Die Stadt gehört verwaltungsmäßig zur Landgemeinde Anija. Sie liegt am Jägala-Fluss.GeschichteKehra wurde erstmals 1241 im "Liber Census Daniæ"
"Rakvere" (deutsch "Wesenberg") ist eine Stadt im Norden Estlands, zu Füßen einer alten Burg des Deutschen Ordens, die den Namen Wesenberg trägt.GeschichteRakvere wurde 1250 als Wesenberg erstmals urkundlich erwähnt und erhielt 1302 Lübisches
Wetter

Tallinn


(23.11.2017 17:57)

-1 / 2 °C


24.11.2017
2 / 5 °C
25.11.2017
1 / 3 °C
powered by wetter.com
Börsenberichte

Agenda - The Week Ahea ...
Agenda - The Week Ahea ...

EU Eyes Closer Ties Wi ...
EU Leaders Prepare To ...

FIS: Gesperrte russisc ...
Interbanken-Kurse und ...

Wer nachahmt, macht si ...
Schweiz des Balkans ...

Goldene Stadt an der M ...
Polyphone Power aus Fr ...

banner

banner

banner

banner

© europe online publishing house GmbH, Weiden, Germany, info@europeonline-magazine.eu | Impressum