Skiurlaub- günstig mit FeWo-direkt
ITS | Jahn | Tjaereborg


Espresso der Extra-Klasse


     
Hotelsuche in 
 

Eine Bergfahrt, die ist kurvig

Deutschland
Von Jürgen Herda   auf Facebook posten  Auf Twitter posten  
Ausgang der Hunde – Baustelle im Nirgendwo – Schiefer Turm von Carbini
Eine Bergpartie am Vatertag. Wir merken gleich: Heute haben die korsischen Rüden Ausgang. Nicht, dass die Mehrheit der freiheitsliebenden Vierbeiner nicht auch sonst strawanzen würden. Aber das ist doch was Besonderes: Schon nach wenigen Minuten läuft uns ein Streuner fast vors Auto. Dann kommen uns auf der engen Serpentine gleich zwei Ausreißer lässig entgegen – die Korsen weichen souverän aus.
Galerie
Eine der größeren Bergstationen: Levie mit der dominanten, ewig langgezogenen Pfarrkirche mit dem hohen Campanile.
Bergfahrten durch Korsika: Arraghju.

Seit wir in Sartène/Sartè die Voix des Emotions entdeckt und uns mit einer weiteren Auswahl korsischer Weltfolklore eingedeckt haben, sieht die korsische Landschaft noch dramatischer, noch operettenhafter, eben noch korsischer aus: „Il Partezano, Bella ciao, Bella ciao, Bella ciao ciao ciao … “ Hinter jedem Busch, Kamm und Felsen vermuten wir einen verkappten Freiheitskämpfer. Aber an diesem sonnigen Sonntag sehen wir selbst bei den Aussichtspunkten, die an den engen Straßen einen kurzen Halt erlauben, kaum Touristen oder Ausflügler. Die Hunde und wir haben die südkorsische Bergwelt ganz für uns.

Durch die Montagne de Cagna
Am höchsten Punkt der Straße strecken wir die durch zahllose Kurven eingepferchten Glieder und blicken rings um: Der Blick wird frei zum Col de Risoli, der von seinen 1300 Metern heruntergrüßt. Korsischer Pseudo-Edelweiß und Berg-Veilchen ranken sich an Felsen und wir wissen jetzt auch, warum ein Biker einige Stunden zuvor verschämt an den Blümchen herumgezupft hatte – er stand Schmiere für seine Rockerbraut, die ein paar Meter weiter hinten eine unschöne Duftmarke setzte.

Schluss mit Schnüffeln, weiter durchs Gebirge. Im buchstäblichen Nichts steht eine Baustelle in der Landschaft: Ende der Ausbaustrecke? Ab jetzt schleichen wir auf einem holprigen Lehmboden, einige prähistorische Baufahrzeuge lassen vermuten, dass hier in früheren Jahrhunderten an der Straßenerneuerung gearbeitet worden war. Vielleicht aber auch nur eine Falle für französische Touristen. So unvermittelt, wie er sich in den Weg stellte, so geheimnisvoll verabschiedete sich dieser Engpass auch wieder.

Schiefer Turm von Carbini
Wir erreichen Carbini am hochgelegenen Basin des Fiumicicoli-Flusses, eingebettet von grünen Hügeln, die vom 1315 Meter hohen A Punta di a Vacca Morta dominiert werden. Das Dorf wurde in dunklen Zeiten während eines Barbaren-Einfalls dem Erdboden gleichgemacht und stand im Mittelpunkt eines blutigen Kreuzzuges gegen die Ghjivannili, einer verbotenen religiösen Bewegung des 14. Jahrhundert.
Carbinis schiefer Turm.

Wer von oben in diese Dorfidylle einfährt kann einfach nicht anders, als spätestens unten an einem der beiden Bolzplätze die Bremse reinzuhauen. Die beiden einzigen Lebewesen: zwei Wanderer, die möglicherweise auf einen Bus warten. Schon bald aber liegen sie hinter der Kirchenmauer und vor dem romanischen Gotteshäuschen mit dem schiefen Campanile daneben.

Schlauer Meister Maternato
Auch wenn sie sich während der Siesta nicht sehen lassen, die Carbinieri haben sich nicht lumpen lassen und Infotafeln für die drei Wanderer aufgebaut, die in der Woche hier vorbeikommen. Vielleicht waren sie auch nur genervt von den dauernden Störungen, jedenfalls steht dort im schönsten Korsisch zu lesen: „Maestro Maternato tre cose in Corsica a lasciato U Ponte di u Rizzanese, u ponte die Forciolo u campanile di Carbini nominato.“ Maestro Maternato aus der Gegend um Pisa also habe drei Dinge in Korsika hinterlassen: die Rizzanese Brücke, die Brücke von Forciolo und den Glockenturm von Carbini.

Der toskanische Meister, ist hier weiter zu erfahren, befürchtete, er könnte nach getaner Arbeit gelyncht werden, damit er keine Ansprüche auf den Turm erheben könne – eine Sitte, die angeblich durchaus üblich gewesen sei. Also verlangsamte er seine Bautätigkeit wie jene Baumeister oben an der Straße, und verlangte, dass man ihm ein Werkzeug aus seiner toskanischen Heimatstadt Forciôlo bringen solle. Als die korsische Delegation bei seiner inzwischen wohl informierten Familie angekommen sei, habe diese die Männer als Geiseln festgehalten, bis er selbst in Sicherheit gewesen sei. Was für ein glücklicher Architekt, bedenkt man, dass sein Turm dem von Pisa an Neigung in Nichts nachsteht.

Dorf der wüsten Katzen
Und so ist denn auch die Église Saint Jean-Baptiste eine romanische Kirche pisanischer Prägung. Im 12. Jahrhundert wurde das Kirchlein der Diözese Aléria zugeschlagen. Prosper Merimée, wer auch sonst, entdeckte das verlassene Gotteshäuschen 1840 in verfallenem Zustand und erreichte, dass sie auf die Liste historischer Denkmäler gesetzt wurde. Der Turm wurde dann auch „schon“ ein halbes Jahrhundert später, 1903, restauriert.
Katzenduell in Carbini.

Wie anders die Uhren hier oben in Carbini ticken, sieht man auch daran, dass weit und breit kein Hund zu sehen ist. Stattdessen streichen wüste Katzen durch den Ort, eine weiße jagt die grau-getigerte mit dem abgebissenen Ohr und die schwarze hält am Fenster Wache. Die schmucke Mairie aus Naturbruchstein gegenüber den für den kleinen Ort mehr als großzügigen Landhäusern, sicher ausgebaute Domizile reicher Pariser, gönnt sich eine architektonische Raffinesse: eine erst auf dem zweiten Blick zu entdeckende Außentreppe: Ah, so gelangen die sieben Einwohner des Weilers zu ihrem gewählten Gemeindevorstand.

Der alte Herr von Levie
Gemessen an Carbini macht unsere nächste Station, das Großdorf Levie, einen geradezu städtischen Eindruck – wir parken an der dominanten, ewig langgezogenen Pfarrkirche mit dem hohen Campanile. Leider ist sie verschlossen, so dass wir das elfenbeinerne Kruzifix nicht bewundern können. Wir laufen hoch zur belebten Hauptstraße des Ortes, biegen bei der Büste rechts ab und lassen uns in die Stühle vor der erstbesten Bar fallen. Der Café Creme, würzig wie Südkorsika, ist nicht der Rede wert, dafür das Schauspiel gegenüber. Immer wieder wechselt unser Barbesitzer die Straßenseite, palavert mit Kollegen anderer Bars und Geschäfte, während der einzige Gast innen die Stellung hält.

Dann Auftritt des Alten von Levie: Der alte Herr, aufgedonnert mit Hut und Sakko, fährt mit seinem kleinen Rénault vor und braucht eine geraume Zeit, bis er sich von einem Beatmungsgerät im Heck abgestöpselt hat. Schließlich wackelt er tapfer auf das Männer-Grüppchen zu, zu dem auch ein Jüngelchen gehört, den er wohl abholen möchte. Widerstrebend geht dieser mit – um dann einige Minuten vor dem Wagen zu streiken. Schließlich Abgang des Jungen, der Alte zurück im Wagen fährt einige Meter zur nächsten Bar. Hofft er hier auf Einsehen, dass er sich ein Gläschen Wein verdient hat?

Korsikas älteste Dame
Wir ziehen weiter, runter zum Musée Départemental de Levie (Quartier Pratu), das sich der Hauptort der Alta Rocca wegen seiner nahe gelegenen Steinzeitsiedlungen Cucuruzzu und Capula leistet. Wichtigste Sehenswürdigkeit des Museums: Das Skelett der ältesten Korsin, der 8600 Jahre alten „Dame von Bonifacio“.

Ob sie mit unserem alten Herrn von oben zu tun hatte, wissen wir nicht. Gefunden wurden ihre bemerkenswert gut erhaltenen Überreste in der Höhle Araguina-Sennola. (Öffnungszeiten: Juni bis September täglich 10 bis 18 Uhr, Oktober bis Mai Dienstag bis Samstag 10 bis 17 Uhr).
Dieser Artikel ist Teil der Tour "Tour de Corse"
Touren
 

 

Kommentare zu diesem Artikel
 
Neuer Kommentar
Name *
Email * (wird nicht öffentlich angezeigt)
Kommentar
* Pflichtangaben
 
Diesen Artikel empfehlen

Absender Empfänger Nachricht (optional)
Name
E-Mail

Name
E-Mail
   
 
 
Tipps der Redaktion aus dem Reiseportal
 
REISEPORTAL
Berlin (dpa) - Wer andere beim Kennenlernen nachahmt, macht sich beliebt - zumindest innerhalb des eigenen Geschlechts. Zu diesem Ergebnis kommt eine kürzlich veröffentlichte Studie der Freien Universität Berlin und der Uni Leipzig. Demnach gibt
Göteborg (dpa) - Ein Mann ist in der Domkirche im schwedischen Göteborg in Brand geraten. Er sei dabei schwer verletzt worden, teilte die Polizei am Dienstag mit. Ob er sich absichtlich anzündete oder es sich um einen Unfall handelte, war
Birmingham (dpa) - Ein 46-Jähriger hat am Sonntag auf einen Mann in einer britischen Kirche eingestochen und ist festgenommen worden. Täter und Opfer kennen sich, wie die Polizei in Birmingham mitteilte. Es habe sich um eine gezielte Tat
Repression, Exil oder eine Festnahme schüchtern die russische Aktivistin Ljudmila Alexejewa nicht ein. Als Grande Dame der Menschenrechte scheut sie auch nicht die Kritik an der Staatsführung. Und sie ist sicher: Die Jugend-Proteste werden ihre
Berlin (dpa) - Baustellen bei der Bahn sollen die Fahrpläne künftig weniger durcheinander bringen. Dazu hat im Konzern ein neues «Lagezentrum Bau» die Arbeit aufgenommen, wie Infrastrukturvorstand Ronald Pofalla in Berlin sagte. «Es hat die
Gütersloh (dpa) - Patienten mit Rückenschmerzen kommen immer häufiger auf den OP-Tisch. Das zeigt eine am Montag veröffentlichte Studie der Bertelsmann-Stiftung, die auf Zahlen des Statistischen Bundesamts und eigenen Berechnungen beruht. 2015
 
Tipps der Redaktion aus dem Nachrichtenportal
 
NACHRICHTEN
Wegen sexuellen Missbrauchs saß er bereits mehrere Jahre im Gefängnis. Jetzt muss sich ein früherer Priester erneut vor Gericht verantworten. Es geht um mindestens 100 weitere sexuelle Übergriffe.Deggendorf (dpa) - Ein einschlägig vorbestrafter
München (dpa) - Die Doppelspitze Horst Seehofer und Markus Söder soll die CSU im wichtigen Landtagswahljahr 2018 zurück in die Erfolgsspur bringen. Dafür müssen viele dicke Bretter gebohrt werden - eine Auswahl über die größten
Berlin (dpa) - Die deutsche Industrie hat die geplante massive Senkung der Unternehmensteuern in den USA als «absolute Kampfansage» bezeichnet. Die Folge wären Wettbewerbsverzerrungen, sagte der Präsident des Bundesverbandes der Deutschen
München (dpa) - 42 Mal hat die CSU seit 1946 einen Parteichef gekürt. Meist endeten die geheimen Wahlen mit Werten jenseits der 90-Prozentmarke, weil es auch keine Gegenkandidaten gab. Einzig im Dezember 1946, 1949, 1955 und 2007 sorgten
Frankfurt/Main (dpa) - Trotz massiver Kritik in den vergangenen Monaten ist eine Mehrheit der Fußball-Fans in Deutschland noch immer für den Einsatz des Videobeweises. In einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov im Auftrag der
Brüssel/Berlin (dpa) - Die Verluste europäischer Unternehmen durch die Sanktionen gegen Russland summieren sich nach Schätzung der deutschen Wirtschaft inzwischen auf einen dreistelligen Milliardenbetrag. «Dass wir diesen hohen Preis dauerhaft
Ecken
LÄNDER
STÄDTE
EUROPA-TOUREN

Background - FAQ on ke ...
Agenda - The Week Ahea ...

At Least 500 Migrants ...
Court In St. Peterburg ...

Im letzten Jahr der St ...
...

Wer nachahmt, macht si ...
Schweiz des Balkans ...

Goldene Stadt an der M ...
Polyphone Power aus Fr ...

banner

banner

banner

banner

© europe online publishing house GmbH, Weiden, Germany, info@europeonline-magazine.eu | Impressum