Skiurlaub- günstig mit FeWo-direkt
Hotelsuche in 
 

Der Handelskrieg: Kampf um die Sojabohne

Europa
21.11.2018
Von Europe Online    auf Facebook posten  Auf Twitter posten  
Seit Anfang des Jahres liefern sich Washington und Peking einen Schlagabtausch mit Strafzöllen. Inzwischen ist die Hälfte der amerikanischen Exporte nach China und knapp 85 Prozent der chinesischen Importe in die USA betroffen. Gespräche zwischen den beiden Nationen sind vorerst auf Eis gelegt.
Die Strafzölle zielen auf unterschiedlichsten Branchen ab: Angefangen mit Waschmaschinen und Solarzellen, über Stahl und Aluminium sind Landwirtschaft, Autoindustrie, Elektrotechnik und mehr betroffen.
Chinesische Importeure versuchen, Soja in anderen Ländern zu beschafften: Allen voran Brasilien und Argentinien.

Sojabohnen scheinen unscheinbar, zeigen aber die umfangreichen Auswirkungen von Strafzöllen. Als Antwort auf die Stahl- und Aluminiumzölle, hat China Strafzölle auf amerikanische Importe erhoben. Darunter befinden sich auch Sojabohnen. China ist der größte Soja-Importeur der Welt – ein Drittel davon kauft das Land von amerikanischen Bauern. Unter den US-amerikanischen Agrarerzeugnissen, die nach China exportiert werden, liegt die Bohne ganz vorne. Die Strafzölle treffen die USA somit hart. Mit dem wichtigsten landwirtschaftlichen Exportgut wurde im vergangenen Jahr – allein mit China - 14 Milliarden Dollar Umsatz gemacht. Nun befürchten sie, dass sie ihre Ware nicht loswerden.

Die Folgen sind aber auch für die Volksrepublik China zu spüren: Das Land muss ihren Soja-Hunger nun anders stillen. Chinesische Importeure versuchen, Soja in anderen Ländern zu beschafften: Allen voran Brasilien und Argentinien. Die Sojabohnenaussaat in Brasilien läuft auf Hochtouren: Mitte Oktober waren bereits 20 Prozent der geplanten Fläche bestellt – zwei Prozent mehr als im bisherigen Rekordjahr 2016. Dennoch droht der Volksrepublik in den kommenden Monaten ein Mangel an Sojabohnen. In den letzten drei Monaten sind die Sojabohnenimporte nach China gegenüber dem Vorjahr um 25 Prozent gesunken, was für die heimischen Viehzüchter eine Gefahr darstellt. Dieser Mangel wird auch die Preise für Sojabohnen in China beeinflussen.

Auch wenn US-Präsident Trump der Ansicht ist, Handelskriege sind gut und einfach zu gewinnen, sind sich Experten einig: Jeder wird unter den Handelskriegen leiden – erste Anzeichen sind bereits zu sehen. Trump zielt mit den Strafzöllen unter anderem darauf ab, dass Handelsdefizit auszugleichen. Tatsächlich ist das US-Handelsdefizit in den letzten Monaten größer geworden: Das Defizit im Warenhandel mit China stieg im Juli um 10 Prozent auf einen Rekordwert von 36,8 Milliarden Dollar.

Auf der anderen Seite belasten die Strafzölle Chinas Wirtschaftswachstum: In den vergangenen drei Monaten wuchs die zweitgrößte Volkswirtschaft mit 6,5 Prozent langsamer als erwartet – so schwach wie Anfang 2009.


Mehr Hintergründe zum derzeitigen Handelskrieg, Trump Motivation und mögliche Folgen zeigt folgende Infografik.




 

Kommentare zu diesem Artikel
 
Neuer Kommentar
Name *
Email * (wird nicht öffentlich angezeigt)
Kommentar
* Pflichtangaben
 
Diesen Artikel empfehlen

Absender Empfänger Nachricht (optional)
Name
E-Mail

Name
E-Mail
   
 
 
Tipps der Redaktion aus dem Nachrichtenportal
 
NACHRICHTEN
Streit und Probleme bieten viele Erbfälle - chaotisch aber kann es werden, wenn der Erblasser im Ausland lebte oder Vermögen in anderen Ländern besaß. Eine neue EU-Verordnung, die das Europäische Parlament gerade verabschiedet hat, soll das
Die Vorweihnachtszeit ist erfüllt vom Duft nach süßen Leckerein und dem himmlischen Klang der unzähligen Weihnachtslieder, die jedes Jahr die Vorfreude auf das Fest der Liebe begleiten. Der Himmel öffnet seine Tore und bedeckt die Straßen und
Modedesigner Jason Wu... Die Leidenschaft packt er ins Rot ein. Für Romatik und Liebe stehen bei ihm Pastellfarben. Zorn versteckt er hinter beinahe puristischen klaren Linien. Was macht diesen Modedesigner so außergewöhnlich? Steckt
Das UNESCO-Komitee für die Bewahrung des immateriellen Kulturerbes reihte vor kurzem auf seiner auf der indonesischen Insel Bali abgehaltenen Sitzung den stummen Reigen aus dem Dalmatinischen Hinterland - „Nijemo Kolo“ und den witzigen
Kocani Orkestar und Erben von Django Reinhardt Highlights des 14. Jahrgangs. In Prag hat am Montag der 14. Jahrgang des internationalen Festival der Musik und Kultur der Roma Khamoro ("kleine Sonne") begonnen. Den Auftakt setzte eine
Die einen können vor Kraft kaum laufen, die anderen kommen gerade aus dem Wettbüro. Das Spiel eignet sich prototypisch für ein Comic von Ralph König: Testosteron-geschwängerte Luft in Gdánsk, wenn die spanischen Zwergstiere auf die letzten
 
Tipps der Redaktion aus dem Reiseportal
 
REISEPORTAL
1) Alpen: Wer hoch hinaus möchte, muss noch nicht einmal bergsteigen, die Zugspitzbahn reicht, um das 2962 Meterhohe Dach Deutschlands mit seinen 22 schneesicheren Skipisten-Kilometern zu erklimmen. Wer sich nichts aus dem weißen Sport
Die älteste Quelle für das Wort „Israel" ist die ägyptische Merenptah-Stele (heute im Ägyptischen Museum in Kairo). Sie beschreibt einen Feldzug gegen ein Volk Israel im Lande Kanaan und wird auf das Jahr 1211 v. Chr. datiert. Die
Makedonien (gelegentlich auch Mazedonien) ist ein geographisches und historisches Gebiet auf der Balkanhalbinsel. Es hat eine Fläche von etwa 67.000 km² und eine Bevölkerung von ca. 5 Millionen. Es gibt keine amtliche Anerkennung von dessen
In Island gibt es ein Sprichwort: “Ein Mensch ohne Bücher ist blind”. Seine Nase in Island allerdings nur in Bücher zu stecken, wäre fatal. Island – das Land, in dem 10.000 Wasserfälle in die Tiefe stürzen und wo Gletscher und Vulkane des
Davon wird man noch seinen Enkeln erzählen: Gletscherwanderungen und Gebirgsreisen in Island sind ansich schon ein Abenteuer – wer den ultimativen Trip sucht, findet ihn in der Gletscherzunge Sólheimajökull. Der Eisausflug auf den
Was weiß man eigentlich über dieses Land am Rande Europas mit Namen Portugal? Begnadete Fußballer wie Figo und Ronaldo kommen dort her, der weltberühmte Portwein natürlich, Schriftsteller Chriwie Saramango Josè und Fernando Pessoa. Man könnte
Wetter

Amsterdam


(03.04.2020 13:29)

-2 / 3 °C


04.04.2020
-2 / 0 °C
05.04.2020
-1 / 1 °C
powered by wetter.com
Börsenberichte

Agenda - The Week Ahea ...
Agenda - The Week Ahea ...

Afghan Farah Governor ...
Ministry Warns Cinema ...

...
Elektronotdienst in Ha ...

...
Die langen Winter in S ...

Goldene Stadt an der M ...
Polyphone Power aus Fr ...

© europe online publishing house GmbH, Weiden, Germany, info@europeonline-magazine.eu | Impressum