Skiurlaub- günstig mit FeWo-direkt
ITS | Jahn | Tjaereborg


Bundesliga-Tickets mit Garantie!


Hotelsuche in 
 

Der Ausländeranteil in den Schweizer Nachbarländern

Schweiz
03.02.2014
Von unserem dpa-Korrespondenten und Europe Online    auf Facebook posten  Auf Twitter posten  
Berlin (dpa) - Fast jeder vierte der gut acht Millionen Schweizer Einwohner ist kein Eidgenosse, sondern Einwanderer (23,3 Prozent). Zwei Drittel davon stammen aus der EU - die meisten aus Italien, Deutschland und Portugal. Wie sieht es bei den Schweizer Nachbarn aus? Ein Überblick (Stand 2012):

EU: Gut 34 Millionen Migranten leben in der EU (ohne Kroatien) - die Quote liegt bei 6,8 Prozent. Rund zwei von fünf Ausländern sind EU-Bürger, die in einem anderen Mitgliedstaat leben. Die anderen kommen aus Nicht-EU-Staaten. Luxemburg ist Quoten-Spitzenreiter: Dort sind rund 44 Prozent Einwanderer - gefolgt von Zypern mit 20 Prozent.

DEUTSCHLAND: Mit einem Ausländeranteil von rund 9 Prozent (7,2 Millionen) liegt Deutschland EU-weit im oberen Mittelfeld. Die meisten Einwanderer kommen aus der Türkei (1,6 Millionen), Polen und Italien (je rund 530 000).

ÖSTERREICH: Von den rund 8,5 Millionen Einwohnern ist jeder neunte ein Ausländer (11,6 Prozent). Sie kommen vorrangig aus Deutschland (158 000), der Türkei (114 000) und Serbien (111 000).

FRANKREICH: Die Ausländerquote liegt bei rund 6 Prozent. Vier von zehn Migranten stammen aus Afrika, fast ebenso viele aus der EU - meist aus Portugal (495 000; Stand 2010).

ITALIEN: Das Land hat einen Ausländeranteil von knapp 8 Prozent. Die Hälfte davon kommt aus Osteuropa - am häufigsten aus Rumänien (888 000) und Albanien (467 000; Stand 2010).

LIECHTENSTEIN: Jeder dritte der rund 37 000 Einwohner ist kein Liechtensteiner. Die Einwanderer kommen zu gleichen Teilen aus EU- und Nicht-EU-Staaten - die meisten aus der Schweiz (rund 3600).

 

Kommentare zu diesem Artikel
 
Neuer Kommentar
Name *
Email * (wird nicht öffentlich angezeigt)
Kommentar
* Pflichtangaben
 
Diesen Artikel empfehlen

Absender Empfänger Nachricht (optional)
Name
E-Mail

Name
E-Mail
   
 
Weitere Artikel zu diesem Thema
 
Deutschland
02.02.2014
Sanaa (dpa) - Im Jemen ist offenbar ein deutscher Staatsbürger entführt worden. Wie die jemenitische Webseite «barakish» am Sonntag unter Berufung auf Sicherheitskreise meldete, wurde der Mann in der Nacht zuvor von unbekannten Bewaffneten in der
weiter
Schweiz
05.01.2014
Berlin (dpa) - Der russische Kremlgegner Michail Chodorkowski (50) hat Berlin am Sonntag verlassen und ist in die Schweiz ausgereist. Nach Angaben eines Sprechers reiste er mit der Bahn zu seiner Familie.dpa cs/sem/sam yyzz n1 sem
weiter
Griechenland
20.01.2014
Athen (dpa) - Nach einem Bootsunglück vor der Küste der kleinen griechischen Insel Farmakonisi in der Ostägäis werden zwölf Migranten vermisst. 16 Menschen wurden gerettet. Dies teilte die griechische Küstenwache am Montag mit. An der
weiter
Europa
21.01.2014
Berlin (dpa) - Vor der am Mittwoch beginnenden Kabinettsklausur in Meseberg haben Arbeitgeberpräsident Ingo Kramer und der Vorsitzende des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB), Michael Sommer, für Offenheit gegenüber Zuwanderern geworben. Das
weiter
Europa
02.02.2014
Brüssel/Berlin (dpa) - Der ehemalige luxemburgische Ministerpräsident Jean-Claude Juncker wird nach einem Medienbericht Spitzenkandidat der europäischen Konservativen für die Europawahl im Mai. Damit hätte der 59-Jährige gute Chancen auf das
weiter
Europa
18.01.2014
Nürnberg (dpa) - Der Präsident des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (BAMF), Manfred Schmidt, hat sich gegen eine europaweite Quotenregelung für Flüchtlinge ausgesprochen. Ein solcher, immer wieder diskutierter Verteilungsschlüssel
weiter
 
Tipps der Redaktion aus dem Nachrichtenportal
 
NACHRICHTEN
Kaum ein deutschsprachiger Schauspieler hatte auch in Hollywood so viel Erfolg. Maximilian Schell war überall der souveräne Star - und der Charmeur mit dem langen Schal. Viele Menschen trauern um ihn. Wien (dpa) - Der Tod des
Ein Hauch von Südsee in der Schweiz: Die Fondation Beyeler präsentiert 2015 eine große Schau des Malers Paul Gauguin (1848-1903). Rund 50 Meisterwerke des Künstlers sollen für «einen der großen europäischen Kulturhöhepunkte des Jahres»
Tödliche Falle statt Skispaß in den Bergen: Die Lawinengefahr ist in weiten Teilen der Schweizer Alpen weiterhin erheblich. Experten raten zu großer Vorsicht.Davos (dpa) - Nach zahlreichen Lawinenabgängen mit sieben Toten innerhalb weniger Tage
Hurghada (dpa) - Zwei Touristen aus der Schweiz sind im ägyptischen Badeort Hurghada vermutlich von Wächtern ihres Feriendomizils getötet worden. Polizisten fanden die im Garten des Hauses vergrabenen Leichen am Donnerstagabend, wie die
Zürich (dpa) - Der ehemalige Bundesligaprofi Ciriaco Sforza soll als Teamchef Schlusslicht FC Wohlen vor dem Abstieg aus der zweitklassigen Schweizer Challenge League bewahren. Mit seiner Erfahrung soll der 43-Jährige erster Ansprechpartner für
Berlin (dpa) - Der russische Kremlgegner Michail Chodorkowski (50) hat Berlin am Sonntag verlassen und ist in die Schweiz ausgereist. Nach Angaben eines Sprechers reiste er mit der Bahn zu seiner Familie.dpa cs/sem/sam yyzz n1 sem
 
Tipps der Redaktion aus dem Reiseportal
 
REISEPORTAL
Das einzige, was Obelix zur Schweiz einfiel: "Flach und nass". Asterix-Fans wissen, warum das so ist. Der große Dicke mit der Streifenhose hat die Schweiz einfach verschlafen. Auch wenn wir heute wissen, dass die Schweiz alles andere als
"Genf" (frz. "Genève" ) ist eine politische Gemeinde und der Hauptort des Kantons Genf in der Schweiz. Genf ist nach Zürich die zweitgrösste Stadt der Schweiz. Sie liegt am südwestlichen Rand der französischsprachigen Schweiz am Ausfluss der
"Basel" (französisch "Bâle", italienisch "Basilea") ist nach Zürich und Genf die drittgrösste Stadt der Schweiz. Die politische Gemeinde Basel liegt am Dreiländereck Schweiz-Deutschland-Frankreich und bildet zusammen mit den Landgemeinden Riehen
| AUSLÄNDER = 21,8 % (Juni 2009)| STADTPRÄSIDENT = Alexander Tschäppät (SP)| WEBSITE = www.bern.ch}}"Bern" (französisch "Berne", italienisch "Berna", rätoromanisch "Berna", berndeutsch "Bärn" ) ist Bundesstadt und somit de facto Hauptstadt der
Blick auf Lausanne"Lausanne" ist der Hauptort des Schweizer Kantons Waadt, die Hauptstadt des Distrikts Lausanne und eine politische Gemeinde. Der frühere deutsche Name "Losanen" wird heute nicht mehr verwendet. Der italienische und der
Blick auf WinterthurStrassenkarte von Winterthur"Winterthur" (lat.: "Vitudurum"; frz.: "Winterthour"; im Volksmund auch "Winti" genannt) ist eine Stadt und politische Gemeinde im Kanton Zürich in der Schweiz sowie Hauptort des gleichnamigen Bezirks.
Wetter

Bern


(05.03.2015 19:40)

-2 / 5 °C


06.03.2015
-3 / 6 °C
07.03.2015
-4 / 8 °C
powered by wetter.com
Börsenberichte

banner

banner

banner

banner

banner

© europe online publishing house GmbH, Weiden, Germany, info@europeonline-magazine.eu | Impressum