Skiurlaub- günstig mit FeWo-direkt
Bundesliga-Tickets mit Garantie!


ITS | Jahn | Tjaereborg


     
Hotelsuche in 
 

Mittelalterliches Wunder

Deutschland, Regensburg
Von Monika Angerer   auf Facebook posten  Auf Twitter posten  
Regensburgs Glück: Leere Kassen verhinderten eine Zerstörung der Altstadtsubstanz
Die Stadt Regensburg hat den werbeträchtigen Titel Weltkulturerbe nicht wegen einzelner herausragender Objekte erhalten, sondern aufgrund der Geschlossenheit ihres mittelalterlichen Baubestands. „Spätestens seit dem Kriegsende 1945 steht Regensburg in dieser Hinsicht in Deutschland völlig ohne Konkurrenz da, nachdem Städte wie Nürnberg und Köln fast völlig zerstört worden waren.“
Galerie
Dr. Eugen Trapp, der das zu berichten weiß, war maßgeblich am Bewerbungsverfahren für das Weltkulturerbe beteiligt. Zu großen Teile verfasste er den Antrag an die Unesco, dass die Regensburger Altstadt in ihrer Gesamtheit als Kulturgut in die Welterbeliste aufgenommen werden sollte. Die Regensburger Altstadt hatte aber nicht nur im Zweiten Weltkrieg Glück, was die geringen Kriegsschäden angeht.

Kein Geld für Bausünden
Auch in den Jahren des deutschen Wirtschaftswunders kam sie gut weg, weil in der Stadt einfach nicht das Geld vorhanden war, um geplante bauliche Eingriffe in die alte Häusersubstanz vorzunehmen: „Während in den fünfziger Jahren andernorts teil weise größere Schäden angerichtet wurden als selbst der Krieg verursachen konnte, blieb Regensburg von derlei Bausünden relativ verschont“, so der Kunsthistoriker vom Amt für Archiv und Denkmalpflege. Es war auch bald auf nationaler Ebene klar, dass die Regensburger Altstadt Schutz braucht.

Ganz ungeschoren kam aber auch sie in dieser Zeit nicht davon: Für den Pustet-Komplex in der Gesandtenstraße wurden gleich mehrere Patrizierhäuser abgebrochen – heute unvorstellbar, in den fünfziger Jahren dachte man anders: „Es gibt ein schönes Dokument aus dieser Zeit. Ein Werbefilm für Regensburg zeigt die Altstadt mit ihrem Charme, gleichzeitig wird aber auch der Neu bau von Pustet positiv bewertet“, so Dr. Trapp. „Das Denkmalschutzgesetz wurde leider erst 1973 aus der Taufe gehoben, deshalb haben wir unsere schlimmste Bausünde, den Horten am Neupfarrplatz, der kurz vorher gebaut worden ist“, bedauert der Denkmalpfleger. Bei dieser Baumaßnahme ist gleich eine ganze Gasse, „Am Spielhof“ ausgelöscht worden. Gleich nebenan, am Kassiansplatz, musste die „Schlossergasse“ dem Bau der Sparkasse weichen. Auch der Schwanenplatz hat die Bezeichnung Platz nach dem Bau des Kolpinghauses eigentlich nicht mehr verdient. „Schuld an diesen Bausünden war eine zu groß gedachte Straßenplanung“, erklärt Dr. Trapp.

Dem Ziel einer „Autogerechten Stadt“ wäre so gar fast ein Teil des Reichssaalgebäudes zum Opfer gefallen, es sollte ge kürzt werden, um nicht mehr so arg in den Straßenverlauf hineinzuragen. Heute kann man sich das gar nicht mehr vorstellen, denn eine Straße führt hier längst nicht mehr entlang, sondern eine belebte und beliebte Fußgängerzone.

„Was weg ist, ist weg…“
Einige aufgebrochene Fassaden, wie beispielsweise das Eckhaus bei der „Neuen Waag“ in dem sich heute ein Musikladen befindet, wurden inzwischen wieder zurückgebaut. Auch den Durchgang in der Schnupftabakfabrik, wo man eine dunkle Treppe hinunter gehen musste, sucht man heute gottseidank vergebens. Gerade wurden Korrekturen an der Fassade des Schürnbrand-Hauses am Neupfarrplatz vorgenommen. In Abstimmung mit den Hauseigentümern wurde hier sogar das Erdge schoss wieder zurückgebaut. Das findet Dr. Eugen Trapp auch alles gut, richtiggehende Rekonstruktionen betrachtet er allerdings sehr skeptisch: „Was weg ist, ist weg…“
Überblick
 

 

Kommentare zu diesem Artikel
 
Neuer Kommentar
Name *
Email * (wird nicht öffentlich angezeigt)
Kommentar
* Pflichtangaben
 
Diesen Artikel empfehlen

Absender Empfänger Nachricht (optional)
Name
E-Mail

Name
E-Mail
   
 
 
Tipps der Redaktion aus dem Reiseportal
 
REISEPORTAL
Göteborg (dpa) - Ein Mann ist in der Domkirche im schwedischen Göteborg in Brand geraten. Er sei dabei schwer verletzt worden, teilte die Polizei am Dienstag mit. Ob er sich absichtlich anzündete oder es sich um einen Unfall handelte, war
Birmingham (dpa) - Ein 46-Jähriger hat am Sonntag auf einen Mann in einer britischen Kirche eingestochen und ist festgenommen worden. Täter und Opfer kennen sich, wie die Polizei in Birmingham mitteilte. Es habe sich um eine gezielte Tat
Repression, Exil oder eine Festnahme schüchtern die russische Aktivistin Ljudmila Alexejewa nicht ein. Als Grande Dame der Menschenrechte scheut sie auch nicht die Kritik an der Staatsführung. Und sie ist sicher: Die Jugend-Proteste werden ihre
Berlin (dpa) - Baustellen bei der Bahn sollen die Fahrpläne künftig weniger durcheinander bringen. Dazu hat im Konzern ein neues «Lagezentrum Bau» die Arbeit aufgenommen, wie Infrastrukturvorstand Ronald Pofalla in Berlin sagte. «Es hat die
Gütersloh (dpa) - Patienten mit Rückenschmerzen kommen immer häufiger auf den OP-Tisch. Das zeigt eine am Montag veröffentlichte Studie der Bertelsmann-Stiftung, die auf Zahlen des Statistischen Bundesamts und eigenen Berechnungen beruht. 2015
Athen (dpa) - Aus Protest gegen weitere geplante Sparmaßnahmen sind die Seeleute der griechischen Küstenschifffahrt am Dienstag in einen 48-stündigen Streik getreten. Zudem gab es im Radio- und Fernsehen keine Nachrichten. Die griechischen
 
Tipps der Redaktion aus dem Nachrichtenportal
 
NACHRICHTEN
Berlin (dpa) - Die Spitzen von Union und FDP sind am Mittwochvormittag in Berlin zu getrennten Vorbesprechungen zusammengekommen, um die am Mittag beginnenden Sondierungen für ein Jamaika-Bündnis vorzubereiten. Um 12.00 Uhr treffen sich dann Union
Paris (dpa) - Der französische Staat hat die ausgeliehenen Anteile am Bahntechnikkonzern Alstom zurückgegeben. Wie von der Regierung vor dem Hintergrund der geplanten Fusion von Alstom mit der Siemens-Bahnsparte angekündigt, habe der Staat seine
«Man hat den Eindruck, die sind richtig geil darauf.»(SPD-Fraktionsgeschäftsführer Carsten Schneider am Mittwoch in Berlin über die Grünen und die Jamaika-Sondierung.)dpa tb yydd n1 seb
Berlin (dpa) - Nach der Entdeckung einer gravierenden Schwachstelle in der WLAN-Verschlüsselung WPA2 empfehlen Experten einen flächendeckenden Umstieg auf verschlüsselte Verbindungen. Anwender sollten beim Browser Erweiterungen wie HTTPS
Minsk (dpa) - Gruppe H:Bate Borissow - 1. FC Köln (19.00 Uhr/Sky)Bate Borissow: Scherbizki - Koslow, Haiduschik, Milunovic, Poljakow - Tihanuski, Dragun - Hordeitschuk, Ivanic, Stasewitsch - Rodionow1. FC Köln: T. Horn - Olkowski, Maroh,
Borissow (dpa) - Bate Borissow ist für viele ein fast unbeschriebenes Blatt. Doch der Werksclub der Baryssau Automobil- und Traktor-Elektrik, der am Donnerstag in der Europa League den Fußball-Bundesligisten 1. FC Köln empfängt, war von 2006
Wetter

Berlin


(18.10.2017 11:24)

11 / 19 °C


19.10.2017
11 / 14 °C
20.10.2017
10 / 19 °C
powered by wetter.com
Börsenberichte

Ecken
LÄNDER
STÄDTE
EUROPA-TOUREN
banner

banner

banner

banner

© europe online publishing house GmbH, Weiden, Germany, info@europeonline-magazine.eu | Impressum