Skiurlaub- günstig mit FeWo-direkt


ITS | Jahn | Tjaereborg


     
Hotelsuche in 
 

Das frische Sprudeln des Rheins

Schweiz, Splügen
Von Siegfried Schröpf   auf Facebook posten  Auf Twitter posten  
Der geographische Rahmen: Auf und ab durch die Natur von Graubünden
Schams heißt auf Rätoromanisch Val Schons und ist ein Abschnitt des Hinterrheintals im Schweizer Kanton Graubünden. Das Schams bildet laut wikipedia die mittlere der drei Talkammern entlang des Hinterrheins.
Galerie
Brigitte Schröpf, zu Fuß unterwegs auf der via spluga.

Vom Rheinwald wird es durch die Roflaschlucht getrennt, talabwärts bildet die via mala die Grenze gegen die Region Domleschg/Heinzenberg. Der Hinterrhein durchfließt das Tal in süd-nördlicher Richtung und fällt von 1.094 Metern am Ausgang der Rofla auf 883 Meter bei der Raniabrücke nahe Thusis. An beiden Flanken wird das Schams durch rund 3000 Meter hohe Gebirgszüge begrenzt.

Die größten Siedlungen liegen in der Nähe des Flusses. Der relativ gleichmäßig zum Piz Beverin ansteigende linksseitige Hang, der Muntogna da Schons (Schamserberg) wird auf allen Stufen bis etwa 2200 Meter hinauf landwirtschaftlich genutzt. Davor befindet sich eine Zone von Maiensässen.

Doch zurück zum Talgrund, wo wir entlang wandern. Dort befinden sich rechts des Rheins die größeren Dörfer Andeer und Zillis sowie Pignia, links des Flusses Clugin und Donat, sämtlich auf Höhen zwischen 940 und 1020 Metern.
Säumerpfad am Splügen.

Zum Kreis Schams gehören insgesamt elf Gemeinden. Die Gerichtsgemeinde Schams war im 14. Jahrhundert ein Glied des Grauen Bundes. Ohne weitere Recherchen erschließt sich also, woher der Name Graubünden kommt. Der größte Schweizer Kanton im Südosten des Landes mit seinem höchsten Gipfel, dem 4.049 Meter hohen Piz Bernina, ist vor allem durch Berglandschaften geprägt und daher die am dünnsten besiedelte Region in der Schweiz.

In unserem Schamser Tal wurde noch bis Mitte des 20. Jahrhunderts fast ausschließlich rätoromanisch gesprochen. Heute hört man fast nur noch Deutsch, vor allem in den verkehrsgünstig gelegenen Orten Zillis und Andeer.

Durch das Schams verläuft die seit der Römerzeit wichtige Transitroute der Unteren Straße von Chur zum Splügen- oder San-Bernardino-Pass – die heutige autobahnähnliche Schnellstraße A13. Will oder kann man nicht mit dem eigenen Auto reisen, so ist das Tal recht gut mit Postbussen erschlossen. So fahren die gelben Schweizer Originale in zwei Stunden sicher und zuverlässig von Chur nach Bellinzona. Soweit die nüchterne und trockene Beschreibung des ersten Teilstückes.

Ihr fehlt das dauernde laute Gurgeln, Strömen und Fallen des Rheins, den wir entlang wandern. Nicht immer direkt am Ufer, manchmal geht’s auch 100 Höhenmeter hinan. Verschenkte Höhenmeter denken wir manchmal, weil wir danach wieder hinunter müssen, zurück zum Rhein, der hier ein munteres klares Bächlein ist, das sich vor Tausenden von Jahren seinen Weg gebahnt hat, durch Schluchten, durch Wiesen über Felsen hinweg und manchmal unter der Erde verschwindend. Wenig vorstellbar, dass daraus dieser mächtige trübe Strom wird, der breit und träge nach seiner 1.324 Kilomter langen Reise in die Nordsee mündet.

An die denke ich auch nicht an diesem heißen Augusttag, sondern eher an ein erfrischendes Bad in dem munter klar und frisch dahinsprudelnden Nass, doch dazu kommen wir später.



Dieser Artikel ist Teil der Tour "3 Tage auf der Via Mala"
Touren
 

 

Kommentare zu diesem Artikel
 
Neuer Kommentar
Name *
Email * (wird nicht öffentlich angezeigt)
Kommentar
* Pflichtangaben
 
Diesen Artikel empfehlen

Absender Empfänger Nachricht (optional)
Name
E-Mail

Name
E-Mail
   
 
 
Tipps der Redaktion aus dem Reiseportal
 
REISEPORTAL
Das einzige, was Obelix zur Schweiz einfiel: "Flach und nass". Asterix-Fans wissen, warum das so ist. Der große Dicke mit der Streifenhose hat die Schweiz einfach verschlafen. Auch wenn wir heute wissen, dass die Schweiz alles andere als
Schams heißt auf Rätoromanisch Val Schons und ist ein Abschnitt des Hinterrheintals im Schweizer Kanton Graubünden. Das Schams bildet laut wikipedia die mittlere der drei Talkammern entlang des Hinterrheins. Vom Rheinwald wird es durch die
Die via mala: ein Mythos, der die Phantasie so anregt, dass er einigen Literaten als Romanvorlage diente. Schon zweimal verfilmt wurde der wohl berühmteste via mala Roman von John Knittel, aus dem Jahr 1934. Der Titel via mala verweist dabei
Gourmets entdecken bei den „Käsetagen Toggenburg“ in der Ostschweizer Ferienregion Delikatessen und Raritäten wie den „Bloderchäs“, den Urahn aller Käsesorten. Auf der dreitägigen Veranstaltung zeigen regionale Käser,
Die Eidgenossenschaft existiert als loser Staatenbund seit dem 13. Jahrhundert. Dem Nationalmythos zufolge wurde sie Anfang August 1291 auf der Rütliwiese zur Gründung beschworen. Die Schweiz in ihrer heutigen Form als föderalistischer Bundesstaat
"Lancy" ist eine politische Gemeinde des Kantons Genf in der Schweiz.Mit rund 27"000 Einwohnern ist Lancy die drittgrösste Stadt des Kantons. Lancy befindet sich südlich der Rhône und besteht aus den beiden Stadtteilen "Grand-Lancy" und
 
Tipps der Redaktion aus dem Nachrichtenportal
 
NACHRICHTEN
Stoos (dpa) - Nach fünf Jahren Bauzeit schmückt sich die Schweiz mit dem Superlativ der angeblich steilsten Standseilbahn der Welt. Die rund 52 Millionen Franken (knapp 48 Millionen Euro) teure Schwyz-Stoos-Bahn wurde am Samstag in Betrieb genommen
Engelberg (dpa) - Skispringer Richard Freitag hat seinen nächsten Weltcup-Sieg in Engelberg um gerade einmal 0,1 Punkte verpasst. Der im Gesamtweltcup führende Deutsche landete am Samstag auf Rang zwei hinter dem Norweger Anders Fannemel. Dritter
Engelberg (dpa) - Der im Gesamtweltcup führende Skispringer Richard Freitag kann sich beim Weltcup in Engelberg Hoffnungen auf seinen dritten Sieg in diesem Winter machen. Nach dem ersten Durchgang lag der 26-Jährige als bester Deutscher
Zwei Wochen vor der Vierschanzentournee gilt es für die DSV-Adler bei der Generalprobe. Die Erwartungen sind nach den jüngsten Erfolgen im Weltcup gestiegen. Auch für einen ganz jungen und einen schon etwas älteren Springer ist Engelberg ein
Engelberg (dpa) - Der Österreicher Stefan Kraft hat die Qualifikation der Skispringer für den Weltcup-Wettbewerb in Engelberg gewonnen und dabei zwei Deutsche nur knapp hinter sich gelassen. Richard Freitag (132 Meter) als Zweiter und
Engelberg/Hinterzarten (dpa) - Skisprung-Youngster Constantin Schmid ist nach seinem überzeugenden Auftritt in Titisee-Neustadt auch für den Weltcup in Engelberg nominiert worden. Das von den Siegspringern Richard Freitag und Andreas Wellinger
Wetter

Bern


(16.12.2017 19:41)

-1 / 2 °C


17.12.2017
-3 / 1 °C
18.12.2017
-2 / 4 °C
powered by wetter.com
Börsenberichte

Ecken
LÄNDER
STÄDTE
EUROPA-TOUREN
banner

banner

banner

banner

© europe online publishing house GmbH, Weiden, Germany, info@europeonline-magazine.eu | Impressum