Skiurlaub- günstig mit FeWo-direkt
ITS | Jahn | Tjaereborg


Espresso der Extra-Klasse


     
Hotelsuche in 
 

Das Bernsteinland Litauen

Litauen
Von Maria von Stern   auf Facebook posten  Auf Twitter posten  
Ein Schmuckstück an der Ostsee
Litauen ist 65.000 km² groß oder klein, das kommt auf die Perspektive an: Das Land ist der größte der drei baltischen Länder, aber kleiner als seine anderen Nachbarländer Weißrussland, Polen und Deutschland. Und im Vergleich zu Russland ist der baltische Tiger zumindest flächenmäßig ein winziges Kätzchen. Das war mal anders.
Galerie
Vitautas der Große, der von 1392 bis 1430 herrschte, hatte das Land zu einer Großmacht ausgebaut, deren Einfluss von der Ostsee bis zum Schwarzen Meer reichte. Doch wie Polen wurde Litauen später von Habsburgern, Preußen oder den russischen Zaren dominiert, von Deutschen überfallen oder den Sowjets besetzt. Diese letzte Fremdherrschaft endete 1991, friedlich, auch wenn russisches Säbelrasseln und das Besetzen litauischer Rundfunkanstalten zwischenzeitlich kalte Schauer auslöste.

Die Rolle der Atomkraft in den Beitrittsverhandlungen

Fast zwanzig Jahre währt nun die erneute Unabhängigkeit der Litauer. Seit der Osterweiterung 2004 sind sie Bürger der Europäischen Union und seit Dezember 2007 gibt es keine Grenzkontrollen mehr. Staatspräsidentin Dalia Grybauskaite peilt sogar die Einführung des Euros im Zeitraum zwischen 2012 und 2015 an. Litauen orientiert sich in Richtung Westen und akzeptiert dafür sogar Bauchschmerzen: Der Beitritt zur Union war mit der Forderung verknüpft, das einzige Atomkraftwerk des Landes, Typ Tschernobyl, abzuschalten. Dabei ist Litauen so ungern abhängig von Energie aus dem Ausland. Zu deutlich zeigte das Beispiel Ukraine/Russland wie schnell ein Engpass herbeigeführt werden kann. Neben dem Ausbau der regenerativen Energien setzt Litauen deshalb gleichzeitig auf den Neubau eines anderen Atomkraftwerkes. Ein einziges reicht für die Versorgung der 3,4 Millionen Einwohner, von denen 500.000 in der Hauptstadt Vilnius leben.

Sommerfrische und Kultur

Seit je her sind die Kurische Nehrung und die vorgelagerten Inseln der Ostsee ein beliebtes Ziel für das, was man früher Sommerfrische nannte. Aber auch im Inneren des waldreichen Landes locken attraktive Ziele: Die unberührte Natur der Nationalparks sind ein Geheimtipp, noch. Als appetitlicher Einstieg präsentierte sich die litauische Hauptstadt: gemeinsam mit der Linz in Österreich war Vilnius Europäische Kulturhauptstadt.

Überblick
 

 

Kommentare zu diesem Artikel
 
Neuer Kommentar
Name *
Email * (wird nicht öffentlich angezeigt)
Kommentar
* Pflichtangaben
 
Diesen Artikel empfehlen

Absender Empfänger Nachricht (optional)
Name
E-Mail

Name
E-Mail
   
 
 
Tipps der Redaktion aus dem Reiseportal
 
REISEPORTAL
Im Umgang mit dem Teufel hat Litauen seinen eigenen Stil entwickelt. Auch die Darstellung von Jesus als schmerzensreicher Denker und Basketball als beliebteste Sportart sind litauische Eigenheiten. Bernstein: Dem geronnenen Harz verdankt Litauen
1) Aukštaitija-Nationalpark: Vögel, die auf der roten Liste stehen, Nachtwanderungen, die unter die Haut gehen, und Panoramen, die auf keine Postkarte passen. Sie können im Park Campen oder für ca. 20 Euro in einem Hotel
"Zarasai" ist eine Stadt im äußersten Nordosten Litauens mit etwa 8.000 Einwohnern. Sie ist Kreisstadt des gleichnamigen Landkreises.Die Stadt liegt in einer Wald und Seen reichen, hügeligen Landschaft. In unmittelbarer Nachbarschaft befinden sich
Kirche"Pasvalys", dt. "Poswol", ist eine Stadt im nördlichen Litauen. Pasvalys liegt am Fluss Svalia im Distrikt Panevėžys. Es besteht eine Städtepartnerschaft mit Liévin (Frankreich) sowie mit Städten in Schweden und Norwegen.Im September 2008
"Kalvarija" (polnisch "Kalwaria", deutsch "Kalvarien") ist eine kleine Kreisstadt im südlichen Teil Litauens - rund 70 km südwestlich von Kaunas und etwa 140 km westlich der Landeshauptstadt Vilnius nahe der polnischen Grenze in der Region
"Kaunas" (russisch "Ковно" - "Kowno", weißrussisch "Коўна" - "Kouna", polnisch "Kowno", deutsch "Kauen") ist Zentrum des Regierungsbezirks Kaunas und mit ca. 360.000 Einwohnern die zweitgrößte Stadt Litauens. Kaunas liegt am
 
Tipps der Redaktion aus dem Nachrichtenportal
 
NACHRICHTEN
Riga (dpa) - Die baltischen Staaten haben die Verlängerung des Vertrages von Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg begrüßt. «Gute Nachrichten!», twitterte Estlands Regierungschef Jüri Ratas. «Jens, du hast hervorragende Arbeit geleistet.
Vilnius (dpa) - Nach Lettland hat auch das benachbarte Litauen für 2018 einen Haushalt mit höheren Verteidigungsausgaben verabschiedet. Nach dem vom Parlament in Vilnius am Dienstag beschlossenen Budget steigt der Militäretat im
Vilnius (dpa) - Damit die Weihnachtsgrüße auch nach Weihnachten duften, hat die Post in Litauen dieses Jahr besondere Briefmarken herausgebracht. Erstmals wurden Ende November zwei Postwertzeichen herausgegeben, die nach Lebkuchen duften. Nach
Vilnius (dpa) - Ministerwechsel in Litauen: Der erst 27 Jahre alte  Virginijus Sinkevicius ist am Montag von Staatspräsidentin Dalia Grybauskaite zum neuen Wirtschaftsminister des baltischen EU- und Nato-Landes ernannt worden. Der
Riga (dpa) - An die Würfel, fertig, los: Brettspiel-Enthusiasten aus den baltischen Staaten und aller Welt haben am Samstag und Sonntag in Lettland gezockt. Mehr als 130 «Siedler von Catan»-Strategen aus Estland, Lettland und Litauen
Vilnius (dpa) - Das baltische EU-Land Litauen verschärft den Kampf gegen Steuerhinterziehung. Das Parlament in Vilnius verabschiedete nach einem Bericht der Zeitung «Lietuvos rytas» (Mittwoch) mit klarer Mehrheit höhere Strafen für
Wetter

Vilnius


(14.12.2017 05:17)

-3 / 2 °C


15.12.2017
-3 / 1 °C
16.12.2017
0 / 1 °C
powered by wetter.com
Börsenberichte

Ecken
LÄNDER
STÄDTE
EUROPA-TOUREN

Background - FAQ on ke ...
Agenda - The Week Ahea ...

Facebook Criticized Af ...
Putin Must Nudge Syria ...

Neues aus der Szene ...
SPD-Linke lehnt Verhan ...

Wer nachahmt, macht si ...
Schweiz des Balkans ...

Goldene Stadt an der M ...
Polyphone Power aus Fr ...

banner

banner

banner

banner

© europe online publishing house GmbH, Weiden, Germany, info@europeonline-magazine.eu | Impressum