Skiurlaub- günstig mit FeWo-direkt
     
Hotelsuche in 
 

Dagda

Lettland, Dagda
Von Wikipedia - die freie Nachrichtenenzyklopädie   auf Facebook posten  Auf Twitter posten  

Der "Dagda" (irisch für "Guter Gott"), auch bekannt als "Ruadh Rhofessa" (Der rothaarige mit dem großen Wissen) oder "Eochaid Ollathair" (Der Hengst und große Vater), ist eine zentrale Figur der irischen frühmittelalterlichen Sage, die wahrscheinlich auf eine keltische Gottheit des Wetters und des Lebens und Todes zurückzuführen ist.

Mythologie

Dagda ist einer der Hauptgötter des irischen Keltenstammes Tuatha de Danaan. Er wird allgemein als Stammesvater angesehen, wobei er in seinen verschiedenen Namen unterschiedliche Aufgabenbereiche abdeckt.

Der Name Dagda bedeutet soviel wie "guter Gott" und so galt er als Erdgott der Fruchtbarkeit. Unter seinem Namen Ruad Rofhessa ("Herr des vollkommenen Wissens") wurde Dagda als allwissender Vater und Magier verehrt und unter dem Beinamen Ollathi oder Ollatheir ("Allvater") ist er für die Einhaltung von Verträgen, Recht und Ordnung, für das Zauber- und Heilwissen der Druiden und für die Verstorbenen und deren Wiedergeburt zuständig.

Dagda ist Sohn und gleichzeitig Geliebter der Erdmutter Dana, mit der er Brigid zeugt.
Mit der Wassergöttin Boann bekam er einen Sohn namens Aonghus und eine weitere Geliebte ist die Schicksalsgöttin Morrigan.
Zusammen mit seinen Brüdern Ogma und Lugh bildet er die Triade der drei Hauptgötter der Tuatha de Dannan.
Weitere Geschwister sind Nuada, Dian Cécht, Goibniu, Midir und Lir.

Dagda wird mit dem gallischen Gott Sucellus gleichgesetzt und wegen seiner Verbindung zur Anderswelt zum Teil auch mit dem walisischen Totengott Donn.

Der Stammesgott wird zuweilen als muskulöser, kampfgewaltiger Mann mit Stierhörnern dargestellt. Der Stier verkörpert im Gegensatz zum Hirsch schon kultiviertere Naturkräfte. Dem Stier wurde im Laufe der Zeit eine bedeutende Rolle zugeschrieben, da es das wichtigste Nutz- und Lasttier war und sein gewaltiges Brüllen, seine Stärke und die Potenz des Tieres sehr ehrfürchtig waren.
Zudem wird Dagda mit einer großen Keule dargestellt, dem wohl wichtigsten Attribut. Diese Keule soll solch große Ausmaße gehabt haben, dass er sie zeitweise auf einem Karren hinter sich herzieht. Mit seiner Keule vermag Dagda sowohl seine Feinde niederzustrecken, als auch neues Leben zu schenken. Das legt den Zusammenhang zwischen seiner Keule und dem lebensspendenenden männlichen Glied dar.
Dieser Fruchtbarkeitsaspekt zeigt sich in einer Abbildung Dagdas als Kreidekalkriese sehr deutlich, auf der der Gott gleich zwei riesige Keulen schwingt, was keine Zweifel mehr offen lassen sollte.

Deutung

Als Beherrscher des Wetters und der Ernten wird der Dagda manchmal mit dem altkeltischen Taranis verglichen. Sprachlich leitet sich der Name vom keltischen "Dago-Devas" (In etwa "Guter Gott") ab und ist eng verwandt mit dem griechischen Zeus, dem römischen Jupiter und Dis Pater sowie dem germanischen Tius und dem Dyaus Pita der Veden.

Esoterik

Im keltischen Neuheidentum wird der Dagda als Gott der Druiden und Allvater angesehen. Manchmal setzen keltische Neuheiden ihn mit dem gehörnten Gott des Wicca Glaubens gleich, andere vergleichen ihn mit dem Schlegelgott Sucellus.

Siehe auch
* Liste keltischer Götter und Sagengestalten

Literatur

* Voenix: "Der keltische Götterhimmel." Arun-Verlag, Uhlstädt-Kirchhasel 2007, ISBN 978-3-86663-017-8


Dieser Artikel stammt aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und kann dort bearbeitet werden. Der Text ist unter der Lizenz Creative Commons Attribution/Share Alike verfügbar. Fassung vom 12.12.2018 10:26 von den Wikipedia-Autoren.
Überblick
 

 

Kommentare zu diesem Artikel
 
Neuer Kommentar
Name *
Email * (wird nicht öffentlich angezeigt)
Kommentar
* Pflichtangaben
 
Diesen Artikel empfehlen

Absender Empfänger Nachricht (optional)
Name
E-Mail

Name
E-Mail
   
 
 
Tipps der Redaktion aus dem Reiseportal
 
REISEPORTAL
Lettland misst von Nord nach Süd 210 Kilometer, von West nach Ost 450. Zur Hälfte besteht das Land aus Wald. Der Großteil ist als Nationalpark geschützt, so dass sich wildlebende Tiere einander auf Klauen, Greifen und Pfoten, Fühlern und Schuppen stehen. Abgesehen
Riga ist die größte Stadt Lettlands, aber nicht die einzige. Tipps, was Sie gesehen haben sollten: 1. Riga: Das Paris des Baltikums 700.000 Einwohner leben in der ehemaligen Hansestadt Riga (gegründet 1201), die ihre Tradition fortsetzt:
Die Temperaturunterschiede, ein relativ niedrig gelegener höchster Gipfel, die blutgetränkte Flagge und Johann Gottfried Herder: Das ist typisch lettisch. Wetter: Vom äußersten Westen bis zum äußersten Osten Lettlands sind es
BurgruineNeues Schloss in SiguldaBurg Turaida"" (deutsch: "Segewold") ist eine Stadt im Norden Lettlands mit inzwischen 14.000 Einwohnern (in der Großgemeinde) 50 km nordöstlich von . Sie liegt am Fluss und im Nationalpark Gauja. In der Region um
"Aizkraukle" (bis 1991 "Stučka", dt: "Ascheraden") ist eine Stadt mit etwa 9000 Einwohnern (Stand 2005) in Lettland. Sie liegt auf dem rechten hohen Ufer gegenüber dem linken Nebenfluss Lauce der Düna.Die Stadt bildet das namensgebende Zentrum
"Tukums" () (deutsch: "Tuckum") ist eine Stadt in Lettland. Drei der historischen Landschaften Lettlands treffen sich in der Nachbarschaft Tukums - Vidzeme, Semgallen und Kurland. Die Stadt beherbergte während des Kalten Krieges einen
 
Tipps der Redaktion aus dem Nachrichtenportal
 
NACHRICHTEN
Riga (dpa) - Drei Tage nach den Parlamentswahlen haben in Lettland die Gespräche über eine Regierungsbildung begonnen. Die populistische KPV LV und die Neue Konservative Partei sahen nach einem Treffen am Dienstag viele Berührungspunkte. Die
Riga (dpa) - Bei den Parlamentswahlen in Lettland hat die pro-russische Oppositionspartei Harmonie nach dem vorläufigen Endergebnis die meisten Stimmen gewonnen. Die linksgerichtete Kraft erhält 23 von insgesamt 100 Sitzen im Parlament des
Riga (dpa) - Bei der Parlamentswahl in Lettland hat die Mitte-Rechts-Regierung ihre Mehrheit verloren. Als Sieger aus der Abstimmung im baltischen EU- und Nato-Land geht die pro-russische Oppositionspartei Harmonie hervor, wie die Wahlkommission
Riga (dpa) - Bei den Parlamentswahlen im EU- und Nato-Land Lettland könnten nach Prognosen bis zu sieben Parteien den Einzug in die Volksvertretung Saeima schaffen. Dies zeigten zwei unterschiedliche  Nachwahlbefragungen nach Schließung der
Riga (dpa) - Lettland hat am Samstag ein neues Parlament gewählt. Nach Angaben der Wahlkommission gaben bis zum Mittag etwas mehr als ein Fünftel der gut 1,5 Millionen Wahlberechtigten in dem baltischen EU- und Nato-Land ihre Stimme ab. In der
Riga (dpa) - In Lettland haben am Samstagmorgen die Parlamentswahlen begonnen. Gut 1,5 Millionen Wahlberechtigte entscheiden in dem baltischen EU- und Nato-Land über die 100 Sitze im Parlament in Riga. Zur Wahl treten 16 Parteien und Bündnisse an.
Wetter

Rīga


(12.12.2018 10:26)

-1 / 1 °C


13.12.2018
-2 / 0 °C
14.12.2018
-3 / -1 °C
powered by wetter.com
Börsenberichte

Ecken
LÄNDER
STÄDTE
EUROPA-TOUREN

Agenda - The Week Ahea ...
Agenda - The Week Ahea ...

Afghan Farah Governor ...
Ministry Warns Cinema ...

Verbrennungsmotor made ...
...

Auferstanden aus Rouen ...
Unsere kleine Tour de ...

Goldene Stadt an der M ...
Polyphone Power aus Fr ...

© europe online publishing house GmbH, Weiden, Germany, info@europeonline-magazine.eu | Impressum