Skiurlaub- günstig mit FeWo-direkt


ITS | Jahn | Tjaereborg


Hotelsuche in 
 

Bürgermeister muss in Haft

Österreich
28.07.2017
Von unserem dpa-Korrespondenten und Europe Online    auf Facebook posten  Auf Twitter posten  
Salzburgs Bürgermeister muss wegen Finanzskandal in Haft
Salzburgs Bürgermeister Heinz Schaden ist wegen des Finanzskandals der Stadt zu einer Haftstrafe verurteilt worden. Schaden muss wegen Beihilfe zur Untreue drei Jahre ins Gefängnis, teilte das Gericht Freitagabend mit. Zwei Jahre davon sind auf Bewährung.
Galerie

Salzburg (dpa) - Der Sozialdemokrat musste sich wegen eines Teilaspekts der Affäre vor Gericht verantworten. Laut Anklage war der Mozartstadt ein Schaden von 4,8 Millionen Euro entstanden. Auch für die sechs weiteren Angeklagten gab es Verurteilungen und Haftstrafen. Damit wurden erstmals auch Politiker strafrechtlich für den Finanzskandal zur Verantwortung gezogen.

Der SPÖ-Politiker Schaden, der seit 18 Jahren Salzburgs Bürgermeister ist, beteuerte stets seine Unschuld. Schaden deute im Vorfeld im Falle einer Verurteilung seinen Rücktritt an. Das würde vorgezogene Bürgermeisterwahlen in Salzburg bedeuten. «Die Anklage hat mich getroffen und mitgenommen», sagte Schaden.

Konkret ging es um sechs Zinstauschgeschäfte, welche die Stadt im Jahr 2007 an das Land abgetreten hatte. Erneut vor Gericht war auch die damalige Leiterin des Budgetreferates. Sie gilt als Schlüsselfigur im Finanzskandal. Die Frau war bereits zuvor wegen schweren Betruges und Urkundenfälschung zu drei Jahren Haft verurteilt worden, zwei Jahre davon zur Bewährung.

Das Bundesland Salzburg hat wegen der 2001 begonnenen Spekulationsgeschäfte und einer Steuernachzahlung rund 500 Millionen Euro verloren. Über den 2012 aufgeflogenen Skandal war die Landesregierung gestürzt.

 

Kommentare zu diesem Artikel
 
Neuer Kommentar
Name *
Email * (wird nicht öffentlich angezeigt)
Kommentar
* Pflichtangaben
 
Diesen Artikel empfehlen

Absender Empfänger Nachricht (optional)
Name
E-Mail

Name
E-Mail
   
 
 
Tipps der Redaktion aus dem Nachrichtenportal
 
NACHRICHTEN
Davos (dpa) - Die Lawinengefahr in den Schweizer Alpen ist etwas gesunken. Das Schnee- und Lawinenforschungsinstitut (SLF) in Davos stufte die Gefahr am Dienstagmorgen zwar noch als groß ein. Aber auf der Gefahrenskala war das nur noch Stufe vier.
Wien (dpa) - Im Ringen um die insolvente Air-Berlin-Tochter Niki kommt überraschend Firmengründer Niki Lauda zum Zug. «Aus einem transparenten Bieterprozess ist heute in den frühen Morgenstunden die Laudamotion GmbH als Bestbieter
Zermatt/St. Anton (dpa) - Die gefährliche Lawinenlage in den Alpen hat über Nacht angehalten. Die Behörden gaben keine Entwarnung, rechneten aber im Laufe des Dienstags mit Wetterbesserung. Das Schnee- und Lawinenforschungsinstitut (SLF) in Davos
Wien (dpa) - Die Gläubiger der insolventen Air-Berlin-Tochter Niki sind sich noch nicht einig, welcher Bieter die Fluglinie übernehmen kann. Der Gläubigerausschuss beriet in Wien auch noch am späten Montagabend über eine Lösung, wie aus
Berlin (dpa) - Die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen das Satiremagazin «Titanic» wegen einer Internetseite mit einer Darstellung von Österreichs Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) im Fadenkreuz. Es besteht der Verdacht der öffentlichen
Wien (dpa) - Die Schlussrunde im Bieterrennen um die insolvente Air-Berlin-Tochter Niki hat am Montag begonnen. Der Gläubigerausschuss traf sich nach Angaben der österreichischen Insolvenzverwaltung am Nachmittag. Am Ende der Beratungen soll
 
Tipps der Redaktion aus dem Reiseportal
 
REISEPORTAL
Autofahrer können zur Bezahlung der Maut in Österreich künftig auch auf eine digitale Vignette zurückgreifen. «Ab nächstem Jahr ist Schluss mit Kleben und Kratzen. Damit treffen wir den Nerv der Zeit», sagte Verkehrsminister Jörg Leichtfried
Eine urige Hütte in den Bergen, in der gemütlichen Stube brennt im Holzofen schon ein lustiges Feuer und auf der Terrasse dampft in einem mächtigen Holzwanne das Wasser für ein wohliges Bad. So erträumen sich viele Menschen ihr ideales
Kaffeehauskultur der besonderen Art mit riesigen Spiegeln und bunten Gesichtern, die viele Geschichten erzählen. Man kennt sich, man liebt sich. Im Savoy sind alle daheim. Das bunte Volk, das die Nacht genauso wie den Tag liebt und sich im
Kaffeehauskultur der besonderen Art mit riesigen Spiegeln und bunten Gesichtern, die viele Geschichten erzählen. Man kennt sich, man liebt sich. Im Savoy sind alle daheim. Das bunte Volk, das die Nacht genauso wie den Tag liebt und sich im
In Österreich werden zu Silvester die Sektgläser schnell wieder weggestellt, auch für die Böller bleibt kaum Zeit: Wichtigster Brauch ist der Neujahrswalzer. Zu «An der schönen blauen Donau» von Johann Strauss wird um Mitternacht ein Land zum Ballsaal.
In Österreich werden zu Silvester die Sektgläser schnell wieder weggestellt, auch für die Böller bleibt kaum Zeit: Wichtigster Brauch ist der Neujahrswalzer. Zu «An der schönen blauen Donau» von Johann Strauss wird um Mitternacht ein Land zum Ballsaal.
Wetter

Wien


(23.01.2018 10:51)

1 / 6 °C


24.01.2018
0 / 4 °C
25.01.2018
0 / 4 °C
powered by wetter.com
Börsenberichte

Agenda - The Week Ahea ...
Agenda - The Week Ahea ...

Top U.S., French Diplo ...
U.K. Freezes Assets Of ...

...
...

Wer nachahmt, macht si ...
Schweiz des Balkans ...

Goldene Stadt an der M ...
Polyphone Power aus Fr ...

banner

banner

banner

banner

© europe online publishing house GmbH, Weiden, Germany, info@europeonline-magazine.eu | Impressum