Skiurlaub- günstig mit FeWo-direkt
     
Hotelsuche in 
 

Blaj

Rumänien, Blaj
Von Wikipedia - die freie Nachrichtenenzyklopädie   auf Facebook posten  Auf Twitter posten  


"Blaj" (dt. "Blasendorf", ung. "Balázsfalva") ist eine Stadt in Siebenbürgen, Rumänien, und liegt im Kreis Alba.

Geographie
Die Stadt hat 20.758 Einwohner (Stand 2002). Im Jahre 1910 waren es 2204 Einwohner, davon 1560 Rumänen, 500 Ungarn und 135 Deutsche. Sie liegt auf einer Höhe von . Hier vereinigt sich der Fluss Târnava Mare (dt. "Große Kokel", ung. "Nagy-Küküllő") mit dem Fluss Târnava Mică (dt. "Kleine Kokel", ung. "Kis-Küküllő") zur Târnava (dt. "Kokel", ung. "Küküllő").

Geschichte

Namensgebung
Die erste urkundliche Erwähnung von Blasendorf geht auf das Jahr 1252 zurück, als der Graf Herbord und sein Bruder Laurentius das Grundstück "wo sich die Große und die Kleine Kokel treffen" kauften. 1313 wurde Herbords Sohn, Blasius, Herr dieses Grundstücks. Von ihm stammt auch der aktuelle Name Blasendorf. Im Laufe der Geschichte trifft man die lateinische Bezeichnung "Villa Blasii" und die ungarische "Balázsfalva".

Wichtige Ereignisse
Kathedrale St. Treime in Blaj
* In der Mitte des 17. Jahrhunderts wurde Blasendorf wiederholt von den Osmanen angegriffen und zerstört.
* Am 12. September 1658 empfing der Prinz Rákóczi II. Gesandte vom Herrscher der Walachei, Mihnea III., um das Bündnis zwischen der Walachei und Siebenbürgen zu stärken und sich besser gegen die Osmanen verteidigen zu können.
* Am 27. Oktober 1687, nachdem Österreich Siebenbürgen erobert und die Ottomanen vertrieben hatte, wurde ebenfalls in Blasendorf der Vertrag zwischen Österreich und Siebenbürgen unterschrieben, wonach Siebenbürgen als autonomes Fürstentum unter der Obhut von Österreich galt.
* 1737 wurde Blasendorf dem Griechisch-Katholischen Bistum Siebenbürgen übergeben, und der Bischof Ion-Inocenţiu Micu-Klein verlegte den Sitz von Făgăraş nach Blasendorf. Dies war ein wichtiger Wendepunkt, da sich Blasendorf von nun an stark entwickelte. Micu-Klein selbst zeichnete die Pläne der Stadt und gründete die ersten Schulen.
* Micu-Klein und seine Anhänger Samuel Micu, Gheorghe Şincai, Petru Maior und Ion Budai Deleanu, die Gründer der kulturellen Bewegung „Siebenbürgische Schule“, legten in Blasendorf einen Grundstein zum rumänischen Nationalbewusstsein; sie meinten aufgezeigt zu haben, dass das rumänische Volk ununterbrochen seit den Römern auf diesem Gebiet wohne, und auch eine romanische Sprache spreche (die äußerst umstrittene Dako-romanische Kontinuitätstheorie).
* Aufgrund des allgemeinen Unmutes rief der Blasendorfer Philosophielehrer Aron Pumnul die Pröpste auf, aus jedem Dorf ein paar Leute für eine Versammlung zu schicken. Diese fand am 15. Mai 1848 auf der „Câmpia Libertăţii“, dem „Feld der Freiheit“, statt, nachdem die Bischöfe höheren Ortes die Genehmigung erlangten. Aus ganz Siebenbürgen strömten 40.000 rumänische Bauern zusammen. An dieser Versammlung, an deren Spitze die beiden Bischöfe, der orthodoxe Andrei Şaguna und der griechisch-katholische Ioan Lemeni standen, nahmen auch zahlreiche Pfarrer, Juristen und weitere Bürger teil. Dabei wurde Simion Bărnuţius revolutionäre Präambel angenommen.

Wirtschaft
Die Region von Blaj ist ein Anbaugebiet für die „Königliche Mädchentraube“ (Weißwein).

Neben der regional typischen Industrie für Holzverarbeitung (Möbelherstellung) gibt es metallverarbeitende Industrie.

Am 25. April 2006 legte die Bosch Rexroth AG, Schweinfurt, eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der Robert Bosch GmbH, Stuttgart, den Grundstein für ein neues Werk zur Herstellung von Komponenten für die Lineartechnik. Anfang 2007 wurde das Werk fertiggestellt und die Produktion aufgenommen.

Partnerschaft

Blaj pflegt eine Partnerschaft mit der Gemeinde Allschwil im Schweizer Kanton Basel-Landschaft.
Außerdem besteht eine Partnerschaft mit dem Malteser Hilfsdienst Bad Soden Salmünster.

Bildung
In Blaj befindet sich das Gheorghe Şincai-Gymnasium.

Persönlichkeiten
"In Blasendorf geboren:"
* Dieter Roth, (* 1983), deutscher Boxer
* Egon Roth (* 1980), deutscher Boxer

"Zeitweise in Blasendorf gewirkt:"
* Alexandru Borza (* 1887, † 1971), Botaniker, arbeitete als Lehrer in Blasendorf


Dieser Artikel stammt aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und kann dort bearbeitet werden. Der Text ist unter der Lizenz Creative Commons Attribution/Share Alike verfügbar. Fassung vom 23.09.2020 04:59 von den Wikipedia-Autoren.
Überblick
 

 

Kommentare zu diesem Artikel
 
Neuer Kommentar
Name *
Email * (wird nicht öffentlich angezeigt)
Kommentar
* Pflichtangaben
 
Diesen Artikel empfehlen

Absender Empfänger Nachricht (optional)
Name
E-Mail

Name
E-Mail
   
 
 
Tipps der Redaktion aus dem Reiseportal
 
REISEPORTAL
Bukarest: Blick vom Vereinte-Nationen-Platz auf Finanzplatz und Hotel Intercontinental"Bukarest" (rumänisch: "Bucureşti" ) ist die Hauptstadt Rumäniens. Sie ist mit knapp zwei Millionen Einwohnern und einer urbanen Agglomeration von 2,6 Millionen
"Cluj-Napoca" (bis 1974 "Cluj", deutsch "Klausenburg", ung. "Kolozsvár") ist die Hauptstadt des Kreises Cluj in Siebenbürgen. Am 1. Januar 2008 hatte sie 309.300 Einwohner und ist somit nach Bukarest und Timişoara die drittgrößte Stadt
Slatina, Calafat, WidinEine in Craiova (bei Electroputere Craiova) hergestellte ElektrolokomotiveDie Präfektur"Craiova" (dt. früher "Kragau", auch "Krajowa") ist die größte Stadt in der rumänischen Region Kleine Walachei und Hauptstadt des
Oradea (rotes Viereck) - Rumänien - Nachbarorte: Cluj-Napoca, Debrecen (Ungarn) "Oradea" (deutsch: "Großwardein", ungarisch: "Nagyvárad", slowakisch: "Veľký Varadín", Latein: "Magnovaradinum") ist eine Stadt in Rumänien und Hauptstadt des
"Sibiu" (deutsch: "Hermannstadt", ungarisch: "Nagyszeben") ist eine Stadt im Kreis Sibiu in Rumänien und war Kulturhauptstadt Europas 27.Lage und GliederungDie Stadt liegt am Zibin (Cibin), einem Nebenfluss des Alt, nahe den Südkarpaten. Weitere
Baia Mare (rotes Viereck), Rumänien. Nachbarorte: Satu Mare, Zalău, Dej "Baia Mare" (wörtlich übersetzt "Große Grube/Mine", dt. "Frauenbach", selten: "Neustadt", ung. "Nagybánya") ist eine Stadt in Nordwest-Rumänien und hatte im Jahr 2007
 
Tipps der Redaktion aus dem Nachrichtenportal
 
NACHRICHTEN
Mit seiner zwitschernden Panflöte begeisterte er Millionen Menschen weltweit, darunter auch berühmte Filmregisseure. Gheorghe Zamfir wirkt wie ein Besessener: in seinem Ehrgeiz als Entertainer, aber auch in seinen fragwürdigen politischen Positionen. Bukarest
Die Schweiz hat den vorzeitigen Einzug in die K.o.-Runde der Fußball-EM verpasst. Stürmer Admir Mehmedi von Bayer Leverkusen rettete seiner Mannschaft am Mittwoch in Paris mit seinem Ausgleichstreffer aber immerhin ein 1:1 (0:1) im zweiten
Wetter

Bucureşti


(23.09.2020 04:59)

-2 / 2 °C


24.09.2020
-3 / 0 °C
25.09.2020
1 / 4 °C
powered by wetter.com
Börsenberichte

Ecken
LÄNDER
STÄDTE
EUROPA-TOUREN

Agenda - The Week Ahea ...
Agenda - The Week Ahea ...

Afghan Farah Governor ...
Ministry Warns Cinema ...

Bestätigung: Deutsche ...
EDEKA-Verbund setzt ei ...

Luxusuhren im Urlaub ...
Kretschmann: Urlaub im ...

Goldene Stadt an der M ...
Polyphone Power aus Fr ...

© europe online publishing house GmbH, Weiden, Germany, info@europeonline-magazine.eu | Impressum