Skiurlaub- günstig mit FeWo-direkt


Bundesliga-Tickets mit Garantie!


Hotelsuche in 
 

Bernie Ecclestone plant Umzug in die Schweiz

Schweiz
16.10.2017
Von unserem dpa-Korrespondenten und Europe Online    auf Facebook posten  Auf Twitter posten  
London (dpa) - Der frühere Formel-1-Chef Bernie Ecclestone (86) will London nach 80 Jahren den Rücken kehren und in die Schweiz umziehen. «Wir bereiten das gerade vor», sagte der Brite der Tageszeitung «Daily Mail». Der Umzug sei für das kommende Jahr geplant. Er habe schon vor langer Zeit vorgehabt, in der Schweiz ein Haus zu bauen und den Geschäftssitz der Formel 1 dorthin zu verlegen, sagte Ecclestone. «Aber ich konnte nicht alle Leute, die ich brauchte, davon überzeugen, England zu verlassen», erklärte er. Nach seiner Ablösung als Formel-1-Geschäftsführer im Januar müsse er sich nun darum nicht mehr kümmern. «Ich kann einfach rübergehen und dort leben», sagte Ecclestone, der mit der mehr als 45 Jahre jüngeren Brasilianerin Fabiana Flosi verheiratet ist.

 

Kommentare zu diesem Artikel
 
Neuer Kommentar
Name *
Email * (wird nicht öffentlich angezeigt)
Kommentar
* Pflichtangaben
 
Diesen Artikel empfehlen

Absender Empfänger Nachricht (optional)
Name
E-Mail

Name
E-Mail
   
 
 
Tipps der Redaktion aus dem Nachrichtenportal
 
NACHRICHTEN
Die rechtsprechende Kammer der Ethikkommission des Fußball-Weltverbands FIFA hat drei Funktionäre wegen Bestechung und Korruption lebenslang gesperrt. Dabei handelt es sich um Richard Lai, den Ex-Präsidenten des Fußballverbandes der Pazifikinsel
Basel (dpa) - Der Deutschland-Achter hat das Kalenderjahr ohne Niederlage beendet. Die Crew um Schlagmann Hannes Ocik (Schwerin) gewann am Wochenende beim «BaselHead» sowohl das Sprint-Rennen als auch die Langstrecke. Auf der 6,4 Kilometer langen
Oberhofen (dpa) - IOC-Mitglied Gian Franco Kasper will Präsident des Skiweltverbandes FIS bleiben. Laut Mitteilung der FIS informierte der 73 Jahre alte Schweizer beim FIS Council in Oberhofen am Wochenende über seine Absicht einer
Genf (dpa) - Ob und wie sogenannte Killer-Roboter als Kriegsmaschinen überwacht und reglementiert werden sollen, hat diese Woche Regierungsvertreter aus rund 100 Ländern in Genf beschäftigt. Am Freitag verständigten sie sich im Prinzip nur auf
Basel (dpa) - Die holde Weihnacht unter einem «Fressbaum»? Der Ausdruck war früher ganz üblich für Weihnachtsbäume, die mit Nüssen, Äpfeln und Gebäck behängt waren, berichtet das Spielzeug Welten Museum in Basel. Es widmet der essbaren
Genf (dpa) - Der größte bekannte pinkfarbene Diamant der Welt ist bei einer Versteigerung in Genf zum Ladenhüter geworden. Bei relativ wenig Bieterinteresse verharrte der Preis am Mittwochabend bei umgerechnet rund 12 Millionen Euro und blieb
 
Tipps der Redaktion aus dem Reiseportal
 
REISEPORTAL
Das einzige, was Obelix zur Schweiz einfiel: "Flach und nass". Asterix-Fans wissen, warum das so ist. Der große Dicke mit der Streifenhose hat die Schweiz einfach verschlafen. Auch wenn wir heute wissen, dass die Schweiz alles andere als
Wir starten erst mal in Thusis und folgen brav den Schildern via mala oder via spluga. Er scheint hier in der Schweiz gut ausgeschildert. So gehen wir eine alte Straße entlang bis wir an deren Ende nach fast einer Stunde auf einer vielbefahrenen
Schams heißt auf Rätoromanisch Val Schons und ist ein Abschnitt des Hinterrheintals im Schweizer Kanton Graubünden. Das Schams bildet laut wikipedia die mittlere der drei Talkammern entlang des Hinterrheins. Vom Rheinwald wird es durch die
Die via mala: ein Mythos, der die Phantasie so anregt, dass er einigen Literaten als Romanvorlage diente. Schon zweimal verfilmt wurde der wohl berühmteste via mala Roman von John Knittel, aus dem Jahr 1934. Der Titel via mala verweist dabei
Gourmets entdecken bei den „Käsetagen Toggenburg“ in der Ostschweizer Ferienregion Delikatessen und Raritäten wie den „Bloderchäs“, den Urahn aller Käsesorten. Auf der dreitägigen Veranstaltung zeigen regionale Käser,
Die Eidgenossenschaft existiert als loser Staatenbund seit dem 13. Jahrhundert. Dem Nationalmythos zufolge wurde sie Anfang August 1291 auf der Rütliwiese zur Gründung beschworen. Die Schweiz in ihrer heutigen Form als föderalistischer Bundesstaat
Wetter

Bern


(22.11.2017 06:30)

3 / 11 °C


23.11.2017
3 / 11 °C
24.11.2017
4 / 12 °C
powered by wetter.com
Börsenberichte

Agenda - The Week Ahea ...
Agenda - The Week Ahea ...

Trump, Putin Discuss S ...
Reports: French Police ...

Verdi-Chef warnt vor p ...
Heynckes bleibt ehrgei ...

Wer nachahmt, macht si ...
Schweiz des Balkans ...

Goldene Stadt an der M ...
Polyphone Power aus Fr ...

banner

banner

banner

banner

© europe online publishing house GmbH, Weiden, Germany, info@europeonline-magazine.eu | Impressum