Skiurlaub- günstig mit FeWo-direkt
     
Hotelsuche in 
 

Balvi

Lettland, Balvi
Von Wikipedia - die freie Nachrichtenenzyklopädie   auf Facebook posten  Auf Twitter posten  


"Balvi" (dt: "Bolwen") ist eine 226 km von Riga (lettisch: "Rīga") entfernt gelegene kleine Stadt in der Region im östlichen Lettland mit 8.109 Einwohnern. Es ist seit 1949 Verwaltungssitz des gleichnamigen Rajons.

Geschichte
Balvi wurde 1224 erstmals als Teil des Rigaer Erzbischofstums erwähnt. Der Name leitet sich von Fluss und See „Bolupīte“ ab.
Im Jahre 1551 wurde das Land um den Balvisee vom damaligen Rigaer Erzbischof Wilhelm von Brandenburg an den Ritter Meißner verpachtet.

In der Zeit zwischen 1562 bis 1772 kam die Region unter litauisch-polnische Herrschaft. Im Jahre 1765 wurden auf dem Anwesen der polnischen Adligen Konstancija Hilsena eine kleine Holzkirche und ein Herrschaftshaus errichtet. Als Lettgallen unter russische Hoheit kam, wurde das Anwesen durch Katharina die Große auf die Familie Yelagin übertragen. Die Familie Horozhinsky erwarb es 1806, die deutschbaltische Familie Transehe-Roseneck 1876.

Im Jahre 1916 wurde hier die "Rigaer Lettische Gesellschaft" gegründet. Die erste Lettgallische Handelsschule wurde hier im Jahre 1917 gegründet.
Nach der Oktoberrevolution gründete sich in Balvi das Lettgallische Partisanenregiment am 5. Juli 1919.

Nachdem im Jahre 1925 die Region "Neulettgallen" (lett: "Jaunlatgale") gegründet wurde, wurde aus dem Gut Balvi im Jahre 1926 das Dorf Balvi und die Dorfstraßen erhielten erstmals Straßennamen. Das Dorf erlangte 1928 Stadtrechte. Damit war Balvi die erste Stadt in Neulettgallen.

Im Jahre 1929 fanden in Balvi das Nordlettgallische Sängerfest statt. Im Jahre 1936 folgte das Neulettgallische Sängerfest.

Das Wappen der Stadt wurde im Jahre 1938 angenommen.

Ab dem 17. Juli 1940 wurde Balvi von der Roten Armee eingenommen. Am 14. Juni 1941 fanden in Balvi, wie auch im gesamten Lettland, Massendeportationen unter russischem Kommando statt. Am 2. Juli 1941 wurde Balvi von deutschen Truppen eingenommen.
Viele Juden der Stadt, die vor dem Zweiten Weltkrieg etwa 19% der Einwohnerschaft stellten, kamen unter der Schreckensherrschaft Stahleckers im August 1941 um. Die zurückweichenden Deutschen brannten Balvi 1944 fast vollständig nieder. Nach 1945 wurde die Stadt dann nach sowjetischen Plänen wieder aufgebaut.

1948 war Balvi Veranstaltungsort des ersten Sängerfests nach dem zweiten Weltkrieg.
Balvi war auch ein Mittelpunkt der singenden Revolution im Jahre 1988 und spielt heute eine wichtige Rolle in der Bewahrung der lettgallischen Kultur.

Sonstiges
Sonstige Ortsnamen sind bzw. waren:
*lettgallisch: Bolvi,
*russisch: боловск ("Bolowsk"),
*deutsch: Bolwen

Siehe auch
* Verwaltungsgliederung Lettlands
* Liste deutscher Bezeichnungen lettischer Orte




Dieser Artikel stammt aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und kann dort bearbeitet werden. Der Text ist unter der Lizenz Creative Commons Attribution/Share Alike verfügbar. Fassung vom 19.11.2018 14:19 von den Wikipedia-Autoren.
Überblick
 

 

Kommentare zu diesem Artikel
 
Neuer Kommentar
Name *
Email * (wird nicht öffentlich angezeigt)
Kommentar
* Pflichtangaben
 
Diesen Artikel empfehlen

Absender Empfänger Nachricht (optional)
Name
E-Mail

Name
E-Mail
   
 
 
Tipps der Redaktion aus dem Reiseportal
 
REISEPORTAL
Riga ist die größte Stadt Lettlands, aber nicht die einzige. Tipps, was Sie gesehen haben sollten: 1. Riga: Das Paris des Baltikums 700.000 Einwohner leben in der ehemaligen Hansestadt Riga (gegründet 1201), die ihre Tradition fortsetzt:
Die Temperaturunterschiede, ein relativ niedrig gelegener höchster Gipfel, die blutgetränkte Flagge und Johann Gottfried Herder: Das ist typisch lettisch. Wetter: Vom äußersten Westen bis zum äußersten Osten Lettlands sind es
BurgruineNeues Schloss in SiguldaBurg Turaida"" (deutsch: "Segewold") ist eine Stadt im Norden Lettlands mit inzwischen 14.000 Einwohnern (in der Großgemeinde) 50 km nordöstlich von . Sie liegt am Fluss und im Nationalpark Gauja. In der Region um
"Aizkraukle" (bis 1991 "Stučka", dt: "Ascheraden") ist eine Stadt mit etwa 9000 Einwohnern (Stand 2005) in Lettland. Sie liegt auf dem rechten hohen Ufer gegenüber dem linken Nebenfluss Lauce der Düna.Die Stadt bildet das namensgebende Zentrum
"Tukums" () (deutsch: "Tuckum") ist eine Stadt in Lettland. Drei der historischen Landschaften Lettlands treffen sich in der Nachbarschaft Tukums - Vidzeme, Semgallen und Kurland. Die Stadt beherbergte während des Kalten Krieges einen
"Saulkrasti" (deutsch "Neubad") ist eine Kleinstadt in Lettland im Landkreis Riga.GeografieGeografische LageSaulkrasti liegt nordnordöstlich von Riga und zieht sich etwa 17 km entlang der Via Baltica (Europastraße 67) am Ufer der Rigaer
 
Tipps der Redaktion aus dem Nachrichtenportal
 
NACHRICHTEN
Riga (dpa) - Drei Tage nach den Parlamentswahlen haben in Lettland die Gespräche über eine Regierungsbildung begonnen. Die populistische KPV LV und die Neue Konservative Partei sahen nach einem Treffen am Dienstag viele Berührungspunkte. Die
Riga (dpa) - Bei den Parlamentswahlen in Lettland hat die pro-russische Oppositionspartei Harmonie nach dem vorläufigen Endergebnis die meisten Stimmen gewonnen. Die linksgerichtete Kraft erhält 23 von insgesamt 100 Sitzen im Parlament des
Riga (dpa) - Bei der Parlamentswahl in Lettland hat die Mitte-Rechts-Regierung ihre Mehrheit verloren. Als Sieger aus der Abstimmung im baltischen EU- und Nato-Land geht die pro-russische Oppositionspartei Harmonie hervor, wie die Wahlkommission
Riga (dpa) - Bei den Parlamentswahlen im EU- und Nato-Land Lettland könnten nach Prognosen bis zu sieben Parteien den Einzug in die Volksvertretung Saeima schaffen. Dies zeigten zwei unterschiedliche  Nachwahlbefragungen nach Schließung der
Riga (dpa) - Lettland hat am Samstag ein neues Parlament gewählt. Nach Angaben der Wahlkommission gaben bis zum Mittag etwas mehr als ein Fünftel der gut 1,5 Millionen Wahlberechtigten in dem baltischen EU- und Nato-Land ihre Stimme ab. In der
Riga (dpa) - In Lettland haben am Samstagmorgen die Parlamentswahlen begonnen. Gut 1,5 Millionen Wahlberechtigte entscheiden in dem baltischen EU- und Nato-Land über die 100 Sitze im Parlament in Riga. Zur Wahl treten 16 Parteien und Bündnisse an.
Wetter

Rīga


(19.11.2018 14:19)

2 / 4 °C


20.11.2018
0 / 2 °C
21.11.2018
-1 / 0 °C
powered by wetter.com
Börsenberichte

Ecken
LÄNDER
STÄDTE
EUROPA-TOUREN

Agenda - The Week Ahea ...
Agenda - The Week Ahea ...

Afghan Farah Governor ...
Ministry Warns Cinema ...

Das Spiel als Teil der ...
...

Auferstanden aus Rouen ...
Unsere kleine Tour de ...

Goldene Stadt an der M ...
Polyphone Power aus Fr ...

© europe online publishing house GmbH, Weiden, Germany, info@europeonline-magazine.eu | Impressum