Skiurlaub- günstig mit FeWo-direkt
Bundesliga-Tickets mit Garantie!


Espresso der Extra-Klasse


 

Anzeichen für einen Burnout

29.04.2012
Von OA-News und Europe Online    auf Facebook posten  Auf Twitter posten  Im VZ-Netzwerk posten
Burnout Symptome sind von ganz anderer Qualität, als gewöhnlicher Stress.
Worin unterscheiden sich Burnout Syndrom und Stress? Die Frage ist nicht so einfach zu beantworten, denn beide Erkrankungen bzw. Zustände hängen unmittelbar zusammen.
Galerie
Von Eva Otter - Stress muss nicht krank machen, es kommt auf die Art des Stresses an und auch darauf, wie ein Mensch mit stressigen Situationen umgeht. Dauerhafte Überforderung, stark ausgeprägtes Leistungsdenken und permanenter Stress können langfristig zu einer Situation führen, in der wir körperlich und seelisch zusammenbrechen. In diesem Fall spricht man vom Burnout Syndrom. Was sind die Symptome des Burnout Syndroms und worin unterscheidet sich die Erkrankung von gewöhnlichem Stress?

Am Anfang ist das Burnout Syndrom oft unauffällig

Die ersten Symptome eines Burnout Syndroms sind durchaus unterschiedlich. Viele Patienten berichten von Schlafstörungen, die dann zu einer chronischen Müdigkeit und Konzentrationsstörungen geführt haben. Ein allgemeines Gefühl der Erschöpfung und Überforderung geht meistens mit einem beginnenden Burnout einher. Einige Patienten ziehen sich zurück und vernachlässigen ihr soziales Umfeld. Andere wiederum werden zum Workaholic und versuchen ihren Problemen und der inneren Leere durch immer mehr Arbeit und andere Aktivitäten aus dem Weg zu gehen.


Körperliche Anzeichen eines Burnout Syndroms
Im Unterschied zum normalen Stress führt das Burnout Syndrom in der Regel zu einer körperlichen Erkrankung. Die körperlichen Symptome eines Burnout Syndroms sind durchaus unterschiedlich. Stresshormone wirken sich dauerhaft negativ auf alle Organsysteme aus, so dass theoretisch eine Vielzahl körperlicher Erkrankungen durch ein Burnout Syndrom hervorgerufen werden können.

Sehr häufig kommt es zu Auswirkungen auf das Herz-Kreislaufsystem, Herzrhythmusstörungen, Bluthochdruck oder auch extrem niedriger Blutdruck, Schwindel und starkes Herzrasen sind häufig zu beobachten. Auch das Immunsystem ist durch die dauerhafte Stress Belastungen geschwächt, so dass die Anfälligkeit für Krankheiten und Infektionen steigt. Migräne und häufige Kopfschmerzen können bei entsprechender Neigung ebenfalls auftreten.

Bei sehr vielen Patienten wirkt sich der Stress unmittelbar auf die Muskulatur, insbesondere die Nacken- und Rückenmuskulatur aus. Rücken- und Nackenschmerzen treten bei Burnout Patienten sehr häufig auf. Dies gilt auch für Magen- und Darmstörungen. Im Extremfall führt das Burnout Syndrom zum völligen Zusammenbruch, Betroffene werden ohnmächtig und müssen sofort medizinisch versorgt werden. Ohrgeräusche und Tinnitus sind ebenfalls typische Symptome des Burnout Syndroms, im schlimmsten Fall kann sogar ein Hörsturz die Folge sein.

Mehr zum Thema lesen Sie auch bei burnoutsyndrom.biz

 

Kommentare zu diesem Artikel
 
Neuer Kommentar
Name *
Email * (wird nicht öffentlich angezeigt)
Kommentar
* Pflichtangaben
 
Diesen Artikel empfehlen

Absender Empfänger Nachricht (optional)
Name
E-Mail

Name
E-Mail
   
 
Wetter

Hannover


(16.08.2018 12:00)

16 / 28 °C


17.08.2018
15 / 27 °C
18.08.2018
15 / 24 °C
powered by wetter.com
Börsenberichte

banner

banner

banner

banner

© europe online publishing house GmbH, Weiden, Germany, info@europeonline-magazine.eu | Impressum