Skiurlaub- günstig mit FeWo-direkt
     
Hotelsuche in 
 

Andorra la Vella

Andorra, Andorra la Vella
Von Europe Online   auf Facebook posten  Auf Twitter posten  

"Andorra la Vella" (katalanisch für „Alt-Andorra“; spanisch "Andorra la Vieja", französisch "Andorre-la-Vieille") ist die Hauptstadt und mit ca. 25.000 Einwohnern zugleich einzige Stadt des Fürstentums Andorra.

Die Gemeinde befindet sich fast genau im Zentrum des Fürstentums. Andorra la Vella ist die höchstgelegene Hauptstadt Europas und liegt in den östlichen Pyrenäen.

Geographie
Andorra la Vella befindet sich im Südwesten des Staates Andorra am Zusammenfluss zweier Gebirgsbäche. Auf einer Höhe von 1.013 Meter gelegen ist es ein beliebtes Skigebiet.

Das Klima ist gemäßigt, mit kalten Wintern und warmen, trockenen Sommern. Die Temperaturen schwanken von durchschnittlich -1 °C im Januar bis zu 20 °C im Juli bei Niederschlagswerten von etwa 808 mm.

Geschichte
Stadtansicht
Das genaue Gründungsdatum der Stadt ist unbekannt; mit Sicherheit aber wurde sie bereits in vorchristlicher Zeit gegründet, wahrscheinlich von den Andosinen. Seit 1287 als durch eine Zusammenlegung der französischen und katalanischen Oberhoheit in diesem Gebiet Andorra entstand, war Andorra la Vella praktisch die Hauptstadt des neuen Staates, da ihr besondere Rechte gegenüber den anderen andorranischen Ortschaften eingeräumt wurden. Einige Straßen und Gebäude in der Altstadt stammen noch aus dieser Zeit. Das bemerkenswerteste Gebäude ist die ‚‚Casa de la Vall’’, erbaut im frühen 16. Jahrhundert, bis 1707 das Parlamentshaus. Andorra la Vella war während dieser Zeit die Hauptstadt eines großen und isolierten Feudalstaates.

Am Anfang des 20. Jahrhunderts wurde Andorra missachtet und war auch nicht Teil des Versailler Vertrages. Nach politischen Tumulten und einem Putschversuch von König Boris I entwickelte sich langsam eine lockere Demokratie.

Seit 1993 besitzt Andorra eine eigene Verfassung. Diese legt fest, dass der Sitz der Regierung in Andorra la Vella liegt, das dadurch auch offiziell zur Hauptstadt wurde. Währenddessen entwickelte sich Andorra la Vella zu einer Steueroase, woraufhin ein modernes Bankwesen aufgebaut werden konnte. Des weiteren entwickelte sich der Wintertourismus.

Bevölkerung
Einheimische Andorraner machen nur etwa 33% der Bevölkerung aus. Die Mehrheit der Bevölkerung besteht aus Spaniern (43%). Nennenswerte Minderheiten sind Portugiesen (11%) und Franzosen (7%). Die offizielle Sprache ist katalanisch, aber spanisch, portugiesisch und französisch werden ebenso gesprochen. Die meisten Einwohner sind Katholiken. Die Lebenserwartung liegt bei über 80 Jahren.



Sehenswürdigkeiten
"Casa de la Vall"

Andorra la Vella besitzt einige Schmuckstücke romanischer Architektur:

*Santa Coloma: Kirche aus dem 9. Jh.
*Sant Esteve: Kirche aus dem 11. Jh.
*Margineda-Brücke:
*Schloss Sant Vicenç d"Enclar

*Casa de la Vall: ein wegen seiner historischen Bedeutung ausgezeichnetes Gebäude ist ebenso zu besichtigen. Es ist zugleich Sitz des Generalrates der Täler Andorras.

Wirtschaft und Infrastruktur
Andorra la Vella ist der Knotenpunkt des Wirtschaftsnetzes und das Industriezentrum des Landes. Im Allgemeinen werden 80% des BIP über die jährlich 10 Millionen Besucher eingenommen. Die Stadt ist ebenfalls ein Bankenzentrum. Obwohl Andorra nicht Mitglied der EU ist, ist der Euro das offizielle Zahlungsmittel.

Zu den nächstgelegenen Flughäfen Toulouse, Perpignan, Girona bzw. Barcelona benötigt man jeweils etwa drei Stunden Autofahrt, weil das Straßennetz durch die geringe Bevölkerung und das Hochgebirgsterrain nicht sehr dicht ist. In Andorra gibt es keinen Schienenverkehr, dafür aber ein kleines lokales Busnetz, welches Andorra la Vella auch mit dem Ausland verbindet.

Das Estadi Comunal d"Andorra la Vella ist das Sportstadion Andorras.

Städtepartnerschaft

*Valls Valls, Spanien Spanien, seit 2. Februar 1967

Persönlichkeiten

"Söhne und Töchter"

* Albert Celades (* 1975), spanischer Fußballspieler
* Albert Salvadó (* 1951), Schriftsteller
* Antoni Bernadó (* 1966), Langstreckenläufer
* Joan Vilana Díaz (* 1977), Skibergsteiger
* Marta Roure (* 1981), Sängerin
* Sophie Dusautoir Bertrand (* 1972), Skibergsteigerin


Dieser Artikel stammt aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und kann dort bearbeitet werden. Der Text ist unter der Lizenz Creative Commons Attribution/Share Alike verfügbar. Fassung vom 06.12.2019 14:36 von den Wikipedia-Autoren.
Fakten
 

 

Kommentare zu diesem Artikel
 
Neuer Kommentar
Name *
Email * (wird nicht öffentlich angezeigt)
Kommentar
* Pflichtangaben
 
Diesen Artikel empfehlen

Absender Empfänger Nachricht (optional)
Name
E-Mail

Name
E-Mail
   
 
 
Tipps der Redaktion aus dem Reiseportal
 
REISEPORTAL
"Canillo" ist die nördlichste Gemeinde (katalanisch "parròqies") des Kleinstaats Andorra und liegt auf einer Seehöhe von 1.531 Metern an einer Bergseite. Der kleine Ort wird durch einen Fluss in zwei Hälften geteilt. Das Stadtbild ist stark
"Encamp" ist eine Ortschaft im Zentrum Andorras, auf etwa 1300 Metern Höhe gelegen. Sie ist vor allem ein Tourismusort mit Anbindung zum Skigebiet Grau Roig und einer 6,2 km langen Kabinenseilbahn zum Engolasters-See.Zur Gemeinde (Parroquia) Encamp
Ordino"Ordino" ist eine Gemeinde in Andorra am Fuße des Pic de Casamanya. Die Gemeinde erstreckt sich auf 89,3 km² bei einer Höhe von 1298 m in der Kleinstadt Ordino.Des Weiteren liegen die Dörfer El Serrat (1654,8 m), El Casamanya (2740 m), El
"Andorra la Vella" (katalanisch für „Alt-Andorra“; spanisch "Andorra la Vieja", französisch "Andorre-la-Vieille") ist die Hauptstadt und mit ca. 25.000 Einwohnern zugleich einzige Stadt des Fürstentums Andorra. Die Gemeinde befindet sich fast
"Escaldes-Engordany" ist eine Kleinstadt in Andorra. In Escaldes-Engordany gibt es mehrere heiße und schwefelhaltige Thermalquellen, von denen sich auch der Name des Ortsteiles "Les Escaldes" ableitet. Das Thermalbad „Caldea“ ist von hoher
 
Tipps der Redaktion aus dem Nachrichtenportal
 
NACHRICHTEN
Ist denn schon wieder Winter-Märchen? Nach dem WM-Triumph der reifen Herren um Handball-Walrossbart Heiner Brand 2007 schafft Deutschland mit seinen "Bad Boys" 2016 das Wunder von Krakau. In Berlin gab's die passende Sause für die Europameister.
Keine Frage, Atlético Madrid, der fiese Stadt-Konkurrent von Real, erfüllte alle Klischees: Die ersten zehn Minuten ein Wirbel-Feuerwerk mit dem frühen Slalomtor von Saúl Niguez (11.). Ein Trainer Diego Simeone, der sich scheinbar als Fluglotse
Wofür braucht Spanien eigentlich den Rest Europas? Die Championsleague machen die zwei Madrider Vereine unter sich aus. Ach ja, für die Finanzierung aberwitziger Gehälter sind die europäischen Transferleistungen ganz willkommen. Real Madrid und
Ein Bürgermeister für alle Londoner will Sadiq Khan sein. Der 45-Jährige Labour-Politiker verkörpert den Traum Zigtausender Einwanderer, die ihr Glück in der Millionenmetropole London suchen. London (dpa) - Der Sohn pakistanischer Immigranten
Liebe Briten, ne nous quittez pas, geht nicht fort von uns, was war, vergesst nicht ganz - den deutschen Krieg, Churchills EU-Appell: Bitte geht nicht fort, vergesst nicht das viele Geld, das euch zugute kam, die Friedenszeit, das Wembley-Tor, bitte
Boris Johnson liebt es, zu schockieren. Ein echter Populist eben. Aber das Joch der Regierungsverantwortung will er lieber nicht tragen. London (dpa) - Allein der Auftritt des Boris Johnson an diesem Donnerstag ist Hollywood-reif. Um Mittag endet
Wetter

Andorra la Vella


(06.12.2019 14:36)

-7 / 0 °C


07.12.2019
-7 / 0 °C
08.12.2019
-10 / -3 °C
powered by wetter.com
Börsenberichte

Ecken
LÄNDER
STÄDTE
EUROPA-TOUREN

Agenda - The Week Ahea ...
Agenda - The Week Ahea ...

Afghan Farah Governor ...
Ministry Warns Cinema ...

Kramp-Karrenbauer stel ...
Rossmann will Hunderte ...

Reisegewohnheiten im O ...
Urlaub in Europa ...

Goldene Stadt an der M ...
Polyphone Power aus Fr ...

© europe online publishing house GmbH, Weiden, Germany, info@europeonline-magazine.eu | Impressum