Skiurlaub- günstig mit FeWo-direkt


Espresso der Extra-Klasse


     
Hotelsuche in 
 

Akureyri

Island, Akureyri
Von Wikipedia - die freie Nachrichtenenzyklopädie   auf Facebook posten  Auf Twitter posten  


Die "Stadt Akureyri" (isl. "Akureyrarkaupstaður") ist mit Einwohnern (Stand: ) nach Reykjavík, Kópavogur und Hafnarfjörður die viertgrößte Stadt Islands.

Die Hafenstadt stellt das zweitgrößte Bevölkerungszentrum außerhalb des Hauptstadtbezirks und das größte Dienstleistungszentrum im Norden des Landes dar.

Lage
Blick von Hamrar über den Eyjafjörður und Akureyri
Stadtansicht
Innenstadt von Akureyri
Akureyri liegt am Ufer des weit ins Land hineinreichenden Fjords Eyjafjörður und des Flusses Glerá. Die Stadt liegt nur rund 50 Kilometer südlich des Nördlichen Polarkreises, der über die von dort aus mit Bus und Fähre erreichbare Insel Grímsey verläuft. Die Stadt eignet sich gut als Ausgangspunkt zu anderen Sehenswürdigkeiten im Norden Islands, etwa zu den Wasserfällen Aldeyjarfoss und Goðafoss sowie zum See Mývatn mit seinen vulkanischen Erscheinungen und nach Húsavík zur Walbeobachtung.

Geschichte
Akureyri (Ende 19. Jahrhundert)
Die Stadt wurde 1602 als Handelsposten der Dänen gegründet. Diese hatten festgestellt, dass der Ort wegen des steil abfallenden Meeresbodens günstig für die Anlage eines Hochseehafens war.

Akureyri blühte nach und nach auf und erhielt 1786 das Stadtrecht. Der Ort blieb noch weitere hundert Jahre recht klein und bestand nur aus wenigen Häusern.

Dies änderte sich mit dem Ende des 19. Jahrhunderts und der damit verbundenen Aufhebung der Handelsrestriktionen (vgl. Geschichte Islands). Schon nach 1840 war die Stadt durch den Zuzug von Handwerkern und Lohnarbeitern merklich angewachsen. Während die Kaufleute im südlichen Teil des Ortes lebten, ließen sich die Handwerker im Norden (im Stadtteil "Oddeyri") nieder. Zwischen den beiden Stadtteilen gab es lange ständige Zwistigkeiten. Sogar das Gymnasium ("menntaskoli") wurde genau auf der Grenzlinie angesiedelt, die noch extra ausgemessen wurde.

Schließlich erlebte die Stadt ab 1900 einen stürmischen Aufschwung, da eine Handelsgesellschaft ("Kaupfélag Eyfirðinga og Akureyrar") gegründet werde konnte und mit ihren Geschäften, Lagerhäusern und angeschlossenen Unternehmen für Prosperität sorgte. Der Ausbau der Trawlerfischerei bekam Akureyri gut.

Heute lebt man von den schon oben genannten Industrien, zu denen noch die Hightech-Industrie hinzukam. Außerdem gilt der Tourismus als Wachstumsfaktor.

Im September 1987 wurde die Universität Akureyri gegründet.

Am 1. August 2004 wurde die Landgemeinde Hrísey ("Hríseyjarhreppur"), eine Insel im Eyjafjörður, eingemeindet. Die Eingemeindung weiterer acht Gemeinden wurde von diesen in Referenden im Oktober 2005 abgelehnt. Seit dem 1. Juni 2009 gehört auch die Insel Grímsey zu Akureyri.http://www.samband.is/template1.asp?id=1925

Sehenswürdigkeiten
Akureyrarkirkja
Akureyrarkirkja
Das Bild der Stadtmitte von Akureyri ist stark durch die Evangelisch-Lutherische Kirche oberhalb der Stadtmitte geprägt. Die Kirche wird schlicht als "Akureyrarkirkja" („Akureyris Kirche“) bezeichnet. Sie wurde von dem isländischen Architekten Guðjón Samúelsson entworfen und am 17. November 1940 eingeweiht. Auf den ersten Entwürfen des Architekten wurde die Kirche als Matthias-Kirche bezeichnet, wahrscheinlich zu Ehren von Matthias Jochumsson, der beliebter Pastor und Dichter in Akureyri war. Dieser Name hat sich jedoch nicht durchgesetzt."þar sá hann í anda kirkju sr. Matthíasar"(S. Pálsson: "Saga Akureyrarkirkju. Akureyri: Sóknarnefnd Akureyrarsóknar." 1990, Seite 179)

Bemerkenswert im hellen und freundlichen Inneren der Kirche sind Reliefs von Ásmundur Sveinsson an der Empore und die große Orgel, die in Oettingen in Bayern hergestellt wurde. Außerdem kann die Kirche bemerkenswerte Glasfenster vorweisen, von denen eines 400 Jahre alt ist und von der im Zweiten Weltkrieg zerstörten Kathedrale von Coventry in England stammt. Andere Kirchenfenster zeigen Szenen aus der isländischen Kirchengeschichte, wie eine Szene, in der bei der Christianisierung im Jahre 1000 Götterbilder in den danach benannten Wasserfall Goðafoss geworfen werden. Auch kann man in der Kirche ein an der Decke befestigtes Miniatursegelboot betrachten.

Glerárkirkja
Glerárkirkja
Im Stadtteil Glerárhverfi steht die Glerárkirkja, die vom Architekten Svanur Eiríksson entworfen wurde. Wie die Akureyrarkirkja gehört auch sie der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Island. Am 15. Februar 1987 wurde der erste Teil der Kirche eingeweiht, und fünf Jahre später, im Dezember 1992, das große Kirchenschiff. Die Kirche zeichnet sich durch eine moderne Bauweise und farbenreiche Glasfenster des Künstlers Leifur Breiðfjörð aus. Zu der Gemeinde gehört auch eine kleine Holzkirche oberhalb der Stadt, Lögmannshlíðarkirkja genannt. eingesehen am 13. Februar 2008

Weitere Kirchen und Gebetshäuser
In Akureyri befindet sich auch eine Katholische Kirche, eine Kirche der Pfingstgemeinde, sowie Gebetshäuser von der Heilsarmee und der Plymouth-Brüder (Sjónarhæðarsöfnuður).

Nonnahús und andere Dichterwohnungen
Nonnahús
*"Nonnahús": In diesem Haus im dänischen Stil lebte der berühmte Jesuit und Kinderbuchautor Jón Sveinsson (1857–1944), der die Serie von Romanen um den isländischen Jungen "Nonni", der in die Welt hinausreist, schrieb. Das Haus ist heute als Museum eingerichtet, mit Möbeln des 19. Jahrhunderts und persönlichen Gegenständen des Autors.
*"Sigurhæðir" (dt. die Siegeshöhen): Das Haus des Poeten Matthías Jochumsson, Dichters u.A. der isländischen Nationalhymne, ist heute ebenfalls ein Museum.
*"Davíðshús": Auch das Haus des Schriftstellers und Bibliothekars Davíð Stefánsson kann man besichtigen.

Weitere Museen
*"Akureyri Kunstmuseum" ("Listasafnið Akureyrar"): Das Museum beherbergt wechselnde Ausstellungen vor allem moderner Kunst.
*"Heimatmuseum" ("Minjasafnið Akureyrar"): Das Museum in der Villa "Kirkjuhvoll" präsentiert Gegenstände, Fotos und Manuskripte zur Geschichte von Akureyri und des Eyjafjörður.
*"Naturkundemuseum" ("Náttúrufræðistofnun Norðurlands"): Es zeigt vor allem Tiere und Pflanzen der Gegend.

Botanischer Garten (Lystigarður Akureyrar)
Er liegt hoch über dem Fjord noch oberhalb der Akureyrarkirkja im Südwesten der Stadt und überrascht durch die Vielfalt des Pflanzenwuchses. Zu sehen sind dort über 6000 fremde Arten von Blumen, Bäumen und anderen Gewächsen sowie etwa 400 einheimische Arten. Im Prinzip ist er ganzjährig etwa von Sonnenauf- bis -untergang geöffnet.

Klima
Klimadiagramm von Akureyri
Entsprechend seiner nördlichen Küstenlage weist Akureyri ein maritim-polares Klima mit vergleichsweise milden Wintern und kühlen Sommern auf.

Die Mitteltemperatur der kältesten Monate (Januar, Februar) beträgt etwa −1,5 °C. Im Juli wird eine Mitteltemperatur von 11 °C erreicht. Die Jahresmitteltemperatur beträgt 4 °C, die Temperaturextreme liegen bei −23,2 °C (1947) und +28,8 °C (2008).

Im Jahr fällt ein Niederschlag von rund 450 Millimeter, und die Sonne scheint knapp 1000 Stunden, was für die Nordküste Islands typisch ist.

Einwohnerentwicklung
Im Gegensatz zu den meisten Gebieten außerhalb der Hauptstadt Reykjavík und ihrer Umgebung ist die Bevölkerungszahl von Akureyri im Wachsen begriffen (1997 bis 2006: + 10 %).



* jeweils zum 1. Dezember

Wirtschaft
Zahlreiche Industriebetriebe haben sich in Akureyri angesiedelt. Neben der woll- und der fischverarbeitenden Industrie gibt es eine große Brauerei.

Bildung
Menntaskólinn við Akureyri, Entwurf des Architekten Guðjón Samúelsson
Akureyri verfügt über zahlreiche Schulen und eine Universität.
Die Menntaskólinn wurde vom Archikten Guðjón Samúelsson entworfen.

Verkehr
Der Hafen von Akureyri
Die Stadt liegt an der Ringstraße 1 und besitzt einen eigenen Flughafen; sie verfügt zudem über einen Hafen.

Literatur
Die Stadt Akureyri ist neben Reykjavík der Haupthandlungsort des Romans "Tödliche Intrige" von Arnaldur Indriðason. Der Titel der isländischen Originalausgabe ist „Bettý“.

Söhne und Töchter der Stadt

* Alfreð Gíslason (* 1959), Handballspieler und -trainer
* Arnar Jónsson (* 1943), Schauspieler
* Heiðar Helguson (* 1977), Fußballspieler
* Hörður Áskelsson (* 1953), Organist und Chorleiter
* Jón Sveinsson (1857–1944), Schriftsteller
* Sigurður Helgason (* 1921), Mathematiker
* Viktor Arnar Ingólfsson (* 1955), Schriftsteller
* Sveinn Dúa Hjörleiffson (* 1984), Opernsänger


Dieser Artikel stammt aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und kann dort bearbeitet werden. Der Text ist unter der Lizenz Creative Commons Attribution/Share Alike verfügbar. Fassung vom 16.10.2018 02:18 von den Wikipedia-Autoren.
Überblick
 

 

Kommentare zu diesem Artikel
 
Neuer Kommentar
Name *
Email * (wird nicht öffentlich angezeigt)
Kommentar
* Pflichtangaben
 
Diesen Artikel empfehlen

Absender Empfänger Nachricht (optional)
Name
E-Mail

Name
E-Mail
   
 
 
Tipps der Redaktion aus dem Reiseportal
 
REISEPORTAL
Davon wird man noch seinen Enkeln erzählen: Gletscherwanderungen und Gebirgsreisen in Island sind ansich schon ein Abenteuer – wer den ultimativen Trip sucht, findet ihn in der Gletscherzunge Sólheimajökull. Der Eisausflug auf den
In Island gibt es ein Sprichwort: “Ein Mensch ohne Bücher ist blind”. Seine Nase in Island allerdings nur in Bücher zu stecken, wäre fatal. Island – das Land, in dem 10.000 Wasserfälle in die Tiefe stürzen und wo Gletscher und Vulkane des
Die "Gemeinde Vogar" (isl. "Sveitarfélagið Vogar") mit ihrer gleichnamigen Stadt liegt im Südwesten Islands an der Nordseite der Halbinsel Reykjanes.Am hatte die Gemeinde Einwohner, davon lebten in der Stadt Vogar. Bis zum 10. Januar 2006 trug
Lage von "Heimaey"Helgafell, Eldfell und die VulkanspalteHäuser mit Grasdach auf HeimaeyDie Insel "Heimaey" gehört zu den Vestmannaeyjar (dt. "Westmännerinseln") südlich von Island. Auf ihr befindet sich die gleichnamige Stadt mit Einwohnern
Die Gemeinde "Seltjarnarnes" (isl. "Seltjarnarnesbær") liegt in der Hauptstadtregion ("Höfuðborgarsvæðið") der isländischen Hauptstadt Reykjavík. Am hatte die Gemeinde Einwohner. Die Fläche der Gemeinde beträgt 2 km². Gegen den
Die "Stadt Akureyri" (isl. "Akureyrarkaupstaður") ist mit Einwohnern (Stand: ) nach Reykjavík, Kópavogur und Hafnarfjörður die viertgrößte Stadt Islands.Die Hafenstadt stellt das zweitgrößte Bevölkerungszentrum außerhalb des
 
Tipps der Redaktion aus dem Nachrichtenportal
 
NACHRICHTEN
Guingamp (dpa) - Fußball-Weltmeister Frankreich hat vor dem Nations-League-Topspiel gegen Deutschland gepatzt. Die Mannschaft von Trainer Didier Deschamps kam daheim in Guingamp gegen Außenseiter Island nur zu einem 2:2 (0:1) und wendete dabei
Reykjavik (dpa) - Die isländische Airline Primera Air stellt von diesem Dienstag an ihren Flugbetrieb ein. Wie die Fluggesellschaft auf ihrer Webseite mitteilte, werde sie am selben Tag Insolvenz anmelden. «Es ist uns nicht gelungen, mit unserer
Mit der ersten titelreifen Gala hat Frankreich das isländische Fußball-Märchen gnadenlos beendet und eine klare Kampfansage an Halbfinal-Gegner Deutschland geschickt. Saint-Denis (dpa) - Die Équipe Tricolore feierte am Sonntagabend im
Ein Eigentor von Birkir Mar Saevarsson hat Ungarn in letzter Minute vor der ersten EM-Niederlage bewahrt und somit alle Möglichkeiten auf den Einzug ins Achtelfinale. Marseille (dpa) - Die Mannschaft des deutschen Trainers Bernd Storck kam am
Wetter

Reykjavk


(16.10.2018 02:18)

3 / 7 °C


17.10.2018
5 / 8 °C
18.10.2018
4 / 8 °C
powered by wetter.com
Börsenberichte

Ecken
LÄNDER
STÄDTE
EUROPA-TOUREN

Agenda - The Week Ahea ...
Agenda - The Week Ahea ...

Afghan Farah Governor ...
Ministry Warns Cinema ...

Harry und Meghan auf P ...
Seehofer kritisiert Sc ...

Auferstanden aus Rouen ...
Unsere kleine Tour de ...

Goldene Stadt an der M ...
Polyphone Power aus Fr ...

banner

banner

banner

banner

© europe online publishing house GmbH, Weiden, Germany, info@europeonline-magazine.eu | Impressum